Samstag, 10 Mai 2008 | 38.19.131

Bahn paradox
- Privatisierung sozialistisch

Nun hätte man nochmal
so eine schon fast letzte Gelegenheit

endlich mal eine halbwegs sinnvolle und professionelle
Privatisierung eines Staatsbetriebes herauszuarbeiten

und schon zeigt sich
daß auch diese so genannte Privatisierung

wieder nur zum Verschiebebahnhof
für den sozialistischen Postenschacher mißbraucht wird

nun wird einer, der schon als Gewerkschafter
bzw. als Betriebsrat ...

im Grunde genommen gescheitert ist
plötzlich Unternehmer bzw. Vorstand

Privatisierung mit eingebautem Bremserhäuschen
mit vorprogrammierter Pleite
wenn nicht Sollbruchstelle

das wird grauenhaft !

| Seite drucken