Samstag, 28 Oktober 2017 | 38.43.301

Das Bundesverfassungsgericht und die Kunst

viel Kunst gibts nicht im Bundesverfassungsgericht ...
es ist die Kunst am Bau ...

das Bundesverfassungsbericht steht unter Denkmalschutz ...
was durchaus im doppelten Sinne zu verstehen ist ...

einerseits ist das Gebäude davor geschützt ... baulich verändert zu werden ...
andererseits sind auch auch die Richter davor geschützt ... mal zu denken ...

es stellt sich also die Frage ...
ob ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude ...

wirklich der richtige Rahmen ist für ein Organ ...
das doch irgend wie seiner Zeit voraus sein muß ...

das doch immer schon da sein muß ...
wenn die anderen kommen und was machen wollen ...

es heißt immer ... Kunst ist das Maß aller Dinge ...
das gilt aber nur in Bezug auf das Verständnis des politischen Geschehens ...

die ethische Idee des Rechts ist diesem Geschehen voraus ...
fäbgt es gewissermaßen auf und flankiert es weiter ...

das heißt ... Industrie 4.0 erfordert auch Recht 4.0 ...
und da muß noch allerhand nachgedacht werden ...

*

das nachbarschaftliche Unions-Europa ...
also zum Beispiel die Angloterristischen und andere Exterristische ...

Deutsche und ... die fernöstlichen Nachbarn ...
zum Beispiel die Kinesen und Koreaner bzw vor allem die Koreanerinnen ...

das Politische Thema ...
Bildung und Erziehung ... Kunst und Wissenschaft ... Forschung und Lehre ... Vakuum und Leere ...

| Seite drucken