Samstag, 28 Februar 2009 | 38.09.059

Fragen von Amnesty International - Antworten Israels

man könnte sagen, die Juden sind noch 'ne Idee schlimmer
als die Christ-Pfarrerstochter Angela Dorothea Merkel

denn sie sind offen und massiv militant und aggressiv
während die Kanzlerin ja mehr so heimtückisch und hinterhältig ist

wobei es durchaus so ist, daß 'die Juden' genau so wie 'die Deutschen' etc
im Grunde ihres Wesens ein herzensgutes und friedliches Volk sind ...

das Phänomen ist, daß jemand der gerade eben noch
ein Mitglied dieser herzensguten und friedlichen Volksgemeinschaft war

in dem Moment, wo er ein Amt oder gar noch Würde bekommt
wie ein Wolf aus dem Schafspelz klettert

bzw., wie ja hinreichend bekannt
Weiber plötzlich zu Hyänen werden ...

und sich dann auch noch völlig ungeniert auf die Verfassung berufen
und sagen, also Ihr wißt ja, meine Würde ist unantastbar ...

Amnesty International gehört zu den wenigen Institutionen und Organisationen ...
die immerhin so pro forma und vordergründig versuchen ...

die Juden wenigstens mal so'n bißchen zur Besinnung zu bringen
wenn schon nicht zur Raison

aber das ist
wie wenn man einem Ochsen ins Horn petzt

das heißt, die Juden bzw. also genauer gesagt, nicht das Volk
sondern diese Wölfe und Hyänen, die maßgeblichen Politiker ...

drehen den Spieß einfach um bzw., um im Bild zu bleiben
nehmen Amnestiy International auf die Hörner ...

und fangen an, lang und breit zu diskutieren
statt die Kritik endlich mal systematisch abzuarbeiten

objektiv kann es keinen Zweifel daran geben
daß die Art und Weise ...

wie die isralischen Politiker ... sich da im Nahen Osten aufführen ...
unter der Würde des jüdischen Volkes ist

| Seite drucken

Freitag, 27 Februar 2009 | 38.09.058

Horst Mahler soll sechs Jahre ins Gefängnis

und was soll er da ???
seine Meinung wird er da wohl kaum ändern !!!

Fluchtgefahr als Argument zur Vollstreckung ...
eines nicht rechtskräftigen Urteils - das geht doch überhaupt nicht

das Urteil und überhaupt das Verhalten des Gerichts
und aller sonst auf Seiten der Obrigkeit Beteiligten

offenbart wieder mal in beispielloser Form
die Hilfslosigkeit der gewaltengeteilten Politischen Führung

wie Ackermann bis Zumwinkel einerseits, im Großen, die Elefanten ...
und die Euro 1.30 Urteile andererseits, im Kleinen, die Mücken ...

und der Bischof Williamson wird seine Meinung
aller Voraussicht nach auch nicht ändern

es fragt sich ohnehin
was eigentlich schlimmer ist

daß ein Einzelner den Holocaust leugnet
und damit einer persönlichen Meinung Ausdruck gibt

oder daß die Katholische Kirche kollektiv leugnet
daß Homosexualität eine ganz natürliche Sache ist

um nicht zu sagen, ein geradezu nicht hinwegzudenkender Teil
der göttlichen Schöpfung

wer das leugnet hat doch'n Knall
bzw. ist mit dem Staub des Urknalls gepudert

wenn Heterosexualität der Maßstab aller Dinge sein soll
führt Holosexualität zum Homocaust

| Seite drucken

gemeinsam einsam - getrennt zerstreut ...

weiß der Teufel, wer oder was ... die Kanzlerin reitet
aber mit ebenso unnachsichtiger wie unvorsichtiger Ignoranz

versucht sie ständig, die Dinge auf den Kopf zu stellen
und alles durcheinander zu bringen

dreht völlig durch ... und gräbt uns immer tiefer in den Sand
folgt willig dem Sog ... und reißt uns immer tiefer in den Strudel

als gäbe es nicht seit Urzeiten die erfolgreiche Strategie
vom getrennt marschieren, aber vereint schlafen ...

was ist der Unterschied ... wenn Angela Merkel bzw. ''die anderen ...'
so zutiefst überzeugt vom 'gemeinsam handeln ...' sprechen

Diktatur ist wenn ...

die eher von autoritäten Charakterzügen geprägte Frau Kanzlerin
dauernd will, daß sich alle auf ein so genanntes gemeinsames Konzept einigen

das heißt, es wird so lange konvergent am Ausdruck der Unverbindlichkeit gebastelt
bis, für eben diesen Moment, auch der Letzte unterschreibt ...

- und wenn dann alle auseinander gehen
sagt und macht prompt jeder wieder was er will ...

Demokratie ist wenn ...

jeder für sich so frei ist, für seinen Bereich das so machen zu können
wie er das für möglich und machbar, wünschenswert und richtig hält

aber eben nicht isoliert, sondern so
daß das innerhalb eines gemeinsamen Rahmens und Plans stattfindet

daß es zeitlich und sachlich ... so aufeinander abgestimmt ist
daß es dem Höheren und Ganzen, Allen und dem Gemeinsamen dient

nicht das-selbe ... gleich-zeitig ...
geschweige denn am selben Ort ...

sondern Unterschiedliches ... in einem zeitlichen ...
und räumlichen Zusammenhang ...

jeder handelt für sich, aber so
daß er das ungeteilte Ganze Im Blick, das gemeinsame Ziel im Auge hat

Angela Merkel will dauernd
daß alle pro forma und in ihren Reden ... sich einig sind

egal wie jeder für sich handelt
geschweige denn, welche Ziele er damit verfolgt

und natürlich macht sie auch selbst dann was sie will
ohne auch nur irgend ein sinnvolles Ziel im Auge zu haben

es geht ihr nur um das Schauspiel der Akeure und Aktionsten
auf der Politischen Bühne, Hauptsache, alle haben sich irgend wie lieb

das überwiegend unfreiwillige und leidende, vergewaltigte
terrorisierte Publikum ... ist ihr völlig egal

| Seite drucken

Donnerstag, 26 Februar 2009 | 38.09.057

Das Politische Buch - Was zu tun ist ?!

Hot, Flat and Crowded
- Why the World Needs a Green Revolution
- How We Can Renew Our Global Future

jetzt sagt auch der Barack H. Obama schon
unisono mit Angela D. Merkel

'Wir werden stärker aus der Krise hervorgehen
als wir hineingeraten sind ...'

man weiß nicht genau
ob er vorher Thomas L Friedmans neuestes Buch gelesen hat

obwohl der das sein politisches Programm
für Barack Obama nennt

Friedman beobachtet die globalen Entwicklungen
diagnostiziert die daraus entstehenden Folgen

Wachstum und Steigerung
zunehmende Erwärmung, zunehmende Bevölkerung ...

Begrenzung und Verringerung
abnehmende Energie, abnehmende Rohstoffvorräte ...

bei gleichzeitiger massiv steigender Nachfrage
nach mehr und besseren Produkten ...

allein der Klimawandel wird die Überlebensbedingungen
großer Teile der Menschheit einfach vernichten

und das könnte noch dominiert werden von Konflikten, deren Lösung
ohne kriegerische Auseinandersetzung nicht möglich erscheint

dann steht das Überleben der gesamten Menschheit
auf dem Spiel

Friedman sieht den wichtigsten Ansatzpunkt zur politischen Erneuerung
in der Reaktion auf den Klimawandel

in einer weltweiten Grünen Revolution
für globale Wirtschaft und Politik

in neuen Instrumenten des Handelns
in neuen Formen der Zusammenarbeit

- deutscher Titel : 'Was zu tun ist ...
Eine Agenda für das 21. Jahrhundert', bei Suhrkamp

| Seite drucken

FinanzVerkehrsOrdnung

wir haben eine StraßenVerkehrsOrdnung
die im allgemeinen geeignet ist

Sicherheit und Leichtigkeit der Verkehrs zu gewährleisten
gegebenenfalls nach Störungen wieder herzustellen

gegebenenfalls hindert also nichts die Polizei
nicht nur für Ruhe und Ordnung im allgemeinen ... zu sorgen

sondern auch und im speziellen
für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs ...

eine Finanzordnung, nach der Gewinne privatisiert
und Verluste sozialisiert werden, wie man so sagt

gibt es danach definitiv nicht
auch wenn das immer wieder behauptet wird

wenn und soweit der Eindruck besteht, das wäre so
liegt das daran

daß wir völlig unfähige Politiker haben, im allgemeinen ...
und noch unfähigere Finanzbeamte, im besonderen ...

wenn irgend etwas überdacht und geändert werden muß
dann ist es diese völlig hirnverbrannte DenkungsArtundWeise

wenn irgend jemand zu irgend etwas mehr Abstand braucht
dann die ständig die Wirklichkeit betrachtende Frau Kanzlerin

es geht nicht darum, die richtigen Mittel bei Krisen und Krankheiten einzusetzen
sondern im normalen Verlauf der Dinge zur richtigen Zeit ...

wir haben Demokratie
das heißt, es herrscht das Volk, als solches

und irgend jemand regiert, als Regent, als Regierung
also Leute, die halbwegs wissen sollen

was sie zu tun und zu lassen haben
als Aufgabe ..., als Auftrag ...

Leute, die nicht nur das gewisse Etwas haben sollten
sondern auch ein bestimmtes professionelles Know How

Leute, Damen und Herren, die bereit sein sollten ...
sich dabei halbwegs an die Verfassung zu halten

es ist einfach unglaublich, was sich da abspielt
die Art und Weise, wie da von keiner Sachkenntnis getrübt

von so genannten oder gar selbst ernannten Politikern und Experten ...
über Staatsbelastung und Staatsverschuldung schwadroniert wird

| Seite drucken

Mittwoch, 25 Februar 2009 | 38.09.056

Der Politische Aschermittwoch

die Bertelsmann-Stiftung, einer der größten Arbeitsplatz- und Steuergeld-
Hinterzieher und Vernichter in diesem unserem Lande ...

hat wieder eine so genannte vergleichende Studie gemacht
mit der man alles beweisen kann - auch das Gegenteil ...

mit der man, selbst wenn alles zusammenbricht, beweisen kann
daß alles bestens ist - weil es wo anders noch schlimmer ist

oder im Vorjahr schlimmer war
oder im kommenden Jahr voraussichtlich schlimmer sein wird ...

obwohl die Studie ausdrücklich konstatiert
daß Deutschland im Verhältnis zu anderen vergleichbaren Staaten

schlechter abschneidet, insbesondere bezüglich
Arbeit, Bildung, Gesundheit, Integration, Kinder, Soziales, Steuern etc

und auch bezüglich der Qualität der Demokratie
selbst nach dieser so wohlfeilen wie wohlgefälligen Studie

keinen der vorderen Plätze belegt
- wonach auch immer das beurteilt worden ist

kommt die Studie zu dem Ergebnis
daß Deutschland gut gerüstet sei

für die so genannten Herausforderungen der Globalisierung
- wonach auch immer das wiederum beurteilt worden sein mag

eine auch nur halbwegs objektive Betrachtung und Bewertung
findet also nach wie vor und wieder mal nicht statt

bzw. ein Vergleich im Verhältnis ...
zu den eingesetzten geschweige denn verfügbaren Mitteln

ein Vergleich im Verhältnis zu dem
was nach unserer verfassungsmäßigen Ordnung eigentlich sein sollte ...

ein Vergleich im Verhältnis zu dem
was wir, also das Volk ...

von einer halbwegs sinnvollen, professionellen und verfassungsgemäßen
Politischen Führung eigentlich erwarten können sollten ...

man weiß ja nicht, was dieser Bischof Williamson jetzt macht
aber es steht danach zu befürchten daß ...

wenn die Bertelsmann-Stiftung den Auftrag kriegen würde, zu beweisen ...
daß der Holocaust vielleicht doch tatsächlich nicht stattgefunden hat

- dann würde sie einen Weg finden
auch das zu beweisen

| Seite drucken

Aschermittwoch, Der Politische Mittwoch

alles vorbei ... - nichts ist vorbei
im Gegenteil, es geht alles erst noch richtig los

und die Post geht eben nicht ab
abgesehen vom Herrn Zumwinkel

mag sein, daß der offizielle Karneval vorbei ist
der demokratische, also der vom Volk beherrschte Karneal ...

der politische Karneval geht aber weiter
der diktatorische, also von der Obrigkeit beherrschte Karneval ...

gefastet wird jetzt, sowieso
danach wird gehungert bis verhundert ...

verblödet und verwahrlost ...
vertröstet, ohne Trost ...

| Seite drucken

Dienstag, 24 Februar 2009 | 38.09.055

Wohlfeile Managerschelte

immer wieder wird auf den Spitzen-Managern herumgehackt
dabei sind die gar nicht die Ursache für die ganze Misere

sondern in erster Linie diejenigen
die bestimmungsgemäß die Verantwortung tragen sollen

aber ebenso absichtlich wie bewußt ...
nicht mal ernsthaft daran denken, sie wirklich zu tragen !!!

unser Staat hat eine verfassungsmäßige Ordnung
danach trägt 'der Bundeskanzler ...'

also die Frau oder der Mann an der Politischen Spitze ...
die Verantwortung da für

daß das, was 'er' bestimmt bzw. entscheidet ...
geeignet ist

Gegenstand und Ziel der Politischen Willensbildung
auch tatsächlich umzusetzen und zu erreichen

wenn hier irgend jemand auf irgend etwas
völlig besinnungslos fixiert ist

dann sind das doch nicht die Spitzen-Manager
auf eventuelle Bonuszahlungen ...

sondern dann sind das die Spitzen-Politiker
die völlig besinnungslos darauf fixiert sind

als wäre das ganze Jahr Karneval und Humba Täterä
Jubel, Trubel, Heiterkeit ...

und als sei der Spaß an der Freude bzw. eben der Politik
das Maß aller Dinge

außerdem, in zweiter Linie, bzw. subsidiär ...
im Grunde genommen gilt hier sowas wie ein Subsidiaritätsprinzip

sind das die Glaubenskrieger und Kirchenfürsten ...
die Ideologiehardliner und Religionsfanatiker ...

die auf völlig unrealistische Vorstellungen fixiert sind
völlig abwegige bis ultra-perverse Weltbilder definieren

Kirchenfürsten ...
die auf einen völlig unrealistischen Glauben fixiert sind

Politiker ...
die auf ein völlig unrealistisches Parteiprogramm fixiert sind

gegebenenfalls Regierungsprogramm ...
bzw. darauf, es gäbe kein Oppositionsprogramm ...

Kirchenfürsten ... mißbrauchen den Gottes-Glauben
die Gottesfurcht der Unwissenden

Politiker ... mißbrauchen den Guten Glauben
das Vertrauen der Menschen, der Bürger, es Volkes ...

| Seite drucken

Montag, 23 Februar 2009 | 38.09.054

Herrschaftszeiten

wenn und wo sich das Volk nicht wehren kann
herrscht nicht das Volk, also Demokratie ...

sondern Willkür und Diktatur ...
Gewalt und Terror ...

ein Volk, das ständig gefesselt und geknebelt
massiv in Ketten gelegt und online an die Leine gelegt wird

kann sich natürlich nicht wehren
kann bald keinen Mucks mehr tun

genau das ist das Problem : wie zwingen wir, das Volk, das herrscht
bzw. wie zwingen wir, die Bürger, wir, die Herrschenden ...

diejenigen die uns regieren
uns halbwegs professionell und verfassungsgemäß zu regieren

bzw. wer tut das in unserem Namen, in unserem Interesse
wer und wo sind die so genannten Königstreuen ... ?

Martin Luther sagte, man muß dem Volk aufs Maul schauen
die entscheidende Frage ist aber

wer schaut ... - und vor allem wer klopft ...
den Regierenden und Regenten auf die Finger ???

das Problem ist nicht
daß die Bürger überwacht werden

sondern daß niemand die gewaltengeteilt Regierenden überwacht
inclusive der Medienmogule, Kirchenfürsten und Gewerkschaftsbosse

die Governmental Anstalts-und-Agentur-Präsidenten
sowie die Non-Governmental Organisations Vorsitzenden

wie wehren wir uns, wir, das Volk
obwohl wir im Grunde genommen derart eingepfercht sind

und ständig ruhig gestellt werden, Beruhigungsspritzen kriegen ...
daß wir uns gar nicht wehren können

gegen die kriminelle Diktatur und Gewalt der Regierungsmachthaber
gegen die Gleichgültigkeit und Ignoranz der Glaubensfanatiker

gegen den Schwachsinn und Wahnsinn der ideolgisch Verblendeten
gegen die Lufthoheit über den Stammtischen der Demagogen

die Lufthansa zum Beispiel kriegt das hin
ihre Flugzeuge und auch die von anderen Gesellschaften

ständig so zu warten
daß sie nicht vom Himmel fallen

wo, im Namen Gottes und des Volkes ...
ist eigentlich das Problem

daß Politiker ... sich weigern ...
das Gleiche zu tun ... ???

bzw. Deutschalnd - und auch andere Länder ... so zu warten
daß wir nicht abstürzen, in die Krise, ins Chaos, in die Katastrophe ???

| Seite drucken

Sonntag, 22 Februar 2009 | 38.08.053

Berliner Gipfel ...

zur Nachbereitung des Washingtoner Gipfels ...
und zur Vorbereitung des Londoner Gipfels ...

dazwischen kommt dann noch der Brüsseler Gipfel ...
das sind dann innerhalb von rund 20 Wochen vier Gipfel

- und wahrscheinlich wird das auch in diesem Tempo so weitergehen
denn außer Spesen nichts gewesen

daß irgend etwas konkret erreicht werden würde
damit ist an sich nicht zu rechnen

es ist einfach unglaublich
da sitzen ein paar Leute zusammen

die grad mal so'n bißchen Paddelboot fahren
und das Handtäschchen irgend wo verstauen können

auf einem ruhig dahinplätschernden Flüßchen
wo man jederzeit aussteigen und ans Ufer waten kann

und beraten aufgeregt darüber
wie man einen Ozeanriesen beladen und belasten kann

so daß er nicht schon im Hafen
'blubb blubb blubb weg war er ...' macht

und statt die an sich durchaus mögliche Beladung
halbwegs professionell zu organisieren

wollen sie ein neues Schiff um die Ladung herumbauen
- obwohl sie natürlich vom Schiff-Bau erst recht keine Ahnung haben -

der Welt neue Rahmenbedingungen geben ...
der Welt eine neue Finanzordnung geben etc ...

es gelingt der Frau Bundeskanzlerin offensichtlich schon nicht
eine ganz einfache verfassungsmäßige Ordnung herzustellen

den Staatshaushalt zu sichern
und eine halbwegs sinnvolle Wirtschaftspolitik zu betreiben

aber : stabile Welt(!)Finanzordnung ...
nachhaltige Welt(!)Wirtschaftsentwicklung ...

das gibt wieder nur eine unbeschreibliche Umverteilung
nicht unbedingt von unten nach oben

- da paßt ja schon fast gar nix mehr hin ... -
aber von einer falschen Seite auf die andere ...

dauernd wollen sie 'den Menschen ...' (?) etwas erklären
was sie selbst nicht verstehen

dauernd wollen sie konkrete Schritte, gar Fort-Schritte machen
eindeutige Signale senden ...

das Bewußtsein ihrer Verantwortung (?) demonstrieren
damit auf den Märkten wieder Vertrauen (?) entsteht ...

damit die Welt auf einen Pfad (?) ...
zu mehr (?) Wachstum (?) und Beschäftigung (?) zurück (?) kehrt ...

es ist einfach unglaublich
daß so ein Theater in einem Rechtsstaat

ohne rechtlich relevante Rahmenbedingungen
aufgeführt werden kann

daß die Dritte Gewalt aus diesem 'Bewußtsein der Verantwortung ...'
völlig ausgeklinkt ist

daß die Regierung ebenso schwachsinnig und verantwortungslos
wie willkürlich und gewalttätig 'regiert ...'

daß das Parlament sich nicht nur in der Mit-Wirkung gefällt
sondern aktiv Mit-Hilfe leistet, selbständig Mit-Täterschaft betreibt

und das Bundesverfassungsgericht dabei ebenso unbeteiligt ...
wie uninteressiert ... völlig abseits steht ... und weg schaut ...

| Seite drucken

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

was würde Jesus sagen ... zu dem Unsinn ...
den der Bischof von Berlin, also Wolfgang Der Erste Huber

da dauernd von sich gibt (?) - der Bischof glaubt ... (!)
zum Beispiel, in jeder Krise läge auch eine Chance ...

also erstens gibt es diese Krise gar nicht
und zweitens selbst wenn dann wäre die Frage, wer hat sie eigentlich

bzw. drittens, wer hat hier eigentlich wen oder was und wo ...
und warum und wieso ... und wie lange schon und wie lange noch ...

das Problem ist doch gar nicht
auch wenn das immer wieder dahergebetet wird

daß es den Managern ... an Zeit und Gelegenheit fehlen würde
über den Sinn ihres Lebens und Tuns nachzudenken

nicht die Arbeits-losigkeit der Manager wäre, in diesem Sinne, ein Segen ...
sondern eine Arbeits-losigkeit, in diesem Sinne, der Kirchenfürsten ...

nämlich daß die sich mal hinsetzen
und arbeiten und anfangen zu denken ...

es sind doch gerade die Kirchenfürsten und Medienmogule etc.
die mal dazu gezwungen werden müßten

über den Sinn ihres Lebens und Tuns nachzudenken
und was das, was sie sagen und tun ...

mit dem Auftrag des Volkes oder gar Gottes ...
mit der Verpflichtung von Freiheit und Verantwortung ...

von Eigentum und Erkenntnis ...
nun eigentlich zu tun hat

alle Gewalt ... geht vom Volke aus ...
das haben wir doch schon ..., laut Verfassung ...

jetzt wäre noch die Frage, wie machen wir das
daß auch aller Verstand ... vom Volke ausgeht ...

also daß aller Verstand ... auch genutzt wird
state of the art

nach dem Stand ... des Wissens und der Technik ...
nach dem Stand der Wissenschaft und der Kunst ...

| Seite drucken

Samstag, 21 Februar 2009 | 38.08.052

Post-Berlinale-Post

für die Bewältigung der Krise gäbe es , angeblich, kein Drehbuch
so wird zumindest ständig von allen Seiten betont

an denen zur so genannten Bewältigung der Krise gebastelt und gedreht
gewerkelt und gemerkelt wird

und dann schreiben sie sich eben selbst eins
aber nicht für eine Krise, sondern für eine Konjunktur ... (?)

verpacken die in ein oder gar, geteilt, in mehrere Pakete ...
schicken die per Post an die Akteure und Aktionisten der Krise

das ist dann so als würde jemand mit einem modernen VW
nach einer Panne oder gar einem Unfall irgend wo festliegen

er braucht eine Betriebsanleitung, um sich zu informieren
- da schickt man ihm eine für einen alten Opel ...

und dabei stellt sich dann heraus, daß er vorher schon
nach der Betriebsanleitung für einen uralten Ford gefahren ist

| Seite drucken

Freitag, 20 Februar 2009 | 38.08.051

Der Aufreger des Tages - man gönnt sich ja sonst nichts

jetzt hat auch die Polizei ihre Krise
die Polizei ist geschockt, sie hat Angst

wenn ein Polizist seinen Dienst antritt, hat er Angst
beschimpft und beleidigt, bespuckt und angepöbelt

geschlagen und getreten oder gar richtig verletzt zu werden
von den lebensgefährlichen Einsätzen mal ganz abgesehen

auf der politischen Seite haben wir die Gewaltenteilung
auf der polizeilichen Seite bzw. von der anderen Seite her

sclägt den Polizisten im wahrsten Sinne des Wortes
die ungeteilte Gewalt entgegen

die Polizei, die ständig den Zugriff probt ist Ziel ...
der Angriffe und Übergriffe von Leuten, die den Aufstand proben

während Politiker brutalstmögliche Aufklärung betreiben
müssen Polizisten brutalstmögliche Gewalt erleiden

die Beamten erfahren zunehmend drastische Aggression
hemmungslos fallen manche Bürger über die Polizisten her

nicht mehr die Polizei Dein Freund und Helfer ...
sondern die Polizei Dein Feind und Fallensteller ...

schon wird die Forderung laut nach mehr Schutz für die Polizei
obwohl es doch die Schutzpolizei schon gibt

wenn die Polizei sich selbst nicht mehr schützen kann
wie will sie dann den Bürger wirksam schützen

dabei haben's die Polizisten nicht einfach : die Sitten verrohen
die Täter haben schnellere Autos, bessere Waffen, mehr Geld ...

vergeblich erwarten Politiker vom Bürger mehr Vertrauen ...
vergeblich erwarten Polizisten vom Bürger mehr Respekt ...

und natürlich kennt auch hier niemand die Ursache
geschweige denn den Ausweg aus der Krise

Polizisten werden mehr oder weniger gezwungen
zu ihrer Dienstleistung, Ruhe und Ordnung herzustellen

je mehr Politiker freiwillig bzw. spaßeshalber ...
ihre Dienstleistung verweigern

halbwegs sinnvoll Politik zu machen
und eine verfassungsmäßige Ordnung herzustellen

Polizisten opfern ihre Freizeit und machen dienstlich Überstunden
Politiker machen während ihres 'Dienstes' Party

Politiker hängen dauernd in irgend welchen Talk Shows rum
völlig pflichtvergessen

Polizisten werden zum Dulden, zum Leiden, zum Schweigen verpflichtet
und kriegen das Reden verboten - soweit nicht auch das Denken ...

'die im Dunkeln sieht man nicht ...'
es hat halt jeder so sein Dienstgeheimnis ...

| Seite drucken

Donnerstag, 19 Februar 2009 | 38.08.050

'Wir vergessen Dich nicht ...'

der israelische Soldat Gilad Shalit
wurde vor 970 Tagen von der Hamas entführt

und die Politische Führung in Israel tut offensichtlich nichts
um ihn aus seiner Geiselhaft zu befreien

da sieht man's wieder : es kann das frömmste Volk nicht in Frieden leben
wenn es (s)einer kriminellen Politischen Führung nicht gefällt ...

und obwohl wir doch nun die Verfassungen und die Menschenrechte etc haben
die Politischen Führungen lernen einfach nichts dazu

nur um's mal so zu sagen :

Hitler hat die Juden als Feinde angesehen und gesagt
die bringen wir alle um und dann ist das Problem erledigt

die USA ... sehen nach wie vor die Taliban als Feinde an und sagen
die bringen wir alle um und dann ist das Problem erledigt

soweit Hitler dann versucht hat, die Juden umzubringen
ging das, abgesehen vom verhältnismäßig geringen Aufwand und Kosten

im wesentlichen auch ohne eigene oder sonst irgendwelche fremden
Schäden und Opfer ...

soweit die USA ... versuchen, die Taliban umzubringen ...
ging das bisher nur unter völlig unverhältnismäßigem Aufwand und Kosten ...

vor allem aber auch nur unter völlig undiskutablen
eigenen und vor allem auch fremden Schäden und Opfern

ganz abgesehen von der Variante, daß die USA ...
mal Saddam Hussein als Feind angesehen haben

den aber ausdrücklich nicht umbringen wollten
und dafür, seiner eventuell habhaft werden zu können

in einer völlig irrsinnigen und hirnverbrannten ...
kriminellen und geradezu verbrecherischen Art und Weise

eigene und fremde Opfer und Schäden in Kauf genommen
praktisch ein ganzes Land in Schutt und Asche gelegt

eine ganze Kultur, ein Welterbe ...
zerstört und zumindest teilweise vernichtet haben

ganz abgesehen davon
daß nicht nur nichts Gutes geschaffen, weil gar nicht gewollt ... wurde

sondern auch anschließend das Geld fehlte
um überhaupt irgend etwas Sinnvolles damit anzufangen

| Seite drucken

Mittwoch, 18 Februar 2009 | 38.08.049

Fragen des Aberglaubens

in Indien sind jetzt Schlangenbeschwörungen gesetzlich verboten worden
wegen Tierschutz und so

da sieht man wieder, daß man in manchen Gegenden dieser Welt
mit dem Tierschutz schon weiter ist als mit dem Menschenschutz bei uns

denn genau so ein Gesetz bräuchten wir auch hier
das der Kanzlerin verbietet

mit völlig sinnlosen und hirnverbrannten Beschwörungen
die aktuellen so genannten Krisen bewältigen zu wollen

à la 'jetzt ist nicht die Zeit zum Zaudern,
sondern die Zeit zum Handeln ...'

oder 'wir wollen stärker aus der Krise herauskommen
als wir hineingeschlittert sind ...'

das ist, wie wenn jemand mit dem Auto einen Unfall hat
und das Auto dann zwar technisch noch reparabel

wirtschaftlich aber bereits ein Totalschaden ist
und dann entschieden wird

also wir reparieren das Auto
damit es nicht noch mehr zusammenbricht ...

egal wie lange das dauert ...
und was es kostet ..., das weiß man ja vorher nie so genau ...

und unabhängig davon, was wir inzwischen
ohne Auto eigentlich machen sollen ...

aber wenn wir es dann irgend wann repariert haben werden ...
dann ist es schöner und stärker ...

und es geht uns besser ... wir sind sicherer ...
als je zuvor ...

es kann jetzt schon objektiv kein Zweifel daran bestehen
daß geeignete Schritte zur Bewältigung der Krise

geschweige denn zur Verhinderung der Katastrophe
die da erst noch auf uns zukommen wird ...

gar nicht unternommen werden ...
und daß solche albernen Beschwörungsformeln

nichts anderes sind als strafbare Volksverdummung
und eine kriminelle Art der Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung

| Seite drucken

Dienstag, 17 Februar 2009 | 38.08.048

Broken Britain - Broken Germany - Broken Europe

Alfie Patten, 13, hat eine traurige, wenn nicht tragische Berühmtheit erlangt
gilt er doch, noch, als Englands jüngster Vater

gilt er doch, wahrscheinlich bleibend, als Symbol ...
als Symbol eines zerrütteten Großbritanniens

und alles was daraus folgt
ist das übliche alberne Gerede ...

daß die verantwortlichen Politiker es 'beunruhigend finden ...'
daß Kinder Kinder bekommen

daß die verantwortlichen Politiker immerhin registrieren ...
daß das für den sozialen Zusammenbruch der Gesellschaft stehe

zu der darüber hinausgehenden Einsicht und Erkenntnis reicht es nicht
daß dieses und vieles andere mehr

die Folge ist ...
einer nicht nur völlig unfähigen, geisteskranken und kriminellen ...

sondern vor allem eben auch verfassungswidrigen ...
undemokratischen und unsozialen Regierung ist

| Seite drucken

Montag, 16 Februar 2009 | 38.08.047

Ambiente ... ab 2010

die weltgrößte Konsumgütermesse in Frankfurt am Main
also gewissermaßen der Messeweltmeister

bekommt für 2010 ein völlig neues Ambiente
wird neu strukturiert, verknüpft, gedreht ...

erweitert, vertieft, effizienter, zielgruppengerechter ...
more Dining and Designing, more Living and Giving ...

neue Flächen, eine ganz neue Halle (No 11)
werden in das neue Konzept integriert

was nach wie vor und inzwischen gravierend fehlt
ist die Integration der Messestadt Frankfurt

in ein adäquates politisches Konzept
das Stadt und Umland entsprechend einbindet

das Problem ist und bleibt zunehmend
daß die gemeinsamen und vereinten Bemühungen

von Messegesellschaft und Industrieverbänden
Handelsorganisationen und Unternehmen

durch das was an Politik gemacht bzw. unterlassen wird ...
ständig konterkariert, wenn nicht desavouiert wird ...

daß weder die Bewohner von Stadt und Umgebung
für diese teilweise unvergleichlich günstigen

Umstände und Gegebenheiten
Lebens- und Arbeitsbedingungen

eingebunden und begeistert werden
noch die Besucher und Gäste der Stadt

in angemessener Weise
begrüßt und willkommen geheißen

bzw. geistig, seelisch, körperlich
gehegt und gepflegt werden

- und das nicht nur bei der Messe, bei der es sich
um Dining and Wining bzw. Living and Giving dreht

es ist einfach grotesk
daß die Politische Führung von Stadt und Land

nach wie vor nicht bereit sind
diese Bemühungen ... von Wirtschaft und Wissenschaft

Flughafen und Universität
Taunus und Main, Goethe und KaiserDomSaal ...

politisch zu begleiten
geschweige denn zu fördern oder gar zu fordern ...

zu steuern, zu leiten, zu bestimmen
geschweige denn Verantwortung zu tragen ...

bzw. beim Volk die erforderliche Akzeptanz
oder auch nur Bewußtseinsbildung herzustellen

| Seite drucken

Sonntag, 15 Februar 2009 | 38.07.046

BILD ... glaubt ... Liebe ist ...

wenn man die Zeit anhalten möchte ...

Zeit ... anhalten ..., stehen bleiben ..., rasten ...
ist immer die schlechteste aller denkbaren Möglichkeiten

Liebe ..., wenn es denn wirklich die eine und wahre Liebe ist
dann ist sie auf immer und ewig angelegt

wozu soll man da also die Zeit anhalten
damit verbaut man sich ja nur das immer und ewig ...

Liebe ..., wenn es denn wirklich die vollkommene und erfüllte Liebe ist
dann ist sie erfüllt mit willkommenen Kindern und Kindeskindern ...

- und das geht schließlich auch nur
wenn man die Zeit nicht anhält

und nicht nur der Zeit ihren Lauf
sondern auch den Dingen ihre Bahn läßt

| Seite drucken

Samstag, 14 Februar 2009 | 38.07.045

Noch eine Hiobs-Botschaft

Wahlen in Israel - und das Kreuz
mehr Bekreuz(ig)ung - als Veredelung ...

irgend wie haben sie es mit dem Kreuz
Gott weiß wen und was haben sie nicht alles im Kreuz

sie tragen ihr Kreuz auf einer Art permanentem Kreuzweg
es ist schon ein Kreuz mit den Juden

daß sie nichts auslassen
um die Vorurteile, die ihnen gegenüber bestehen

bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit
immer wieder neu zu bestätigen

das Leiden Christi war mit dem Kreuzestod zu Ende
und es sieht ganz so aus

als habe das Leiden des jüdischen Volkes
damit erst richtig begonnen

an sich ist das unbegreiflich
daß niemand in einem so großartigen Volk in der Lage ist

eine halbwegs realistische Einschätzung der Situation vorzunehmen
die existenziellen Grundlagen des Volkes zu sichern

statt dessen stur auf überkommenen Traditionen zu ver-harren
bzw. auf irgend welchen angeblichen Rechten zu be-harren

sich an Vorstellungen von einer virtuellen Zukunft zu klammern
statt an der Zukunft für morgen und übermorgen konkret zu bauen

und wie üblich ist immer wieder das Volk daran schuld
daß es nicht anders wählt

statt daß völlig hirnverbrannte kriminelle Politiker
mal in sich gehen und sich dazu bekennen

daß es an ihren Vorlagen liegt
wenn das Volk nicht anders wählen kann

| Seite drucken

Freitag, 13 Februar 2009 | 38.07.044

Die Politische Ausstellung
Kunst im Bundestag - Das Buch Hiob

Günther Uecker hat 'Das Buch Hiob' als Künstlerbuch gestaltet
mit 47 handsignierten Originalgraphiken

wobei sich Idee und Vorlage fast die Waage halten
mit dem künstlerischen Konzept und der Arbeitsweise

der Künstler des Ateliers Har-El in Jaffa / Tel Aviv
Siebdruck, Sanddruck, von Hand, Auflage 99

diese Ausstellung, genauer gesagt dieses Gesamtkunstwerk
ist deshalb so wichtig

weil es sich mit einer der bedeutendsten Dichtungen auseinandersetzt
die der Menschheit erhalten sind, Weltkulturerbe ...

man könnte so weit gehen und sagen daß ...
wenn Uecker und Hiob Zeitgenossen gewesen wären

und sich über die dem Werk immanenten Fragen auseinandergesetzt hätten
also über die Frage

wie das geistig, seelisch, körperliche Böse ...
das sittenwidrige, rechtswidrige, kriminelle Übel ... in der Welt

mit unserer Vorstellung von Gottes Allmacht, einerseits
und Gottes Güte, andererseits, in Einklang zu bringen sind

dann wäre es möglicherweise zur Entstehung des Buchs Hiob
nicht gekommen, möglicherweise nicht mal zur Geburt Jesu

und konsequenterweise nicht zu Luthers Rechtsfertigungslehre
bzw. eben Günther Ueckers wunderbarem Kunstwerk

man könnte natürlich auch umgekehrt sagen
oder ganz einfach nüchtern feststellen

daß die Menschheit trotz Hiob, Jesus und Luther ...
inzwischen keinen Schritt weitergekommen ist

und aller Voraussicht nach, angesichts des status quo
auch durch Günther Uecker zunächst nicht weiterkommen wird

die Projektion der Frage ... auf Gott
läßt sich ja nicht trennen davon

daß unsere Vorstellung von Gott ...
ein Glaube ist ..., unser Glaube ist ...

das heißt, wenn wir was anderes ... glauben würden ...
wäre das Problem als solches ... schon gelöst ...

die entscheidende existenzielle Frage
- die mitnichten also ein wirkliches Problem ist

auch wenn das (klar) gebetsmühlenartig ständig wiederholt
und das Volk damit eingelullt wird -

ist doch nicht, wie das Böse in der Welt ...
mit unserem Glauben an Gott ... in Einklang zu bringen ist

sondern warum diejenigen
von deren Macht und Güte ... unser Leben hier auf Erden de facto abhängt

also unsere gewaltengeteilte Politische Führung
- zumindest hier in diesem unserem noch halbwegs zivilisierten Lande -

sich weigern, das Gute und das Böse
halbwegs in der Balance zu halten

obwohl wir genau wissen, also nicht einfach nur glauben, wie das geht
weil es in unseren Verfassungen steht

weil es in unseren Geschichtsbüchern steht
sowie, last but not least, eben auch und bereits schon im Buche Hiob

es geht nicht um Einklang ..., sondern um Balance ...
weil die Differenzierung nach Gut und Böse ...

der Motor, der Antrieb, der Treibstoff ... dafür ist
daß sich menschliches Leben anders entwickelt als tierisches Leben ...

wenn man für ein bestimmtes Produkt einen bestimmten Preis zahlen muß
dann kann man nicht sagen

das Produkt ist das Gute ...
und daß man den Preis zahlen muß ist das Böse ...

sondern man muß, um die Dinge, die Entwicklung ... halbwegs im Lot zu halten
Angebot und Nachfrage steuern

bzw. den Preis als deren erkennbares Ausdrucksmittel
'in der Balance halten ...'

dann kann man nicht den Produzenten umbringen
damit man billiger oder gar umsonst an das Produkt kommt

und es hilft auch nicht, Geld zu klauen oder sich zu verschulden ...
damit man höhere Preise zahlen kann

und genau so, im Prinzip, ist das mit den Weltkriegen auch
mit Holocaust und Klimawandel ..., Hunger und Armut ... unserer Tage

es ist eben nicht so, daß es kein Lehrbuch gäbe ...
spätestens seit Johann Wolfgang von Goethe wissen wir

- also etwa dem Anfang der neuzeitlichen Entwicklungen
um Demokratie und Freiheit, Gleichheit und Menschenrechte ... -

daß Politische Gewalt und Kraft zwar immer vorgibt, das Gute zu wollen
dann aber nicht die geringsten Skrupel hat, das Böse zu schaffen

nicht zuletzt und eigentlich sogar eher vor allen auch diejenigen
die sich immer so christlich und moralisch etc geben

es geht für uns Menschen nicht darum
zu differenzieren ... zwischen Gut und Böse ...

und das so genannte Böse in der Welt
mit Gottes Allmacht und Güte in Einklang zu bringen, sondern

(1) daß die Dinge so zweiseitig ... sind wie sie sind (s. Medaille)
- sei es nun durch Gottes Schöpfung oder den Urknall oder was auch immer -

ist ist ist ... das nicht hinwegzudenkende Gute Gute Gute ...
in dieser unserer Welt

und (nur) eine Politische Führung, die sich weigert
das halbwegs professionell und verfassungsgemäß in der Balance zu halten

ist entweder, soweit nicht sowohl als auch oder teils teils
schwachsinnig ... oder kriminell ...

also das im Grunde genommen ohne weiteres zu vermeidende
bzw. eben auszugleichende (!!!) Böse Böse Böse ...

(2) das Gute und das Böse in dieser unserer Welt
bzw. also die Frage nach einem gültigen Gottesbild ...

findet ihre Parallele darin
- wenn dieser Vergleich gestattet ist -

daß das Verhalten der Politischen Führung
also deren Denken und Tun, Reden und Handeln

'(oft) ohne erkennbaren Bezug ...' zur Verfassung ... zu stehen scheinen
bzw. also der Frage nach einem gültigen Politikerbild ...

insofern ist es bezeichnend
daß so ein im Grunde genommen hochpolitisches

um nicht zu sagen brisantes Werk
wie das von Günther Uecker (...)

prompt von der Politischen Führung instrumentalisiert
um nicht zu sagen konfisziert wird

um die Deutungshoheit
und letztlich die Kontrolle über das Werk zu behalten

um sich eine Art Alibi zu verschaffen
bzw. vordergründig davon abzulenken

daß die Politischen Akteure im Hintergrund ...
um nicht zu sagen im Untergrund ...

hinter bzw. unter der Politischen Bühne ...
fleißig an der Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung arbeiten

während sie vorne Künstler und Intellektuelle ...
ebenso wie Unternehmer und Arbeitnehmer ..., sprich das Volk ...

wie Marionetten ...
auf der (Show)Bühne rumtanzen lassen

es gibt immer wieder Künstler und Intellektuelle ...
Unternehmer und Arbeitnehmer ...

die diesen Trick der Politik zwar durchschauen
dann aber zu feige oder zu bequem sind

sich dagegen zu wehren oder gar Widerstand zu leisten
obwohl das in unserer Verfassung so vorgesehen ist

sich immer wieder beschwatzen und vertrösten
sich gar mißbrauchen und instrumentalisieren zu lassen

wenn nicht gar willfährig mitzumachen
oder das eigenständig, gar auf eigene Rechnung zu betreiben

sich die angebliche Frage nach einem gültigen Gottesbild
immer wieder vorgaukeln zu lassen

wo es, wie gesagt, konkret ...
um die Frage nach einem gültigen Politikerbild geht

*

die Ausstellung läuft zunächst bis zum 10. Mai 2009
im so genannten Kunst-Raum des Bundestages

danach soll sie im so genannten Andachts-Raum
ihren endgültigen Platz finden

man muß dann schon entsprechend auch fragen
ob das für dieses durchaus eindrucksvolle und wichtige Werk

wirklich ein angemessener Platz ist
oder ob man es dann nicht doch besser in den Keller bringt

also ich meine dorthin wohin immerhin sich ab und zu mal jemand verläuft
weil er was Passendes zur Ausstattung seines Büro-Raums sucht

- denn in den Andachts-Raum verläuft sich
mit Sicherheit niemand -

der Widerstand gegen die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung ...
bzw. gegen die Weigerung der Politischen Führung

so was in der Art herzustellen und aufrechtzuerhalten
zu hegen und zu pflegen, erweitern, vertiefen ...

müßte also damit be-ginnen bzw.müßte be-inhalten ...
daß sich die Künstlergruppe, die sich für dieses Werk zusammengefunden hat

dagegen wehrt
daß ihr Werk praktisch in der hintersten Ecke des Bundestages ...

vergraben ...
und irgend wann vergessen wird ...

- so wie die Politik das absichtlich und systematisch ...
eben auch mit der Armut und dem Hunger ... etc in der Welt macht

mit einer ebenso unglaublichen wie unbeschreiblichen
geistig, seelisch, körperlichen Verwahrlosung des Volkes ...

mit der Ausbeutung und praktisch Vernichtung des Staates ...
mit der Freiheit, den Menschenrechten und der Natur ...

| Seite drucken

Donnerstag, 12 Februar 2009 | 38.07.043

Wirtschaftspolitische Unerfahrung

das Bemerkenswerte an den Kommentaren ...
zur Berufung des neuen Wirtschaftsministers ist

daß er von Leuten kritisiert wird
die selbst keine Ahnung vom Geschäft haben

und uns ja praktisch in diese so genannte Rezession
hineingeritten haben

wann hat man denn jemals zum Beispiel von Guido Westerwelle
Bert Rürup, Michael Fuchs, Ludwig Georg Braun, Hans-Peter Keitl ...

etwas gehört, was auf wirtschaftspolitische Erfahrung
hätte schließen lassen

was der Karl-Theodor da übernimmt
ist und bleibt eine grandiose Chance

die er aller Voraussicht nach auch nutzen wird
denn dafür hat er die nötigen Voraussetzungen

da werden die anderen noch Bauklötzchen staunen
schließlich kommt er aus dem Baugeschäft

das ist in der Sache keine Herausforderung
und schon gar nicht ein Himmelfahrtskommando

bedenklich stimmt gleichwohl
daß der junge Herr sich prompt damit herauszureden versucht

es gäbe für die Krise kein Lehrbuch ...
das ist an sich verständlich, liegt aber unter dem Niveau

das man von jemand erwarten kann
der sich das Amt grundsätzlich zutraut

man kann sich nicht ins Auto setzen
wird aus der ersten Kurve herausgetragen

und versucht sich dann damit herauszureden
es gab für diese Kurve kein Lehrbuch ...

und hinsichtlich dessen, was man tun muß
wenn das Auto dann de facto im Graben liegt ... schon gar nicht

auch von Sprüchen wie er habe
'eine gewachsene Leidenschaft zur Wirtschaftspolitik ...'

sollte er sich wohl besser zurückhalten
denn da muß man dann schon fragen dürfen

wo war die denn dann bisher ???
alle die einen so genannten Wirtschaftsminister Michael Glos

getragen und gehalten haben ...
sind doch mitgefangen ... mitgehangen ...

auch Sprachkenntnisse und Kontakte ...
haben unmittelbar ...

nichts mit halbwegs professioneller und verfassungsgemäßer
(Wirtschafts) Politik zu tun

- und Michael Glos ... de mortuis nil nisi bene ...
was anderes bringt uns jetzt auch nicht mehr weiter

es hilft jetzt nur die Flucht nach vorne
mit von und zu Guttenberg

| Seite drucken

Mittwoch, 11 Februar 2009 | 38.07.042

Das Anti-Nutella-Programm

wo Nutella drauf steht ist bekanntlich auch Nutella drin
sagt zumindest die Werbung

beim so genannten Konjunkturprogramm ist es umgekehrt
es steht zwar Konjunkturprogramm darauf

ist aber nicht wirklich drin
natürlich ist irgend was drin, aber es ist ungefähr so

wie wenn in einem Glas, wo Nutella drauf steht
sowas wie braune Schuhcreme drin ist

wenn man richtiges Nutella kauft, zahlt man den Preis
dann gehört es einem und man kann's essen ...

beim so genannten Konjunkturprogramm
ist das gewissermaßen doppelt, wenn nicht dreifach umgekehrt

(1) ist, wie gesagt, was anderes drin, bleiben wir mal bei der Schuhcreme
was nützt uns Schuhcreme, wenn wir Nutella wollten oder gar bräuchten

(2) tut die Politik so, als wollte sie uns was schenken
bzw. der Wirtschaft ..., angeblich Nutella, de facto Schuhcreme

in Wirklichkeit werden aber auf unsere Kosten die Schulden erhöht
und die Steuern, das heißt wir zahlen und zahlen und zahlen ...

für nix nix ... und wider nix ...
im Gegenteil, es wird alles immer noch schlimmer

(3) wenn in dem Glas wenigstens wirklich Schuhcreme wäre
könnte man sich ja noch entscheiden

gebraucht man sie, verbraucht man sie, bestimmungsgemäß
oder läßt man sie einfach liegen oder wirft sie gleich weg ...

was uns da de facto verkauft wird
ist aber nichts passiv zum irgend wo auch immer Draufschmieren

sondern es ist etwas, was sich eigendynamisch verhält
um nicht zu sagen es lebt, es führt (s)ein Eigenleben

also so etwas wie kleine braune Regenwürmer ...
giftige kleine Schlangen, gefräßige kleine Krokodile, die wachsen ...

und die krabbeln hin wo hin sie wollen, suchen sich ihre Beute
- und fressen uns allmählich auf, ohne daß wir's richtig Merkeln

'Angst fressen Seele auf ...'
- wo Frau Kanzlerin beim Werkeln

| Seite drucken

Dienstag, 10 Februar 2009 | 38.07.041

Eigentor

das hätte man dem Michael Glos fast nicht zugetraut
daß er sich mal so fast elegant aus der Schlinge zieht

und jetzt kommt also der Theodor, der Theodor ...
wie der Ball auch kommt, wie der Schuß auch fällt ...

was er mit Sicherheit nicht halten wird
sind die Vorstellungen und Versprechungen seines Partei-Chefs

die Damen und Herren der Macht-und-Spaß-Politik
wollen es einfach nicht begreifen, daß das zwei verschiedene Sachen sind

ein guter Anwalt sein ...
im Hinblick auf unsere Wirtschaftsinteressen ...

und ein guter Politiker sein ...
im Hinblick auf unsere Verfassungsgrundsätze ...

Witz No 1
da sieht sich wieder mal einer, der sich für den geborenen Außenminister hält
plötzlich als Wirtschaftsminister

Witz No 2
da glaubt einer, der sich für den geborenen Regierungs-Chef hält
er könne in einer Demokratie sich nach Belieben als Diktator aufspielen

Witz No 3
und keiner will begreifen, wie die Natur mit uns Schlitten fährt
weil Politik für eine verfassungsmäßige Ordnung nicht gemacht wird


noch so'n Yes-we-can-Obama, und irgend wann sagt auch der wieder
irgend was hätte nicht seiner Lebensplanung entsprochen

der einzige Lichtblick : Dorothee Bär
wenigstens eine halbwegs vernünftige Frau in dieser Macho-Troika

| Seite drucken

Montag, 09 Februar 2009 | 38.07.040

Gefängnis ...
- als Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

jetzt soll auch noch der Mehdorn am besten gleich ins Gefängnis
nach Ackermann bis Zumwinkel ...

also diejenigen, die wenigstens halbwegs wissen
wie man ein Unternehmen führt

bzw. möglichst qualifiziertes Personal ... so ...
daß auch dabei herauskommt

was herauskommen soll
also was man sich so als Unternehmensziel gesetzt hat

und die ihre Kunden in der Regel auch so bedienen
daß überwiegend von Kundenzufriedenheit die Rede ist ...

(Gefängnis also) nach dem Willen von so genannten Politikern ...
also Leuten, die keine Ahnung davon haben

was sie eigentlich tun
bzw. wie man politisch führt ...

geschweige denn das politische Personal
die politischen Akteure ...

so ... daß wenigstens andeutungsweise das dabei herauskommt
was man sich so, wenn überhaupt, als politische Ziele gesetzt hat

meistens deswegen von vornherein mit Begriffen verbunden wie
'unsere Kinder- und Enkelkinder ...

oder, nächste Generation und Zukunft
oder, ganz einfach, Milleniumsziele ...'

das heißt, Unternehmer bzw. deren Manager ...
und Politiker bzw. deren Aktionisten ...

verbindet also, einerseits ...
daß sie im Prinzip ziemlich weit gesteckte Ziele haben

der Unterschied liegt, andererseits, darin
daß Unternehmer ...

diese weit gesteckten Ziele
möglichst schnell und brutal erreichen wollen

während Politiker ... ihre so genannten Ziele
zwar genau so brutal

im übrigen aber in jeder Hinsicht, also sachlich wie zeitlich ...
völlig unbestimmt angeblich irgend wo in weit entfernter Zukunft sehen

aber im Grunde genommen weiß kein Mensch
also ich meine kein Politiker ...

was seine Ziele konkret sind
geschweige denn, wo sie sind oder wie man sie erreichen könnte

- wo liegt, beispielsweise, ein 'Milleniumsziel...' ???
geschweige denn, daß man wüßte

wie man es anpeilen
oder gar Kurs halten kann ??????

und das unabhängig davon, daß Politiker ihr 'Personal'
also Verwaltung, Administration, Polizei, Bundeswehr ... etc

nicht nur so dumm wie möglich
kaum über dem Niveau dressierter Affen halten

sondern auch ihre 'Kunden ...'
also Volk und Staat ...

systematisch verarmen, verblöden und verwahrlosen
bzw. verschulden, schwächer und nutzloser werden lassen

und das auch konsequent immer weiter und tiefer (be)treiben
obwohl objetiv kein Zweifel daran bestehen kann

weil ja fast tagtäglich alle möglichen Abstimmungen und Wahlen
Umfragen und Tests ... etc das beweisen

daß die einschlägige 'Kundschaft ...'
mit der Arbeit der Politiker unzufrieden ist

| Seite drucken

Sonntag, 08 Februar 2009 | 38.06.039

Patriarch Kirill

der neue russische Staatsdiener von der orthodoxen Kirche
kaum daß er inthronisiert ist wird auch schon instrumentalisiert

würdig sei er und recht ...
ein Brückenbauer sei er und so ...

das ist wieder mal typisch dafür
daß immer wieder Ursache mit Wirkung verwechselt wird

bzw. versehentlich oder gar geflissentlich ignoriert wird
soweit eben nicht absichtlich oder gar absichtsvoll betrieben wird

daß der eigentliche Schritt jeweils der zweite Schritt ist
daß es davor aber immer einen ersten gab

daß die Staats- und Kirchenfürsten
immer erst mal trennen, sich absondern ...

sich auf eine Insel (der Seligen ...) zurückziehen
- soweit nicht gar 'ans andere Ufer ...'

und es dann für immer und ewig als Heldentat gilt
wenn sie so tun (!) als wollten sie (!) Brücken bauen (???)

obwohl wir doch alle von Natur aus, von Gott aus ...
bzw. von unseren Verfassungen, von den Menschenrechten her ...

ein Volk sind bzw. eine Familie ...
aber das wollen sie nicht .. wahrhaben ... die Machthaber ...

die Kanzlerinnen und Familienministerinnen ...
weder die Kinderlosen noch die Kinderreichen ...

wie dann die Päpste und Patriarchen ...
weder die Ledigen noch die Verheirateten ...

| Seite drucken

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit
- bzw., Was Würde Jesus Sagen ?

vergessen 'wir' die Mauertoten zu schnell ?
fragt der Bischof von Berlin, also der Wolfgang H.

während der Bischof von Rom, also der Benedikt R.
sich fragen lassen muß

ob er den Holocaust so schnell vergißt
daß er Leute, die ihn leugnen, ob nun offen oder verdeckt ...

wieder in den so genannten Schoß der Kirche aufnimmt
und dabei fast mehr Porzellan zerschlägt

als alle Elefanten dieser Welt
jemals in diesem globalen Porzellanladen zerdeppern können

wieso sind, nach den Vorstellungen u.a. dieser Kirchenfürsten
immer wieder 'wir', also das Volk ...

diejenigen, die ... irgend was falsch machen
oder vergessen ...

'wir', also das Volk ..., sind doch (nur) der (Volks)Körper
die Masse ..., um nicht zu sagen die Knet- und Knechtmasse ...

ein Körper re-agiert aber allenfalls triebgesteuert ...
er kann gar nicht agieren ...

während diejenigen, die denken und führen sollen
die gewissermaßen das Gewissen der Nation ...

bzw. also dieses Volkskörpers ... sind
bzw. die die Verantwortung tragen sollen

immer wieder so tun, als hätten sie mit den Dingen
die sie uns einbrocken, gelinde gesagt

die sie im Grunde genommen regelrecht verbrechen ...
mit krimineller Intelligenz und Energie ..., nichts zu tun

tägliche Andachten ... und die Gewißheit
daß bestimmte Dinge im Himmel geschrieben sind ...

sind kein Ersatz für Politik
und die Fortsetzung von etwas, was gar nicht stattfindet

also schon gar erst recht nicht
dem fehlt doch jede Logik

Hauptsache, das Volk ist schön bescheuert und betet schön ...
mein Gott, wir stecken weiter und tiefer im tiefsten Mittelalter

als sich selbst diejenigen, die nach halbwegs denken können
vorstellen können

| Seite drucken

Samstag, 07 Februar 2009 | 38.06.038

Das kulturpolitische Berlinale-Drehbuch-Festival

gleich zwei Deutsche Drehbuchpreise wurden jetzt verliehen
also wahrscheinlich einmalig im Doppelpack

nämlich etwas verspätet der für 2008
und aktuell der für 2009

das hat zwar nur bedingt etwas mit Kulturpolitik zu tun
ist aber dennoch möglicherweise mehr

als der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein
der bekanntlich einfach nur zischt - und nutzlos verdampft

mit Preisen wie dem Deutschen Drehbuchpreis
ist es dann doch eher umgekehrt

das heißt, die Preis-Verleihung
genauer gesagt die damit verbundene Förderung

gleicht dann doch eher einem schöpferischen Akt
einer Art kreativem Urknall

der eine bestimmte Art zu arbeiten und zu schaffen
für die Autoren überhaupt erst möglich macht

und dann für ein durchaus angenehmes und nachhaltiges 'Zischen'
im Sinne von 'Süßer die Kassen nie klingen' sorgt

in der Differenzierung hinsichtlich der Kreativität von Preisvergaben
sind wir damit beim sogenannten unverfilmten Drehbuch angelangt

weitere konsequente Schritte wären jetzt zum Beispiel noch
das unverdrehbuchte Treatment

sowie schließlich das unvertreatmente Exposé
gewissermaßen der Kindergarten im Heranwachsen eines Films

und eins jeweils die Voraussetzung vom anderen
'aus Hühnerscheiße kann man keine Schokolade machen ...'

bzw., es ist fast wie mit der Liebe bei Glaube, Liebe, Hoffnung
'das Wichtigste ... am Film ist ein gutes Drehbuch ...'

auch das mit der 'Verleihung' der Preise ist natürlich nicht wörtlich gemeint
wie etwa bei Leihe, Miete, Pacht ...

es handelt sich auch nicht um Dauerleihgaben sondern ...
der dafür zuständige Kulturstaatsminister Bernd Neumann

hat sie echt hergegeben, gewissermaßen hergeschenkt, die Lolas
und den Scheck obendrein, immerhin 30.000 Euro

diese Förderung erfolgt genau genommen durch den ...
Bundesbeauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

auch das ist mehr als die Bundesregierung zum Beispiel für das Klima tut
dem gemeinhin immer höchste Priorität zugestanden wird

also formal oder so, aber da gibt es eben keinen Bundesbeauftragten ...
deswegen nimmt der Klimawandel anscheinend unaufhaltsam seinen Lauf

vielleicht sollte mal jemand ein Drehbuch schreiben dazu
wie man die Bedeutung des Klimawandels nachhaltig

in das Bewußtsein der Politischen Führung rücken könnte
und dann kriegt das Drehbuch vom Herrn Neumann des Drehbuchpreis

auf Grund des Preises dreht dann der Tom Tykwer (...) einen Film
zu dessen Premiere kommt dann die Kanzlerin und sagt

warum hat mir denn das nicht schon vorher mal jemand gesagt
dann hätten wir das Klima doch schon längst gerettetet ...

womit wir wieder bei den berühmten drei K für die Frauen wären
Klima, Kultur, Kanzlerin ...

ob das mit der Verfilmung jetzt wirklich so klappt
wird man daran sehen

wie schnell jetzt der Film über das Drehbuch von Klaus Krämer
in die Kinos kommt

unter dem Titel
'Das zweite Leben des Häuslers Stocker'

bzw. der Film über das Drehbuch 'Katte'
des Autors Johannes Reben

dem Drehbuch-Preis tut das zweifellos gut
daß man ihn vom Innovations-Preis getrennt hat

und daß man die Verleihung bzw. Vergabe verlegt hat
in den Zeitraum der Berlinale

und dort wiederum verbunden hat
mit dem Jahresempfang der Verbandes (VDD)

gestaltet und gefördert wurde schließlich auch die Veranstaltung selbst
einerseits durch die eindrucksvolle Rede vom Staatsminister Bernd Neumann

die fundierten Laudationes vom Jury-Vorsitzenden Bauermeister
und natürlich die ergreifenden Dankesreden der Preisträger

andererseits durch die einfühlsamen sonoren Töne
die Helmut Engel seinem Tenorsaxophon entlockte

die launige Moderation von Katharina Uppenbrink und Sebastian Andrae
sowie, last but not least, räumlich und kulinarisch

durch die Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund
bzw. dessen Amtschef Dr. Bieler

also Förderung über Förderung ...
keine Rede von Forderung, nicht mal nach noch mehr Förderung

also nur Laola ...
wirklich eine tolle Lola

| Seite drucken

Freitag, 06 Februar 2009 | 38.06.037

Kaffeekränzchen bei Angela

man kann sicher nicht sagen, daß das keine hochkarätige Runde war
die Chefin mit den Chefs von OECD, WTO, IWF, ILO und Weltbank

bloß, was hat das nun mit der Lösung der Probleme zu tun
wenn konsequent immer wieder

ebenso hartnäckig wie nachhaltig, anhaltend und kontinuierlich
erst auf's falsche Pferd gesetzt ...

dann das Pferd von hinten aufgezäumt
und schließlich von der falschen Seite bestiegen wird

daß die weltwirtschaftliche Entwicklung ein abgestimmtes Handeln
der internationalen wirtschaftspolitischen Akteure erfordert

ist wohl wahr
- aber wo waren sie denn

die einzige politische Akteuse überhaupt war die Kanzlerin selbst
- von Wirtschafts'Politikern' dagegen keine Spur

daß eine globale Krise auch globale Lösungen erfordert
ist ein Märchen, das auch nicht wahrer wird
je öfter es wiederholt bzw. behauptet wird

Lösungen sind eine Frage der Qualität
und nicht der Quantität

wenn man Krach mit (s)einem Partner hat
muß man sehen, wie man das löst

und wenn man Chef von 100 (%) Leuten ist
und mit denen Krach hat

dann muß man auch (selbst) sehen
wie man das löst

da kann man doch nicht plötzlich sagen
eine so große Krise müssen wir gemeinsam lösen

bzw., ich lade Euch alle zum Kaffeekränzchen ein
und dann löst Ihr das Problem unter Euch

und schon gar nicht, wenn man selbst
Gegenstand und Ursache des Problems ist

es geht doch gar nicht um die 'Gesundung ...'
des internationalen Finanzsektors

der Finanzsektor ist nicht krank
sondern er ist völlig marode zusammengebrochen

und muß von seinen Aufgaben und Funktionen her
aber doch nicht von seinen alten Formen und Strukturen her
- form follows function ... -

wieder aufgebaut bzw. 'her-ge-stellt ...' werden
bis man von einer verfassungsmäßigen Ordnung sprechen kann

aus den Trümmern ..., aus den Ruinen ...
soweit nicht aus der Asche wieder aufsteigen

und was fehlt oder bei der Gelegenheit neu hinzukommen soll
muß entsprechend ergänzt werden

durch modernes Baumaterial
Bautechnik, Technologie ..., eben 'state of the art'

mit anderen Worten : das Auto ist nicht krank
sondern es ist kaputt und muß repariert werden

wenn's denn noch geht, sonst am besten Griff dran
und wegschmeißen ... und ein neues her

jetzt sollen also die fünf Organisationen ...
in fünf Handlungsfeldern ihre Zusammenarbeit verstärken

- Entfaltung der Sozialen Marktwirtschaft
- Engagement des IWF beim Finanzgipfelprozess
- Stärkung der WTO bei der Öffnung des Welthandels

- und dann natürlich die unvermeidliche Bekämpfung des Klimawandels
die höchste Priorität haben soll, aber doch erst als Punkt 4 erscheint

- sowie die ebenfalls unvermeidliche Bekämpfung der Armen
auf daß auch sie teilhaben am globalen wirtschaftlichen Wohlstand (???)

alles olle Kamelle, nichts als Kaffeeklatsch
und Kaffeesatzleserei, die nicht weiterbringen

nach Lage der Dinge ist es doch so
daß diese fünf Weisen nur deshalb so artig antanzen

weil sie entweder nichts Besseres zu tun hatten
oder weil sie nicht wußten, was sie Besseres tun könnten

mit anderen Worten, sie sind gekommen, weil sie Leitung erwarten
Anleitung, Bestimmung, Weisung, Führung ...

sie erwarten von der Politikerin eben Politik
verbunden mit dem Satz 'dafür trage ich auch die Verantwortung ...'

dieser Satz ist der Frau Kanzlerin jedoch nach wie vor völlig fremd
sie ist weder in der Lage

die Leute zu instruieren
zu tun was sie sinnvollerweise tun sollten

noch eine konzertierte Aktion daraus zu machen
was sie von sich aus an Einzelleistung bringen können

es ist einfach unglaublich, was eine ebenso naive
wie geltungssüchtige Kanzlerin da für eine Show abzieht

und mit ihrer absurden Politshow der medialen Talkshowkonkurrenz
allmählich den Rang abläuft

politisch geht es hier nicht um die soziale Marktwirtschaft
sondern, wenn schon, um den sozialen Staat ...

es geht aber in erster Linie bzw. 'in höchster Priorität ...'
auch nicht um den sozialen Staat

sondern um den demokratischen Staat !!!

und das Wort Demokratie ist in diesem Zusammenhang
nicht ein einziges Mal gefallen

der Begriff Demokratie scheint der Kanzlerin völlig fremd zu sein
geschweige denn, daß sie damit etwas anzufangen wüßte

es ist ebenso unglaublich wie unbeschreiblich ...
charakteristisch und bezeichnend ...

daß die Kanzlerin eine Konferenz veranstaltet und leitet
zum Thema Wirtschaftspolitik bzw. Weltwirtschaft ...

- und kein einziger Wrtschafts-'Politiker' dabei ist
Kanzlerin inclusive ...

sondern nur Leute, die sich anscheinend selbst
als wirtschaftspolitische Akteure sehen und verstehen

in Wirklichkeit aber nicht mal das
sondern praktisch nur Aktionisten sind

daß zwischen Politiker und Akteur ein Unterschied ist
müßte doch endlich mal jemand klarzumachen sein

- geschweige denn Aktionisten ... - genau so
wie der Unterschied zwischen Wirtschaft und Demokratie ...

die Entwicklung der letzten 100 Jahre
nach zwei Weltkriegen und zwei Weltwirtschaftskrisen ...

ist bestimmt davon, daß die verantwortlichen Politiker
- die Dritte Gewalt inclusive ...

sich ebenso hartnäckig wie nachhaltig weigern
nach den Prinzipien des demokratischen Staates zu regieren

und weder professionell noch überhaupt willentlich
bereit und in der Lage sind

Verantwortung für das was sie bestimmen und tun zu tragen
- geschweige denn für das Gemeinwohl oder gar das Klima ...

es ist schlicht und einfach grotesk
daß tagespolitisch ... von Milleniumszielen ... gesprochen wird

bzw- wirtschaftsolitisch ...
von Krisenfazilitäten ...

die weltwirtschaftliche und vor allem auch gesellschaftliche
um nicht zu sagen auch klimatische Entwicklung ...

läßt sich nur mit den Prinzipien der Demokratie ...
wieder stabiliseren und dann verbessern

das heißt, kurz gesagt
indem die Mehrheit, der Stärkere ... entscheidet ...

aber so, daß zumindest die Interessen ...
der Minderheit, der Schwächeren ... gewahrt sind

und, insofern war diese Veranstaltung
schon wichtig und richtig

nirgend wo sonst in der Welt ...
ließe sich damit besser anfangen als in Berlin ...

oder (auch) aktuell ... vielleicht ... in Rom
bzw., aller guten Dinge sind drei ...

und wenn wir uns schon darauf besinnen,
wo her wir kommen

vielleicht sogar im guten alten Athen
- um herauszufinden und zu gestalten, wo hin wir gehn ...

| Seite drucken

Donnerstag, 05 Februar 2009 | 38.06.036

Krisen-Eskalation auf der nach oben offenen Merkel-Skala

die Politik macht jetzt mit ihren Produkten genau das
was vorher die Banken mit deren Produkten gemacht haben

sie mixt ihre Produkte einfach irgend wie durcheinander
gestaltet und verpackt sie neu

und versucht sie teils sich selbst und untereinander
teils Wirtschaft und Gesellschaft zu verkaufen
bzw. dem Volk, das sich nicht wehren kann

versucht das in einen Staat zu integrieren
der ein völlig unschuldiges Werkzeug
in den Händen dieser Verbrecher ist

das ist in der Sache das
was Wolfgang Schäuble mit Menschen versucht

mit seiner völlig hirnverbrannten Integration von Paketen
sprich Parallelgesellschaften

statt einer bestimmungsgemäßen
Anwendung und Nutzung der einzelnen Gegenstände

bzw. also einer sinnvollen Integration
der Individuen ...

das ist jetzt wie mit der Kernspaltung
die statt zum Segen der Menschheit
praktisch nur zu ihrer Vernichtung instrumentalisiert wird

jahrzehntelang wurden sie hemmungslos pervertiert
der demokratische Staat, der soziale Staat und der Rechtstaat

und jetzt wird das alles durcheinander geschüttelt und gerührt
und als Paket nochmals pervertiert

dauernd machen Leute Gesetze, die keine Ahnung haben
nicht von der Sache, nicht von Politik, nicht vom Gesetzemachen

und dann sprechen nach diesen Gesetzen Leute Recht
die ebenfalls von der Sache keine Ahnung haben

von Politik schon gar nicht
aber auch nicht vom Recht

das ist nicht verfassungsmäßige Gewaltenteilung
das ist auch nicht mehr nur einfacher Dilettantismus

sondern dreifaltige Idiotie, was da betrieben wird
absichtliche und absichtsvolle, bewußte und vorsätzliche Kriminalität

eine perverse Art von Kunst-Werk
statt Einheit

Beliebigkeit und Willkür
statt Freiheit

wiedermal eine völlig hirnverbrannte Diktatur
statt Demokratie

| Seite drucken

Wer übernimmt ..., wer überhebt sich ... bei der HRE ??

die Bundesjustizministerin hält es grundsätzlich für möglich
ein Enteignungsgesetz so zu formulieren
daß verfassungsrechtliche Probleme vermieden werden ...

das ist wiedermal die Fortsetzung dieses typischen
staatsstreichartigen sozialistisches Schwachsinns ...
mit anderen Mitteln ...

das ist im Prinzip das Gleiche als würde sie es
grundsätzlich für möglich halten, jemandem den Pelz so zu waschen
daß ihn dabei nass zu machen vermieden wird ...

oder, anders ausgedrückt, mit anderen Worten ...
obwohl wir genau wissen, daß Verstaatlichung und gar Enteignung

unter den Bedingungen einer freiheitlichen Verfassung
Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur ... objektiv völlig abwegig sind

wollen wir es trotzdem versuchen
dieses Ding zu drehen, also ein Gesetz zu machen ...
und zwar so zu machen, daß es so aussieht, als wäre es verfassungsgemäß

weil wir andererseits zu blöd sind
halbwegs verfassungsgemäß zu managen, also Politik zu machen

und zwar Politik da für, daß die Marktwirtschaft
inclusive des Finanzsektors intakt bleibt und funktioniert
- soweit wir das denn überhaupt wollen ...

es geht hier im Kern der Sache nicht darum
Banken zu übernehmen und über die Höhe von Managergehältern zu streiten ...

sondern darum, den Teil des Geschäftsbetriebes zu gewährleisten
der dem Wohle der Allgemeinheit zuzurechnen ist

jetzt hätte man endlich mal die Leistungsfähigkeit
unseres gewaltengeteilten Bankensystems unter Beweis stellen können
eben im Interesse des Gemeinwohls

und prompt geht es weiter wie bisher
mit der Umverteilung von unten nach oben

und dem Schutz der Interessen der so genannten Oberen Zehntausend
bzw. derer, die oberhalb dieser Linie der Allgemeinheit liegen

| Seite drucken

Mittwoch, 04 Februar 2009 | 38.06.035

Beichtgeheimnis im Vatikan

soviel ich weiß, beichtet ja auch der Papst ...
das muß echt lustig sein

wenn die zwei sich dann darüber unterhalten
wie das Volk jetzt wieder eingelullt werden soll

angeblich sind jetzt Kommunikationsfehler schuld
und Fehler eines Managements, das es eigentlich gar nicht gibt
weil es ja offiziell erst noch geschaffen werden soll

bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit
und solange sich niemand aufregt ...

wird uns dieser Papst dargestellt als
'jemand der alles weiß und alles im Griff hat ...
und über alles informiert ist bis in Details und sogar Personalfragen ...'

- und wenn sich dann mal was daneben geht
und mal ein bißchen Aufregung entsteht
dann gilt das plötzlich nicht mehr

| Seite drucken

Volksvertreter - Volkszertreter

das deutsche Volk, als solches ...
ist ein liebenswertes und freundliches Volk

gutmütig und pflegeleicht, zivilisiert und kultiviert
arbeitsam und strebsam, geistreich und witzig

treu und folgsam, originell und originär
friedlich und spendenfreudig

und überhaupt fromm, frisch, fröhlich, frei etc etc
es gibt kaum eine positive Eigenschaft

die sich nicht mit dem deutschen Volk, als solchem ...
verbinden ließe

und entsprechend auch kaum eine negative Eigenschaft
die man dem deutschen Volk, als solchem ...

nachsagen und anhängen könnte
geschweige denn, daß das irgendwie typisch wäre ...

soweit das nicht in der Natur der Sache liegt
bzw. soweit das nicht die Kehrseite einer Medaille ist

nun gibt es ja nicht nur das Volk als solches ...
sondern auch noch die so genannten Volksvertreter

eine species sui generis, also diejenigen, die glauben
sie würden oder müßten das Volk vertreten bzw. führen ...

die Tatsache, daß wir jetzt asuch Papst sind
daß also ein Deutscher Papst ist

beweist nur erneut, daß Deutsche jede Contenance verlieren
und zu Bestien werden ...

sobald sie politische Macht oder gar Gewalt ausüben können
wer hätte gedacht

daß dieser Papst so schnell sein wahres Gesicht offen zeigen
oder daß Kohl's Mädchen sich zu einer solchen Hyäne entwicklen würde

| Seite drucken

Dienstag, 03 Februar 2009 | 38.06.034

Fragen des (Medien)Glaubens
- Antworten aus der Sicht des demokratischen Rechtsstaats

es gibt Medieninstitutionen
die fragen ihre Leserinnen und Leser, aus welchem Grunde auch immer

ob sie glauben, daß weiterhin Finanzinstitute
in größerem Umfang staatliche Leistungen in Anspruch nehmen müssen

die eigentliche Frage ist aber, was ist hier wirklich Staat bzw. staatliche Leistung
und was ist im Grunde genommen Politik bzw. politische Leistung

nach unserer Verfassung haben auch die Finanzinstitute
Anspruch auf 'Politik ...'

also auf ein sinnvolles Management unseres Wirtschaftslebens im allgemeinen
und des Finanzwesens, inclusive u.a. des Immobilienwesens ... im besonderen

diese so genannten staatlichen Leistungen kommen ja nicht
irgendwie aus dem Nichts

sondern sollten Ausfluss (!) und Ergebnis ... dessen sein
daß halbwegs professionelle Politik gemacht wird

zur Herstellung einer intakten und funktionierenden
wirtschaftlichen und sozialen Ordnung

genau diese Politik wurde aber bisher
und wird offensichtlich auch weiterhin nicht gemacht

die Politische Führung regelt also nur im eigenen Interesse den Schaden
der durch ihren Dilettantismus und ihre Unfähigkeit ...

durch ihre Versäumnisse oder reine Untätigkeit ...
durch Fahrlässigkeit, soweit nicht glatten Vorsatz ... entstanden ist

in dieser Situation so genannte 'staatliche Leistungen ...' zu verteilen
also Geld ..., das der Politischen Führung gar nicht gehört

und teilweise, soweit nicht im wesentlichen überhaupt nicht vorhanden ist
sondern im Grunde genommen nur virtuell

ist sowohl für diejenigen
die glauben es verteilen zu können

als auch für diejenigen
die glauben es annehmen, gar beanspruchen zu dürfen

gleichermaßen kriminell ...
das ist nicht nur völlig unverantwortlich, es ist einfach unglaublich

was die sich da leisten, diejenigen, die Macht und Gewalt unter sich teilen
im eigenen Interesse und zu eigenem Nutzen

statt im Interesse von Volk und Staat, des Volkes Staat (!!!)
und um deren Nutzen zu mehren ...

| Seite drucken

Montag, 02 Februar 2009 | 38.06.033

Christmasworld ... - Erweiterung und Vertiefung ...

es geht schon wieder schwer auf Weihnachten zu
jedenfalls bei der Messe Frankfurt am Main

hört das Jahr nicht nur im Dezember mit Weihnachten auf
es beginnt auch im Januar mit Weihnachten

mit Christmasworld, dem weltgrößten und vielfältigsten Angebot
an festlicher Dekoration, Gestaltung, Umrahmung, Kultur ...

nach der Heimtextilwelt - im Laufe des Jahres dann auch
in China, Indien, Japan und Russland ...

zusammen mit Paperworld, Beautyworld und Hairworld
einem neuen attraktiven Glückskleequartettblatt

als Startschuss in das Neue Messe Jahr
nach Weihnachten ist eben auch vor Weihnachten

man könnte auch sagen, Wirtschaft ist eine Sache ...
und Messe eine andere - von der Politik ganz zu schweigen

wo wir einerseits im Banken- bzw. Finanz- und Immobiliensektor
nicht mehr nur vor einer dramatischen Entwicklung stehen

nicht vor einer Krise, sondern vor Trümmern
einem völligen Zusammenbruch ...

wo fast nur noch von Verstaatlichung
gar von Enteignung die Rede ist

ist das andererseits und aus der Sicht des Messewesens im allgemeinen
bzw. sieht sich die Messe Frankfurt im besonderen

dann doch eher (noch) in einer Krise
die man entsprechend der chinesischen Interpretation dieses Begriffs

nicht pessimistisch sorgenvoll
sondern optimistisch erwartungsvoll ansieht und angeht ...

die man als Zäsur ansieht, als Standortbestimmung
als Anlaß und Aufforderung zu überlegen

welche Perspektiven, welche Chancen ...
sich an dem erreichten Punkt ergeben

Ballast abzuschütteln, Strukturen aufzubrechen, Neues mutig zu wagen
in diesem Sinne haben Messen geradezu eine Schlüsselfunktion

aus der Sicht der Messe Frankfurt am Main
wird daher auch 2009 ein Jahr für Optimisten

für Kommunikation und Inspiration
für Kreativität und Innovation

also all das, was speziell im Kanzleramt fehlt
geschweige denn sonst in der gewaltengeteilten Politischen Führung

vielleicht sollte die Messe Frankfurt ihre Aktivitäten in diesem Sinne ausweiten
und das Kanzleramt bzw. Angela Merkel als (30.) Tochter (Gesellschaft) übernehmen

- oder wenigstens ihre (6.) Niederlassung dort einrichten
mit dem Ziel, die dort bisher fehlende Professionalität zu vermitteln

vielleicht wäre es hilfreich, die Messemarktplatzwirtschaft im allgemeinen
bzw. die Frankfurter Messe Manager im besonderen

an der Politischen Willensbildung ...
bzw. der Gestaltung der Verkehrswege für die wirtschaftliche Zukunft

mitwirken lassen ...
- an Stelle von Parteien, oder wenigstens zusätzlich

| Seite drucken

halb leer / halb voll ... - halb schwach / halb stark ...

Franz Müntefering hat leichtsinnige Banker kritisiert
und Halbstarke, Gangster und Pyromanen genannt

bisher vergebens wartet man leider darauf
daß Banker schwachsinnige Politiker kririsieren

und Vollidioten, Kriminelle und Staatsbankrotteure nennen
vom Staatsterror ganz zu schweigen

wenn die Dinge jetzt irgend wie wieder zum Laufen kommen
werden es die Wirtschaftsbosse sein, von Ackermann bis Zumwinkel

die die Karre wieder aus dem Dreck ziehen
in den die Politik ihn gefahren hat

wenn 'die Wirtschaft ...' nicht immer wieder mehr oder weniger
gegen den erbitterten Widerstand

völlig hirnverbrannter Politischer Gewalt
- von Führung kann ja gar keine Rede sein ... -

sich hätte halbwegs behaupten können
wäre das alles doch schon viel früher zusammengebrochen

| Seite drucken

Sonntag, 01 Februar 2009 | 38.05.032

Zumwinkel zum Gotteswinkel

was, so frage ich um Gottes Willen, weil grad Sonntag ist
was hat der Herr Zumwinkel gemacht

daß er deswegen zwei Jahre oder gar länger
in irgend einem Gefängnis vor sich hinvegetieren soll

wenn es danach ginge
ob und inwieweit jemand de facto dem Volk bzw. seinem Staat geschadet hat

dann müßte Angela Merkel jetzt schon lebenslänglich kriegen
und für Helmut Kohl und Wolfgang Schäuble

müßte eine extra Hölle erfunden und gebaut werden
- was natürlich genau so sinnlos wäre, weil wir damit nicht weiterkommen

| Seite drucken

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

diesmal hat's der Bischof von Berlin, also Huber I.
mit dem Kinderglauben, im doppelten Sinne

zum einen freut er sich darüber
daß in Berlin ein Europäischer Jugend Klima Gipfel stattfindet

mit dem die Jugendlichen glauben ...
sie könnten damit ernstlich etwas Sinnvolles gegen den Klimawandel tun

- und merken nicht, wie sie doch wieder nur von den Großen ...
instrumentalisiert werden

zum anderen freut er sich darüber, also der Bischof
daß Angela Merkel sich hinter die Jugendlichen stellt

und auch dafür die Schirmherrschaft übernommen hat

weil das nunmal so in der Zeit liegt
und weil sie gerade dabei ist und eh jede Menge Schirme unterm Arm hat

- und daß da irgend etwas Sinnvolles bei heraus kommt
wofür die Frau Kanzlerin die Schirmherrschaft übernimmt

das ist natürlich auch ein Kinderglaube
und bei der Verstaatlichung oder gar Enteignung natürlich erst recht nicht

sonst könnte man ja einfach den Klimawandel verstaatlichen
- und die Natur, endlich, auch die Natur enteignen

| Seite drucken

Williamson ... - oder Williamsbirne
Holocaust ... - oder Hologramm ?

Der Papst bricht ... sein Schweigen ...
naja, immerhin er bricht

denn tatsächlich ist das wieder so eine Geschichte
wo man gar nicht so viel fressen kann, wie man kotzen möchte

es liegt in der Natur der Sache
daß die Leute die dauernd vom Glauben reden

wie der Blinde von der Farbe reden
der Streit um den Glauben ist also einer um des Kaisers Bart

umgekehrt ist der Holocaust keine Frage des Glaubens
sondern eine des Wissens

daß 2 x 2 = 4 ist
das muß man irgendwann lernen

und wenn man's dann begriffen hat
muß man das eben wissen - und nicht glauben

wie mit den mathematischen ... ist es auch mit anderer Art von Tatsachen ...
bzw. Wahrheiten ... zum Beispiel den historischen

daß Adolf Hitler gelebt hat
und was er alles geredet und geschrieben hat

und was er alles getan bzw. verbrochen hat
das kann man jederzeit lernen

man muß das allerdings auch verstehen oder wenigstens begreifen
um es dann zu wissen, nicht um es zu glauben

das ist also was ganz anderes
als, zum Beispiel, Frauen verstehen und begreifen

die Variante 'I don't believe the Holocaust ...
oder 'I don't believe there was gas ..' etc. gibt es also gar nicht

es liegt in der Natur der Sache
daß da vom Papst nicht viel zu erwarten ist
- auch das muß man irgend wann mal begreifen ... ! -

nicht mal Guter Wille, geschweige denn Gute Politik
und schon gar nicht Guter Glaube !!!

das eigentlich Erschreckende an diesem Thema ist also
daß es überhaupt immer noch ein Thema ist

daß also diejenigen, die in diesem unserem Lande die Verantwortung tragen
nicht längst, gegebenenfalls auch mehrmals

einen Sonderzug nach Auschwitz gechartert haben
und diesen so genannten oder vielleicht sogar nur angeblichen

Holocaustleugnern ...
und sonstigen Rechts-oder was-auch-immer-für-Extremisten

das einfach mal richtig beigebracht haben
was Hänschen nicht gelernt hat, muß der Hans dann eben doch noch lernen ...

immer nur reden und die Dinge immer wieder so lassen
daß man immer wieder drüber reden kann ...

ist mindestens genau so kriminell bzw. hirnverbrannt
wie den Holocaust leugnen ...

| Seite drucken

Monatsgruß Februar : Helau und Alaaf

Freundinnen und Freunde
Nachbarinnen und Nachbarn

Sympathisantinnen und Sympathisanten
Sonst Wohlgesinnte und Wohlgesonnene

Liebe Leserinnen und Leser
Sehr verehrte Damen und Herren

Berlin, so scheint es, ist der Nabel der Welt
was ja nicht heißt, einerseits

daß es nicht auch noch andere schöne Städte gäbe
oder Körperpartien ...

und andererseits
daß damit nun alles gut oder gar bestens wäre

immerhin, spezielle Filmliebhaber zieht es im Februar nach Berlin
auch wenn sie nicht gleich nach Berlin ziehen

oder vielleicht nicht mal einen Koffer dort haben
aber in der Hoffnung, den Goldenen Bären zu bekommen

nicht nur der Berlinale wegen ist Berlin eine Reise wert
Berlin ist eine Drei-Sterne-Stadt, das heißt es lohnt extra hinzufahren

also kommen Sie, aber passen Sie schön auf sich auf
- und lassen Sie sich keinen Bären aufbinden

das Jahr 2009 nimmt seinen Lauf
ich hoffe, Sie konnten sich inzwischen einigermaßen einrichten

in den von den mehr oder weniger geteilten Gewalten Natur und Politik
mehr oder weniger geprägten so genannten Rahmenbedingungen

der Januar ist schon rum - und mache sagen
es geht schon wieder schwer auf Weihnachten zu

tatsächlich kommt jetzt erstmal Aschermittwoch
und da ist ja bekanntlich alles vorbei, natürlich nur die Narretei

und auch da nur die reine, wahre, schöne, gute
die echte und eigentliche, die originäre und originale

leider nicht auch die politische ...
denn es sieht, im Gegenteil, so aus

als ginge das alles erst noch richtig los
als ginge sie erst noch richtig ab, die Post

so bleibt also vorläufig nur ein Trost
denken Sie an den Valentinstag

Sie wissen ja : Glaube, Liebe, Hoffnung
aber die Liebe ist das Schönste und Wichtigste dabei

wenn ich sonst etwas für Sie tun kann
wenn Sie Ihren Frust irgendwo abladen wollen

die Trümmer Ihrer Beziehungen
den Schutt Ihrer Unternehmungen

wenn Sie Antworten und Hilfen oder Lösungen suchen
oder wenn es sonst etwas Bemerkenswertes gibt

bitte, schreiben Sie mir
melden Sie sich

ich grüße Sie herzlich und ergebenst
Ihr Eugen Möller-Vogt

P.S.: Alles Gute zum Neuen Jahr, s. 1. Januar

| Seite drucken