Montag, 27 Juli 2009 | 39.31.208

Der Politische Film : Sesso e Politica

eigentlich heißt es ja sex and crime
und normalerweise gehört ja sogar beides zur Politik

aber in diesem Film geht es dann doch tatsächlich mehr
um die Liebe die Politische Liebe die liebe Politik

eine Liaison aus KPD und CSU gewissermaßen
arbeitslos und selbständig

verheiratet und ledig
impulsiv und heißblütig

ein Musterbeispiel an Gegensätzern
wie sie größer und auseinanderstrebender kaum sein können

sich dennoch auf magische Weise unaufhaltsam anziehen
und sich in einer temperamentvollen Affaire zunehmend verstricken

Welten prallen auseinander
aber sie platzen nicht sondern verschmelzen

eine ganze Klimakatastrophe spielt sich da ab
gewaltige Tornados aus Intrigen und Machtspielen

wahre Munitionslager explodieren
und bestimmen die Turbulenzen des Geschehens

ganz ohne crime ohne Drogen ohne Doping
- und das will ja schon was heißen in diesem Sport ...

Metalmeccanico e Parrucchiera in un Turbine di Sesso e Politica
www.babylonberlin.de

| Seite drucken

Deutsche Bahn wieder mal völlig übergeschnappt

die Bahn führt Krieg gegen so genannte Schwarzfahrer
obwohl das wahrscheinlich wieder niemand Krieg nennen wird

weil Schwarzfahrrer eben Verbrecher sind
und nicht Krieger ...

Krieg gilt gemeinhin als Fortsetzung von Politik ...
mit anderen Mitteln ...

obwohl das so gar nicht stimmt
denn in der Regel findet Krieg dann und dort statt

wo Politik vorher gerade nicht (!) stattgefunden hat
und also auch nicht fortgesetzt werden kann ...

und jetzt glaubt die Bahn anscheinend
Strafanzeigen seien eine Art unternehmerischen Verhaltens

bzw. die Fortsetzung unternehmerischen Verhaltens
oder gar von Unternehmenspolitik (?) ... mit anderen Mitteln ...

im Grunde genommen gibt Schwarzfahrer üerhaupt nicht
sondern es gibt nur Leute

die von der Bahn selbst nicht daraufhin kontrolliert worden sind
ob sie eine Fahrkarte haben oder nicht

wer einen Verkehr eröffnet
den trifft auch die Verkehrssicherungspflicht

zu den vornehmsten dieser Sicherunspflichten dürfte gehören
daß die Bahn (selbst) sicherstellt, daß sie das Fahrgeld bekommt

beispielsweise durch arbeitsmarktpolitische Überlegungen
oder entsprechende technische Vorkehrungen ...

wie das auch andernorts nicht nur bekannt
sondern längst üblich ist

und schließlich lassen sich auch soziale Fragen
also wenn jemand schlicht kein Geld hat

um sich eine Fahrkarte zu kaufen
nicht durch Strafanzeigen lösen

aber wahrscheinlich macht die Dritte Gewalt dieses grausame Spiel
wieder völlig ungeführt mit

weil sie im Grunde genommen froh ist
daß ihr das Arbeit sichert ...

statt daß sie sich gegen diese völlig unsinnige
und verfassungswidrige Arbeitsbelastung wehrt

bzw. vor allem auch der Exekutive sagt das geht so nicht
Ihr müßt die Bahn zurückpfeifen !!!

| Seite drucken