Mittwoch, 07 Februar 2018 | 39.06.038

Andreas Voßkuhle und ... sein Buch ...

die Bibel und die Verfassung ... man könnte auch sagen Religion und Recht ...
haben eins gemeinsam ... den Glauben ...

die Einen glauben zum Beispiel daß sie das ewige Leben gewinnen ...
die Anderen zum Beispiel an die Gerechtigkeit ... oder so ...

manchmal auch umgekehrt ... das heißt die Einen glauben an die Göttliche Gerechtigkeit ...
die Anderen daran daß sie vor Gericht einen Prozeß gewinnen ...

irgend wie ist dann Gott aber wohl doch über allem ...
denn es heißt ja ... vor Gericht und auf hoher See ist man nur noch in Gottes Hand ...

woraus manche Religionsfanatiker dann wiederum den Anspruch ableiten zu können glauben ...
Religion ginge vor Recht ...

diese Rechnung haben sie aber mit Sicherheit ohne den Wirt gemacht ...
also ich meine Gott ...

denn Gott hat uns den Urknall geschenkt ...
mit der sich daraus entwickelnden Eigendynamik ... auch Evolution genannt ...

'für alles andere seid Ihr selbst verantwortlich' ... hat er gesagt ...
und 'da wasch ich meine Hände in Unschuld' ... so wird berichtet ...

soll heißen ... die Verantwortung müssen wir selbst tragen ...
und diese Vorgabe hat es ja immerhin auch schon bis in unsere Verfassung geschafft

das brauchen wir also nur noch umzusetzen ...
und das geht nunmal nur mit dem Recht ... nicht mit der Religion ...

vor allem wenn Pfarrerstöchter oder gar die Pfarrer und Päpste etc selbst ...
die maßgebenden politischen Positionen bekleiden ...

vor Gericht ... also in diesem göttlichen Sinne ...
ist das dann aber eben nicht einfach das Glätten der Wogen ...

Beruhigung des Sturms etc ... damit das Schiff dann ruhig weiterfahren kann ...
deus ex machina ... Friede Freude Eierkuchen ...

oder gar eine 'Entscheidung' ...
was nun richtig ist oder falsch ...

Gerechtigkeit herstellen ist Handeln und Gestalten ... Tun und Machen ...
das ist ein kreativer Vorgang ... das ist Schöpfung ...

und nicht 'Entscheidung' (Voßkuhle) ...
oder gar 'Regulierung' (Merkel) ...

man spricht von der Schöpfung Gottes ... und nicht von einer Entscheidung Gottes
mit einer 'Entscheidung' ist doch gar nichts gewonnen geschweige denn etwas hergestellt ...

was Recht ist muß Recht bleiben ...
sagt das Volk ...

die Gestaltung unseres Lebens auf dieser unserer Erde ...
ist Menschenwerk und muß Menschenwerk bleiben...

Gerechtigkeit ... also die Wahrung eines ausbalancierten Fortschritts ...
das heißt Bewegung ... bloß nicht stehen bleiben ... nicht (unbedingt) Wachstum ...

Wahrung der Interessen aller Beteiligten und aller Umstände ...
in personeller wie in sachlicher Hinsicht ...

kann nur funktionieren durch Tragen der Verantwortung ...
und Gewährleistung durch Dritte Gewalt ...

im demokratischen Staat gibt es auf der obersten Ebene bzw in der Spitze ...
rein technisch keine 'Entscheidung' ... kein Roma locuta causa finita ...

sondern techisch ist das so ...
immer wenn man denkt man hätte das letzte Loch geschlossen ...

geht wo anders ein Loch auf ...
so daß man da hin gehen muß um aucb das zu schließen ... aber dann ... s.o.

aber dieses immer wieder dorthin laufen ...
wo sich das nächste Loch auftut ...

ist der Antrieb bzw das perpetuum mobile ...
des demokratischen und speziell des sozialen Staates ...

mit anderen Worten ...
und speziell aufs Bundesverfassungsgericht bezogen ...

zu Beschwerden muß man sich bekennen und sie bearbeiten bzw erörtern ...
und nicht 'entscheiden' ... genau das nicht zu tun

*

das Gerichtshöfische Europa ...
Deutsche und ... ihre Transatlantischen Nachbarn ...

das Po-litische Thema ...
Geburtenrate und Demographischer Wandel ...

| Seite drucken