Dienstag, 26 Januar 2016 | 39.04.026

Die Gleichberechtigung der Frau ...

sei dann verwirklicht ...
wurde mal gesagt ...

wenn zum erstenmal eine unfähige Frau auf einen Posten gesetzt wird ...
der vorher mit einem unfähigen Mann besetzt war ...

insofern hat Angela Merkel gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen ...
mit der Nachfolge Helmut Kohls im Amt des Parteivorsitzenden

und mit der Nachfolge Gerhard Schröders im Amt des Bundeskanzlers ...
jedes schlimmer als das andere ...

es ist zugunsten von Frau Merkel auch kaum davon auszugehen ...
daß die Lage in Deutschland und Europa heute besser wäre ...

wenn Gerhard Schröder noch Bundeskanzler wäre ...
bzw Helmut Kohl noch Parteivorsitzender geschweige denn auch Bundeskanzler

daraus folgt schon ... daß das mit der Gleichberechtigung ...
anscheinend nicht unser dringendstes Problem war und ist ...

denn die entscheidende Frage ist nach wie vor nicht beantwortet ...
wie kriegen wir das hin ...

daß hierzulande endlich mal halbwegs sinnvolle und professionelle ...
demokratische und auch sonst verfassungsgemäße Politik gemnacht wird ...

und diese Frage ist eben keine Frage des Geschlechts ...
sondern der Gewalt ...

diese Frage ist dann gelöst ...
könnte man in entsprechender Anpassung sagen ...

wenn zum erstenmal ein Bundesverfassungsgerichtspräsident sich traut ...
der Frau Bundeskanzlerin zu sagen ...

daß das Verständnis des Bundesverfassungsgerichts ...
für die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung ...

durch die Politische Führung und die dazu mißbrauchte Gesetzgebung ...
Grenzen hat ...

und daß das Bundesverfassungsgericht ...
sich hinfort zu seiner Aufgabe als Dritte Gewalt bekennt...

nämlich das Volk vor der Vergewaltigung durch Politik in Schutz zu nehmen ...
und unseren (!) Staat nicht nur zu bewahren ... sondern ihn zu erwerben ...

im Sinne von ... ''was Du ererbt von Deinen Vätern ...
erwirb es ... um es zu besitzen' !!!

und dann könnte der Bundesverfassungsgerichtspräsident ja noch sagen ...
zur Bundeskanzlerin und im bildlich übertragenen Sinne natürlich ...

notfalls ... werde ich mich nicht damit begnügen ...
die Faust zu ballen oder nur einfach mit der Faust auf den Tisch zu schlagen

sondern werde ich Ihnen den Faust um die Ohren schlagen ...
bis Sie das begreiufen ...

| Seite drucken