Dienstag, 30 September 2008 | 38.40.274

Finanz-Desaster

Es ist (fast) unglaublich, wie da jetzt so getan wird
als sei das eine Krise des Finanzmarkts
eine Bankenkrise, gar eine Wirtschaftskrise

und 'der Staat ...' müsse da jetzt 'helfen ...'
oder müsse gar ver-staat-li-chen ...
um noch Schlimmeres zu vermeiden

Tatsache ist, daß das keine Finanzkrise ist
auch keine Immobilienkrise, geschweige denn eine Wirtschaftskrise ...

sondern eine politische Krise
wobei das im Grunde genommen eben auch keine Krise ist

weil etwas, was es gar nicht gibt, was gar nicht stattfindet
nicht von einer Krise erfaßt werden kann

mit anderen Worten : es ist immer wieder dasselbe
erst wird aus lauter Dummheit und ignoranz ... keine Politik gemacht

absehbar kommt dann der Kollaps
Kind fällt in den Brunnen ...

und dann kommen prompt die eigentlichen Versager, die Politstrategen ...
und wollen's auf Kosten der Bürger und zu Lasten des Staates wieder richten

im übrigen bleibt es dabei
daß auch die neue Situation ncht in den Genuß politischer Überlegungen gerät

bis zum nächsten Crash

| Seite drucken

www.regierenkapieren.de

das ist das neue Internetangebot der Frau Bundeskanzlerin
- für Kinder !

da redet sie wieder mal wie ein Blinder von der Farbe ...
in mehrfacher, mehrdimensionaler Hinsicht ...

denn wie man regiert
also ich meine halbwegs professionell und verfassungsgemäß ...

hat sie selbst noch nicht kapiert
Politik für Kinder, Jugend, Frauen, Familie ...

macht sie entsprechend gar nicht, findet einfach nicht statt ...
und Kinder hat sie selbst auch nicht

gerade mal so am Weltkindertag, also wenn man so will
im Verhältnis 1 : 365 (2008) erinnert die Kanzlerin daran

'welche Bedeutung Leben und Erziehung der Kinder
für die Zukunft der Menscheit hätten ...'

gibt es eigentlich etwas Hirnverbrannteres
als so einen Satz ???

'die Bundesregierung versuche, die Rahmenbedingungen ...
für Familien ... schrittweise ... zu verbessern ...'

wer hat denn nur diesen Unsinn mit den Rahmenbedingungen erfunden ???
das hat doch mit sinnvoller Politik gar nichts zu tun !!!

Rahmenbedingunen sind keine Politik
und schon gar nicht die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Rahmenbedingungen, ganz allgemein
das ist wie wenn das Kind, um im Bild zu bleiben

in ein Erdloch oder Wasserloch gefallen ist
und man dann einen Rahmen, einen Brunnen ... darum herum baut

sich im übrigen aber weder angemessen
um das reingefallene Kind kümmert

noch darauf hinwirkt, daß nicht noch weitere Kinder
in irgend welche Löcher oder Brunnen fallen

| Seite drucken

Verfassungsausstellung (4)

Das Deutsche Volk
hat diesen Zweiten Weltkrieg einigermaßen überstanden

was es aller Voraussicht nach nicht überstehen wird
ist die Politik von Kohl -Schröder-Merkel

speziell die Arbeitsmarktpolitik von Norbert Blüm
die Integrations- und Terrorpolitik von Wolfgang Schäuble

die Familienpolitik
mit der Folge der demographischen Veränderungen

die Gesundheitspolitik, mit der Folge
daß das Volk geistig, seelisch, körperlich ...

und im Verhältnis zur unaufhaltsamen Entwicklung
immer kränker, unbehandelter und undbehandelbarer wird

die Sozialpolitik, mit der Folge
daß das Volk immer ärmer und verwahrloster wird

etc etc, mit anderen Worten, einer Politik
die es nicht nur unternimmt

die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen
sondern das Volk und seinen Staat gleich mit

und das alles nur aus Jux und Dollerei
und weil Politik machen doch so Spaß macht

| Seite drucken

Montag, 29 September 2008 | 38.40.273

Leitende Geistliche

Was der Wirtschaft ihre Leitenden Angestellten
sind den Kirchen ihre Leitenden Geistlichen

ein eben solcher wurde jetzt
in der Evangelisch Lutherischen Kirche in Oldenburg

verabschiedet
nämlich der bisherige Landesbischof Peter Krug

und entsprechend ein neuer 'im Kreis der Leitenden begrüßt ...'
nämlich der bisherige Kirchentagspastor Jan Janssen

ein beherzter Bischof sei zu verabschieden
und der Nachfolger zu ermutigen, beherzt zu handeln

so hat das der Oberleiter und Oberhirte bzw. der Vorsitzende
des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland erläutert

und der Hoffnung Ausdruck gegeben
daß Jan Janssen aus seiner früheren Aufgabe

die liturgische und ökumenische Erfahrung in das neue Amt einbringe
- und das ist eben genau das, was nicht reicht

wir kommen nur weiter, wenn insbesondere auch die Kirchen
sich endlich mal auch zur Verfassung bekennen, also dazu

daß wir, laut Verfassung, in einem demokratischen und sozialen Staat leben
in dem das Volk herrscht ...

und also Liturgie und Glaube und Ökumene ebenso wenig reichen
Staat wie Kirche zu 'regieren ...'

wie Rechtsstaat und Ignoranz und ideologie
geschweige denn Gewalt und Sklaverei und Diktatur

| Seite drucken

50 minus X X L

Bayern hat gewählt, genauer gesagt, etwa halb Bayern
bei gut 50% Wahlbeteiligung

davon gehen dann noch die wegen der 5% Klausel Nicht-Gewählten ab
das heißt, wenn CSU und FDP eine Koalition bilden

dann haben sie zusammen rund 26%, die Opposition rund 24%
Nichtwähler und Nicht-Gewählte rund 50%

was hat das noch mit Demokratie zu tun
und mit der FDP wird die Politik in Bayern ja auch nicht besser

die CSU hat die ganze bisherige Entwicklung verschlafen
jetzt soll aktuell das Wahlergebnis überschlafen werden
das geht dann nahtlos über in den Winterschlaf

und immer wieder die alten Sprüche

- eine neue Politik sei jetzt möglich
das mag ja sein, aber die Frage ist doch

erstens, wird dann auch wirklich neue Politik gemacht
zweitens, wird das dann auch eine bessere Politik
neu ist doch nicht gleich besser ...

- man wolle Verantwortung übernehmen
unsere Verfassung kennt nur Verantwortung tragen
und dazu bekennt sich nach wie vor niemand

- jetzt will man plötzlich das verlorene Vertrauen zurückgewinnen
die Kategorie, Vertrauen gar nicht erst zu verspielen
existiert anscheinend gar nicht für diese Politstrategen

vor allem aber, das Know How ist für beide Fälle gleich
wenn es also vorher nicht da war
woher soll es dann hinterher kommen

| Seite drucken

Sonntag, 28 September 2008 | 38.39.272

Verfassungsausstellung (3)

die Rede ist u.a.
von dem 'vom nationalsozialistischen Regime entfesselten 2. Weltkrieg ...'

man muß doch nicht unbedingt immer wieder
die Geschichte vom 'Wollt Ihr den totalen Krieg ...'? auftischen

die Entwicklungen damals wurden von der so genannten Gesellschaft
wurden von einer breiten Schicht im Volk

nicht nur mit getragen
sondern weitgehend auch unmittelbar durchgeführt

und das eigentliche Problem ist auch nicht, daß das damals so war ...
sondern daß es heute wieder genau so ist

Tatsache ist heute ... daß ..
seit etwa Mitte der 80er Jahre

die Irrungen und Wirrungen ...
die Defizite und Verluste ...

die Wirtschaftsflauten und Arbeitslosigkeiten
die Bildungs- und Gesundheitsmiseren ...

die Integrations- und Rentendebakel
die Sicherheits- und Terrorbedrohungen ...

etc etc doch nicht einfach so erfunden worden sind
von den Regierungen Kohl, Schröder, Merkel ...

sondern jeweils von der so genannten Gesellschaft
von einer breiten Schicht im Volk ...

nicht nur mit getragen
sondern weitgehend auch unmittelbar durchexerziert werden

von den so genannten Kriegsgewinnlern
also denjenigen, die von den Umständen profitieren

egal wie schlimm sie sind, und die deshalb
auch gar kein Interesse daran haben, daß sich etwas ändert

| Seite drucken

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Was ist der Unterschied zwischen einem Glauben ... ?

Glaube, also der religiöse Glaube an und für sich
ist zum einen der Glaube an 'Gott ...'

das Vertrauen, das 'Sich verlassen können ...' auf Gott ...
der aus dem Vertrauen heraus verstandene Mut zum Sein ...

die Hoffnung, die über den Tod hinaus reicht ...
die Liebe, die der Gegenwart ihren Sinn und ihre Kraft gibt ...

das ist gewissermaßen das innere, der innere Wert des Glaubens
zum anderen ist da der äußere Ablauf gottesdienstlicher Handlungen

die Festsetzung des Verlaufs kultischer, kulturellgeprägter Vorgänge
und bis ins Mythische reichender Bräuche

im Grunde genommen hat dieser äußere Glaube ...
mit dem inneren Glauben ... gar nichts zu tun

Tatsache ist dennoch,
daß sich dieser äußere Glaube gewissermaßen verselbständigt hat

und vielfach als gläubig nur gilt,
wer diese äußeren Regeln einhält

und genau so ist es auch mit, sagen wir mal
Was ist der Unterschied zwischen Gerechtigkeit ... ?

einerseits das Recht
andererseits der Rechtsstaat

Was ist der Unterschied zwischen Demokratie ... ?

einerseits die Herrschaft des Volkes
andererseits die Diktatur der Regierung

| Seite drucken

Samstag, 27 September 2008 | 38.39.271

Verfassungsausstellung (2)

Verfassungsgeschichte im Zeitraffer
der mühsame Weg der Deutschen ... zu Einigkeit und Recht und Freiheit

die Rede ist also u .a.
vom so genannten Scheitern der ersten parlamentarischen Demokratie

wenn jemals etwas, was sich angeblich nie, nie, nie wieder ...
wiederholen soll ... tatsächlich nicht wiederholen soll ...

dann müßte man sich endlich mal von solchen Platituden trennen
die auch nicht wahrer werden, je öfter sie 'wiederholt' werden

die Weimarer Republik ist im eigentlichen Sinne nicht gescheitert
sondern es ist überhaupt nicht versucht worden

eine halbwegs funktionierende parlamentarische Demokratie herzustellen
geschweige denn Einheit, Recht und Freiheit

wenn jemand von A nach B will
und er weiß nicht mal, wo er ist, in A, also wo das eigentlich iiegt

und auch nicht, wo B eigentlich liegt
geschweige denn, wie er eventuell dahin kommen könnte

dann ist der angebliche, der vorgebliche ... Versuch
von A nach b zu kommen, doch nicht gescheitert

sondern es war eben einfach gelogen, eine Täuschung
möglicherweise eine Selbsttäuschung, sich etwas in die Tasche lügen ...

oder eben schwachsinnig
wenn nicht kriminell

| Seite drucken

Gleiche Chancen, Gleiche Rechte ...

Die CDU Frauen wollen mal wirklich ganz unter sich sein
und treffen sich zu einer Klausurtagung in Wien

soweit wie möglich
so nah wie nötig

andererseits, Österreich ist ja noch halb in Deutschland; im Sinne Europas
hätten sich die Damen also ruhig mal in eine der Grenzregionen vorwagen können

und trotzdem, auch München wäre natürlich schön gewesen
die CSU geht unter, fast schon so wie der amerikanische Finanzmarkt

Rettung kann also nur von der CDU kommen
und da wäre es ebenso tatkräftig wie weitsichtig

wenn sich die Frauen trauen würden
schon mal zu zeigen, wo's langgeht

| Seite drucken

Freitag, 26 September 2008 | 38.39.270

Verfassungsausstellung (1)

Aus dem Anlaß des 60. Jahrestages der Verkündung des Grundgesetzes
und der Gründung der Bundesrepublik Deutschland

sowie zwanzig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer
gibt es im Bundestag eine kleine verfassungsgeschichtliche Ausstellung

die an wichtige Stationen der Entwicklung der Verfassung unseres Landes
an Umbrüche und Umwege, Irrungen und Wirrungen ... erinnert

ich werde versuchen, über diese Ausstellung
die insgesamt 33 Tafeln umfaßt

zu berichten, sie darzustellen, sie vorzustellen ...
sie durchzuarbeiten, zu erläutern, zu ergänzen ...

sie wohlwollend kritisch und konstruktiv weiterführend ...
zu kommentieren

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundestaat
so steht es zumindest in dieser unserer heutigen Verfassung

und damit sind wir auch schon mitten drin in den Problemen
denn wenn der heutige Bundesbürger irgend etwas nicht versteht

dann ist es ja nicht die Verfassungsgeschichte ...
sondern die Frage

warum Verfassungsgeschichte und Verfassungswirklichkeit
dann doch so weit auseinanderklaffen

wie die Schere zwischen arm und reich
warum sich beides praktisch immer weiter öffnet

diese in weiten Teilen, um nicht zu sagen im Prinzip
undifferenzierte und einseitige Ausstellung

hilft dem interessierten Bürger also nicht weiter
wenn er sie denn je zu Gesicht bekommt

da sie tief unten, fast im Keller
und hinter Säulen versteckt ist

| Seite drucken

Ansichten eines Clowns und Gruppenbilder mit Dame

Wahrscheinlich hat Heinrich Böll sich im Grabe rumgedreht darüber
daß nun ausgerechnet ein gewisser Horst Köhler, zur Zeit Bundespräsident

eine Rede hält bei der Einweihung eines Neubaues
einer nach ihm, also Böll (!) benannten Stiftung

- wogegen er sich schon nicht wehren konnte
geschweige denn gegen die heutigen Aktivitäten der Stiftung -

der Bundespräsident als Frühstücksdirektor, Festansprachenhalter und Grußworteredner
immer wieder dieser Mißbrauch des Amtes

statt Regierung und Parlament auf die Finger zu schauen
soweit nicht auf den Kopf zu hauen ...

der Bundespräsident gehört funktionsmäßig zur Exekutive ...
Heinrich Böll gehörte denkmäßig zur Opposition ...

was also festgrußredet der Bundespräsident da überall rum
wie anschließend gleich weiter

beim jetzt ebenfalls vom so genannten Finanzskandal betroffenen
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

- oder hat er da im Hinterzimmer
dann auch noch Unternehmensberatung betrieben ... ??? -

nicht anders sind die Auftritte der Frau Bundeskanzlerin in Bayern
völlig unangebracht und halten nur von der eigentlichen Arbeit ab

da sie in dem angedachten Sinne gar keine Wahlhilfe sind
sondern eher das Gegenteil, offensichtlich kontraproduktiv

wenn schon, dann hätte die Frau Kanzlerin mal ankündigen sollen
daß sie bzw. die CDU ...

in Bayern endlich mal einen eigenen Landesverband gründen und aufstellen wird
damit aus der CDU überhaupt mal eine bundesweit flächendeckende Partei wird

und damit die Probleme, die das Volk der Bayern mit der CSU hat
endlich mal verfassungsgemäß aufgearbeitet werden könnten

| Seite drucken

Der so genannte demographische Wandel
- zwischen Phantom und Phänomen

Phantomschmerz ist die Empfindung eines Schmerzes
an einem Körperteil, der gar nicht da ist ...

Phantomdebatten sind das Bemühen, das Verlangen ...
über ein Problem zu debattieren, das es gar nicht gibt

mit dem Phänomen ist es gewissermaßen umgekehrt
es ist tatsächlich da, aber man glaubt es nicht

und so ungefähr ist das auch
mit dem so genannten demographischen Wandel

entsprechend gilt das auch
für den so genannten Klimawandel etc

alle starren gebannt wie das Kaninchen auf die Schlange
und überlegen

wie sich die Dinge wohl angesichts der Schlange jetzt verändern werden
wie man sich darauf einrichten kann

zum Beispiel ob und wie sich wohl die Arbeitsqualität
und das Engagement der Mitarbeiter verändern werden

bei einem Fachkongress für Unternehmen
entsprechend für Gesellschaft, Mitglieder, Wähler ...

und niemand überlegt
wie man den Wandel als solchen verhindern kann

damit man sich mit den daraus folgenden Problemen
möglichst gar nicht beschäftigen muß

die uralte Lebensweisheit heißt
- 'Wandel durch (freiwilligen, sinnvollen ...) Handel'

und nicht umgekehrt Handeln müssen
- weil es (ein an sich unerwünschter ...) Wandel erzwingt

| Seite drucken

Donnerstag, 25 September 2008 | 38.39.269

Georg Elser

am 4. Januar 1903 wurde er als freier Mensch geboren

am 8. November 1939 zündete er eine Zeitbombe im Münchener Bürgerbräukeller
13 Minuten zu spät um ihr eigentliches Ziel zu treffen

am 9. April 1945 wurde er auf Befehl Hitlers erschossen

Georg Elser wird heute dafür geehrt ..., daß er früh wußte
daß die NS-Diktatur nichts anderes bedeutete

als Verbrechen, Krieg und unermeßliches Leid für die Menschheit

er wird geehrt ..., mit dem Bekenntnis
daß sein Andenken bis in die jüngste Zeit hinein

verdunkelt blieb durch Verständnislosigkeit und Nicht-wahr-haben-wollen ...
als unbequeme Herausforderung an das historische Gewissen in Deutschland

geradezu zum Stricken und zur Aufrechterhaltung der Legende
nur die gesellschaftlich oder militärisch Mächtigen

hätten überhaupt eine Chance gehabt
zu wirksamem Widerstand

er wird geehrt ... als sechste Person der Zeitgeschichte deren Büste
nun die Straße der Erinnerungen säumt am Spreebogen in Alt Moabit

er wird geehrt ... weil man ohne weiteres unterstellt, daß ein Erfolg seines Attentats
viel Unheil von Deutschland und Europa hätte abwenden

gar den Gang der Weötgeschichte hätte verändern können
wie kein zweites Ereignis des 20. Jahrhunderts

er wird geehrt ... - und wird dennoch sofort und gleich wieder mißbraucht
als Musterbeispiel dafür

daß der Widerstand nicht auf den 20. Juli ... beschränkt war
sondern von der Arbeiterbewegung über jugendliche und bürgerliche

kirchliche und viele andere Gruppen
bis in den Adel und die Wehrmacht reichte

er wird geehrt ... - und wird dennoch sofort und gleich wieder mißbraucht
als Alibi dafür, daß Widerstandskämpfer für unsere Grundwerte stünden

für Freiheit, Menschenrechte und Menschenwürde
für Zivilcourage und Verantwortung

er wird geehrt ... - und wird dennoch sofort und gleich wieder mißbraucht
als Ausrede dafür und als Teil dieser Beschwichtigungspolitik

daß heutzutage heroischer Mut angeblich nicht mehr vonnöten sei
- es reiche gewissermaßen normales Engagement und für seine Meinung einzustehen ...

daß heutzutage angeblich niemand mehr in den Widerstand gehen müßte ...

Tatsache ist demgegenüber daß ...

wer heutzutage Regierung und Parlament, Justiz und bundesdeutsche Behörden ...
nicht vergleicht mit dem Dritten Reich und der DDR bzw. Gestapo und Stasi ...

- wobei ver-gleichen ja nicht gleich-setzen heißt ... -

der hat nicht im Geringsten begriffen
was heutzutage eigentlich los ist in diesem unserem Lande

mangels hinreichender professioneller und verfassungsgemäßer
Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik

Gesellschafts- und Integrationspolitik
Bildungs- und Gesundheitspolitik etc etc

der freiheitliche Verfassungsstaat kann nur leben und überleben
wenn in der Politischen Führung Demokraten sind

die bereit sind, sich nicht nur demokratisch wählen zu lassen
sondern dann auch demokratisch zu regieren - und das Volk herrschen zu lassen ...

Demokratie und Freiheit, Frieden und Rechtsstaatlichkeit ...
können sich nur entfalten

wenn sie dem Bürger, dem Volk ...
auch tatsächlich von der Politischen Führung zugestanden werden

ansonsten ist das hier Diktatur wie im Dritten Reich und in der DDR
wie in Russland und in China etc etc, nur vielleicht nicht ganz so krass ...

davon daß ... unsere Politische Führung
sich an die Haltung und die moralische Kraft der Widerstandskämpfer

erinnert ..., sie ihr gar Vorbild sei ...
ist bei uns tatsächlich nicht das Geringste zu spüren

Georg Elser gehört also zu denjenigen
die sich nicht dagegen wehren können

daß und wie sie vereinnahmt werden
daß sie dazu mißbraucht werden

es der heutigen Politischen Führung leichter zu machen
ihr Amt genau so zu mißbrauchen - wie die 'damals'

| Seite drucken

Integration verpflichtet

sagt der Deutsche Caritas Verband
die Frage ist aber wen zu was

Integration ist ausschließlich eine Sache Desjenigen
in dessen Interesse die Integration ist

wo es ein solches Interesse gar nicht gibt
bleibt doch nur eine konsequente trennung

unabhängig davon ob da jemand ist
der sich integrieren lassen würde

geschweige denn, auch bei vorhandenem Interesse ...
daß derjenige sich gar nicht integrieren lassen will

| Seite drucken

Mittwoch, 24 September 2008 | 38.39.268

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

dem Bundesminister für den Schutz der Verbraucher
obliegt auch der Schutz des Waldes

Landwirtschaft und Forsten
Ernährung und Versorgung ...

und entsprechend auch
dem gleichgeschalteten Bundestagsausschuß

zur Zeit steht an die Novellierung
des Bundesgesetzes über den Bundesdeutschen Wald

gewissermaßen eine
Initiative Neue Soziale Waldwirtschaft

wie es zu den Sündenfällen der Politischen Führung zählt
sich nicht nur vom Sozialen zu verabschieden, sondern vom Markt schlechthin

so ähnlich ist das auch mit dem Wald
Wirtschaft ist schon so schwierig, Politik noch schwieriger

und damit Politik nicht wirklich auf Wirklichkeit trifft ...
wird eben einfach beseitigt

der Wald, der Markt ...
die Verfassung, die Schöpfung ...

| Seite drucken

Dienstag, 23 September 2008 | 38.39.267

Denkmal ... für die ermordeten Juden ...

Für die Aufbereitung und Darstellung
der bis heute zugänglichen 3.2 Millionen Namen und Schicksale

fehlt noch Geld
und das soll durch Spenden eingeworben werden

für diese Werbung werden einige der schönsten und interessantesten
Frauen Deutschland aufgeboten

Werberinnen, Förderinnen, Botschafterinnen ...
bis hinauf zur Bundeskanzlerin

und auf die Frage, warum sie sich denn derart engagieren
sagen die Damen in ihrer unbekümmerten Naivität

'Wir sind die Gesellschaft ...
wer also sonst ...'

das Problem ist nur, genau diese 'Gesellschaft ...'
verhält sich heute den heutigen Problemen gegenüber

genau so ignorant ...
wie die Gesellschaft damals den damaligen Problemen gegenüber

und die Kanzlerin sagt, ich halte lieber 'ne Tischrede
als die Bundesmittel für das Denkmal zu erhöhen

und auf die Frage, wer denkt denn mal ...
wo ist das Denkmal für die lebenden Juden

ist die schnippische Antwort
'das ist doch ein ganz anderes Problem ...'

es ist grotesk, unglaublich, unbeschreiblich ...
daß unsere Spitzenpolitiker

- auch der Herr Bundestagspräsident und andere Minister
kamen zum Charity Dinner -

sich ebenso hartnäckig wie nachhaltig weigern
das zu tun, was ihres Amtes ist

und sich statt dessen
zu Werbe-Ikonen hochstilisieren

angeblich gibt es keine Kollektiv-Schuld
sondern (nur) eine Kollektiv-Scham ...

allmählich muß man selbst Papa Heuss unterstellen
daß er bereits damals genau wußte

natürlich gibt es sie, diese Kollektiv-Schuld
- denn heute sind wir ja schon wieder so weit

| Seite drucken

60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

... und dennoch kein bißchen weiter !!!
eher schon immer mehr ein bißchen leiser !!!

die Forderung nach dem Zugeständnis der Menschenrechte
verkommt immer mehr zu einem leisen Wimmern

derjenigen, die zu schwach, zu krank, zu arm, zu alt ... sind
um sich noch halbwegs wehren zu können

geschweige denn so was
einfordern, erstreiten, erkämpfen, durchsetzen ... zu können

eines dieser vielen uneingelösten Versprechen
obwohl es doch für die Politischen Führungen

ganz einfach wäre, sich daran zu halten
mit ein bißchen Charakter

aber Macht haben und damit unauffällig drohen
Gewalt haben und sie brutalstmöglich nutzen zu können

schließen anscheinend die Nutzung des Verstandes aus
und blockieren jede Regung eines eventuell vorhandenen Gewissens

in Genf tagt der UN Menschenrechtsrat
in Strasbourg der Gerichtshof für die Menschenrechte

und allem zum Trotz wird Politik gemacht
als gäbe es das alles nicht

Recht haben und Recht bekommen ...
das ist wie dem Dackel die Wurst aufbinden

so daß er sie dauernd sieht
aber nie drankommt

(gibt's glaube ich u.a. auch als Geschichte
vom Esel und der Möhre ...)

| Seite drucken

Montag, 22 September 2008 | 38.39.266

Wladimir Putin, Helmut Schmidt u.a.

Wladimir Putin ... will den Rubel zu einer Reservewährung
für den internationalen Finanzmarkt aufmöbeln

die ausländischen Abnehmer russischer Energieträger
sollen künftig in Rubel zahlen, und nicht mehr in Dollar

das ist eine weitere, fast schon originelle Variante
im Aufrüsten, Nachrüsten, Hochrüsten

*

Helmut Schmidt ... und immer wieder Helmut Schmidt
heute bei Reinhold Beckmann

und der Mann lernt einfach nichts dazu
er wiederholt und reflektiert immer wieder dasselbe

und weigert sich hartnäckig
seine Erkenntnisse und Erfahrungen zu verarbeiten

wer, wenn nicht eben dieser Helmut Schmidt
wäre in der Lage

die SPD so zu positionieren
daß wenigstens eine halbwegs vernünftige Oppositionspartei daraus wird

so lange die SPD versucht
sich auf Regierungspartei zu trimmen

ist und bleibt das
ein völlig untauglicher Versuch

| Seite drucken

Kommunales Wahlrecht

Der Bundestagsausschuß für Inneres
tagt wieder mal zu diesem Thema

und das ist eben auch so ein Musterbeispiel
für diese bundestäglichen Phantomveranstaltungen

objektiv kann kein Zweifel daran bestehen

daß das Zugeständnis eines Wahlrechts für Ausländer
also für Nicht-Deutsche ...

so eine Art absichtliche, freiwillige Selbstverstümmelung ist
eine Stück freiwillige Aufgabe von Souveränität ...

eine Art vorsätzliche Beseitigung der Verfassungsmäßigen Ordnung
so lange man im Grunde genommen daran festhalten will

daß diese Republik ein 'deutscher' (!) Staat ist
sein und bleiben soll

sowie Ausdruck einer völlig falsch verstandenen Demokratie
bzw. dessen, was einen demokratischen Staat ausmacht

wer immer hierzulande lebt
sei es als Deutscher oder als Ausländer

als Resident oder als Tourist
privat, studierend ..., beruflich, geschäftlich ...

hat nach unserer Verfassung Anspruch darauf daß ...
seine Interessen seitens der Politischen Führung gewahrt werden, unbedingt

und daß seinen Wünschen entsprochen wird
im Rahmen des Möglichen und Sinnvollen, also bedingt

vor allem natürlich im Rahmen der Verfassung !!!

ihm diesen Anspruch, dieses Recht zu verweigern
und ihm statt dessen ein eigenes Wahlrecht anzubieten
- oder gar mehr oder weniger aufzuzwingen !!!

ist also subjektiv echt schwachsinnig
und objektiv glatt verfassungswidrig
- unter Umständen schlicht und einfach kriminell ...

und führt nicht nur nicht zu den eventuell und guten Willens
angestrebten, beabsichtigten, vorgestellten ... Ergebnissen
- mit unabsehbaren weitergehenden Folgen

sondern darüber hinaus
zu völlig unkontrollierbaren Entwicklungen
- bis hin zur Selbstbeseitigung und Vernichtung

| Seite drucken

Sonntag, 21 September 2008 | 38.38.265

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Der Name Huber spielt in diesen Tagen eine beosndere Rolle

der Huber in der so genannten Hauptstadt zum Beispiel glaubt
die Zukunft läge im Zusammenleben von Jung und Alt
- und dabei gingen die evangelischen Christen voran

und der Huber in der heimlichen Hauptstadt glaubt
er würde die Landtagswahl gewinnen, irgendwas plus x oder so
- und dabei könne er sich auf seine katholischen Christen verlassen

unsere Gesellschaft gelte als gespalten
sie gelte als kalt und egoistisch ...

also die eine Hälfte kalt, die andere egoistisch
selbst wenn das so wäre, wäre das ja immer noch ganz natürlich

das Entscheidende ist, daß die Christen gespalten sind
und daß das eben nicht natürlich, sondern so gewollt ist

in katholisch und evangelisch und Gott weiß was für Untergespaltetes
und daß das nach dem Willen der Kirchenfürsten auch so bleiben soll

daß die Gläubigen schlechthin gespalten sind
daß die Menschen, die Gesellschaften

nicht mal im Glauben
auf eine halbwegs vernünftige und tragfähige Linie kommen

wie denn dann im Politischen ???
in den Standards für Menschenrechte und Menschenwürde ???

in der Tat, unsere Gesellschaft ist gespalten, wie im Mittelalter
hier geistliche Macht, dort weltliche Macht, Hauptsache Macht ...
- mit Gott weiß was für Untergespaltetes

wenn schon, dann läge (die) Zukunft
im Zusammenleben und Zusammenwirken dieser beiden Mächte
- von der Gewaltenteilung also mal ganz abgesehen

von der Mitwirkung an der politischen Willensbildung
von Chancengleichheit und Rechtegleichheit etc etc ...

unsere Verfassung geht aus von einer 'Teilung' der Gewalt
das heißt, jeder ... erhält ein Stück vom Ganzen ...

aber nur symbolisch, soll heißen, das Ganze bleibt als Ganzes erhalten
also zum Beispiel (auch als) 'der Staat'

de facto ist es aber so
daß jeder, der ein bißchen Kraft hat

so viel Gewalt wie möglich sich unter den Nagel reißt
bis hin zum Zünglein an er Waage

sich als abspaltet und damit aus dem Staube macht
bzw. macht was er will - und nicht als Teil des Ganzen ...

wie ein wildes Tier
an seinem Knochen nagt und nagt und nagt

- und diese Art von Spaltung
verträgt nun mal das beste Gemeinwesen nicht !!!

Zukunft - das war gestern
morgen - haben wir nur die Vergangenheit von heute

| Seite drucken

Samstag, 20 September 2008 | 38.38.264

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

der Glaube versetzt Berge
sagt man ...
bzw. glaubt man ...

- wo es im Grunde genommen nur darauf ankäme
daß sich bestmmte, an sich ganz mobile Betonköpfe
mal ein bißchen bewegen

| Seite drucken

Konzertierte Aktion ?
oder Solidarität ?? - oder reiner Selbsterhaltungstrieb ???

Die Notenbankhilfe ist eine Sache
- und Politik ist eine ganz andere !!!

das hat doch überhaupt nichts miteinander zu tun
bzw., damit sind doch die Probleme nicht gelöst !!!

bei der so genannten Finanzmarktkrise
haben wir es mit zwei Ursachendimensionen zu tun

und soweit man das als Immobilienkrise ansieht
sogar mit drei, wie gesagt, Dimensionen ... !!!

(1) die erste Ursachenebene ist
daß man über jahre die Märkte hat vor sich hinplätschern lassen

ohne das politisch zu beobachten und zu begleiten, den Kurs zu stabiliseren
und soweit erforderlich zu steuern, gegenzusteuern, auszubalancieren ...

(2) die unmittelbare (!) Folge davon war dann die Finanzmarktkrise
weil bankenintern nicht professionell gearbeitet wurde

weder auf der Sacharbeiterebene
noch auf der Vorstandsebene

(3) conditio sine qua non, im Grunde genommen der quantitativ geringste
der qualitativ effektivste Umstand ... ist dann aber

daß der Immobilienmarkt zusammenbrach
eine Entwicklung, die ebenfalls erkennbar war

und in ihren Auswirkungen und Weiterungen auch abesehbar war
sowas ereignet sich ja nicht von heute auf morgen

trotzdem hat sich nach wie vor niemand auf der oberstens Ebene der Finanzen
und schon gar nicht auf der Ebene der Politik darum gekümmert

insofern ist es also jetzt nur konsequent
daß die Notenbanken wenigstens die dringendst erforderliche Liquidität sicherstellen

das ist aber, wenn man so will, ein rein technischer Vorgang
soweit absehbar werden auf der politischen Ebene

erneut keinerlei Konsequenzen gezogen
sondern man wartet wiederum einfach ab

wie denn das wohl so weitergeht
und was denn wohl sonst noch alles passiert

bis zum nächsten Crash, irgend wann, irgend wo ...
der nächste Winter kommt bestimmt ...

mit anderen Worten, das ist nach wie vor keine Finanzkrise
und schon gar keine Immobilienkrise

sondern ganz eindeutig eine politische Krise
bzw. eben Ausdruck dessen daß ...

ähnlich der Schere zwischen arm und reich
die immer weiter auseinander geht

die Wirtschaft immer professioneller und konsequenter
und die Politik immer dilettantischer und naiver arbeitet

bzw., so wie praktisch und automatisch
die Reichen immer reicher werden

werden die Politiker immer dilettantischer
bzw. geistig ärmer ...

das ist doch wiedermal ein Musterbeispiel für die Unfähigkeit
für die Idiotie dieses unseres BundesWirtschaftsMinisters

wenn er sagt, es müsse jetzt alles getan werden
damit sich so was nicht wiederholt .. (???)

nein, es hätte vorher etwas dafür getan werden müssen
damit sich sowas gar nicht erst ereignet

| Seite drucken

Freitag, 19 September 2008 | 38.38.263

General Debatte

Die Amerikaner haben, zum Beispiel, General Electric in der Wirtschaft
wir haben die General Debatte im Bundestag

jede Regierung macht sich ein so genanntes Arbeitsprogramm
und das wird dann während der Legislaturperiode abgearbeitet

obwohl die Regierung doch laut Verfassung Politik machen soll
bzw., speziell der 'Bundeskanzler' ...

soll die Richtlinien der Politik bestimmen
und da für die Verantwortung tragen

also : hier Arbeitsprogramm
dort : die tatsächlich existierenden Zustände und Entwicklungen

die von der Regierung aber völlig ignoriert werden
so als liefe da ein völlig anderer Film

das heißt, dieser Fall, Hart aber Fair, wo, angeblich, Politik auf Wirklichkeit trifft
der findet gar nicht statt, den gibt's gar nicht, nicht mal im Film !!!

und dann kommt, wie gesagt, die General Debatte
bei der das Parlament dann prompt dieses Arbeitsprogramm der Regierung

übernimmt, und darüber debattiert
statt zu sagen, die Realität, die wir wahrnehmen, ist eine ganz andere

entsprechend, die Opposition wirft der Regierung vor
sie habe die Chancen des Aufschwungs verspielt

auch das stimmt so nicht
weil die Regierung diese Chancen ja gar nicht erkennt

sich regelrecht dagegen sträubt
eben weil sie ihr eigenes Ding abziehen will, ihr eigenes Arbeitsprogramm

entsprechend, die Opposition wirft der Regierung Heuchelei vor
auch das stimmt so nicht

denn es geht hier nicht um Heuchelei
sondern um Schizophrenie !!!

wenn die Regierungsparteien ständig diesen Spagat hinlegen wollen
zwischen 'Rosamunde Pilcher und Kettensägenmassaker ...'

| Seite drucken

Donnerstag, 18 September 2008 | 38.38.262

Im Schatten des homo oeconomicus

Karl Kardinal Lehmann
- keiner von den Lehmann Brothers ...

ist gewissermaßen über seinen Schatten gesprungen
und hat sich in wirklich bemerkenswerter Weise mit der Wirtschaft befaßt

auf der Suche nach einer integrativen
und lebensdienlichen Ethik des Wirtschaftens

Ökonomie ist so toll
daß man sie nicht einfach den Ökonomen überlassen sollte

das ist fast so wie mit der Jugend ...
es ist schade, daß man sie an Kinder vergeudet

Politik ist so tll
daß man sie nicht einfach irgendwelchen Politikern überlassen sollte

vielleicht ist sogar Glaube, Religion, Kirche ... so toll
daß man sie nicht einfach den Kardinälen überlassen sollte

die Probleme sind klar, die Frage ist aber
fehlt es wirklich an einer Ethik des Wirtschaftens

oder eher an einer Ethk des Politischen Handelns, Tuns und Lassens
oder gar an einer zeitgemäßen Ethik der Kirchenfürsten

oder hängt wie immer
alles mit allem irgend wie zusammen

wir kmmen jedenfalls nicht weiter
wenn immer wieder (nur) derart auf die Wirtschaft eingedroschen wird

| Seite drucken

Mittwoch, 17 September 2008 | 38.38.261

Das Parlament im Fokus der Öffentlichkeit

nach Anmerkungen des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert

zu den Aspekten, auf die in aller Bescheidenheit
durchaus aufmerksam gemacht werden darf, gehört

daß der Bundestag nicht unbedingt das populärste Parlament der Welt ist
aber bestimmt das meist besuchte

rund drei Millionen Besucher im Jahr
können sich im wahrsten Sinne sehen lassen

vor allem, wenn man die Kunstausstellungen und sonstigen Events
mit einbezieht, Veranstaltungen, Tage der offenen Tür etc

obwohl das wahrscheinlich nicht unbedingt am Bundestag liegt
sondern am Reichstag

es könnte also sein, daß das Interesse der Besucher
nicht wirklich ein Interesse an der Arbeitsweise des Parlamentes ist

sondern ein mehr oder weiger touristisches, unterhaltendes ... Interesse
an Gebäuden, Veranstaltungen, Geschichte

naturgemäß hoch ist das Interesse an einem Ort
an dem dauernd Politik gemacht wird

und trotzdem wird alles immer schlimmer
irgendwie ist das ja faszinierend, ein Faszinosum ...

auch die Berichterstattung über zum Beispiel die Sitzungen des Plenums
ist auf einem vergleichsweise hohen Niveau

trotzdem sehen wir uns der Tatsache gegenüber
daß das nicht reicht

um hinreichendes politisches Interesse zu wecken
mehr Zustmmung des Volkes für das geschehen im Parlament

für das was das Parlament eigentlich macht
zur Instruktion und Kontrolle der Regierung

welche Entscheidungen da getroffen werden
an die die regierung dann auch gebunden ist ...

die Berichterstattung schildert das Geschehen
nicht aus der Perspektive der Abgeordneten

und nicht aus der Perspektive der Zuschauer
sondern aus der Perspektive eben der Berichterstattenden

die Arbeit der Abgeordneten ist bekanntlich geprägt
vom Meinungsaustausch, das heißt, bestensfalls

sie gehen mit ihrer eigenen Meinung rein
zum Beispiel in die Fraktionssitzung

und kommen mit der Meinungs des Fraktionsvorsitzenden
wieder raus

so ungefähr ist das auch mit der Meinung der Berichterstattenden
die nicht geprägt ist von Pressefreiheit und Demokratie

sondern von der Meinung ihrer Leitenden Redakteure
Chefredakteure, Herausgeber, Verleger ...

die Debattenkultur als solche ist an sich gar nicht so schlecht
da gibt es in den Parlamenten dieser Welt ganz andere Beispiele

gleichwohl reicht es auch hier nicht, weil es nicht darauf ankommt
daß und wie debattiert wird, sondern worüber ...

obwohl die Debatten durchaus authentisch wirken
geht es doch letztlich um die Inhalte der Debatten

als darum, worüber wird wie zum Beispiel durchaus authentisch debattiert
und mit welchem Ergebnis

und handelt es sich nicht eigentlich um Phantomdebatten
die von den Orgasnisatoren mehr oder weniger frei erfunden sind

der Bundestag pflegt eine gewisse Erinnerungskultur
sucht den gemeinsamen Zugang zu vergangenen Erfahrungen

2009 ist ein tolles Jubiläumsjahr
wie bringt man 60 Jahre Geschichte des Parlaments

wenn nicht mehr, 90 Jahre, 100 Jahre
heran an diejenigen

die am wenigsten davon mitbekommen haben
Jugend, Erstwähler ..., aber auch Nicht Interessierte, Nicht-Wähler ...

immerhin ist geplant, aus diesem Anlaß
das Licht des Parlamentes nicht mehr unter den Scheffel zu stellen

oder es gar zu verstecken, zu verhüllen, zu verpacken ...
sondern im Gegenteil das Gebäude anzustrahlen

das Parlament ist also gar nicht so schlecht
aber die Abgeordneten, die könnte man gelegentlich einpacken

Parlamentarismus spielt sich nicht nur im Parlament ab
also im Plenum des Parlaments

sondern auch draußen im Lande, bis ins letzte Kuhdorf
nicht zu vergessen das Internet

dann muß man auseinanderhalten
die Rolle des Parlaments, und die Rolle der Parteien

trotz permanenter Berichterstattung
konstatiert der Präsident riesige Informationsdefizite ...

es geht um die Qualität des Parlaments
es ist fast wie mit der Vermögensverteilung

wie setzt man den an sich vorhandenen Reichtum sinnvoller ein
wie setzt man die an sich vorhandene Intelligenz sinnvoller ein

wäre es nicht Aufgabe des Präsidenten
die Parteien zu drängen, bessere Abgeordnete aufzutreiben

bzw. wie läßt sich die an sich vorhandene Intelligenz
auch in anderen Möglichkeiten in die politische Arbeit einbinden

in wie weit steht also nicht nur das Parlament im Fokus der Öffentlichkeit
sondern auch der Präsident des Parlaments

| Seite drucken

Dienstag, 16 September 2008 | 38.38.260

Gefahrenabwehr - per Gesetz, oder per Politik ???

''Wir sind umzingelt von lauter Freunden ...'
sagt die Politische Führung, wenn es ihr in den Kram paßt

und Freunde sind eben Freunde
die hat man, und da braucht man auch nichts weiter zu tun

um sie zu halten, bzw. egal, was sie alles Gutes tun
- bis sie plötzlich weg sind ...

'wir sind umzingelt von lauter Feinden ...'
sagt die Politische Führung, wenn es ihr in den Kram paßt

was heißt Feinde ? Terroristen ... !!!
und da muß man natürlich was tun

Feinde muß man ganz konsequent bekämpfen
wegen der Gefahren, die von ihnen ausgehen ...

umso mehr, je weniger man weiß, wo sie eigentlich sind
und welche Gefahren von ihnen ausgehen

möglichst schon am Hindukusch
spätestens aber durch das Bundeskriminalamt

damit sie gar nicht erst hier her kommen
- bis sie plötzlich da sind

aber so lange können sich die Damen und Herren Gesetzgeber
noch so richtig austoben, Verfassung hin, Verfassung her

und so ähnlich ist das anscheinend auch mit den Gefahren
die uns drohen vom Klimawandel und den Umweltveränderungen ...

das ist ja auch schon fast eine Art Terror wenn nicht mehr ...
wie uns die Hurrikane, Tsunamis und Erdbeben etc. überrollen

aber auch hier weiß das zuständige Ministerium Rat
denn der Schutz von Umwelt, Klima und Ressourcen

sei deshalb nötig, weil das ein Motor sei
für Innovationen, Beschäftigung und Wirtschaft

das ist dann ungefähr so, als würde man sagen
ein Mann darf seine Frau nicht mißhandeln und vergewaltigen ...

sondern muß sie halbwegs pfleglich und schützend behandeln
damit sie ihm als 'Motor ...' für allerlei Dinge erhalten bleibt

- das bißchen Haushalt ist doch nicht so schwer ...
als billige Bürokraft, Girl Friday und Chauffeur

das Entscheidende an der Bewahrung der Schöpfung
von Klima, Umwelt und Ressourcen ...

ist nicht der Schutz, sondern die Balance
das heißt

was wir nutzen, müssen wir bezahlen ...
was wir kaputt machen, müssen wir reparieren ...

was wir verbrauchen, müssen wir ersetzen ...
was wir verlieren, müssen wir neu erfinden ...

und wo wir die Schlange, den Drachen, den Terror
an der eigenen Brust nähren ...

müssen wir lernen, ihn zu beherrschen
Chaos hin, Chaos her

| Seite drucken

Montag, 15 September 2008 | 38.38.259

Der Bundestag im Reichstag

Die Damen und Herren Volksvertreter kommen zurück von ihrer Sommertournee
und spielen nach Engagements auf heimischen oder fremden und freien Bühnen

wieder auf ihrer angestammten Bühne
dem so genannten Reichstag und den angeschlossenen Häusern

jetzt beginnt also praktisch schon der Endspurt dafür
ob es nicht doch noch gelingt, bis zum Ende der Legislaturperiode

die verfassungsmäßige Ordnung endgültig zu beseitigen
und die Gesellschaft endgültig zu spalten

zwei Welten, zwei Klassen, zwei Dampfer ...
bezüglich Gleichberechtigung und Chancenverteilung ...

Arbeit und Einkommen ..., Bildung und Gesundheit ...
Lebenserwartung und Alterssicherung etc etc

praktisch haben wir ja eine Dreiteilung, wie bei der Gewaltenteilung
denn, um beim Bild des Dampfers zu bleiben

die Politische Führung fährt ja auf einem eigenen Dampfer
und treibt ihre Spielchen und Späßchen

ebenso ungerührt wie losgelöst von den beiden anderen
so als hätte sie mit all dem überhaupt nichts zu tun

der Kapitalstaat soll modifiziert werden
damit die Reichen nicht ganz so schnell immer reicher werden

und der Sozialstaat soll modernisiert werden
damit die Betroffenen möglichst nichts merken

die Armen nicht, wie arm sie eigentlich sind
die Kranken nicht, wie krank sie eigentlich sind

und die Dummen nicht ...
- naja, die merken ja eh nichts

| Seite drucken

Sonntag, 14 September 2008 | 38.37.258

Fragen die sich nicht stellen - Antworten der SPD

Franz Müntefering will sozialdemokratische Antworten geben
auf welche Fragen, hat er allerdings nicht gesagt

und dann hat er ja auch mal gesagt
SPD Parteivorsitzender sei das schönste Amt nach dem Papst

der Papst hat in Lourdes gesagt
wir sollten nicht auf Wunder hoffen

wichtig sei die spirituelle Erfahrung
und so ungefähr ist das auch mit den sozialistischen Träumereien

bzw., das erklärt gewisse Parallelen zwischen Katholischer Kirche und SPD
nämlich warum immer mehr Arme immer ärmer werden

obwohl, oder weil ... ??? !!!
die Katholische Kirche doch dauernd für die Armen bittet und betet

und das aber an der richtigen Stelle anscheinend nicht ankommt
- die spirituelle Erfahrung allein hilft da offensichtlich nicht weiter

zumindest nicht den Armen ...
genau so wenig wie die Bemühungen der Sozialisten

bzw. weil die SPD dauernd Antworten gibt
aber offensichtlich nicht die richtigen Fragen stellt

| Seite drucken

Das Kopftuch - Tuch auf oder Brett vor dem Kopf
- oder einfach Kopfschuß

Ist Kopftuch tragen eine Frage der Zeit
- die mit Grundsätzen des Glaubens beantwortet werden kann

oder ist es eine Frage des Glaubens
- die sich an den Erkenntnissen unserer Zeit messen lassen muß

die Sozialisten im Land preschen mal wieder vor und werben
für Toleranz gegenüber muslimischen Frauen, die Kopftuch tragen

und prompt pflichten ihnen die Glaubensritter von ihren Kanzeln bei
und sagen : 'Es ist keine Schwäche, wenn wir das Kopftuch tolerieren'

es ist auch kein Wettbewerb, wenn ignorante Dilettanten
mit unverantwortlichen Amateuren

um die Wette Politik zu machen versuchen
obwohl sie keine Ahnung davon haben, was das ist und wie man das macht

es hat auch nichts mit Anpassung zu tun
wenn Frauen, die hier geboren und aufgewachsen sind

auf das Kopftuch verzichten, denn ein Kopftuch zu tragen
können sie hier in 'unserem' Umfeld kaum gelernt haben

es hat auch nichts mit Diskriminierung zu tun
wenn jemand Vorbehalte gegenüber dem Kopftuch hat

es hat auch nichts mit Herabsetzung zu tun
wenn man muslimische Frauen darauf aufmerksam macht

daß sie hier in einem freien demokratischen Staat leben
und Bedrängnis und Druck, Nötigung und gar Gewalt

nicht in diesen Staat passen
und entsprechend nicht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit

zwischen etwas glauben ... und genötigt werden, etwas zu glauben
ist in diesem unserem Lande ein Unterschied

es geht auch nicht um den Respekt vor der Selbstbestimmung der Frau
bzw. dem Ausdruck ihrer Persönlichkeit ..., wenn es de facto so ist

daß dieses Recht auf Selbstbestimmung der Frauen
in ihrem Umfeld gerade nicht zugestanden werden soll

es kommt doch darauf an
wer wann, wie, wo und warum ... ein Kopftuch trägt

die Frage der Toleranz stellt sich also doch gar nicht
geschweige denn, daß Toleranz etwas mit Schwäche zu tun hätte

im Gegenteil, Toleranz ist Ausdruck gefestigter Stärke und Sicherheit
der Souveränität und Unabhängigkeit

wir sind ein freies Land und wir, also das deutsche Volk
hätten gern, daß das auch so bleibt

daß die Freiheit nicht durch die Hintertür abgeschafft und beseitigt
bzw. durch Unfreiheit und Unglauben ersetzt wird

der entscheidende Punkt ist gerade
daß wir aus unserer Sicht davon ausgehen müssen

daß keine Frau, wenn sie wirklich über sich selbst bestimmen könnte
auf die Idee käme, sich derart zu verhüllen

nach allem was wir wissen kann objektiv kein Zweifel daran bestehen
daß muslimische Frauen das Kopftuch nicht deshalb tragen

weil sie glauben, das Kopftuch sei eine angemessene, erfurchtsvolle ...
Bekleidung bzw. Kopfbedeckung ... im Hinblick auf 'ihren' Glauben

also das was sie selbst glauben
sondern weil (ihre) Männer glauben

Frauen müßten ein Kopftuch tragen aus im Grunde genommen völlig abwegigen Gründen
die mit dem Glauben an sich überhaupt nichts zu tun haben

das Tragen eines Kopftuches ist also gerade nicht
Ausdruck der Persönlichkeit, der Würde ... einer Frau

geschweige denn ihrer Selbstbestimmung
und Eigenständigkeit

der Ansatzpunkt für die Gegenwehr
sind also auch gar nicht die muslimischen Frauen

sondern die Fundamentalisten unter den Männern
bzw. das entsprechende soziale Umfeld, die Familie ...

es geht als auch nicht darum, Frauen, die Kopftuch tragen
auszugrenzen oder zu benachteiligen, denen irgend etwas vorzuenthalten ...

sondern es geht in diesem Falle darum
'Uns' hier unsere verfassungsmäßige Ordnung zu erhalten

und unsere Freiheit hier in diesem unserem Lande zu verteidigen
- unabhängig von der Freiheit, die wir am Hindukusch verteidigen

| Seite drucken

Samstag, 13 September 2008 | 38.37.257

'Erkennen Sie Ihr Risiko ...' !

Am 24. September ist Weltherztag
- nicht zu verwechseln mit dem Weltvalentinstag ...

'Ihr Herz tut alles für Sie !
was tun Sie für ihr Herz' ?

das klingt so nach 'Ihr Land tut alles für Sie
was tun Sie für Ihr Land' ?

65.000 tödliche Schlaganfälle in Deutschland pro Jahr
145.000 tödliche Herzinfarkte in Deutschland pro Jahr

das klingt so nach
zig-tausende Pleiten, Pech und Pannen in der Wirtschaft

Flauten, Lähmung und Stillstand in den Betrieben
Millionen Arbeitslose und inadäquat bzw. unterbezahlt Beschäftigte

Preiserhöhungen und Inflation
Konsumverzicht und Wahlverzicht

'Erkennen Sie das Risiko' !
das Risiko liegt in diesem schier unbeschreiblichen Dilettantismus

und im Schwachsinn der politischen Führung
in ihrer Charakterlosigkeit, in ihrer Kriminalität ...

Jugendliche trinken bis der Arzt kommt
aber der kommt dann wenigstens

oder die Polizei bringt sie gleich ins Krankenhaus
in der Politik fehlt das irgend wie

da kommt kein Arzt, nicht mal die Polizei
geschweige denn die Justiz, oder gar die Dritte Gewalt

eine Schmerzgrenze gibt es anscheinend nicht
wie immer, wenn etwas gleichzeitig auch Spaß macht

es geht einfach durch
bis zum bitteren Ende

| Seite drucken

Freitag, 12 September 2008 | 38.37.256

Maybritt Illner's Küchenkabinett

Lauter Leute von der SPD
fast war's so wie am Schwielow See

vier SPDler, die demonstrieren
- links, rechts, oben, unten, vorne, hinten ...

Bug, Heck ...
Beck weg ... -

wie man eine Stunde lang an einander vorbeireden
und sich auch nicht andeutungsweise auf einer Linie treffen kann

am wenigsten noch die superschlaue Brigitte Seebacher
die hartnäckig als letzte Ehefrau von Willy Brandt bezeichnet wird

- warum steht da nicht auch mal
aktuelle Ehefrau von Deutsche Bank Chef Hilmar Kopper ... ???

- die hartnäckig als Historikerin bezeichnet wird
aber aus der Geschichte offensichtlich nichts gelernt hat

weder aus der vergangenen und der Zeitgeschichte
noch aus ihrer ganz persönlichen

die Parteien lernen, verstehen, begreifen ... einfach nicht
daß Ecken und Kanten nicht unbedingt ein Profil ergeben

daß Flügel- und Positionskämpfe keine Politik ergeben
wenn diese einzelnen Teile nicht fest an einem Rumpf hängen

und ihrerseits diesen Rumpf halten, bewegen und tragen ...
statt dessen wie ein Mobile in der Luft hängen

oder gar völlig frei und selbständig, ebenso ungebunden wie unfähig ..
durch das politische Universum schießen ...

da ist ständig die Rede davon
die Regierungsfähigkeit der SPD müsse wieder hergestellt werden

Tatsache ist : die SPD war noch nie, seit 1918, regierungsfähig
sie war noch nie und ist auch heute nicht mal oppositionsfähig !!!


... HEADLINES - die so nicht stimmen

'Verwahrloste Kinder sind Opfer der Gesellschaft'

wer ist 'die Gesellschaft' oder auch 'die Wirtschaft'
'die Deutschen' oder gar 'die Menschen' ???

wenn hier irgend wer ein Opfer von irgend wem ist ...
dann sind 'die Täter ...' eben nicht 'die Gesellschaft ...'

sondern diejenigen, die hartnäckig
die politische Führung beanspruchen

und dann ihrer kriminellen Intelligenz und Energie
hemmungslos freien Lauf lassen

| Seite drucken

Donnerstag, 11 September 2008 | 38.37.255

Verfassung gelinkt

Der Büchermarkt jubelt geradezu
weil es wieder schick wird links zu wählen

nach dem Prinzip
Faschisten aller Länder vereinigt Euch

und träumt von einem linken Linksliberalismus
oder gar von einer linken Demokratie

Sozialismus aber ist und bleibt nun mal der völlig falsche Dampfer
und wer auf dem falschen Dampfer ist

dem nutzt sein ganzer Liberalismus nichts
und Demokratie schon ganz und gar nicht

als wären linke Werte und Ideale (haben)
auch nur die halbe Miete, um sie tatsächlich zu verwirklichen

dieser völlig hirnverbrannte Sozialstaat
der mit einem 'sozialen Staat' überhaupt nichts zu tun hat

ist anscheinend nicht totzukriegen
und wird immer wieder

kaum daß ein bißchen frisches Grün gewachsen ist
prompt als Rasenmäher eingesetzt


... HEADLINES - et altera pars

'Als der Terror uns den Krieg erklärte ...'
- was ja so nach wie vor gar nicht stimmt

wenn hier irgend wer irgend jemand den Krieg erklärt hat
dann der so genannte Westen ...

allen voran dieser völlig hirnverbrannte
und vom multiplen Wahn besessene Georg W: Bush

irgend welchen Leuten, die nicht freiwillig sich so verhielten
und das herausgaben, was und wie er das gerne gehabt hätte

und die da rauf (!), inoffiziell (!) mit Terror re-agierten
- worauf GWB dann mit einer offiziellen Kriegserklärung re-agierte

| Seite drucken

Mittwoch, 10 September 2008 | 38.37.254

Hirnverbrannt - geisteskrank - charakterlos - kriminell

Die SPD entzieht sich praktisch jeder ernsthaften
Berichterstattung, Kommentierung

also weiter bzw. nochmal CDU bzw. zu der Frage
wie kann eine amtierende Bundeskanzlerin so blöd sein

und andere politische Verhältnisse verlangen
wo sie doch selbst für die bestehenden Verhältnisse verantwortlich ist

der Zug zur Abwahl von Frau Merkel ist doch längst angefahren
da hilft doch alle Angstmacherei vor Links schon längst nicht mehr

noch könnte dennoch mit dem Auto schneller am Ziel sein
oder gar im letzten Moment mit dem Hubschrauber

dazu brauchen wir aber nicht andere politische Verhältnisse (???)
- etwa um Merkels geisteskranke und kriminelle Politik fortsetzen zu können

sondern wir brauchen professionelle und verfassungsgemäße Politik !!!
- weil sich dem dann auch die politischen Verhältnisse anpassen

| Seite drucken

Dienstag, 09 September 2008 | 38.37.253

Weltalphabetisierungstag

Alphabetisierung ist ein Menschenrecht, sagt Kofi Annan
- und schon fangen die Probleme erst richtig an

denn wenn die Alphatiere der Politik
etwas, was an sich selbstverständlich ist, zu einem Recht erklären

beginnt die Verunsicherung, die Neutralisierung, die Beseitigung ...
weil etwas, was ein Recht ist, eben nicht mehr selbstverständlich ist

weil es dann zu den Dingen gehört
die man eben nicht hat ... - sondern kriegen muß...

es ist grotesk, daß da immer wieder noch Leute mitspielen
die ihre politische Unfähigkeit längst und lange genug bewiesen haben

wie, zum Beispiel, Rita Süssmuth
Leute, die ebenso kontinuierlich wie nervtötend auf Probleme hinweisen

aber nichts zu ihrer Lösung beitragen
sondern immer nur wieder Party feiern, Spaß haben ...

wenn nach zwei Schritten zurück
mal ein Schritt nach vorne gemacht wird

zu allem Möglichen gibt es Möglichkeiten, Kurse ...
zur Alphabetisierung ..., Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung

nur die Politische Führung selbst besucht anscheinend ausschließlich
Crashkurse, Intensivkurse, Dauerkurse, lebenslanges Nichtlernen ...

zur Dilettantisierung, Einschränkung, Beseitigung ...
ihrer rudimentären Bildung

nichts sehen, nichts hören, nichts sagen
einfach Augen zu und durch

| Seite drucken

Montag, 08 September 2008 | 38.37.252

Überraschung !!!

Wiedermal ein typischer Fall von erstens kommt es anders
und zweitens als man denkt ...

nun hat sich die SPD in ihrem anscheinend unaufhaltsamen Zerfallsprozess
doch noch mal selbst überholt und übertroffen

es kommt also wieder mal noch doller
als man selbst im schlimmsten Fall befürchtet hatte

seit 1918 (!!!) hat es niemand verstanden
diese Partei auf der basis des an sich und ohne weiteres

zur Verfügung stehenden Potenzials
zu einer halbwegs brauchbaren politischen Kraft zu entwickeln

de facto gibt es zur Zeit gewissermaßen
oder vielleicht auch mindestens ... vier SPDs

eine Mitte aus halb rechts und halb links
und die Ränder mit ganz rechts und ganz links

von denen keiner weiß, von der Basis her
was er eigentlich will

geschweige denn, daß einer wüßte
wie man von oben, von der Holding, vom Vorstand ... her

die Interessen dieser vier Flügel wahren
einen halbwegs sinnvollen politischen Willen bewirken

und mit dem Ganzen eine halbwegs professionelle politische Führung
entwickeln und gestalten könnte

da heißt es dauernd
die Partei verschleißt ihre Vorsitzenden ...

wieso denn das ??? umgekehrt wird ein Schuh draus
diejenigen, die sich dauernd in die Spitzenämter drängen

und keine Ahnung von nichts haben
geschweige denn ein Konzept

ruinieren diese bedauernswerte Partei !!!
die als führende Oppositionspartei dringendst gebraucht würde

damit über die Ränder der SPD hinaus
nicht doch wieder radikale Kräfte die Oberhand gewinnen

konsequenterweise wird sich dieses selbstzerstörerische Eigenleben
der Rest-SPD immer weiter fortsetzen, eine unbeschreibliche Katastrophe

und daran wird sich auch mit so jämmerlichen Dilettanten
wie Franz Müntefering und Frank-Walter Steinmeier ... nichts ändern

und mit so erbärmlichen Dummschwätzern
wie diesem Hubertus Heil und Olaf Scholz ... schon gar nicht

| Seite drucken

Sonntag, 07 September 2008 | 38.36.251

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Mein Gott ... - weil Sonntag ist ...
wie blöd ist diese Angela Merkel eigentlich ???

'Wir brauchen andere politische Verhältnisse ...'
- das ist wirklich blöder, als die Verfassung erlaubt

das ist unter der Würde des Deutschen Volkes, unabhängig davon
wie sie ansonsten von dieser Frau Kanzlerin mißachtet und pervertiert wird

da ist sie selber an der Macht
gilt gar als mächtigste Frau der Welt

und sagt dann
'Wir brauchen andere politische Verhältnisse ...' !!! ???

erstens hat sie diese Verhältnisse, die sie unbedingt ändern will
selbst herbeigeführt

zweitens kann sie das was ist
ohne weiteres selbst jederzeit ändern

wo ist denn da das Problem
außer in ihrem völlig hirnverbrannten Kopf ???

| Seite drucken

Samstag, 06 September 2008 | 38.36.250

Shen Liang - Undercover
Yee Sookyung - Broken Whole

Kaum hat die Vernissage begonnen
da ist eines der kostbarsten Stücke schon verkauft

so hätte man das als Galerist gern immer
- und für den Künstler ist es vielleicht eine Anregung

worauf er sich in Zukunft eventuell
etwas mehr konzentrieren sollte

denn bei dem hier in Frage stehenden Gemälde
handelt es sich um ein

weniger charakteristisch
aber malerisch ganz gut gelungenes Portrait von Mao

- und als Käufer ist angeblich
nicht etwa die chinesische Botschaft aufgetreten

*

Scherben bringen Glück, sagt der Volksmund
die koreanische Künstlerin macht daraus Kunst

die durchaus ansehnlichen Skulpturen muten an
als wäre der sprichwörtliche Elefant
durch den ChinesichePorzellanVasenLaden getrampelt

und Lee Sookyung hätte dann gesagt, na gut
als Vasen läßt sich das natürlich nicht mehr verwenden
geschweige denn verkaufen

aber vielleicht als Kunst
vielleicht lassen sich auch zerbrochene Vasen
in einem übertragenen Sinne als etwas anderes verstehen

vielleicht lassen sich auch Bruchstücke von Vasen
in Formen übertragen, die dem ganzen einen neuen Sinn geben

*

Galerien Michael Schultz und Schultz Contemporary Berlin - Seoul - Beijing
bis 19. Oktober * Di - Fr 11 - 19 Sa 10 - 14 * Mommsen Straße 34
www.galerie-schultz.de * office@galerie-schultz.de

| Seite drucken

Sicherheitspolitik contra Friedenspolitik

Privatisierung contra professionelle und verfassungsgemäße Politik

Dem Frieden in der Welt zu dienen
hat sich das Deutsche Volk einst seine Verfassung gegeben ...

mit anderen Worten, es gab mal einen politischen Willen
dem Frieden in der Welt zu dienen ...

aus dem weiteren Kontext der Verfassung ergibt sich
daß das Volk sich nicht nur in diesem Sinne diese Verfassung gab

sondern sich (jeweils) auch eine Regierung wählt
die das sinnvoll und professionell managen und umsetzen soll

natürlich unter vielen anderen Dingen auch, aber, im Prinzip ...
Ordnung herstellen, Richtlinien bestimmen, Verantwortung tragen ..

nämlich da für, daß auch das dabei herauskommt, egal wo
was herauskommen soll, eben Frieden in der Welt ...

nach allem was bisher so passiert ist
versteht es fast schon von selbst

daß die bisherigen Regierungen genau das natürlich nicht gemacht haben
sondern statt dessen etwas ganz anderes, Beliebiges, ihnen Genehmes

man muß ja schon froh sein
daß es noch nicht mehr kein Kriegsministerium gibt

sondern ein so genanntes Verteidigungsministerium
obwohl wir uns doch seit neuestem auch offiziell im Krieg befinden

und andererseits uns eigentlich niemand angreift
gegen den wir uns verteidigen müßten

die Leute verteidigen sich doch bloß auch alle selbst
und versuchen sich ihrer Haut zu wehren

irgendwie sind wir doch aus der Zeit gar nicht rausgekommen wo
zum Beispiel, Europäer nach Amerika fuhren

und die dortige Bevölkerung mehr oder weniger ausrotteten
um an die dort vorhandenen Schätze zu gelangen ...

obwohl also de facto überall Krieg ist
herrscht für unsere politische Führung Friede Freude Eierkuchen

es gibt natürlich, zum Beispiel, kein Friedensministerium
es gibt nicht mal eine Bundeskademie für Friedenspolitik

aber es gibt eine Bundesakademie für Sicherheitspolitik
und schon sind wir wieder mitten in dem Thema

Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln
denn wie man Sicherheit herstellt

das wissen die Bundesakademiker natürlch : mit Militär
und so freuen sich die Herren, natürlich, feststellen zu können

die Militärindustrie boomt ...
und wenn irgend etwas (ausnahmsweise) gut läuft oder gar boomt

dann muß es, natürlich, sofort privatisiert werden
getreu dem Motto 'Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren ...'

und etwas, was von allein boomt, hat den weiteren Vorteil
dafür braucht man eben auch keine Politik zu machen

es geht also beim Thema Sicherheitspolitik darum
daß die Militärindustrie boomt

davon daß die Friedensindustrie boomt ist, natürlich, nicht die Rede
gibt's denn sowas überhaupt ???

deshalb weiß auch niemand, was eigentlich Sicherheitspolitik ist
oder was überhaupt Politik ist, und wie man das macht ...

kein Wunder also, daß niemand weiß, was Friedenspolitik ist
und wie man das macht

es geht beim Thema Sicherheitspolitik, natürlich, auch um die NATO
als Instrument, der Sicherheit, nicht etwa des Friedens ...

davon daß und wie die NATO die internationale Sicherheit
gerade mal wieder de-stabilisert ..., ist, natürlich, nicht die Rede

es geht beim Thema Sicherheitspolitik ...
um die Privatisierung der 'Staatsaufgabe' (?) Sicherheit

es geht also auch hier nicht etwa um sinnvolle und professionelle
verfassungsgemäße oder gar demokratische Politik

wer oder was hier 'der Staat ...' (?) sein soll
der diese Aufgabe wahrnehmen könnte

bleibt das große Geheimnis der Bundesakademiker
das sie wahrscheinlich mit in ihr Soldatengrab nehmen werden

'Staatsaufgabe Sicherheit' - das ist, ungefähr, so, wie wenn man sagt
das Auto hat die Aufgabe, mich von A nach B zu bringen ...

die Aufgabe Sicherheit ist und bleibt nach unserer Verfassung jedenfalls
immer noch die Aufgabe von Leuten, Personen, Verpflichteten, Verantwortlichen ...

die es sowohl über- als auch unter-nehmen
eine verfassungsmäßige Ordnung herzustellen

dafür die Richtlinien bestimmen ...
und da für auch die Verantwortung tragen !

aber davon sind wir offensichtlich weiter entfernt
als je zuvor !!

möglicherweise vordemokratische Steinzeit ...
näherliegend antidemokratischer Faschismus ... !!!

(Anmerkungen zu einer Veranstaltung
der Bundesakademie für Sicherheitspolitik BAKS
mit dem Thema 'Privatisierung im Sicherheitssektor')

| Seite drucken

Freitag, 05 September 2008 | 38.36.249

Ingvild Moe-Behrens

wünscht, daß, nur das, über sie geschrieben steht

'... lebt und arbeitet in Berlin'
also, hier steht es

vielleicht sollte man doch noch dazu sagen
Frau Moe-Behrens ist eine norwegische Künstlerin, eine Malerin

und ausstellen tut sie auch nicht nur in Berlin
sondern, zum Beispiel, in New York

aber das hat dann tatsächlich mit ihren Bildern
nicht unbedingt was zu tun

denn ihre Bilder sind politisch, authentisch, universal ...
die dem Betrachter die persönliche Interpretation geradezu aufzwingen

es handelt sich um einen gerade jetzt im Sommer
entstandenen Zyklus von sechs großformatigen Bildern

die bildhaft und bildlich ebenso thematisieren wie problematisieren
Öl und Acryl auf Leinwand

wie kostbar Wasser ist
- Entwicklungshilfe ..., The Buckets

wie wichtig Natur ist
- Umweltschutz ..., The Mountain, The Tree

wie unschätzbar Gesundheit ist
- Gesundwerden ..., The Ball

wie dramatisch das Schicksal von Flüchtlingen
- Vertreibung, Asyl ..., The Boat, The Oars

der Künstlerin gelingt eine anschauliche Bildsprache
eine malerische Ausdrucksweise

zwischen konkreter Andeutung und abstrakter Direktheit
eine Verbindung von Exempel und Individualität


Galerie Förster, 10115 Berlin-Mitte, SchröderStraße 2
bis 2. November 2008 Di - Fr 16 - 19 Sa 12 - 18
www.galerie-foerster.de info@galerie-foerster.de

| Seite drucken

Donnerstag, 04 September 2008 | 38.36.248

Kosovo - und all das andere

Es ist sicher richtig, Radovan Karadzic irgend wie den Prozess zu machen
das ändert aber nichts daran, daß dieser Prozess eine Farce ist

weil er zu nichts führt und nichts bringt, für niemanden
und vor allem auch in der Zukunft nichts verhindert

sinnvoller wäre es, Leuten wie George W. Bush und Angela Merkel
endlich mal den Prozess zu machen

weil man dabei konkret festlegen könnte
was denn nun bisher falsch gemacht wurde

und was man in Zukunft tun müßte
um solche Entwicklungen zu vermeiden

wie eben im Kosovo oder aktuell in Georgien
von anderen Gegenden und Brennpunkten ganz zu schweigen

von Afghanistan bis Nah Ost
von Afrika bis China - wo eigentlich nicht

diese Art von Siegerjustiz der sich für etwas Besseres haltenden
ist jedenfalls grotesk

lenkt von den eigentlichen Problemen und deren Ursachen ständig ab
verhindert sinnvolle praktische Lösungen

| Seite drucken

Mittwoch, 03 September 2008 | 38.36.247

Verteidigung am Hindukusch

Es könnte sein, daß Gerhard Schröder, zumindest in gewissem Sinne ...
doch noch rechtbehält damit

daß Wladimir Putin, zumindest in gewissem Sinne ...
ein lupenreiner Demokrat sei

denn immerhin will Putin, zumindest in gewissem Sinne ...
die Freiheit der Russen verteidigen

zwar nur derjenigen, die im Ausland leben
aber immerhin

er will damit zeigen, zumindest in gewissem Sinne ...
daß er Verantwortung tragen will

während der Gedanke, Verantwortung tragen zu wollen
der CDU im allgemeinen und Angela Merkel im besonderen

völlig fremd ist, und sei es auch nur in gewissem Sinne ...
geschweige denn in einem verfassungsmäßigen Sinne

im Gegenteil
diese völlig sinnlose und hirnlsoe Diktatur Angela Merkels

nimmt zunehmend faschistische, also undemokratische Züge an
angesichts der Tatsache

daß Angela Merkel praktisch nahtlos
die Tradition Adolf Hitlers in Bayreuth fortsetzt

| Seite drucken

Dienstag, 02 September 2008 | 38.36.246

Die Lebenslügen der SPD

Manchmal dämmert's ja doch ein bißchen bei den Sozialisten
zum Beisiel wenn Peter Struck sagt

'Unsere alte Position ...
- wir sind die Partei der Armen und Entrechteten ...
und das Geld, das wir für die brauchen ...
nehmen wir den Reichen weg ... -
ist in einer globalisierten Welt nicht mehr haltbar ...'

das war sie doch noch nie, spätestens seit 1918
neunzig Jahre hat es also gedauert bis zu dieser Erkenntnis

angeblich immer der erste Schritt zur Besserung
wann folgt der zweite Schritt zur Umsetzung ???

wie die Entwicklung in Hessen zeigt
läuft es aber eher umgekehrt

ein Schritt vor ...
und konsequent zwei zurück !!!

als wäre das Y das neue Symbol der SPD
y-achsig ab in den Keller ..., an den Styx ...

irgend wie fehlt der Ypsilanti das passende Y-Chromosom
zu einer sinnvollen verfassungsmäßigen demokratischen Symbiose !!!

| Seite drucken

Montag, 01 September 2008 | 38.36.245

1939, Einmarsch deutscher Truppen in Polen

... und das löst den Zweiten Weltkrieg aus
mit bisher unübertroffenen Toten, Verletzten, Schäden, Verlusten ...

dennoch geht die Welt längst zur Tagesordnung über
- die Bundesregierung hat diesen Termin schon gar nicht mehr drauf -

soweit nicht doch auch einfach zur Nachahmung
bei halbwegs passender bzw. geschaffener Gelegenheit

das heißt, man behauptet dann einfach
man hätte doch 'bloß zurückgeschossen ...'

aber, Geschichte wiederholt sich bekanntlich nicht
sagt jedenfalls unsere Frau Kanzlerin sich ständig wiederholend

ist ja auch klar, den Zweiten Weltkrieg, zum Beispiel
kann man ja nicht einfach so mal wiederholen

also wenn man schon so was in dieser Art machen möchte
dann muß man irgend wie einen Dritten Weltkrieg provozieren

bloß nicht darüber nachdenken
wie die Menschheit mal in Frieden miteinander leben könnte

| Seite drucken