Montag, 30 Juni 2008 | 38.27.182

"Ein Ende der Krise ist nicht abzusehen !" (1)

Einmal Krise - Immer Krise ?
Einmal Chaos - Immer Chaos ?

mit der Frage "Wo ist Gott" ? - oder wenigstens ein deus ex machina ...
kommen wir da jedenfalls nicht wieder raus

sondern eben nur durch solide und professionelle
Finanz- und Wirtschafts-Politik

- und nicht durch solche Lachnummern
die das zur Zeit als Hobby betreiben

teils nicht wissen
was sie eigentlich tun

teils nicht wissen
welchen Unsinn sie geradezu lawinenartig eigentlich noch lostreten können

die Gefahren liegen nicht im Lobby-ismus
sondern in diesem Hobby-ismus

der da glaubt, Politik könne man so nebenher machen
und sie müsse vor allem Spaß machen ...

Wo Ist Gott ... ?
kein Mensch fragt, wo kommt eigentlich das Geld her ...

mit dem 'der Markt' dieses Kapitalerhöhungen durchzieht
um die schlimmsten Schwachstellen, Bruchstellen und Löcher zu flicken

Flickwerk
Patchwork

das ist wie bei der Drogenmafia
Wechselspiel zwischen krimineller Lust und krankhafter Abhängigkeit

| Seite drucken

Sonntag, 29 Juni 2008 | 38.26.181

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Der Bischof Wolfgang I. Huber regt sich mal wieder darüber auf
daß es Leute gibt, die der Meinung sind

daß die Frage nach Gott
in der Schule nichts verloren habe

da es insbesondere (auch) dem Bischof Huber bisher nicht gelungen ist
diese Frage zu beantworten

und eine Antwort mit Sicherheit auch in den Schulen nicht zu erwarten ist
könnte man, muß man ... aber eher noch einen Schritt weitergehen :

man könnte auf die Idee kommen
daß die Frage nach Gott in der Schule ebenso wenig verloren hat

wie in der Kirche
oder, beispielsweise, in der BILD-Zeitung !!!

bzw., umgekehrt, man muß sie eben
in ihren Zusammenhängen und Abhängigkeiten sehen :

bei BILD ist die Sache klar : die 'glauben' (sic!)
sie könnten damit ihre Auflage steigern

bzw. den Absatz und den Umsatz
und den Gewinn und damit ihre Macht, wenn nicht Gewalt ...

- womit sie möglicherweise zwar nicht Recht ...
aber eben einen mehr oder weniger zweifelhaften 'Erfolg' haben

bei den Kirchen ist es doch offensichtlich so
daß sie damit keinen Erfolg ... haben

denn die Kirchen werden inzwischen so leer
daß man sie sinnvollerweise anders nutzen

oder gar verkaufen oder gar abreißen ... muß
Mein Gott !! was würde Jesus dazu sagen ??

die aktuelle Lage in diesem unserem so hochgelobten Lande ist
daß praktisch die Hälfte des Volkes tendenziell Richtung Armut lebt

so daß sich täglich zunehmend die Frage stellt
wie bezahlen wir die Lebenshaltungskosten

und die so genannten Nebenkosten wie Miete, Telefon
Auto oder selbst die öffentlichen Verkehrsmittel

von Bildung und Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung, lebenslanges Lernen
Gesundheitskasse und Krankenkasse

und halbwegs sinnvoller Unterhaltung bzw. Freizeitbeschäftigung
geistiger und körperlicher Fitness etc ganz zu schweigen

da kommt also doch niemand auf die Idee
auch noch die Frage nach Gott zu stellen

und auch BILD hat ja dazu bisher keine Antwort gefunden
geschweige denn eine Lösung

im Gegenteil, BILD ist eher Teil des Problems
wenn nicht gar das Problem an und für sich

wie eben auch die Kirchen im allgemeinen
bzw. der Bischof Wolfgang und der Papst Benedikt im besonderen

Religion, Religiosität, das Religiöse ...
ist ohne den Glauben daran nicht möglich

wenn und soweit also etwas vom 'Glauben' abhängt
wenn man sieht, daß man mit dem einen Glauben nicht hinkommt

dann muß man eben versuchen
mal was anderes zu glauben !!!

| Seite drucken

Samstag, 28 Juni 2008 | 38.26.180

Rekord Inflation

Immer wenn die Lebensmittelpreise etc ein bißchen steigen
wird Zeter und Mordio geschrien, genauer gesagt : Inflation ...

wenn die Preise für die Picassos etc ins Astronomische steigen
verstummt dagegen alles voller Staunen und Hochachtung ...

und man hört nur noch ehrfürchtig : Rekord ...

| Seite drucken

Klima Wandel

Jetzt muß ausgerechnet der Klimawandel dafür herhalten
daß die politische Stabilität in der Welt gefährdet sei

anscheinend ist der Terror von Al Qaida inzwischen so ausgelutscht
daß er nicht mehr taugt um Demokratie und Freiheit zu beseitigen

öfter mal was Neues

| Seite drucken

Freitag, 27 Juni 2008 | 38.26.179

Die Zahl der Armen wächst

Das gehört mit zu den grotesken Seiten dieser so genannten Politik
daß Politik im eigentlichen Sinne gar nicht gemacht

aber dauernd darüber berichtet
und völlig unqualifiziert quantifiziert wird etc

als arm gilt, wessen Einkommens- und Vermögensverhältnisse
unterhalb eines bestimmten Niveaus liegen

wofür der Bericht dann mehrere Ursachen
und sogar auch politische Empfehlungen nennt

die wichtigsten nennt er nicht
daß das alles nur daran liegt

daß auch die Zahl derjenigen Politiker wächst
deren geistige, intellektuelle, charakterliche, moralische ... Verhältnisse

unterhalb eines bestimmten halbwegs akzeptablen Niveaus liegen
so weit, daß sogar mögliche Hilfe und Abhilfe verweigert wird

zum Beispiel sagen bestimmte Politiker
sie hätten eine Verantwortung und würden sie auch wahrnehmen

laut Verfassung soll aber Verantwortung ...
nicht wahrgenommen (?) und auch nicht übernommen (??) etc werden

sondern sie soll ge-tra-gen werden
dafür, daß bei dem was bestimmt wird

auch das herauskommt was herauskommen soll
nach Lage der Interessen und Willensbildung

andere Politiker bestreiten glatt
daß die Dinge so sind wie sie sind

und behaupten, das läge alles nur daran
daß bestimmte Journalisten so gehässig darüber berichten würden

| Seite drucken

Donnerstag, 26 Juni 2008 | 38.26.178

Gefahren für die Demokratie ...

Wer und oder Was nicht alles greift angeblich die Demokratie an
ist eine Bedrohung für die Demokratie ...

und natürlich den Staat, in Gestalt der Obrigkeit
insbesondere also der Regierung

- vom Volk redet da an sich niemand, im Gegenteil
das Volk gehört ja gerade mit zu den üblichen Verdächtigen -

allem voran natürlich der so genannte Terror-ismus
aber auch der Lobby-ismus steht im Verdacht

der parlamentarischen Demokratie zu schaden
dabei ist es genau umgekehrt

die so genannten Lobby-isten nutzen nur ein Angebot
das Regierung und Parlament ihnen machen

indem sie sich hemmungslos prostituieren
nach allen Regeln der Kunst des Gunstgewerbes

sie wären ja geradezu blöd
wenn sie das nicht nutzen würden

bzw., gerade erst die Annahme dieses Angebots
ist mangels einer auch nur andeutungsweise

halbwegs sinnvollen Wirtschaftspolitik das
was die Wirtschaft dann überhaupt halbwegs am Laufen hält

bis die Politik das dann mit ihrem ganzen Dilettantismus
und ihrem Unverstand alles wieder durcheinander bringt

aber dann geht's halt in die nächste Runde
wieder stehen die so genannten Lobby-isten bereit ...

| Seite drucken

Mittwoch, 25 Juni 2008 | 38.26.177

Verfahren zur besseren Bürgerbeteiligung

Obwohl es sich dabei doch um ein Kernstück der Demokratie handelt
findet diese Diskussion im Bundestag auf der Ebene eines Unterausschusses statt

dabei haben es die Iren doch gerade vorgemacht
man braucht das Volk nur mal halbwegs frei und unbefangen wählen zu lassen

und schon hat man eine hinreichende Bürgerbeteiligung
jetzt müßte man nur noch dem Volk wirklich auf's Maul schauen

| Seite drucken

Umschwung

Alle reden, noch, vom Aufschwung
allen voran wiedermal der Herr Bundespräsident

Vollbeschäftigung ...
Bollwerk gegen Armut ...

dabei ist der Abschwung längst da
weil das, technisch gesehen, wie bei einer Schaukel ist

wenn der Auftrieb so stark ist
daß die eine Seite hochgeht

geht die andere Seite nicht nur automatisch runter
sondern wird auch in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt

und zur Zeit sorgt für diesen Auftrieb
daß praktisch alle konjunkturellen Risiken steigen

die Preise steigen
und die Nachfrage nach Produkten deren Preise steigen steigt

vor allem aber steigen die Ratlosigkeit und Hilflosigkeit ...
bzw. der Dilettantismus und der Größenwahn der politischen Führung

die Konsequenz daraus ist also nicht nur der Abschwung
sondern der Zusammenbruch

| Seite drucken

Dienstag, 24 Juni 2008 | 38.26.176

Politik ... zwischen Machtlosigkeit und Ratlosigkeit

Die Politik sei machtlos ...
gegen die Entwicklungen auf den Märkten ...

s. Finanzmärkte ...
s. Ölmärkte ...

und die Politik sei ratlos ...
wegen der Entscheidungen des Volkes bei Wahlen und Abstimmungen

s. Frankreich, Niederlande, Irland ...
s. geschäftsführende große und kleine Koalitionen ...

1. wird dieser Quatsch auch nicht wahrer
je öfter er wiederholt wird

2. was machen die denn dann eigentlich
wenn sie im Grunde genommen völlig machtlos und ratlos sind ???

| Seite drucken

Vor dem Sommerloch

In der letzten Woche vor der Sommerpause
wird's nochmal hektisch im Bundestag

natürlich nur theoretisch, bzw. legislativ
also nicht praktisch, ohne Bezug zur Exekutive

und ohne Kontrolle
geschweige denn Initiative

der Gesundheitsausschuß will ein Präventionsgesetz auf den Weg bringen
obwohl man eigentlich das Volk auf den Weg bringen

genauer gesagt, auf die Barrikaden treiben müßte
wenn man wirklich die Gesundheit bzw. die Politik zu fördern wollte

der Ernährungsausschuß will den Hunger ...
na was wohl, richtig, 'bekämpfen'

und das natürlich weltweit
aber auch nur theoretisch, bzw. politisch

das heißt ohne nationalen Bezug
wo doch der Hunger liegt so nah

der Sozialausschuß will gesetzlich die Unfallversicherung modernisieren
aber natürlich sozial

das heißt ohne Berücksichtigung
der Komponente des Risikomanagements

und der Kinderausschuß arbeitet an einem Entwurf eines Gesetzes
zur Förderung von Kindern unter drei Jahren, kollektiv

überspringt also einfach die Phase
in der man Kinder sich erstmal grundlegend entwickeln lassen muß

in der man regelrecht erstmal hochpäppeln muß
bevor man sie individuell fördern kann

| Seite drucken

Montag, 23 Juni 2008 | 38.26.175

Volk und Verfassung

Wir, dieses deutsche Volk sind ein großartiges, tolles Volk
arbeitsam und arbeitswillig ...
gutmütig und hilfsbereit ...
fleißig und friedlich ...

und wir haben eine so großartige, tolle Verfassung
orientiert an Demokratie und Freiheit ...
Menschen-Würde und Menschen-Rechten ...
Chancengleichheit und Solidarität ...

es wäre also ohne weiteres möglich
auf der Basis dieser Verfassung ...
halbwegs sinnvolle und professionelle Politik ...
für dieses Volk und mit diesem Volk zu machen ...

statt dessen richtet die Politische Führung
dieses großartige Volk ...
und seinen nicht minder leistungsfähigen Staat ...
regelrecht zugrunde ...

und beseitigt die verfassungsmäßige Ordnung
kämpft ständig pro forma gegen irgendwelche Phantome ...
führt regelrecht Krieg gegen das eigene Volk ...
und verschleudert das auf uns überkommene Welterbe ...

| Seite drucken

Sonntag, 22 Juni 2008 | 38.25.174

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Was wurde nicht schon alles reformiert
inclusive insbesondere die Reformen selbst

jetzt glaubt der Bundesinnenminister
mit einer so genannten Polizeireform

den Stein der Weisen gefunden zu haben
und legt ihn doch nur als Stein des Anstoßes

dem demokratischen Staat
und seiner verfassungsmäßigen Ordnung in den Weg

es ist als würde die Polizei selbst
ein ordnungsgemäß am Straßenrand geparktes Auto

mitten auf die Straße stellen, weil sie glaubt
'das sei unerläßlich ... im Kampf gegen diejenigen

die die Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht einhalten
und dadurch eine ernsthafte Bedrohungslage schaffen ...' (???)

es ist völlig absurd
es ist so grotesk, daß es kaum noch zu überbieten ist

daß dieser völlig hirnverbrannte Wolfgang Schäuble
immer wieder unwidersprochen so Sätze aus sich herauswürgen kann wie

'wir sollten aufhören, den Eindruck zu erwecken
dieser freiheitliche Verfassungs(???)Staat ...

sei ein Staat (???)
der seine Bürger überwacht ...'

es gibt fast nichts mehr was in diesem unserem Staat
mit typisch deutscher Gründlichkeit

nicht ebenso unnötig wie überflüssig
Tag und Nacht ständig überwacht

observiert und kontrolliert
und dem Bürger bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten

entweder vorgehalten
oder gar nicht mitgeteilt wird

wir brauchen kein Gesetz
und vor allem auch kein BKA für die Gefahrenabwehr

sondern wir brauchen Politiker bzw. eine Politische Führung
die eine verfassungsmäßige Ordnung herstellt

und für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sorgt
im Leben und Lieben, in Wirtschaft und Arbeit

im Europäischen Parlament konnte man diese Woche
unaufgefordert und offiziell

also nicht etwa hinter vorgehaltener Hand
oder vertraulich ... Sätze hören wie

'wenn das Volk nicht endlich auf die Barrikaden geht
dann verändert sich nichts

denn die Abgeordneten in den nationalen Parlamenten
trauen sich ja noch weniger als wir hier im Europäischen Parlament ...'

die Perfektionierung der Überwachung ...
akustisch, video, online ...

wird zum Selbstzweck erklärt
l'art pour l'art

| Seite drucken

Samstag, 21 Juni 2008 | 38.25.173

Zunahmen und Abnahmen

die Weltbevölkerung nimmt zu ...

weil sich offensichtlich kein Mensch
mit halbwegs sinnvoller Bevölkerungspolitik befaßt

die Konjunktur nimmt ab ...

weil sich offensichtlich kein Mensch
mit halbwegs sinnvoller Wirtschaftspolitik befaßt

entsprechend

Hunger und Durst, Armut und Not nehmen zu ...
Krieg und Leid, Elend und Neid

die kriminelle Intelligenz und Energie der Politischen Führung
bzw. eben der ganz normale alltägliche Schwachsinn und Wahnsinn

Demokratie und Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität nehmen ab ...
von den Menschenrechten oder gar der Menschenwürde ganz zu schweigen

| Seite drucken

Freitag, 20 Juni 2008 | 38.25.172

Agenda 2020 - Agenda totaler Quatsch

was können eigentlich 'die Iren ...' dafür
daß die EU-Strategen nicht mehr weiter wissen

und in ihrer schwachsinnigen Hilflosigkeit nur noch von Krise reden
von Krise der EU, von Krisengipfel etc

und was können 'die Deutschen ...' dafür
daß sich der Bundespräsident verhält

als hätte er selbst die Krise
als wäre er selbst die personifizierte Krise

und in seiner offensichtlich unterbeschäftigten Hilflosigkeit
nur noch von Reformen redet, gar von Erneuerung

das ist eben genau die Art von Reden
egal wie man sie offiziell und oder inoffiziell nennt

die nicht nur nicht weiterhelfen
sondern im Gegenteil das etablierte System weiter stabilisieren

und die Demokratie und die verfassungsmäßige Ordnung
weiter de-stabilisieren und konsequent beseitigen

das ist einfach völlig unausgegorener Comedy Quatsch
Oliver Pocher mit präsidialem Touch

| Seite drucken

Donnerstag, 19 Juni 2008 | 38.25.171

Illegale Abschiebung angeblich illegal Angekommener

Das Europäische Parlament hat wiedermal ein Musterbeispiel geliefert
für den so unbeliebten, um nicht zu sagen verhaßten Europa-Bürokratismus

an sich ist es doch so, daß die Würde des Menschen überhaupt unantastbar ist
und dann sind da die angeblich unveräußerlichen Menschenrechte

und angeblich sind ja auch alle Menschen frei, sowieso
aber was ist das und was heißt das und für wen giltet das ???

wissen das, zum Beispiel, auch die verantwortlichen Politiker
oder ist das so wie die Geschichte von dem Mann

der glaubte, er wäre eine Maus, schließlich aber doch als geheilt entlassen wird
kurz darauf wieder zurück ist und zu den fragenden Ärzten sagt

ja ja, ich weiß jetzt, daß ich keine Maus bin
aber wissen das auch die Katzen ???

selbst in angeblich demokratischen so genannten Rechtsstaaten
macht es sich die Obrigkeit sehr einfach mit einer Generalklausel

nach der dann auf Grund eines Gesetzes ...
dann doch wieder alles möglich ist

die Antastbarkeit der Würde
die Verletzung der Rechte
die Einschränkung der Freiheit

der Umgang mit illegal Zugereisten
wird in den europäischen Ländern sehr unterschiedlich gehandhabt

mit zum Teil gravierenden zum Himmel schreienden
oder auch lautlos stinkenden Verletzungen von Würde, Rechten und Freiheit

das hat das Parlament jetzt "vereinheitlicht ..."
- aber an den eigentlichen Problemen hat sich nichts geändert

| Seite drucken

Mittwoch, 18 Juni 2008 | 38.25.170

Vermißtenanzeige, Verlustanzeige ...

Das Volk hat das Vertrauen verloren
in die Politik bzw. in die Politiker

ist doch klar
Vertrauen auf der einen Seite

ist das Spiegelbild von
Verantwortung auf der anderen Seite

ist also das Spiegelbild davon
daß die Regierung ...

die politische oder sonst maßgebende Führung
Medien, Kirchen, Intellektuelle ...

das Gefühl da für verloren haben
was es heißt

die Verantwortung da für zu tragen
was sie 'bestimmen'

| Seite drucken

Dienstag, 17 Juni 2008 | 38.25.169

Bildung mies, mieser, Misere, Miserere, Misereor

Je größer die Bildungsmisere
und je mehr der Jugend das Lachen vergeht
bzw. überhaupt nichts mehr zu lachen hat ...

desto großmäuliger wird die Merkel Misere
und umso mehr scheint sich diese politische Klasse
zu amusieren und Spaß zu haben bis zum halb tot lachen

| Seite drucken

Montag, 16 Juni 2008 | 38.25.168

Die Iren sagen 'nein' !

Was für eine Klatsche für unsere Super-Europa-Politikerin !
die Iren haben bewiesen, unter anderem, insbesondere ...

sie sind nicht käuflich
oder korrupt, wie das vielfach in diesem unserem Lande so üblich ist

sie sind noch halbwegs demokratisch, und nicht bürokratisch
das heißt, sie glauben nicht einfach so jedem Stück Papier

das man Ihnen so rüber- oder gar unterschiebt
mit der Aufforderung : na, nun unterschreibt mal ...

und sie bewahren sich hinreichend kritische Distanz
das heißt, sie sagen, wir wollen ja nach Europa

aber doch nicht, wenn mir unseren gesunden Menschenverstand
dafür an der Grenze abgeben sollen

den ersten Vertrag hat sie praktisch schon vergeigt
und jetzt auch den zweiten

Politik ist Politik zu machen
und nicht, sich irgendwelche Ergebnisse zu wünschen

und dann zu warten
ob oder wann sie eventuell eintreten

es war und ist genau bekannt
wo für die Iren die Probleme liegen

das heißt, man muß da hinfahren
und den Leuten erklären, was sie nicht verstehen

und da hilft es nicht
wenn in Deutschland jeden Tag Festreden gehalten werden

wer sich in Deutschland nicht an der Spitze halten kann
kann das erst recht nicht in Europa

jetzt kommen wieder diese üblichen und sattsam bekannten Fragen

hat die EU noch eine Zukunft
ist die EU noch handlungsfähig
haben die Iren die EU in eine Krise gestürzt

ja welche EU denn ?

die EU ist so handlungsfähig, widerstandsfähig und zukunftsfähig
wie ein einziger der Damen und Herren Spitzenpolitiker

die bereit wären
Verantwortung zu tragen für das, was sie tun

wo ein Glied die Schwachstelle ist
wenn nicht gar die Achillesferse

hilft nur, diese Schwachstelle zu schützen
bzw. zu stärken, zu trainieren ...

und nicht, alles so zulassen wie es ist
und statt dessen und wie besessen

den übrigen Körper ... zu stärken, zu trainieren ...
sonst bleibt Schwachstelle eben Schwachstelle

| Seite drucken

Sonntag, 15 Juni 2008 | 38.24.167

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

zum Beispiel
Was würde Jesus heute sagen

es gibt bekanntlich Snnfragen
die dann u.U. in die Sinnkrise führen

und dann gibt es noch Fragen
die machen entweder Sinn - oder sie machen keinen

zu den letzteren gehört die Frage
Was würde Jesus heute sagen

die Kirche beantwortet sich diese Frage immer wieder
aus der Sicht des Jesus von vor 2000 Jahren

es ist davon auszugehen
daß Jesus das Wissen seiner Zeit in etwa kannte

entsprechend muß man davon ausgehen
daß Jesus dieses Wissen inzwischen ständig aktualisiert hat

und heutzutage eben das was er sagen würde
auf der Basis des Wissens unserer Zeit sagen würde

mit anderen Worten : Wenn Jesus heute leben würde
wäre ja erstmal die Frage : wo

und wäre er dann wirklich so um die 2000 Jhre alt
- aber trotzdem immer nich der Mann so zwischen 30 und 40

und auf der Basis welchen Wissensstandes würde er was sagen
der von heute, von vor 2000 Jahren oder gar der in 2000 Jahren

und in welcher (Mutter)Sprache würde er es sagen
oder wäre er polyglott als Gott

würde er, mit dem Heiligen Geist im (Hinter)Kopf
grundsätzlich alle Sprachen sprechen und verstehen

würde er, zum Beispiel, unsere Verfassung kennen
oder gar die der Europäischen Union

was wäre heute sein Standpunkt in Bezug auf
Demokratie und Menschenrechte, Staat und politische Führung ...

und wie würde er das alles einbauen und verarbeiten
in sein Leben und Lieben

in sein Denken und Empfinden
in sein Handeln und Tun

von solchen Fragen, geschweige denn den Antworten
sind unsere heutigen Kirchenfürsten aber weit entfernt

da wird dann auch immer wieder gefragt
ob oder warum Gott sich abgewandt habe von dieser unserer Welt

Wer Gott oder Jesus Christus für so blöd hält
der braucht sich nun wirklich nicht darüber zu wundern

daß die sich abwenden
mit Grausen

| Seite drucken

Samstag, 14 Juni 2008 | 38.24.166

60 Jahre so genannte Soziale Marktwirtschaft

Das ist alles so grotesk, daß es kaum zu beschreiben ist
weil es jeder Beschreibung spottet

an dem Tag, an dem die Frau Kanzlerin eine Riesenrede hält
über die Bedeutung

einer so genannten Sozialen (Markt) Wirtschaft
für unser so genanntes demokratisches Staatswesen

unterzeichnet sie feierlich einen Vertrag

in dem einerseits geregelt werden
die wirtschaftlichen Interessen des Privatfernsehens (...)

- ohne daß dabei auch nur ein Gedanke daran verschwendet wird
daß dabei auch die Interessen einer sozialen Wirtschaft gewahrt werden sollten

in dem andererseits geregelt werden
die Macht-Interessen eines mehr oder weniger gleichgeschalteten Staatsfernsehens (...)
eines so genannten öffentlich rechtlichen Rundfunks ...

- ohne daß dabei auch nur ein Gedanke daran verschwendet wird
daß dabei auch die Interessen eines demokratischen Staates gewahrt werden sollten

die Politische Führung ...
und das Medien-Management des Öffentlichrechtlichen Rundfunks ...

bilden zumindest eine Art Parallelgesellschaft
in der Jeder macht was er will, was seinen eigenen Interessen dient ...

während es für das Volk, für den Bürger, für den Zuschauer ...
im Ergebnis praktisch auf dasselbe, wenn nicht Schlimmeres (!!!)

hinausläuft
wie bei einer gleichgeschalteten Presse !!!

| Seite drucken

Freitag, 13 Juni 2008 | 38.24.165

Merkel macht Manager madig

Frau Kanzlerin gefällt sich zunehmend darin
die Führungsspitzen der Wirtschaft zu mahnen
- aufrufen, appellieren ...

ihrer so genannten gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden
die Spielregeln des Gemeinwesens einzuhalten

ohne zu sagen was das eigentlich ist
von allem anderen mal ganz abgesehen

die Wirtschaft müsse ihre Affären besser kontrollieren
s. Korruption, Bespitzelung etc

die Damen und Herren müßten sich besser auf die Finger sehen
denn verantwortungslose Manager und Unternehmer

gefährdeten die Grundlagen
unserer freiheitlichen Gesellschaft

nun ist das genau das was die Frau Kanzlerin
sich selbst hinter den Spiegel stecken müßte

Tatsache ist, daß wir keine Wirtschaftsverdrossenheit haben
sondern Politikverdrossenheit

es geht doch im ernst gar nicht darum
ob Arbeitnehmer an das Ideal einer sozialen Marktwirtschaft glauben

sondern darum, ob die Bürger
an das Ideal eines demokratischen Staates glauben

- und daß soziale Marktwirtschaft
ein Bündnis der Starken mit den Schwachen sei

ist ja nun wieder mal völliger Unsinn
wer schreibt ihr den nur immer wieder auf

***

Dilettantischer Rüpelfußball wie in alten Zeiten
Ausspieler, Ausraster ...

große hilflose Schwächen in der deutschen Mannschaft
statt überlegter und überlegener Spielführung

konzeptionslos, führungslos, verantwortungslos...
- warum soll es im Fußball anders sein als in der Politik ?

Wirtschaft, Kultur und Sport etc ...
sind eben nicht (nur) wie sie sind

sondern (auch) ein Spiegelbild ...
der Qualität, der Performance ... unserer Politik

| Seite drucken

Donnerstag, 12 Juni 2008 | 38.24.164

Was bildet sich diese Frau Kanzlerin eigentlich ein ?

Wieder mal nur Spaß und Show
bei den so genannten vertraulichen Gesprächen mit George W

(angeblich) über Politik reden, reden, reden ...
statt konsequent politisch handeln

wegen der Bedrohung durch Teheran's Atompläne
sei es jetzt Zeit für entschlossene Diplomatie

entschlossene Diplomatie ist aber weder Ersatz
noch Fortsetzung von professioneller Politik mit anderen Mitteln

Teheran's Atompläne seien unglaublich (?) gefährlich (??)
für den Weltfrieden

wenn dem so ist, warum tut denn dann niemand etwas
außer, anscheinend, die Juden

Politik in einer Demokratie bzw. für ein Volk
das laut Verfassung einen demokratischen Staat bildet

ist, entgegen einer weitverbreiteten Meinung
eben kein Spaß

sondern erfordert konsequente und konzentrierte
professionelle und souveräne Arbeit

Angela Merkel
die Fortsetzung der Katastrophe mit anderen Mitteln

| Seite drucken

Mittwoch, 11 Juni 2008 | 38.24.163

"Für Demokratie und Freiheit ..."

Die Gesprächsreihe ist Teil der aktuellen Bemühungen
des Bundespräsidenten

zur "Einmischung ..." in die Bildung ...
von Schülerinnen und Schülern

solange die Poliische Führung ...
- also diejenigen, die unbedingt einfach so an die Macht wollen
ohne wirklich Verantwortung tragen zu wollen ... -

immer wieder so tut, als sei "die Zeit reif ..." dann
wenn das Volk so wählt, wie die Regierung ... das gerne hätte ...

entfernen wir uns immer weiter weg von Demokratie und Freiheit
- und wenn schon in Deutschland, dann erst recht in Euroa
geschweige denn global ... -

eine Zeit ist dann reif wenn, wie in der Natur
ein Reifezustand der Früchte, der Erkenntnisse ... erreicht ist

bei dem geerntet und umgesetzt
bzw. also was draus gemacht werden muß

bei den Früchten von Wald und Feld ...
wie bei denen von Geist und Technik ...

und wenn die Politische Führung sich weigert ...
anzuerkennen ... und umzusetzen ...

oder, zum Beispiel, s. Birma ...
angebotene Hilfe anzunehmen, mögliche Abhilfe zuzulassen

dann ist das eben Diktatur, und nicht Demokratie
und schon gar nicht Freiheit

| Seite drucken

Dienstag, 10 Juni 2008 | 38.24.162

Fußball-Europameister - Export-Weltmeister

Das Verhältnis von Wirtschaft zu Wirtschaftspolitik
ist ungefähr das gleiche wie zwischen Praxis und Theorie

Praxis ist, wenn alles funktioniert ...
- aber keiner weiß wieso

Theorie ist, wenn alle wissen, wie es geht ...
- aber nichts funktioniert

| Seite drucken

Montag, 09 Juni 2008 | 38.24.161

Weißbier-Tourismus

... oder fällt das schon unter die Pendlerpauschale ?

die Union steht zwar nicht mit den Füßen auf der Erde
tagt aber immerhin in Erding

weil sie von den Links-Parteien in die Klemme genommen wird

und merkt nicht
wie sie von den Rechts-Parteien überholt wird

statt Familien dort zu helfen, wo es nötig ist
ein sinnloser Streit über Kinder-Geld oder -Freibeträge

das ist fast schon so
wie mit Arbeitslosen-Geld und Sozialhilfe

irgend wann wird es dann wieder zusammengelegt
und das Thema ist ausgestanden

am Geld für Kinder, für die Jugend ...
für Versöhnung, für Frieden ...

wird ständig gespart - die Rüstungsausgaben dagegen
steigen ebenso ungeniert wie kontinuierlich

| Seite drucken

Sonntag, 08 Juni 2008 | 38.23.160

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Fragen, Umfragen und Unfragen ...
diese Woche zum Beispiel

Glauben Sie, daß es Ihnen in zehn Jahren wirtschaftlich ...
eher besser geht oder eher noch schlechter als heute

die eigentliche Frage ist aber doch
gibt es eine Frage ..., die noch blöder ist

oder sind die Fragen in zehn Jahren
u.U. doch noch blöder ...

genau so blöd ...
- oder vielleicht doch wieder etwas intelligenter

| Seite drucken

Samstag, 07 Juni 2008 | 38.23.159

Qual der Wahl - ohne Wahl nur Qual

Objektiv, bzw. mit Sicherheit
ist Horst Köhler kein optimaler Bundespräsident

noch sicherer ist allerdings
daß Gesine Schwan noch weniger

eine optimale Bundespräsidentin
sein oder werden könnte

| Seite drucken

Freitag, 06 Juni 2008 | 38.23.158

Der so genannte Fall des kleinen Kevin ...

beweist wieder mal drastisch
daß die Justiz, also die Dritte Gewalt

völlig überfordert ...
und schlicht und einfach nicht dafür ausgebildet ist

solche Fälle auf der Basis unserer Verfassung
also der Verfassung eines demokratischen Rechtsstaates zu lösen

jetzt ist derjenige, der das Kind tatsächlich
unmittelbar in seiner Obhut hatte, als Erster verurteilt worden

obwohl das mehr nach dem Prinzip aussieht
den Letzten beißen die Hunde

- und obwohl Tatbeitrag und individuelle Schuld
völlig ungeklärt sind

während gegen die von Amts wegen Verantwortlichen ...
erst später und wahrscheinlich wesentlich sanftmütiger verhandelt wird

und gegen die politisch Verantwortlichen ...
überhaupt nicht

- obwohl deren Tatbeitrag und individuelle Schuld
völlig klar sind

| Seite drucken

Donnerstag, 05 Juni 2008 | 38.23.157

Die Bundesregierung ... will die Integration ernster nehmen

insbesondere den Schutz und die Förderung der Integration
deshalb gibt es jetzt schon den Vierten integrationspolitischen Dialog

zwischen, u.a., Angela Merkel und Maria Böhmer auf der einen Seite
und irgendwelchen Migrantinnen und Migranten auf der anderen Seite

na, immerhin sprechen sie miteinander
das ist ja auch schon mal was

aber was soll dabei nun eigentlich herauskommen
außer Alibi-Aktionismus

Politik als solche ist eben Politik, um nicht zu sagen "Innere Führung ..."
- auch dazu hat die Frau Kanzlerin heute ihren Senf gegeben -

Politik als solche ist eben Politik
- und nicht Dialog ... !

ein integrationspolitischer Dialog mit denjenigen
für die Politik gemacht und die Verantwortung getragen werden soll

ist also ein Unding an und für sich, ein Widerspruch in sich
bzw. eine typische contradictio in adjecto

| Seite drucken

Mittwoch, 04 Juni 2008 | 38.23.156

Der Bundestag ... will den Sport ernster nehmen

insbesondere den Schutz und die Förderung des Sports
und deshalb muß, wie könnte es in Deutschland anders sein

ein SportSchutzundFörderungsgesetz her
vielleicht so ein SSFG

irgendwie muß der Sportausschuß des Bundestages
ja seine Existenz rechtfertigen

kann man den Schutz und die Förderung von etwas
und sei es der Sport

wirklich zum Gegenstand oder gar abhängig machen
von einem Gesetz bzw. gesetzlichen Regelungen ??

diese Besessenheit, mit der dauernd, typisch deutsch
theoretische Gebilde erstellt, eben Gesetze gemacht werden

ist eine der Ursachen dafür, daß ...
das Know How für praktische Politik völlig in Vergessenheit gerät

| Seite drucken

Die Würde des Menschen ... Angela Merkel

Die Universität Leipzig verleiht unserer verehrten Frau Bundeskanzlerin
die hinfort unantastbare Würde

genau gesagt die eines Ehrendoktors
bzw., noch genauer die einer Doktorin...

und zwar u.a. für ihren Einsatz ...
für den Schutz der Demokratie (!) und der Menschenrechte (!!)

da lachen ja nun wirklich wieder mal die Hühner (!!!)
bzw., das ist wieder ein bißchen so

wie die Geschichte von der Henne und dem Ei
was war zuerst da ..., der Verbrecher oder das Opfer ...

laut Verfassung soll die Frau Kanzlerin die Richtlinien bestimmen
und da für die Verantwortung tragen

tut sie aber objektiv nicht
warum, kann hier, en detail, dahingestellt bleiben

en gros ist es jedenfalls Schwachsinn
und/oder kriminelle Energie und Intelligenz

in einer funktionierenden Demokratie
müßte das an sich bereits durch die Gewaltenteilung schon aufgefangen werden

tut sie aber objektiv nicht
praktisch aus den gleichen Gründen

das müßte aber spätestens dann aufgefangen werden
durch die so genannte gesellschaftliche Elite

durch die Führungsfiguren in der Gesellschaft
(im Vergleich zur Politischen Führung ...)

durch die führenden Institute und Institutionen bzw. deren Repräsentanten
u.a. also in Wissenschaft, Forschung und Lehre ...

wie, beispielsweise die Universitäten ...
tun sie aber ebenfalls objektiv nicht

im Gegenteil, sie biedern sich an, sie bieten sich an
sie prostituieren sich ..., nach allen Regeln der Kunst ...

warum, kann hier, en detail, dahingestellt bleiben
en gros ist es jedenfalls Dekadenz

und/oder ungerechtfertigte Bereicherung und Profit
im Ergebnis dann diese völlig hirnverbrannte Gewalt in der Politik

| Seite drucken

Dienstag, 03 Juni 2008 | 38.23.155

Krieg gegen das eigene Volk und den eigenen Staat

George W. Bush führt Krieg gegen die Iraker
- obwohl die ihm ja eigentlich gar nichts getan haben

selbst Adolf Hitler
- obwohl er sein Volk auch nicht gerade geschont hat

hat Krieg gegen die anderen geführt
wollte die ganze Welt "erobern ..."

erst Kohl, Schröder, Merkel et coll ... blieb es vorbehalten
den Krieg gegen das eigene Volk bzw. die Bevölkerung

die Menschen draußen im lande, die Gesellschaft
die heimische Wirtschaft, den deutschen Staat ...

zu erfinden ...
zu führen ...

und statt dessen so zu tun, als wollten sie im Ausland helfen
Afghanistan, Burma, China ... Israel, Palästina, Afrika ...

dieser kombinierte christlich-sozialistische Schwachsinn
treibt immer neuen Blüten und Höhepunkten entgegen

Ausbeutung, Beseitigung, Charakterlosigkeit bestimmen das Geschehen
und jetzt erneut die Erhöhung des Schuldenberges

während die Berge dieser Welt ... ständig abgeschliffen
das so genannte ewige Eis, die Vorräte ... einfach eingeschmolzen werden

und obwohl doch dauernd gespart, gegeizt und gestrichen ...
und angeblich alles für die Diversity und die Sustainabilty ...,

für Jugend, für die Zukunft ...
für die Menschenrechte und die Bewahrung der Schöpfung ...getan wird

de facto ist das absolutistisches, diktatorisches, totalitäres ...
Herrschaftsgebahren, statt demokratischer Regierung ...

bzw., soweit nicht schwachsinnig und geisteskrank ...
ist es Menschen und Natur verachtend
- bzw. brutalstmöglich kriminell

| Seite drucken

Montag, 02 Juni 2008 | 38.23.154

Der Libanon : Gleich-Berechtigung ...
oder doch eher GleichundGleich-Geselltsichgern

Der neue libanesische Ministerpräsident hat unserer Frau Bundeskanzlerin
die Ziele seiner noch gar nicht existierenden Regierung
für sein Land, für den Staat ... erläutert

als da sind : die Institutionen stärken, die Integrität sichern ...
die Souveränität wahren, die Wirtschaft vorantreiben ... etc etc

bloß vom Volk bzw. der Gesellschaft war da nicht die Rede
nicht von Demokratie und halbwegs professioneller Politik
nicht von Menschenrechten und Rechtsstaat etc etc

- also alles so wie in etwa in diesem unserem Lande auch

und die Frau Kanzlerin hat natürlich wie üblich
unsere volle Unterstützung zugesagt

Hilfe bei der Entwicklung, wegen unserer eigenen Verpflichtungen
gegenüber dem Libanon

wie insbesondere auch bei der Umsetzung
der Verpflichtungen der internationalen Gemeinschaft ...

- wie das gemeint ist
kan man in etwa an der Entwicklung in Israel / Palästina sehen

das heißt, wenn alles auch nur halbwegs gut geht
werden wir in 60 Jahren und einige Kriege und Völkermorde ...

und völlig hirnverbrannte, irreparable und unwiederbringliche
territoriale Zerstörungen weiter

uns in etwa und wahrscheinlich mehr oder weniger wörtlich
den gleichen Unsinn anhören müssen

wie er jetzt aus dem Anlaß des 60. Jahrestages der Gründung Israels
über die Erfolge dieser "Entwicklungshilfe .." verbreitet wird

| Seite drucken

Sonntag, 01 Juni 2008 | 38.22.153

Fragen des Glaubens - Antworten der Zeit

Im Bundestag, in den Parlamenten ... werden dauernd Phantomdebatten geführt
über Probleme, die es gar nicht geben würde

wenn halbwegs sinnvoll und professionell Politik gemacht
bzw. verfassungsgemäß und demokratisch regiert werden würde

wenn dem Volk die Herrschaft auch tatsächlich zugestanden würde
die es laut Verfassung haben soll

es wird über Lösungen debattiert
die schon heute gar nicht auf die de facto bestehenden Probleme passen

geschweige denn darauf
wie sich diese Probleme sowohl eigendynamisch
als auch zusätzlich völlig hirnverbrannt gesteuert
weiter entwickeln werden

die Politik ist also insbesondere auf dem Boden der Demokratie
noch gar nicht angekommen

obwohl sie uns praktisch und de facto und formell ...
seit spätestens 1918 zur Verfügung steht

wie ein Auto, das betriebsbereit und vollgetankt vor dem Haus steht
und in das man sich nur hineinzusetzen bräuchte, um wegzufahren

bzw. da hin zu fahren, wohin angeblich dauernd gefahren werden soll
bzw. was sonst dem Volk dauernd versprochen wird ...

- grad hat doch der Bundesgerichtshof entschieden
daß solche Versprechungen, die dann gar nicht eingehalten werden

kriminell sind, wenn sie eigentlich nur dazu dienen
daß man etwas kauft ... bzw. jemanden wählt ... etc. -

und genau so ist das eben auch mit den Predigten und den Gebeten in den Kirchen !

hartnäckig halten die Kirchen an Vorstellungen und einem Gottesbild fest
die seit Martin Luther oder spätesens doch seit Albert Einstein widerlegt sind

ständig wird um den Segen Gottes gebittet und gebetet für etwas
was wir inzwischen ohne weiteres selbst machen könnten

bzw. sogar verpflichtet wären
gerade im Interesse der Bewahrung der Schöpfung zu tun ...

während sich um die wirklichen Interessen
geschweige denn das völlig verunsicherte Seelenheil
der an sich wohlwollend, wenn auch weitgehend naiven Gläubigen
niemand wirklich kümmert

das offensichtlich mangelnde Vertrauen zu Gott der Kirchenfürsten selbst
erklärt, daß ... wie von der angeblich so demokratischen Politischen Führung ...

Verantwortung für die Menschen
auch von den angeblich so christlichen Kirchen
- von den anderen ja schon gar nicht -
nicht wirklich getragen wird

| Seite drucken