Mittwoch, 08 November 2017 | 38.45.312

Andreas Voßkuhle und die anderen Professoren ...

zum Beispiel die vom Sachverständigenrat ...
zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage ...

also Bofinger Feld Schmidt Wieland und Isabel Schnabel ...
die zwar irgend wie Sachverständige sind ... (Be)Gutachter ... (Be)Rater ...

bloß weiß nach wie vor kein Mensch ... wofür eigentlich ...
und wie das alles zusammenwirken soll ...

das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile ... sagt das Volk ...
aber hier summiert sich nichts ...

hier wird nichts zusammengezählt ...
sondern es werden praktisch nur die Erbsen gezählt ...

'Für eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik' ...
nennen sie ihrer Weisheit letzten Schluß ...

das Problem ist aber doch gerade ...
daß die Frau Kanzlerin nach wie vor nicht weiß ...

was ist Politik überhaupt und wie macht man das ...
und gar Wirtschaftspolitik ... geschweige denn zukunftsorientierte Politik ...

das ist also wieder so ... als würde man jemandem ...
der nicht weiß wie er von A nach B kommt ...

einen Stadtplan von B in die Hand drücken und sagen ...
'damit Sie sich in B gut zurechtfinden' ... oder so ...

nach wie vor ist der entscheidende Mangel dieses Sachverständigengremiums ...
daß sie mit ihren Analysen und Beratung

immer wieder den Dilettantismus des Regierungsgremiums stützen und fördern ...
statt mal auf den Tisch zu hauen und zu sagen ...

Mein Gott ... kann man denn auf diese Posten nicht mal jemanden setzen ...
der was von Politik versteht ... (kann auch ohne religiöse Beteuerung gesagt werden)

| Seite drucken

Andreas Voßkuhle und sein Buch ...

es ist nun mal so ... beim Stand unserer Kultur ...
state of the art kann nur das Recht eine adäquate Orientierung bieten ...

und insofern führt kein Weg daran vorbei ...
außer dem Rechtsweg natürlich ...

daß der Höchste Richter im Lande die Schlüsselposition innehat ...
um die Funktion einer Dritten Gewalt zu erfüllen ...

das menschliche Dasein vielleicht doch noch auf ein halbwegs zivilisiertes ...
und sinnvolles halbwegs akzeptables Niveau zu bringen ...

aber es ist nun mal so ... beim Stand unserer Natur ...
state od the art ist gegen Exekutive kein Kraut gewachsen ...

und selbst bei der Legislative ...
obwohl durchaus eigen-artig und selbst-stehend bzw also selbständig ...

setzt sich letztlich imer wieder eine gewisse ...
man müßte eigentlich sagen eine bestimmte Abhängigkeit durch ...

die sowohl die die eigenen Interessen als erst recht natürlich die Interessen Dritter ...
und seien es die eigenen Kinder geschweige denn sonstiger Verwandter ...

in den Hintergrund treten läßt ...
nach dem Prinzip ... der Papa ist halt so ...

das ist eben das Phantastische am Menschsein ...
wir glauben (!) ... daß die Dreieinigkeit so was wie göttliche Gerechtigkeit ergibt ...

und wir wissen (!!) ... daß nur drei Dinge zusammen einen Raum ergeben ...
also zum Beispiel Länge Breite Höhe ...

und wir haben davon eine Vorstellung (!!!) ...
daß erst hinter dem Horizont den wir heute haben ...

die eigentlich interessanten Dinge dieserWelt liegen ...
um nicht zu sagen das eigentlich Göttliche liegt ...

und daß es nicht auf das Ziel ankommt ...
sondern daß der Weg das Ziel ist ...

und daß es nicht auf eine Entscheidung oder gar ein Urteil ankommt ...
sondern daß die offene und unbefangene Erörterung die Lösung ist ...

daß selbst der Rechtsschutz aus Raum und Zeit besteht ...
daß es nichts Gutes gibt ... es sei denn man tut es ...

daß der Fortschritt sich immer nur aus der Eigendynamik der Vorgänge ergibt ...
und so lange diese Eigendynamik gewährleistet ist ...

und nicht willkürlich durch Machtgelüste ...
geschweige denn gar so genannte Machtinteressen ...

auch so eine Art von Rechtfertigungslehre ...
unterbrochen abgeleitet irregeführt abgewürgt wird ...

*

das Politische Buch ...
das Pfarrerstöchterliche Buch ...

das Gerichtshöfische Europa ...
das Bundesverfassungsgerichtspräsidentielle Deutschland ...

Deutsche und ... ihre Transatlantischen Nachbarn ... T-TIP und C-TA et C-TERA ...
das Politische Thema ...Geburtenrate und Demographischer Wandel ...

| Seite drucken