Montag, 31 August 2020 | 41.36.244

Die Menschenrechte und ... die Göttlichen Ratschläge ...

ante diem …
ante veganum …


vegan ... ist heutzutage in aller Munde … im Sinne des Wortes …
denn jeder der was auf sich hält …

und der die Bemühungen um die eigene Gesundheit mit der Liebe zu den Tieren …
den Schutz der Umwelt mit dem Schutz der Ressourcen verbindet …

lebt und liebt inzwischen vegan ...
und überhaupt … es geht ums Bewußtsein bzw das bewußt Sein …

bzw das nicht einfach so gedankenlos in den Tag hineinleben …
wer also zum Beispiel (bewußt) vegan essen will …

muß vorher (bewußt) vegan kochen … und davor (bewußt) vegan einkaufen …
man muß also schon wissen was man kaufen will …

und ob in den Produkten nicht doch irgend wo Eier versteckt sind …
als wär’n wir noch beim Osterhasen

oder Milch … und sei sie noch so mager …
und das wirft auch immer wieder ganz neue überraschende Fragen auf …

zum Beispiel … kann man sich noch an dem Spruch orientieren …
‘trink stets auf Deiner Lebensfahrt die Milch der frommen Denkungsart’ ...

oder gilt das Abstandsgebot auch gegenüber Leuten mit Eierköpfen …
oder gar generell gegenüber den so genannten egg-heads …

muß man ‘das Land in dem Milch und Honig fließen’ …
jetzt genau so umbenennen wie beipielsweise die Mohrenstraße …

Helmut Kohl kam es immer darauf an 'was hinten rauskommt' …
aber es gibt heutzutage Leute … die nur deswegen Veganer sind …

weil sie ‘nicht’ essen wollen … was bei anderen hinten rauskommt …
oder was andere schon im Maul hatten … Zunge in Aspik … oder so …

oder … in wie weit ist Veganismus mit Vaginismus zu verwechseln …
oder am Ende gar gleichzusetzen ??? Fragen über Fragen ...

das Wichtigste ist wohl einfach Respekt …
Respekt vor der unverzichtbaren Vielfalt in Gottes großem genialen Tiergarten …

was letztlich die Frage aufwirft … gewissermaßen als post scriptum zum Sonntag …
ob nicht auch Gott Veganer ist …

denn daß er seine eigene Schöpfung frißt ist ja kaum vorstellbar ...
sonst wäre er ja praktisch Kannibale ... was ihn wiederum fast menschlich erscheinen ließe ...

*

ante meridiem ...

das einzig Beständige ist bekanntlich der Wandel ...
so kommt es daß selbst wenn etwas Besseres eintritt ...

das ja sofort wieder beseitigt wird ...
eben durch den beständigen bzw eben sofortigen Wandel ...

und so kommt es ... daß die Welt schon jede Menge Welt-veränderer gesehen hat ...
aber die Welt noch nie wirklich 'verbessert' worden ist ...

und so kommt es ... daß unsere Verfassung eine verfassungsmäßige Ordnung vorgibt ...
die aber noch nie wirklich hergestellt worden ist ...

das ist also immer noch so wie mit dem Götterboten Aloisl ...
der im Hofbräuhaus sitzt und gemütlich seine Maß Bier trinkt ...

und selbst die Bayerische Staatsregierung ... wo die doch an sich so nah dran ist ...
immer noch auf die göttlichen Ratschläge wartet ...

*

der Politische Film ...
das Parlamentaristische Europa ...

Deutsche und ... ihre Unions Europäische Rats Präsidentschaft ...
das Po-litische Thema ... Arbeit und Leben / oder umgekehrt / reziprok / proportional ...
| Seite drucken