Montag, 31 März 2008 | 38.14.091

Angela Merkel will den Transrapid begraben ...
- darf die das denn überhaupt ?

man stelle sich das nur mal so vor
Ursula von der Leyen hätte

nachdem ihr der Liebe Gott oder das Schicksal
der Urknall oder der reine Zufall
am Ende gar einfach der Klapperstorch

das 7. Kind geschenkt hatte, gesagt
ach, sieben können wir uns eigentlich doch nicht leisten
also weg damit

hat sie natürlich nicht
sondern sie hat sich auf ihre Verantwortung besonnen

und gesagt
jetzt muß ich alles dafür tun

damit die Kinder groß und stark werden
- Kraft dem Wohle widmen ...

und irgend wann auf eigenen Füßen stehen
- Nutzen mehren ...

es geht dabei doch vordergründig gar nicht darum
die Kinder in einem bestimmten Sinne zu erziehen
oder gar etwas Bestimmtes aus ihnen zu machen ...

sondern es geht darum, in die Kinder, wenn man sie denn schon hat
zu investieren, sich tagtäglich um sie zu kümmern ...
entsprechend das eigene Leben danach ausrichten ...

damit das zur Entfaltung kommt und sich entwickelt
was in ihnen steckt

bis sie ihre Eigendynamik entdecken und entwickeln
und eigenständig ihr Leben führen und gestalten wollen und können

nur das ist Erziehung ... !!!

und genau so, ungefähr jedenfalls ist das auch mit dem Transrapid
und all den anderen Techniken und Technologien etc ...

die uns als Volk ein günstiges Schicksal
oder vielleicht doch auch der Liebe Gott oder der Urknall oder der Zufall
geschenkt hat

um die muß man sich kümmern und investieren ...
forschen und anwenden ...

bis so was eben groß und erwachsen
bzw. voll entwickelt und serienreif
verfügbar und marktfähig ist

und man es dann seiner eigenen Entwicklung überlassen kann

nur das ist Politik ... !!!

statt dessen schwafelt der Wirtschaftsminister
von Hochrechnungen nach dem bekannten Prinzip

wenn alles so gut weiterläuft wie bisher
dann haben wir in zehn Jahren Vollbeschäftigung

das ist wiedermal so unbeschreiblich hirnverbrannt
daß es einem die Schuhe auszieht

| Seite drucken

Sonntag, 30 März 2008 | 38.13.090

Vater, Sohn und Heiliger Geist ...

Objektiv kann kein Zweifel daran bestehen
daß das Christentum ein Glaube ist

an den ein halbwegs vernünftiger Mensch auch glauben kann
wenn und wo er nicht(s) mehr weiter weiß

- also ich meine das Christentum im eigentlichen Sinne ...

und nicht die Verballhornung und Perversion etc
die die Katholische Kirche im allgemeinen
und der Papst bzw. die Päpste im besonderen

daraus gemacht haben
diesen Mißbrauch, den sie damit betreiben ... -

die Idee von Drei-faltigkeit und Drei-einigkeit
findet ihre Parallelen, ihren Sinn und ihren Ausdruck

naturwissenschaftlich, geisteswissenschaftlich, kulturwissenschaftlich

in Körper, Geist und Seele
Mutter, Vater, Kind bzw. Frau, Mann, Nachwuchs ...
Eizelle, Samenzelle, Befruchtungsvorgang ...

in der Gewaltenteilung
- sprich Arbeitsteilung ...
und gemeinsamer Verantwortung bzw. Verantwortungsgemeinsamkeit
- sprich Pflichtengemeinsamkeit ...

in Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ...
in Demokratie, Freiheit und Solidarität ...

Demokratie, Freiheit und Solidarität ...
lassen sich aus keiner anderen Religion heraus entwickeln

entweder herrscht die Gewalt (vor)
oder die Dummheit

- soweit sich nicht vielfach auch beides zusammen verbindet ...
s. CDU und CSU ...
von anderen "Verbindungen ..." ganz zu schweigen ... -

und beides, ob nun hetero oder homo
bringt objektiv !!!!!! nicht weiter

es fehlt immer und überall dieses dritte Element

| Seite drucken

Samstag, 29 März 2008 | 38.13.089

Dalai Lama

Es hat etwas ebenso Rührendes wie Hilfloses
wenn nicht geradezu Verzweifeltes
- oder doch im Grunde genommen einfach Blödes ...

wie die westlichen Großmäuler
vor allem in Europa und speziell in Berlin
jetzt dauernd sagen

wir kommen nur zu den Olympischen Spielen
wenn der Dalai Lama auch kommen darf
wenn die Chinesen mit dem Dalai Lama reden

was soll dieser Quatsch ?

alles was die chinesische Regierung in und mit Tibet vorhat
kann sie doch machen wie sie will

auch und insbesondere ohne den Dalai Lama
wozu und worüber sollte sie also mit ihm reden müssen ?

die Unsinnigkeit, Inkonsequenz und Widersprüchllchkeit ...
das Absurde, Verrückte und Perverse ...
ihres Handelns und Verhaltens ...

fällt der westlichen politischen Dekadenz deshalb nicht mehr auf
dringt nicht mehr in ihr Bewußtsein ein

weil es sich hier bereits um mehrdimensionale
bzw. multi-schizogene und schizophrene

Gegebenheiten, Abläufe und Entwicklungen handelt

| Seite drucken

Freitag, 28 März 2008 | 38.13.088

Die Täter sind unter uns ...
- Über das Schönreden von Politik

Hubertus Knabe hat ein schönes Buch geschrieben
bzw. der Propyläen Verlag hat's gemacht

ein Buch darüber
daß Politik zunehmend verharmlost und schöngeredet wird

Hubertus Knabe beklagt
daß in weiten Teilen der Bevölkerung
eine erschreckende Unkenntnis herrscht

über die Realität des politischen Geschehens
und das Ausmaß der politischen Verfolgung im Lande

das Problem ist
daß eine zeitnahe Auseinandersetzung
über diese Fragen für Gegenwart und Zukunft

daß eine tagtägliche Auseinandersetzung
für heute und morgen ... nicht stattfindet

und daß deshalb immer wieder bestimmte Leute ...
wie eben Hubertus Knabe
und bestimmte Verlage ...
wie eben Propyläen

glauben, sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen zu müssen
also zum Beispiel mit der DDR

- und gerade dadurch die aktuelle Politik schöngeredet wird

s. Maybritt Illner's Staatsfernsehen ...
s. Ursula von der Leyen's neogermanofaschistische Erklärungsversuche

| Seite drucken

Donnerstag, 27 März 2008 | 38.13.087

U(h)rwahl - U(h)rzeit - Unzeit

Am Sonntag haben wir mal wieder keine Wahl
in der Europäischen Union werden die Uhren vorgestellt

ob wir das nun wollen oder nicht
ob das der Wirtschaft und wem oder was auch immer nützt oder nicht
ob das den Menschen und wem oder was auch immer schadet oder nicht

wahrscheinlich auch keine richtige Wahl haben die SPD-Mitglieder
wenn es um die Herausforderung von Kanzlerin Angela Merkel geht

zum Thema : 'Parteienwandel als politische Herausforderung ...
- über den langen Weg zum nationalen und internationalen Kuhhandel
beim 3 Extremkoalitionsasschußkongress ...' -

denn da werden die Kandidaten vorgestellt

ob die Mitglieder die nun mögen oder nicht
- und vielleicht bei einer richtigen Urwahl
ganz andere Kandidaten zur Wahl gestellt hätten

ob das der Partei und wem oder was auch immer nützt oder nicht

und ob das den Menschen 'draußen im Lande ...'
und wem oder was auch immer schadet oder nicht

und ob bzw. wenn oder wann auch immer
das 'zur richtigen Zeit ...' stattfinden soll
es wird zur Unzeit sein !

| Seite drucken

Mittwoch, 26 März 2008 | 38.13.086

Kinder-Kanal

Um den Titel der besten Klasse Deutschlands
kämpfen 64 Schulklassen aus dem Bundesgebiet

aber wo laufen sie denn ?
auf welchem Niveau ?
in welcher Klasse ?
in welcher Liga ?

der schiefe Turm von Pisa steht noch immer
und wird wohl auch weiter stehen bleiben

unser Bildungssystem ist aber längst umgefallen
und wird wohl auch trotz Ostern nie wieder aufersteen

wenns das wär !

nicht nur die geistige
sondern auch die körperliche Kindergesundheit
liegt in Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt !

es ist immer wieder kaum zu glauben
daß die Politik darauf nicht nur nicht reagiert
sondern schlicht und einfach gar nichts tut

die vergessen das ganz einfach
wie Alzheimer !

Alzheimer soll die Volkskrankheit der Zukunft sein
es ist heute schon die Krankheit der Regierung

je älter desto Alzheimer
Kinder können sich nicht wehren

Kinder können nicht mal sagen
wir haben den Kanal voll

| Seite drucken

Dienstag, 25 März 2008 | 38.13.085

Zivilcourage - was ist das eigentlich, für wen, wann ... ??

eine sportliche, geschweige denn olympische Disziplin
scheint es jedenfalls nicht zu sein

wenn man das sieht

wie sich die Offiziellen ... in Politik, in den Medien, im Sport
in den Kirchen, in den Gewerkschafdten, geschweige denn im Militär

jetzt alle in die Hose scheißen
eine schier unaufhaltsame, nachhaltige Diarrhoe
sustainable diarrhoea

während umgekehrt diejenigen
die wirklich Zivilcourage beweisen

gar nicht so viel essen können
wie sie kotzen möchten

ausgerechnet diejenigen, die sonst nicht müde werden
dem Volk vorzubeten, wie es sich verhalten soll

wenn in der U-Bahn gewalttätige Schlägertypen
friedliche Mitbürger überfallen

machen jetzt geradezu eine Kehrtwende
obwohl es um genau die selbe Sache geht

- nur auf der Ebene der Offizialcourage

| Seite drucken

Montag, 24 März 2008 | 38.13.084

Christ ist erstanden (2)

Jesus Christus
zwischen christlich-jüdisch-islamischer Oekumene
und globalem Weltethos

ist doch völlig klar, daß er wieder auferstehen mußte
weil, wenn er im Grabe liegen geblieben wäre

würde er sich ja dauernd im Grabe rumdrehen
er würde regelrecht rotieren

angesichts dessen, was seine Stellvertreter und Nachfolger ...
sonstige Besserwisser und Rechtsverdreher ...
Religionsverdreher, Glaubensverdreher ...
aus seiner Kirche gemacht haben

Jesus war im Grunde seines Herzens und seines Wesens Demokrat
seine Stellvertreter ... sind es objektiv und mit Sicherheit nicht

Jesus sagte, so in etwa

Ihr seid Gottes Volk
und braucht deshalb keine Angst um das Euch von Gott geschenkte Leben zu haben
das regele ich dann schon ...

Ihr seid aber auch Staats Volk
und diesen Teil Eures Lebens müßt Ihr selbst regeln, organisieren, managen
und vor allem auch selbst erwirtschaften und bezahlen ...

mehr als Euch das Leben schenken
und dann jedes Jahr immer wieder Frühling, Sommer, Herbst und Winter
bzw. also die Grund-Nahrungs- und versorgungs-Mittel ...

können wir, also mein Vater und ich doch nun wirklich nicht tun
irgend wie so'n bißchen (mit)arbeiten müßt Ihr schon
ohne dieses 'macht Euch die Erde unterthan ...' geht's nun mal nicht

siehe Past ... : dauernd den Segen spenden, urbi et orbi ...
und dann das Gegenteil davon tun

das ist wie Rechtsstaat, das heißt
Recht haben, aber es nicht bekommen ...
Rechte haben, aber sie nicht zugestanden kriegen ...

dann könnte man auch fragen
warum ist er, der Jesus, denn nicht einfach bei uns geblieben ??

so als fleischgewordenes Ewiges leben
wäre es doch demonstrativ viel bvesser gewesen

statt dessen macht er sich regelrecht
aus dem morgenländischen Wüstenstaube

das ist fast schon so
als wäre Pamela Anderson plötzlich doch noch im Carmen Nebel verschwunden

aber er wußte wahrscheinlich
was heißt wahrscheinlich, natürlich wußte er
was dann erst noch alles auf ihn zukommt an Medienrummel und so

bei dem Heck-Meck, der um den Dalai Lama gemacht wird
was hätten Politik und Medien dann erst aus und mit Jeus gemacht
- und das wollte, das mußte er sich natürlich ersparen

andererseits, das mit dem Zölibat zum Beispiel
das hat auch seine guten Seiten

weil, sonst gäbe es ja noch mehr Katholiken
die Jesus Christus, die Gott (!) das Wort im Munde rumdrehen

und die Demokratie ..., das Staatswesen ...
auf den Kopf stellen

| Seite drucken

Sonntag, 23 März 2008 | 38.12.083

Christ ist erstanden (1)

bekanntlich - oder doch nur angeblich ??? -
denken, zum Beispiel ... muslimische Selbstmordattentäter
bei ihrem Entschluß, sich dafür herzugeben und aufzugeben

daran, daß sie damit allen Widrigkeiten des hiesigen Lebens
entfliehen können

und in einen wahren Jungbrunnen ewigen Lebens und Wohlergehens
genauer gesagt in die Arme von 40, manche glauben sogar 70 Jungfrauen fallen

wobei sonstige Vorstellungen darüber
wie sich das Leben unter diesen Umständen eigentlich gestaltet
bisher nicht bekannt geworden sind

bekanntlich, und das ist nun wirklich bekannt
ist das aber nur die eine Seite der Medaille, um die es hier geht

die andere Seite ist das eigentliche Attentat
also daß eine völlig unbestimmte Zahl von Menschen
dabei unmittelbar getötet oder mehr oder weniger schwer verletzt

und eine völlig unbestimmte Zahl von Sachen
dabei unmittelbar vernichtet oder mehr oder weniger schwer beschädigt werden

ganz abgesehen also von den unmittelbaren und mittelbaren
weiteren Schäden und Opfern, Verlusten und Folgeschäden ...

wobei Vorstellungen darüber, was damit, also mit dem Attentat als solchem
nun eigentlich erreicht werden bzw. wie es danach weitergehen soll
im Grunde genommen bisher ebenfalls nicht bekannt geworden sind

das heißt
(1) beides, sowohl Selbstmord ... als auch Attentat ... werden Selbstzweck

(2) beide, sowohl Täter bzw. Ausführende ...
als auch Ausführende, Betreiber, Unternehmer ...
Drahtzieher, Machthaber, Machtspieler, Kriegsherren, Warlords ...

also diejenigen, die die Herren und Herrscher sind
zumindest die Herren des Verfahrens
- unabhängig davon, ob das im Einzelfall dann eventuell Frauen sind ... -

bzw. also diejenigen, die irgend ein Interesse daran haben oder vorgeben ...

handeln als irgend wie geistig völlig Umnachtete

die sich weigern, sich halbwegs zivilisiert, geschweige denn kultiviert zu verhalten
und über das was sie tun und dessen Folgen nach zu denken

geschweige denn voraus zu denken, also mal zu überlegen,
wie man das, was an Mitteln und Möglichkeiten zur Verfügung steht
sowie an Einsatzbereitschaft und sogar Aufopferungswillen ...

wenigstens halbwegs sinnvoll zur Gestaltung dieses uneres Lebens in dieser unserer Welt
zum Management dieses globalen Familienbetriebes einsetzen könnte

und da treffen sie sich dann plötzlich alle auf Augenhöhe, wie man so sagt
die Osama Bin Ladens und George W. Bushs, die Ayatollahs und Päpste
mit dem gesamten Anhang und Umfeld bis hin zu Angela Dorothea Merkel

die immer wieder glauben
Krieg sei die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln

ist es eben nicht
es ist eher eine Beleidigung, eine Pervertierung des Begriffs Politik

Krieg ist unter den heutigen Bedingungen und Erkenntnissen
eindeutig sie Fortsetung des Schwachsinns

mit eben nicht anderen
sondern weiter mit Mitteln des Schwachsinns, nur eben anderen ...

und der Zynismus
mit dem amerikanische Präsidenten ihre Soldaten in den Tod schicken

und unbeschreibliches und auch nicht wieder gut zu machendes Leid
unter völlig unbeteiligten Menschen anrichten

der so genannten Zivilbevölkerung
inclusive der Schäden, der Verluste an Staat ...

übertrifft bei weitem alles
was bisher offiziell durch sogenannte Selbstordattentäter angerichtet worden ist

die nach wie vor eher in den Bereich der Verteidigung
wenn nicht gar der Notwehr fallen

konsequenterweise trifft die Auseinandersetzung
mit einem rasend schnell immer mehr erstarkenden
und entsprechend selbstbewußten und selbstsicheren China

das inzwischen längst alle Tricks so genannter Demokratien ...
und so genannter Rechtsstaaten ...
abgeguckt und nach eigenen Vorstellungen umgesetzt hat

auf einen völlig unvorbereiteten so genannten Westen
und insbesondere auf ein geradezu infantiles Europa
von einem irgend wie noch embryonalen Detschland ganz zu schweigen

andere Leute zum Dialog auffordern
oder dazu, sie müßten gegenseitig Zugeständnisse machen et cetera

sind jedenfalls ebenfalls keine Mittel von Politik
und von deren Fortsetzung schon gar nicht

Christ ist erstanden
- und das ist auch gut so

es ist praktisch die Erneuerung des Vesprechens, des Auftrags, der Aufgabe ... :
Macht Euch die Erde untertan, urbi et orbi ...
- aber macht sie nicht kaputt !

| Seite drucken

Samstag, 22 März 2008 | 38.12.082

Widerstand - statt Ergebung

Das ist im Grunde genommen der Geist nicht nur unserer Verfassung
sondern insbesondere auch und gerade unserer Bibel

das ist der Geist, der uns das Jahr über begleitet
insbesondere auch und gerade an Ostern

so jedenfalls die Osterbotschaft des Ratsvorsitzenden der EKD
der Evangelischen Kirche Deutschlands, Bischof Dr. Wolfgang Huber

Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Geburt
Ostern ist das Fest des Lebens und der Freude

Ostern ist das Fest der Überwindung des Todes
und der Zuversicht auf das was kommt

- könnte es sein, daß Jesus die Kreuzigung nur deshalb so gut überstanden hat
weil er insgeheim, nach einem eher enthaltsamen Leben
an die Jungfrauen im Paradies dachte ??? -

der Ton des aufrecht Gehens, des aufrechten Gangs ...
bestimmt diese bischöfliche Osterbotschaft

er beschwört ihn regelrecht, den aufrechten Gang
aber er zweifelt auch an Gott, der Bischof, er klagt Gott regelrecht an

weil es, zum Beispiel, den Christen im Irak
heute schlechter geht als zu Zeiten Saddam Husseins

weil andere Gläubige, zum Beispiel, die Tibeter
nur weil sie ein bißchen friedlichen Widerstand leisten

brutal zusammengeschlagen werden
und um ihre kulturelle Idendität fürchten müssen

weil andere Gläubige oder vielleicht sogar Ungläubige
zum Beispiel, die Minilohn- bzw. Hartz-IV-Empfänger

sich ebenfalls nicht wehren können
sich und ihre Familie nicht ernähren können

mehr oder weniger brutal aufgeklärt werden
und um ihre Existenz fürchten müssen

deshalb solle jeder schauen
- und nicht nur hinschauen was sein Kind macht ... -

sondern schauen, wie er aufrecht stehen und gehen
und Widerstand leisten kann

und wie er anderen helfen könnte
sich aufzurichten und Widerstand zu leisten

nur dann könnten wir einer besseren Zukunft entgegen sehen !!
na sowas !!

kommt das mit dem Widerstand
jetzt doch langsam in Schwung ??

| Seite drucken

Freitag, 21 März 2008 | 38.12.081

Kar Freitag

Aus irgend einem unerfindlichen Grunde
eignet sich der Freitag anscheinend besonders
zum so genannten Schwarzen Freitag, Zusammenbruch, Tod ...

aber auch Tod ... ist ja nicht einfach nur Tod
sondern auch Erlösung, Auferstehung ...

nach dem Zusammenbruch atmet plötzlich wieder alles frei (sic !) auf
- heißt er am Ende gerade deshalb Frei-Tag ??? -

und sagt, na Gott sei Dank ... (!)
jetzt können wir endlich wieder frei und unbefangen
be-freit ... nach vorne schauen und denken ...

in drei Tagen kommt dann die Auferstehung
- auch diese Zahl drei hat irgend wie etwas Magisches, wenn nicht Mystisches ...
manchmal dauert es auch drei Jahre, Legislaturperioden
Jahrzehnte, Generationen, Menschengeschlechter ... -

aber dann ... !!!
kommt der Aufschwung und der Aufstieg ...
und irgend wann beginnt ein neuer Höhenflug, Himmelfahrt ...

- die Technik dafür haben wir doch !!!

sowohl die Technik für dieses 'Aufgefahren gen Himmel ...'
- wir könn(t)en praktisch überall hin wo hin wir wollen
- wir basteln ganze Weltraumstationen zusammen

als auch die Technik für Stabilität und Sicherheit dieser unserer Basis Erde
- Frei-heit (!), Frieden, Solidarität, Gerechtigkeit ...
auf einen Nenner gebracht : Demokratie, Führung und Verantwortung

wir haben diese Welt gewissermaßen 'geerbt ...'
wie das doch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit betont wird

entsprechend läßt sich diese unsere Welt
letztlich nur nach dem Prinzip einer Erbengemeinschaft führen

in der einer oder auch mehrere zwar quantitativ die Mehrheit haben
aber nicht Alle und Alles verantwortlich führen können oder wollen

während andere oder wenigstens einer
- s. 'unter den Blinden ist der Einäugige König ...'

quantitativ zwar nur einen kleinen Anteil hat
qualitativ aber das Know How, zu führen
und den Willen, die Verantwortung da für zu tragen

also genau so, wie es in unserer hervorragenden Verfassung steht
- alles andere ist eben nicht verfassungsgemäß
- und schon gar nicht Demokratie !!!

| Seite drucken

Donnerstag, 20 März 2008 | 38.12.080

Vorratslügenspeicherung

Wer einmal lügt dem glaubt man nicht ...
und wenn er gleich die Wahrheit spricht
- sagt der Volksmund

wer einmal die Verfassung bricht ...
der bekommt einen Freibrief dafür
daß er das immer wieder weiter so tun darf
und wenn er beim nächstenmal einfach besser aufpaßt
- sagt das im Namen des Volkes ... bzw. der Herrschaft des Volkes ...
verpflichtete Bundesverfassungsgericht

es gibt Leute die behaupten
man könne sogar die Demokratie
gewissermaßen demokratisch beseitigen
- was natürlich ein Widerspruch in sich ist
und zumindest theoretisch gar nicht geht

praktisch wird es darauf aber wohl auch bald nicht mehr ankommen
weil es offensichtlich reicht

daß das Bundesverfassungsgericht es unternimmt ...
den Rechtsstaat rechtsstaatliche Art und Weise zu beseitigen

bzw. ihn immer und immer wieder so zu modifizieren
daß von der Verfassung, von Menschenrechten und Freiheit
von Gerechtigkeit und Solidarität nichts mehr übrig bleibt

- und damit hat sich dann auch das Thema Demokratie endgültig erledigt

| Seite drucken

Mittwoch, 19 März 2008 | 38.12.079

China (1) - Tibet

Nach der Nahost-Konferenz
kommt dann wahrscheinlich die Fernost-Konferenz

irgendwann
nach den Olympischen Spielen

also wenn dann wiedermal Alles nicht nur zu spät ...
sondern gar nichts mehr zu retten ist

und wir uns wiedermal ...
mit irgendeiner Situation abfinden und uns darauf einstellen sollen

seit 60 Jahren versucht der so genannte Westen vergeblich
ein paar Tausend Juden und Palästinenser unter einen Hut zu bringen

unter unbeschreiblichen
und vor allem ebenso unnötigen wie unvertretbaren

Opfern, Toten, Verletzten ...
Schäden, Zerstörungen, Verlusten ...

und es sind nach wie vor nicht die geringsten Ansätze erkennbar
daß diese Probleme auch nur ernsthaft angegangen ...

geschweige denn gelöst würden
- aber dann ... auf die gleiche Art und Weise ...

das Verhältnis von mehr als einer Milliarde
Chinesen und Tibeter regeln wollen ...

das ist wiedermal völlig irre schizo ... !!!
völlig hirnverbrannt, idiotisch, krank ... !!!

| Seite drucken

Dienstag, 18 März 2008 | 38.12.078

Israel (2) - Nahost-Konferenz

Angela Merkel lädt zu einer Nahost-Konferenz ein
und dabei soll über den Aufbau von Polizei und Justiz verhandelt werden

- das wird anscheinend der neue Exportschlager der Frau Bundeskanzlerin;

aber das ist wieder so wie damals
als die Bürger in den so genannten neuen Bundesländern

sich plötzlich nicht mehr ganz sicher waren
ob sie nun wirklich ins gelobte Land

oder doch eher vom Regen in die Traufe gekommen waren :

'Wir haben für Gerechtigkeit gekämpft
- und haben den Rechtsstaat bekommen ...'

entsprechend ... für Solidarität gekämpft
- und den Sozialstaat bekommen ...
genauer gesagt Hartz IV

... für Freiheit gekämpft
- und die heimliche on-line-Überwachung bekommen

... für Frieden gekämpft
und haben jetzt eine trügerische Ruhe vor dem Sturm
eine Ruhe auf dem Pulverfass
soweit nicht Chaos, Gewalt und Angst

es ist ja nicht so
daß diese Konferenz dann nicht besser wäre als gar nichts

aber es ist zu spät
es ist zu wenig, soweit nicht einfach das Falsche
es ist nicht konsequent, geschweige denn das Richtige
bzw. das was gemacht wird
geht völlig an der Sache, am Problem ... vorbei

| Seite drucken

Montag, 17 März 2008 | 38.12.077

60 Jahre Israel (1)

Israels Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Deutschlands Handlung, Leistung und Verantwortung

natürlich ist heute alles anderes als vor 60 Jahren ...
aber man sieht im Grunde genommen keine wirkliche Vergangenheit

und auch keine wirkliche Zukunft
auch wenn in 60 Jahren natürlich alles anders sein wird als heute ...

aber nichts wirklich besser
wenn nichts wirklich anders wird ...

es gibt praktisch nur reine Gegenwart
Zeitgeschichte von der Hand in den Mund

Action
Aktionismus

und Angela Merkel hat nichts im Gepäck
geschweige denn in ihrem schönen Kopf

was mittel-fristig
- Wir sind die Mittel und wo die Mittel ist sind Wir ...

aus dem Trümmerfeld des Nahen Ostens
sowas wie blühende Landschaften ...

eine intakte und funktionierende Wirtschaft
und eine halbwegs sinnvolle Demokratie

machen könnte
wenigstens andeutungsweise

wiedermal die übliche Show
auch wenn sie irgendwie natürlich historisch ist

aber alles was überhaupt gemacht wird
ist zu wenig
kommt viel zu spät
geht an der Sache vorbei

| Seite drucken

Sonntag, 16 März 2008 | 38.11.076

Christliche Werte in der Politik

- gibt's die denn da überhaupt ???

'Man kann mit Politik keine Kultur machen
aber man könnte mit Kultur durchaus Politik machen ...'
- steht/stand irgendwo an der Mauer ...

entsprechend :

Man kann mit Politik kein Christentum machen
aber man könnte mit Christentum durchaus Politik machen ...
- steht glaube ich sogar irgendwo in der Bibel ...

statt dessen :

die so genannten Christlichen Werte werden mißbraucht
um an die Macht zu kommen

- und um dann damit, also mit der Macht, wenn man sie erstmal hat ...
eine völlig un-Christliche Politik machen zu können

entsprechend :

die Demokratie, die Werte ... der Demokratie ...
ihre bestimmungsmäßigen Voraussetzungen und Möglichkeiten ...
werden mißbraucht
sie werden regelrecht
auf eine geradezu unbeschreibliche und unglaubliche Art und Weise pervertiert ...
um an die Macht zu kommen
- und dann damit, wie gesagt mit der Macht, wenn man sie erstmal hat ...
eine völlig un-Demokratische Politik machen zu können

| Seite drucken

Samstag, 15 März 2008 | 38.11.075

Eine richtig schwarze Woche war das wiedermal

... für Demokratie und Freiheit, für Menschenrechte und Frieden
Wochen mit einem schwarzen Freitag sind da schon fast ein Klax dagegen !

die Bundeswehr, unsere Mitbürger in Uniform
wollen unsere Freiheit am Hindukusch verteidigen

sind aber nicht in der Lage, hierzulande, also zuhause
zu einem halbwegs zivilisierten und kultivierten Miteinander beizutragen

haben mehr Angst als Vaterlandsliebe
oder einfach Angst vor der eigenen Courage

und erkennen ..., vor lauter Grundsätzen über eine so genannte Innere Führung
nicht die Notwendigkeiten der äußeren Führung

das Bundesverfassungsgericht erklärt gelegentlich etwas für verfassungswidrig
aber nicht weil das worum es geht eben verfassungswidrig ist

sondern weil die gesetzliche Grundlage dafür nicht ausreichte
um so handeln bzw. sich verhalten zu können

das Bundesverfassungsgericht ... betätigt sich also zunehmend
als Stichwortgeber, soweit nicht geradezu als Auftraggeber

für die Gestaltung eines so genannten Rechtsstaats
in dem es nicht darum geht, Gerechtigeit für die Bürger herzustellen

sondern die gesetzlichen Grundlagen dafür herzustellen
daß Legislative und Exekutive sich relativ ungeniert verfassungswidrig verhalten können

der Bundestag, das Parlament, genauer gesagt die Opposition
hätten an sich genügend Möglichkeiten

das Regierungshandeln transparenter zu machen
zu kontrollieren und zu steuern

wie beispielsweise die spezielle Fragestunde (zur Regierungsbefragung ...)
die allgemeine Fragestunde und die aktuelle Fragestunde

aus irgend einem unerfindlichen Grund werden diese Möglichkeiten jedoch nicht genutzt
sondern wird daraus eine vergleichsweise unverbindliche Fragestunde gemacht
- die eigentlich gar nichts bringt ... -

wozu es im übrigen auch Parallelen zur Bundespressekonferenz gibt
wo diese Show in gleicher Weise abläuft
- und also auch nichts bringt

die Bundesregierung mißbraucht eine so genannte Islamkonferenz
um Integration vorzutäuschen, aber Installation zu praktizieren

Freiheit statt Sozialismus ...
Integration statt Installation ...

Herstellung statt Beseitigung ...
der verfassungsmäßigen Ordnung !!!

der Bundesrat nimmt ... wiedermal mit Sorge zur Kenntnis
daß die Linke sich ebenso hartnäckig wie nachhaltig ausbreitet

meint ..., man müsse sich eben mehr und stärker
inhaltlich (?) mit den Linken auseinander setzen

stellt ... dazu aber erhebliche Informationsdefizite fest
sowohl bezüglich der aktuellen Vorgänge und Entwicklungen

als auch bezüglich der Zeit davor
so daß das alles erstmal aufgearbeitet werden müßte

erkennt, daß ...
das so ohne weiteres gar nicht möglich, praktisch unmöglich ist

und vergräbt sich prompt in einer Art Wagenburgmentalität
- genannt Abgrenzung ...

| Seite drucken

Freitag, 14 März 2008 | 38.11.074

Deutsche Islamkonferenz

Diese Mißgeburt an innenpolitischem Aktionismus
Vorhaben und Vorgängen, Umständen und Entwicklungen

ist mit das Schlimmste, was Parlament und Regierung
sich seit rund 40 Jahren an deutscher Innenpolitik geleistet haben

und dürfte für sich gesehen, also eigenständig
insbesondere aber auch mit der zunehmenden Radikalisierung links und rechts

zur weiteren Destabilisierung der Republik beitragen und führen
bzw. zur weiteren Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung an sich

Deutschland, dieses Deutschland, das sich mal diese heute noch (!)
geltende Verfassung gegeben hat

diese Bundesrepublik Deutschland ... hört nicht nur allmählich
sondern sie hört praktisch zur Zeit auf zu existieren

es geht doch schon längst nicht mehr um Integration
sodern es geht darum

daß de facto längst existierende Parallelgesellschaften
die Bedingungen ihres Aufenthaltes hier diktieren (!)

es geht also schon längst nicht mehr darum
etwas Neues in etwas Bestehendes zu integrieren

sondern, was hier abläuft, ist
daß das Neue sich das Bestehende so zurechtbiegt, daß es hineinpaßt

- und das hat mit Integration eben schon längst nichts mehr zu tun
- dieser Zug ist doch schon längst abgefahren
- das entwickelt sich doch längst nach seiner Eigendynamik ...

tendenziell und wahrscheinlich eher kurz- bis allenfalls mittelfristig
entsteht, enwickelt sic h hier eine Islamische Republik Deutschland

die langfristig allenfalls noch von einer Chinesischen Republik Deutschland
eingeholt bzw. wahrscheinlich überholt werden wird

praktisch irreversibel - es sei denn
es kommt einer, der noch schlimmer ist als Wolfgang Schäuble

und es erneut nicht nur so einfach mit Abschuß ...
sondern konsequent mit so einer Art Holocaust versucht

| Seite drucken

Donnerstag, 13 März 2008 | 38.11.073

Aktuelle Stunde zum Mindestlohn

Die Debatte um den so genannten Mindestlohn
also gewissermaßen die finanzielle Selbstbestimmung ...

zeigt ähnlich wie die Debatte um die (staatliche) Mindestkontrolle
also die informelle Selbstbestimmung ...

wie nötig und wichtig es ist, daß wenigstens das Bundesverfassungsgericht
also die Dritte Gewalt ...

wenigstens gelegentlich
also wenn sich mehr oder weniger zufällig mal ein Anlaß dazu ergibt ...

insbesondere dem Gesetzgeber
also den Parlamenten in Bund und Land

- und insofern auch, das sei aus Aktuellstündlichem Anlaß vermerkt
auch dem Europäischen Parlament ... -

mal ins Stammbuch schreibt
sie sollten sich bei ihrem Tun und Lassen

gefälligst etwas mehr an der Verfassung orientieren
- vielleicht mit Herrn Poetterings Kompass ... -

bzw. sich eben einfach mal daran halten
- solange wir sie noch haben ...

es ist immer wieder erstaunlich
wie hartnäckig Politiker um irgendwelche Details streiten können

und die große Linie, das Ganze
bzw. den Tellerrand, den Horizont ...

dabei nicht mal ins Blickfeld bekommen
geschweige denn darüber hinaus blicken

völlig ungeniert werden die Probleme instrumentalisiert
statt gelöst

treibt nicht zuletzt gerade der Gesetzgeber
also die Gesamtheit der Abgeordneten

Mißbrauch
mit den durch eine verfassungsmäßige Ordnung bedingten Strukturen

und werden alle verfügbaren und halbwegs brauchbaren Begriffe
vom Sozialen Staat bis zur Sozialen Marktwirtschaft etc

hemmungslos solange durcheinander
gerührt, geschüttelt, gewürfelt, gemixt ...

bis sich alles im Kreis dreht
und keiner mehr weiß

wovon eigentlch noch die Rede ist
und eben nur noch geredet wird

als Selbstzweck
soweit nicht konterkariert, bzw. pervertiert

| Seite drucken

Mittwoch, 12 März 2008 | 38.11.072

100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa

Irgendwie war es dann doch eine Überraschung
daß nicht der Bundestagspräsident persönlich
in seiner unnachahmlichen Art diese Ausstellung eröffnete

wobei entsprechend offen blieb
ob das nun bescheidene Zurückhaltung war

- etwa nach dem Prinzip :
eine Gelegenheit, mal den Mund zu halten
sollte man nicht vorübergehen lassen ... -

oder ob es doch eher absichtsvolles Handeln war
sich bzw. also der Macht der Männer
und/oder der Konservativen überhaupt ...

nicht in die Karten gucken zu lassen ...

- etwa mit einem Ausblick auf die nächsten 100 Jahre
zur Situation der Frauen, wenigstens in Deutschland

oder vielleicht ähnlich dem Konvent für Deutschland
einen Konvent für Frauen ... auszurufen ... -

mit dem Wahlrecht für Frauen und der Gleichberechtigung
ist es wie mit der Demokratie und der Freiheit :

1918 haben wir das alles und noch vieles anderes mehr bekommen

- und bis heute weiß niemand ...
bzw. wissen diejenigen, die es eigentlich angeht ... nicht
so recht etwas damit anzufangen ...

die Ausstellung zeigt in vielfältig darstellender und informierender Weise
wie Frauen in den europäischen Ländern seit mehr als 100 Jahren

ihren Forderungen auf gleichberechtigte politische Teilhabe ...
Ausdruck verliehen haben

- und genau da stehen wir eben heute auch (noch) :

Frauen haben ...
ihren Forderungen auf gleichberechtigte politische Teilhabe ...
Ausdruck verliehen ...

und sie merken es nicht und wollen es auch gar nicht wahr haben
daß sie im übrigen aber gar nichts erreicht geschweige denn gewonnen haben

sondern, im Gegenteil, alles immer nur noch schlimmer gekommen ist
wie das eben so ist in der Politik seit 1918

mit anderen Worten :
sie merken es nicht und wollen es auch gar nicht wahr haben

(1) daß sie die gleichberechtigte politische Teilhabe als solche
geschweige denn Führung ... doch gar nicht erreicht haben

bzw. ihr nicht nur nicht näher gekommen
sondern im Gegenteil de facto weiter zurückgefallen sind

(2) daß sich auch die Situation der Frauen insgesamt
bzw. der Frau an und für sich und als solcher ...

inzwischen geradezu dramatisch verschlechtert hat :

entsprechend dem allgemeinen Bevölkerungsschwund ...
werden (auch) Frauen immer weniger ...
sie finden immer weniger typisch zu sich selbst ...
kriegen immer weniger Kinder ...

und eine frauenspezifische Gestaltung dieser unserer Welt
unseres Hauses, unserer Wohnung ...
- so wie das eben mal gang und gäbe war
findet immer weniger statt

die nächsten 100 Jahre Männer Herrschaft und Wirtschaft ...

- wenn es denn überhaupt noch so lange hält

bzw. wenn es denn nicht eben doch noch gelingt
einen wirklichen Um-Schwung einzuleiten
und den richtigen Kurs einzustellen und zu steuern ... -

lassen also das Schlimmste, das Allerschlimmste ... befürchten

auf den Tag bezogen ändert das nichts daran
daß die Ausstellung als solche
ebenso hervorragend wie wichtig ist

und daß die Veranstaltung und Feier zu ihrer Eröffnung
mit der Anwesenheit von ca 100 Gästen, etwa zwei Drittel Frauen
ebenso angemessen wie beeindruckend war

| Seite drucken

Dienstag, 11 März 2008 | 38.11.071

Ist Europa das Ziel ? - und Lissabon der Weg ?

Bundestagsausschüsse sind gewissermaßen
eingerichtete und ausgeübte Parlamentsbetriebe ...
so ähnlich wie eingerichtete und ausgeübte Gewerbebetriebe ...

das heißt, sie genießen einen gewissen Rechtsschutz
vielleicht sogar Naturschutz, um nicht zu sagen Narrenfreiheit

bzw., weil es sie nunmal gibt
müssen sie auch irgendwie beschäftigt werden

so auch der Ausschuß für die Angelegenheiten der Europäischen Union
beispielsweise mit der Anhörung von Sachverständigen zu der Frage

was machen wir mit dem Vertrag von Lissabon
nachdem das mit der Verfassung für Europa nicht geklappt hat

vordergründig beklagen die Abgeordneten
daß die Vorgänge um die Schaffung einer Europäischen Verfassung
von der Bevölkerung weitestgehend nicht verstanden werden

hintergründig beweist die Befragung jedoch
daß vor allem die Angeordneten selbst nicht verstanden haben
worum es eigentlich geht - und das wohl auch gar nicht verstehen wollen

die Sachverständigen beklagen
eine teilweise gravierende Verschlechterung der Bedingungen
für demokratische Teilhabe und Mitwirkung
geschweige denn Mitbestimmung oder gar Entscheidung

was zu spontanem Beifall des Volkes auf der Tribüne führt
und prompt bzw. geradezu typischerweise
vom Vorsitzenden energisch gerügt wird

während Napoleon
Verfassungen noch als Führungsinstrument verstand
das deshalb möglichst kurz und praktikabel sein
also Raum für Auslegung, gewissermaßen angewandte Forschung ...
lassen sollte

verstehen moderne Parlamente
Verfassungen geradezu umgekehrt

als Instrument, soweit nicht einfach als Strukturen, als Verfahren ...
die möglichst umfangreich und detailliert sein sollen

damit man möglichst nicht mehr aus einer Situation herauskommt
in der 'vor der Reform ... nach der Reform ...' ist

damit man ständig etwas hat
womit man sich mehr oder weniger selbstverliebt beschäftigen kann

wo Kontrolle wichtiger ist als die eigentliche Aktion ...
Vertragsänderungsverfahren wichtiger als der eigentliche Vertrag ...

Transparenz als solche, also als Selbstzweck ...
wichtiger als das eigentliche Objekt, geschweige denn Subjekt ...

Kompetenz-Ordnung wichtiger als die eigentliche Kompetenz ...
Klagerechte wichtiger als die eigentliche Handlungsfähigkeit ...

et cetera et cetera

und Führung ..., s. Napoleon ... schon deshalb keine Rolle spielt
weil es ja niemanden gibt, die oder der bereit wäre

halbwegs professionell und verfassungsgemäß ...
also inbesondere demokratisch ... zu führen ...

und die Interessen oder gar Wünsche ...
die Rechte oder auch nur Grundrechte ... des Volkes

dabei völlig auf der Strecke bleiben
um nicht zu sagen, verraten und verkauft werden

| Seite drucken

Montag, 10 März 2008 | 38.11.070

Kleine Anfrage

Wohin das führt
wenn die größte politische Kraft
und auch die zweitgrößte ...
sich weigern

halbwegs sinnvoll und professionell
demokratisch und auch sonst verfassungsgemäß ...

Politik zu machen, politisch zu handeln
geschweige denn politisch zu führen ...

und dadurch zuviel Linke geschweige denn ganz Linke
ins Parlament kommen

beweist eine so genannte Kleine Anfrage
eben dieser ganz Linken

mit der die Bundesregierung Auskunft geben soll

(1) über die politisch Verantwortlichen für die IKB-Krise

bzw. die dadurch eventuell entstehenden Verluste bei der KfW
beim Staatshaushalt und bei den anderen Anteilseignern

(2) ob sie, die Regierung, also die politisch Verantwortlichen ...
beabsichtigen,

den mit öffentlichen Mitteln bestrittenen Anteil
an der Stützung von Banken bzw. Finanzdienstleistern
zu verringern

ad 1) es geht hier gerade nicht um die politische Verantwortung
sondern es handelt sich hier gerade um einen typischen Fall

ob und gegebenenfalls welche technischen und professionellen
Vorgaben und Regeln nicht beachtet wurden

und welche Konsequenzen sich speziell daraus
politisch für das gesamte Bankwesen und Bankgeschäft ergeben

politisch hätte sich dieses Debakel
doch gerade nicht vermeiden lassen

ad 2) laut Verfassung sind wir u.a. ein demokratischer ...
und ausdrücklich auch nochmal ein sozialer Staat

technisch gesehen kann es also gar nicht darum gehen
den mit öffentlichen Mittel bestrittenen Anteil
an der Stützung der Banken (...) zu verringern

sondern im Gegenteil im Zweifel und im Extremfall
müßte ein demokratischer bzw. sozialer Staat

für eine uneingeschränkte Stützung geradestehen
sonst macht das doch alles gar keinen Sinn

die entscheidende Frage ist also auch hier
wann professionalisiert die politische Führung ihr Management so

daß sie halbwegs weiß was sie tut
- und die Verantwortung da für (!!!)
auch tatsächlich tragen kann ???

| Seite drucken

Die Politik streikt ...

Wenn eine Regierung nicht in der Lage ist

innenpolitisch eine halbwegs verfassungsmäßige Ordnung ...
herzustellen und aufrecht zu erhalten

- beispielsweise ohne Arbeitslosigkeit ...
oder diese völlig hirnverbrannten Streiks
die auf dem Rücken und zu Lasten
der Bürger und der Wirtschaft
des Volkes und des Staates ...
ausgetragen werden -

was haben wir dann erst zu befürchten
wenn mit derart verfassungswidrigem Dilettantismus

außenpolitisch agiert wird
- beispielsweise in Moskau oder Washington ... ???

| Seite drucken

Sonntag, 09 März 2008 | 38.10.069

Fünfter, vorletzter Fasten-Sonntag

Irgendwie ist ja noch Fastenzeit
- aber in zwei Wochen ist schon Ostern
gewissermaßen der Aschermittwoch des Fastens

- da ist dann Gott sei Dank alles vorbei ...
und Jesus Christus ist auch wieder auferstanden

weilet wieder unter den Lebenden
wähl(t)e das Leben ! - könnte man sagen

als hätte Jesus damals schon
die aus der Sicht der Schöpfungsgeschichte
erst für später vorgesehene Benediktsregel umsetzen wollen

aber, ging ja nicht
weil alles vorbestimmt war, geschrieben steht und ist

außerdem :
die geistliche Kunst ist das Leben vor dem Angesicht Gottes
die weltliche Kunst ist das Leben mit Hartz IV

Regula Benedicti :
Führe uns gemeinsam zum ewigen Leben
- und in der Zwischenzeit versuchen wir
dem gemeinsamen Leben eine Form zu geben

das ist genau dasselbe
wie wenn Angela Merkel sagt :

ich bin zutiefst überzeugt davon
daß wir die richtigen Regeln und Werte ... haben
- was für eine Gesellschaft wollen wir ??

oder wie der Volksmund sagt :
sein Leben lang sucht man den idealen Partner
- aber in der Zwischenzeit muß man heiraten und Kinder kriegen

| Seite drucken

Samstag, 08 März 2008 | 38.10.068

Weltfrauentag

Wem und/oder was nützt eigentlich der Weltfrauentag ?

also, zum Beispiel, Weiberfastnacht ...
das ist ein richtig lustiges fest

und da haben die Frauen auch was von
- sagen sie jedenfalls

da spüren sie irgend wie irgend was
von Freiheit, Gleichheit und Schwesterlichkeit ...
von Solidarität, Gemeinsamkeit und Gerechtigkeit ...

oder, zum Beispiel, Muttertag ...

nicht jede Frau ist Mutter
aber jede Frau, jeder Mann ... hat eine, Mutter ...

und irgend wie kriegen wir das immer wieder hin
mit dem Ehrentag für die Frau als Mutter
und dem Feiertag für die Frau als Mutter

auch wenn manche Frau an diesem Tag
mehr zu tun hat als an normalen Tagen

mit dem ehren und feiern
und dem so tun als ob und so

oder, zum Beispiel, Valentinstag ...
ist, glaube ich, auch so'ne Art Frauentag

mit Blumen für die Geliebte
und mit Mon Chérie für die Ma Chère, et cetera

aber was haben Frauen vom Weltfrauentag
- außer dem, was sie wiedermal selbst daraus machen ??

die Hälfte der Menschheit sind eh Frauen !!

also dient der Weltfrauentag
der anderen Hälfte der Menschheit

mehr oder weniger einfach als Alibi ...
als Nachweis, als Entschuldigung ...

bezüglich des Verdachts
im übrigen das ganze Jahr über nicht an die Frau(en) zu denken
bzw. für die Abwesenheit von Zuwendung oder gar Zuneigung ...

wobei noch die Frage ist
wer nimmt sich / wer gibt wem ... ein Alibi wofür ...

das ist wie mit der so genannten demokratischen Legitimation
wer behauptet einfach, er sei legitimiert
wer hat im eigentlichen Sinne eine Wahl gewonnen

und wer wird wirklich von wem zu was legitimiert ???

es gibt den Mann von Welt
der sich nimmt, was ihm gefällt ...

- und für die anderen, also für die Frauen
gibt's den Weltfrauentag, wenn sie sich was trauen

| Seite drucken

Freitag, 07 März 2008 | 38.10.067

Es heißt zwar Aktuelle Stunde ...

so aktuell ist es dann aber meistens auch wieder nicht

eigentlich gehört sie eher zu den Spielereien, mit denen sich die Abgeordneten
und nicht zuletzt halt auch das Präsidium des Bundestages die Zeit vertreiben

die Opposition, genauer gesagt die Fraktion der Grünen Bündnis 90er
glaubt in der Bundesregierung unterschiedliche Auffassungen

zu den Folgerungen aus der Online-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts
vom 27. Februar entdeckt zu haben
- was ja mehr oder weniger in der Natur der Sache läge

überraschend mußten die Grünen (...) dann aber selbst konstatieren
wie Union und SPD in einem parlamentarisch einmaligen Vorgang

da gemeinsame Sache machen
- wenn auch unwahr, durchsichtig und einfach lächerlich ...

gespalten zeigte sich demgegenüber eher die FDP
die bekanntlich Anlaß zu dem Urteil gegeben hatte

andererseits aber betonte, sowas sei mit ihr gar nicht zu machen
- und einen respektablen Umgang mit dem Grundgesetz
wie mit dem Bundesverfassungsgericht einforderte

Grundrechte verlieren an Substanz, wenn derjenige, der sich darauf beruft
sich dann dafür rechtfertigen muß

während die Linke sich auf die vielzitierte schweigende Mehrheit des Volkes berief
die keinen Bock mehr habe auf die ständige und ständig zunehmende
ebenso umfassende wie anonyme Überwachung durch wen auch immer

und da liegt und bleibt denn wohl auch das Problem dieses Urteils
durch das alle Parteien sich irgendwie bestätigt sehen

wann immer das Bundesverfassungsgericht
die Rechte von irgend jemandem stärkt ...
und/oder gar neue (Grund)Rechte erfindet ...

geht das in der Praxis ... zu Lasten ...
der Rechtsfindung, des Rechtsschutzes und der Gerechtigkeit !

| Seite drucken

Donnerstag, 06 März 2008 | 38.10.066

hib
- heute mal nicht im Bundestag

Der Bundestagspräsident las zur Abwechslung mal nicht in der Verfassung
bzw. in der Geschäfts-Ordnung des Bundestages
- sondern in Märchenbüchern

und es ist auch nicht heute
- sondern war gestern

und er sprach nicht vor Abgeordneten
den Lieben Kolleginnen und Kollegen
oder sonstigen sehr verehrten Damen und Herren ...
dem Plenum, Ausschüssen oder Arbeitskreisen etc ...
- sondern vor Kindern

nicht auf der Politischen Bühne
- sondern auf einer Art Märchen-Bühne
im Max Liebermann Haus

und es ging entsprechend nicht um die Politische Kultur
- sondern um Märchen-Kultur

es ging ganz einfach um Märchen, um Erzählungen ...
von phantastischen Zuständen, Vorgängen, Entwicklungen ...
- also eigentlich ganz so wie in der so genannten Großen Politik auch ...

und insofern waren Thema und Publikum
dann doch wieder nicht so ungewöhnlich bzw. unterschiedlich

also Publikum, das Märchen mehr oder weniger begierig anhört
und u.U. sogar mehr oder weniger daran glaubt
- Kinder, Abgeordnete, Wähler, Volk ...

an irrationale, übernatürliche, übersinnliche ... Kräfte und Mächte
die in die Alltagswelt eingreifen

natürlich kann man mit der den Märchen zugrunde liegenden Welt-Ordnung
nicht Land und Leute regieren

aber das kann unsere Politische Führung
mit der unserem Staat zugrunde liegenden verfassungsmäßigen Ordnung
offensichtlich auch nicht

der einzige wirkliche Unterschied scheint zu sein :
im Märchen wird das Gute letztlich belohnt und das Böse bestraft
- offensichtlich ist das in der Politik genau umgekehrt

| Seite drucken

Mittwoch, 05 März 2008 | 38.10.065

Gleichberechtigung ...
- von Frau und Mann
- von Arbeit und Kapital

Manchmal sieht es so aus, als kriegten wir das noch hin
das mit der Gleichberechtigung von Frau und Mann

immerhin haben wir eine Frauenbewegung

die sich aber um alles Mögliche kümmert
bloß eben nicht um die Gleichberechtigung ...

weswegen die Lage an sich
also der (große) Unterschied

zwischen dem verfassungsmäßigen Anspruch, Forderung, Gebot ...
und der Wirklichkeit

nach wie vor grotesk ist

nch grotesker ..., völlig absurd ... ist dem gegenüber
die Lage ... im Bereich Arbeit und Kapital

für das Kapital haben wir das ständig
von Sekunde zu Sekunde aktualisierte Börsenbarometer

- und die Bundes ... Bank

konsequenterweise bräuchten wir für die Arbeit
ein entsprechendes Arbeitsmarktbarometer
und eine Arbeits ... Bank

statt dessen haben wir die Arbeits-losen-statistik
- und eine Gewerkschaftsbewegung ...

die sich aber ebenfalls um alles Mögliche kümmert
bloß eben nicht um den Arbeitsmarkt

| Seite drucken

Dienstag, 04 März 2008 | 38.10.064

Nach der Wahl ist vor der Wahl ...

Andrea Ypsilanti scheint völlig zu vergessen
soweit nicht bewußt zu verdrängen

daß das Wahlergebnis für sie bzw. für die SPD
doch wesentlich schlechter ausgefallen wäre

wenn sie im Wahlkampf nicht ständig betont hätte
daß es mit den Linken keinerlei Zusammenarbeit geben würde

- die Betonung lag auf keinerlei
und nicht etwa darauf

daß man sich später dann auf irgend welche mehr oder weniger spitzfindigen
Interpretationen des Begriffs Zusammenarbeit verlegen könnte -

und auch Roland Koch scheint völlg zu irgnorieren
soweit nicht völlig blind dafür zu sein

daß das Wahlergebnis für ihn bzw. für die CDU
doch wesentlich besser ausgefallen wäre

wenn er nicht eine Legislaturperiode lang
ständig eine so hirnverbrannte Politik gemacht

und dann einen noch hirnverbrannteren Wahlkampf geführt hätte

| Seite drucken

Montag, 03 März 2008 | 38.10.063

Deutschland - einmal Diktatur, immer Diktatur

zum einen haben wir die Gewalten-Teilung
die Gewalt teilen sich laut Verfassung

(1) Legislative ...
(2) Exekutive ...
(3) Judikative ...

was im Ergebnis dazu führt
daß Legislative und Judikative

praktisch jeden Unsinn absegnen
den die Exekutive so macht

a propos 'macht ...'

zum anderen haben wir Macht-Teilung
die Macht teilen sich de facto

(1) die Bundes-Politiker bzw. Bundes-Vorsitzenden der Parteien ...
- die halten sich selbst nämlich für das Maß aller Dinge
bzw. sie halten sich selbst für den Staat
nach dem Prinzip l'état c'est moi ... bzw. l'état' ce sont nous' ...

(2) die Bundes-Richter bzw. die (Bundes)Vorsitzenden der Großen Senate ...
- die halten sich selbst nämlich für den Rechts-Staat

(3) die Bundes-an-sich-Vierte-Gewalt-Medien-Mogule ...
- die halten sich selbst nämlich für die Demokratie
die so genannte Medien-Demokratie

| Seite drucken

Sonntag, 02 März 2008 | 38.09.062

Was würde Jesus sagen ? - zum Beispiel an Lätare

lest nicht nur die Bibel
sondern auch die Verfassung !

vor der Schöpfung bzw. vor dem Urknall
muß es doch auch schon was gegeben haben

und jenseits all dessen
was und wo wir uns heute das Ende der Welt vorstellen

muß es auch noch was geben

wozu also der vehemente Streit darüber
ob Schöpfung oder Urknall

die zwei Schienen eines Gleises
laufen nicht im Unendlichen zusammen

sondern, umgekehrt
da wo sie zusammenlaufen ist das Ende

und erst dahinter, im Unendlichen
wird aus den zwei Schienen eine

| Seite drucken

Samstag, 01 März 2008 | 38.09.061

Die linksdrehende Wollmilchsauerei

Das Problem mit der Links-Partei
ist doch gerade nicht deren (!) Programm ...

sondern die Unfähigkeit der SPD
und vor allem der CDU

mit ihrem (!!!) Programm so Politik zu machen
daß sich das Problem mit den Linken gar nicht stellt

mit anderen Worten
die Frage für die SPD ist doch gerade nicht

geht da was mit den Linken zusammen
wenn ... (???) die sich noch ein bißchen bewegen ...

sondern umgekehrt !!!
wie weit wie hoch horizontal vertikal ...

wie schnell in welcher Zeit ...
muß sich die SPD (!!!) bewegen

um sich dieser Verlegenheit entziehen zu können
mit den Linken zusammen gehen zu müssen

| Seite drucken