Sonntag, 31 Dezember 2006 | 38.52.365

Schlußstrick - statt Schlußstrich

wie soll ein Neues Jahr gut anfangen
wenn das Alte so schlecht aufhört ???

jetzt auch das noch : hängen und hängen lassen
die doch tatsächlich so geradezu Hals über Kopf
dieses Monster von Saddam Hussein !

und tun dann so scheinheilig so
als ginge es um einen 'gerechten' Prozess
und eine 'gerechte' Strafe !

das ist nicht nur die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung
im allgemeinen
und des Rechtsstaats
im besonderen
sondern auch aller bisherigen Ansätze von Zivilisation
schlechthin

solche Fälle sind nunmal mit dem Sinn und Zweck
bzw. den Mitteln ... des Rechtsstaats nicht zu lösen

sondern nur nur mit den Mitteln konsequenter und professioneller ...
verfassungsgemäßer und an den Menschenrechten, der Menschenwürde ...
orientierter Politik ! Politik !! Politik !!!

es mag sein, daß das Leben dieses Monsters
zuletzt an einem seidenen Faden hing

- aber genau diesen Faden hätte man ihm eben lassen müssen
er wäre gewissermaßen die Nabelschnur zur (eventuellen) Geburt
zur Lösung des eigentlichen Problems gewesen

das ist also wiedermal sowas von 'Abtreibung' (!!!)
einer politischen Aufgabe, eines elementaren politischen Auftrags
- von Herausforderung darf man hier gar nicht reden ... -
daß es unbeschreiblich ist !!!

statt groben Keil auf groben Klotz geht man wiedermal den einfachsten
den effektivsten, statt den effizientesten Weg, Musterbeispiel !!!

und schlägt mit dem groben Keil nicht etwa den Gordischen Knoten durch
sondern dieses dünne hilflose kleine Fädchen
erschlägt dieses arme sau dumme Mäuslein

bloß keine Gedanken machen darüber
wie man mit solchen Leuten umgehen müßte

wie man sie dazu bringen könnte
wenigstens andeutungsweise einsichtig zu werden

und zu bereuen, was sie getan haben
irgendwie zu helfen
wenigstens ansatzweise Buße zu tun
irgend etwas zu tun, was verhindern könnte
daß immer wieder und weiter solche Monster auf der Welt herumlaufen
wie man andere Monster dazu bringen könnte
sich an die aktuell geltenden bzw. möglichen Standards anzupassen
sich wenigstens halbwegs zu zivilisieren
- oder ist die Frage gar, sich zu emanzipieren
gegebenenfalls wer an wen ??

für etwas, für das es keine Wiedergutmachung gibt
kann es auch keine 'gerechte' (?) Strafe geben
und konsequenterweise auch keinen 'gerechten' (??)
geschweige denn einen 'fairen' (???) Prozess !!!


| Seite drucken

No 365, die Jahresabschluß-These :
Ein Scheißjahr war das !!!

Sylvester ! Was ist das eigentlich ?
- und warum feiert man das bzw. wer feiert da was wie
und wie und warum feiert man es dann so ... ??

***

Man kann sich wiedermal nur an den Kopf greifen
wenn man das sieht und hört und liest ...
wie schnell da jetzt wieder so tolle positive 'Bilanzen' gezogen werden

wie schnell da wieder irgendwelche positiven Dinge zusammengekratzt werden
während man sich auf dem Misthaufen der ZeitGeschichte gemütlich einrichtet

man könnte zum Beispiel sagen
daß Ulla Schmidt die Verliererin des Jahres ist

weil sie en detail erneut vorgeführt hat
was die SowjetUnion und in bereits kleinerem Maßstab die DDR
doch längst en gros bewiesen haben

nämlich daß mit Sozialismus ein moderner Staat nicht zu managen ist
und schon gar keine Demokratie

man könnte auch sagen
wer Wladimir Putin einen 'lupenreinen Demokraten' nennt
ist selbst ein Schwein

man könnte auch sagen
entsprechend gilt das auch für Klaus Wowereit
der ist sogar ein rosa Schwein
- obwohl rosa Schweinchen in Natur doch so niedlich sind -
aber er ist ja auch kein reinrassiges rosa Schwein
sondern ein rosa rotes, eigentlich ein rosa rot rotes Schwein
also gewissermaßen innen und außen rot
da kann also nur Blutwurst bei rauskommen
und die soll das Voilk dann dauernd fressen
ist doch kein Wunder, daß ihm davon schlecht wird

man könnte auch sagen
entsprechend gilt das auch für Franzi
also ich meine den Franz Müntefering
so genannter Bundesarbeitsminister, und Vizekanzler
weil er nach wie vor auch nicht ansatzweise ... etwas für die Einrichtung, Aufrechterhaltung und Pflege ... eines sinnvollen Arbeitsmarktes getan hat
geschweige denn gegen die so genannte Arbeitslosigkeit

man könnte auch sagen
entsprechend gilt das auch für Frankie-Boy
also Frank-Walter Steinmeier
weil er nach wie vor auch nicht ansatzweise ...
etwas für die sinnvolle außenpolitische Vertretung
deutscher Interessen getan hat
geschweige denn gegen auf der Basis moderner Staatskunst
politisch völlig unvertrebare und unhaltbare Zustände und Entwicklungen
im Ausland

na und erst Heidi oder Brigitte ...
Peer oder Wolfgang oder gar Sigmar ...

aber nein, das sind eben nicht die großen Verlierer
bzw., umgekehrt, 'man könnte auf die Idee kommen'
daß sie nur deshalb so tolle Verlierer sind
weil sie so verantwortlich gar nicht sind

nach unserer Verfassung trägt die Verantwortung eindeutig
eine gewisse Angela Merkel
sie ist also, von der Verfassung her gesehen
- man kann das natürlich alles auch anders sehen ... -
eindeutig die verantwortliche Verliererin des Jahres ...
und, daran zeigt und beweist sich eben auch gleich wieder
die ganze Schizophrenie dieser Politik :
ausgerechnet die gilt aber als die große Gewinnerin des Jahres

und daran zeigt sich
warum die immer alle so happy sind und soviel Spaß haben ...
weil : es gibt in der Politik keine Verlierer !!!

gewonnen hat also neben der Kanzlerin insbesondere der Bundestagspräsident
weil es ihm wieder ein Jahr gelungen ist
sich an der Spitze einer Institution zu halten
obwohl er seiner spezifischen Aufgabe und Verantwortung für das Ganze
als einer von drei Vorstandsmitgliedern ... gar nicht gerecht wird
und mit der Volksvertretung einfach so rumspielt
als wäre die wirklich repräsentativ für das Volk ...

gewonnen hat insbesondere auch der Bundesverfassungsgerichtspräsident
weil es ihm wieder ein Jahr gelungen ist
sich an der Spitze einer Institution zu halten
obwohl er seiner spezifischen Aufgabe und Verantwortung für das Ganze
als einer von drei Vorstandsmitgliedern ... gar nicht 'gerecht wird
und mit dem Gericht einfach so rumspielt
als wäre die Form alles, die Funktion gar nichts ...

diese drei nach unserer Verfassung gewaltengeteilten drei Hauptverantwortlichen
gurken mit unserer Verfassung rum

wie jemand, der ein Auto fährt, das ihm nicht gehört
und für das er sich also auch nicht verantwortlich fühlt

obwohl sie damit so umgehen müßten wie ein Eigentümer
zumindest im wohlverstandenen Eigeninteresse

gewonnen haben daher auch weiter alle diejenigen
denen es wiederum ein Jahr lang gelungen ist
- mit mehr oder weniger vereinten Kräften ... -

sich in ihren Spitzenpositionen zu halten
obwohl sie ihrer spezifischen Aufgane und Verantwortung ...
gar nicht gerecht werden

und praktisch nichts weiter tun
als das Volk über diese Tatsache hinwegzutäuschen

die fröhlich auf dem Berg von Mist und Schulden etc. feiern
nach dem Motto : Hauptsache wir sind immer oben drauf

zunächst also der Bundespräsident und der Bundesratspräsident

dann aber, um ncht zu sagen, auf der anderen Seite der Medaille
vor allem auch die Kirchenfürsten, allen voran der 'deutsche' Papst
aber eben auch der Lehmann, der Huber, die Kässmann ...

und, ebenfalls als ganz spezielle Volks- bzw. Arbeitnehmer-Vertreter ...
die Gewerkschaftsbosse, allen voran der Sommer.


| Seite drucken

Samstag, 30 Dezember 2006 | 38.52.364

These 364 : 'Zwischen den Jahren' !
- oder doch eher 'Zwischen den Stühlen' ??

Der Begriff 'Zwischen den Jahren' ...
muß aus einer gewissermaßen vordemokratischen Zeit stammen

sonst hätte man fairerweise damals schon gesagt
wir brauchen einmal im Jahr eine Zeit

in der das irgendwie ausgeglichen werden kann
daß das Volk das ganze Jahr über praktisch zwischen den Stühlen sitzt

weil an sich, also selbst im Sozialismus
gehört ja alles dem Volk, also auch die Stühle

aber dann kommen diejenigen
denen die Macht gehört
- weil sie sich ihrer irgendwie immer wieder 'be-mächtigen ...'

und sagen : runter da - sonst gibt's Streit

und dann kommt der Bundespräsident
und sagt : das ist auch gut so, denn Streit gehört zur Demokratie !

und da beißt sich die Katze dann eben wieder in den eigenen Schwanz !
| Seite drucken

Freitag, 29 Dezember 2006 | 38.52.363

Jahresbilanz 2006

Allenthalben ziehen insbesondere Politiker jetzt Bilanz, Jahresbilanz, Wirtschaftsbilanz etc.,

und natürlich immer positiv, also gewissermaßen PoPo-Bilanzen,
Positive Politiker Bilanzen ...;

richtig ist
daß unsere Wirtschaft geradezu 'sexy ist, weil sie so schlecht gar nicht läuft ...'

noch richtiger ist aber auch,
daß Vieles nicht nur (noch) besser, sondern eben 'gut' laufen könnte

- also halbwegs normal in seinem Aufbau, seinen Strukturen
- und halbwegs natürlich hinsichtlich der Schwankungen ...

- Binnenmarkt
- Mittelstand, Handwerk, Kleinstbetriebe ...
- Arbeitsmarkt
- Arbeitslosigkeit

wenn nicht das Bemühen der die Wirtschaft betreibenden Kräfte

ständig behindert und hintertrieben, konterkariert und pervertiert würde

durch das Bemühen der die Politik betreibenden Kräfte,

die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen !!


| Seite drucken

These 363 : Das Volk rettet Jesum Christum - und sich selbst

Das Volk ist gewissermaßen 'von Gott und der Welt verlassen ...'
es ist praktisch Vollwaise

Vater und Mutter, also Exekutive und Legislative kümmern sich nicht
und der gute Onkel Rechtsstaat kümmert sich auch nicht

der sagt, ich bin mir selbst genug
ich hab mit mir selbst genug zu tun

und die Kirchen ... und Gewerkschaften ...
kümmern sich ja schon gleich gar nicht

woraus messerschaft folgt :
das Volk kann sich nur selbst rette sich wer kann ...

- was ja gar nicht mal ein Widerspruch zur Demokratie sein muß ... !!

das Volk könnte sich also, zum Beispiel ...,

so wie sich die Politische Führung
eine Anti-Terror-Datei praktisch gegen das Volk aufbaut

bei den Verbraucherschutzveränden
eine Anti-Diktatur/Tyrannei-Datei aufbauen

in der Informationen gesammelt werden darüber
wie die Politische Führung

durch ihre Reden, insbesondere aber auch durch ihr Verhalten belegt,

daß sie an der Herstellung einer verfassungsmäigen Ordnung
überhaupt kein Interesse hat

sondern ganz stur hier erneut eine Diktatur sui generis
installieren will

an die Stelle einer modernen Demokratie
unbedingt eine moderne Diktatur setzen will

und dazu die Verfassung so lange biegt und beugt
pervertiert und beseitigt

bis das rein formal auch zusammen paßt.


| Seite drucken

Donnerstag, 28 Dezember 2006 | 38.52.362

Papst läßt sein Licht leuchten

Eine Kerze flackert auf dem Peters Platz
ein Licht das symbolisieren soll

- das Streben nach Frieden in der Welt
- die Hoffnung gegen das Dunkel in der Welt
- die Möglichkeiten für gerechte Lösungen in der Welt

weil mit gutem Willen, Vernunft und Mäßigung
selbst blutige Konflikte beendet werden könnten

- und natürlich muß die Kerze brennen !!!

ich protestiere ausdrücklich und in aller Form
gegen diesen Kinderglauben

um nicht zu sagen : völligen hirnverbrannten Schwachsinn !!

es kann objektiv kein Zweifel daran bestehen,
daß sich so nicht mal die ständig steigende und völlig unkontrollierte

Eskalation der Konflikte aufhalten läßt

geschweige denn die Konflikte reduzieren und beenden
oder wenigstens halbwegs managen lassen.

| Seite drucken

These 362 : 'Wer rettet das Volk' (2/3)

Das Bundeserfassungsgericht jedenfalls nicht !

als Hüter der Verfassung hat das Bundesverfassungsgericht im allgemeinen
und seine Präsidenten bzw. Präsidien im besonderen bisher völlig versagt

sie haben's einfach noch nicht begriffen
worum es eigentlich geht

eine unmittelbare Folge davon ist
daß Exekutive und Legislative praktisch ebenso ungeniert
wie ungehemmt den Dingen ihren Lauf lassen

was im weiteren Verlauf dann (!) (erst) zu Folgen führt,
gegen die Exekutive und Legislative wieder glauben
etwas 'unternehmen' zu müssen

wenn Exekutive und Legislative anfangen, zu überlegen
was sie 'unternehmen' könnten

dann fällt ihnen zuerst und überhaupt immer nur ein
es zu 'unternehmen, die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen ...'

aber auch dagegen ist das Bundesverfassungsgericht irgendwie immun
es kümmert sie einfach nicht
es prallt alles ab



| Seite drucken

Mittwoch, 27 Dezember 2006 | 38.52.361

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...

wenn der Bundespräsident dauernd appelliert, fleht, sagt,
verlangt ...

das Volk möge doch bitte bitte
den Politikern sein Vertrauen schenken

wie gesagt, nicht nur überhaupt,
sondern auch noch schenken !!
- anscheinend, weil grad Weihnachten ist
und das so in der Luft hängt bzw. in der Zeit liegt ...

im allgemeinen ...
wie speziell auch nach dem 'Werte'-Kanon,
auf dem gerade die sogenannten Christdemokraten
dauernd so hartnäckig herumhacken ...

ist Vertrauen etwas, was man sich 'verdienen' muß

es gibt zwar Vorschuß-Lorbeer
aber, schon rein technisch gesehen ...,
kein Vorschuß-Vertrauen

vertrauen kann man immer nur selbst
und dann hinterher u.U. auch zu sich selbst sagen :
' Mein Gott, wie konnte denn bloß einer allein so blöd sein' !

und nur von daher kommt doch die ganze so genannte
Politikverdrossenheit des Volkes;

mit anderen Worten :
diese ganze Vertrauenssituation kann und wird sich nur und erst dann bessern,
wenn die Politische Führung endlich mal anfangen würde,
sich wenigstens versuchsweise mal darum zu bemühen !
vielleicht kommt sie dann ja doch noch auf den Geschmack !!


| Seite drucken

These 361 : Jesus Christus rettet die Welt (1/3)

... das wird ja nun gerade mal wieder bis zum Steinerweichen
gepredigt, gepredigt, gepredigt

und anscheinend glaubt das zumindest unsere Politische Führung
sonst würde sie nicht so rücksichtslos ...

und nicht nur die Verfassung, sondern auch die (Um)Welt
gleich mit beseitigend mit ihr umgehen !!

die Frage bleibt aber nach wie vor :

wer rettet das Volk ???

wer rettet das Volk,
wenn eine völlig hirnverbrannte und kriminelle politische Führung
dem Volk die Demokratie und eine verfassungsmäßige Ordnung ...
nicht zugesteht

und wenn eine zumindest ebenso hirnverbrannte,
wenn nicht auch kriminelle Geistlichkeit

mit der weltlichen Führung praktisch gemeinsame Sache macht
gegen das Volk und zu Lasten des Volkes

wenn die Kirche sich praktisch nur um ihre institutionellen Interessen kümmert
- und selbst um die dann auch noch völlig hirnverbrannt -

sich aber nicht um die Interessen der Gläubigen kümmert
geschweige denn um Interessen der so genannten Ungläubigen ...

genau so wie man sich in der Politischen Führung kaum um die Interessen
der im Arbeits- und Erwerbsleben stehen Bürgerinnen und Bürger kümmert,
geschweige denn um die so genannten Arbeitslosen ...

cont'd

| Seite drucken

Dienstag, 26 Dezember 2006 | 38.52.360

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...

daß zum Beispiel im Irak tagtäglich diese schier unfaßbaren
und ebenso maß- wie hilflosen Bombenanschläge stattfinden
dieses völlig sinnlose Morden und Sterben

und das im Grunde genommen hier aber niemand interessiert
obwohl das praktisch die Lunte an dem Sprengstofflager ist
auf dem wir sitzen

die Amerikaner haben den Irak 'befreit'
und konsequenterweise fühlen sich die Leute jetzt frei

und da gibt es immer welche, die dann glauben
wenn sie frei sind, können sie tun und lassen was sie wollen
und können sich, zum Beispiel,
einen (Gottes)Staat nach ihren Vorstellungen einrichten ...;

das ist aber im Prinzip nichts anderes,
als was hier bei uns auch stattfindet :

jeder zweite Satz, der von der Union kommt
ist sowas wie :
was für eine Gesellschaft wollen wir
was für ein Europa wollen wir
etc.,

und glaubt man, mit dem Hinweis
'Wir wollen die Freiheit ...'
selbst den größten verfassungswidrigen Mist
legitimieren zu können.


| Seite drucken

EU / G8 Präsidentschaft

Angela's gemeinsames nationales Anliegen ...

Der Countdown läuft ...
bis zur Sonnenwende muß das Ding im Kasten sein ...

aber, sechs Monate,
das reicht wahrscheinlich wieder nicht mal für eine lebensfähige Frühgeburt !!
- wenn die Kanzlerin überhaupt schwanger ist !!

wahrscheinlich konzentriert sie deshalb ihre Kräfte jetzt schon darauf,
das Ding lieber abzutreiben,

statt die Flucht nach vorne anzutreten

und beispielsweise die Langfristprojekte so anzulegen,
daß sie bis in die Mitte der nächsten Präsidentschaft hineinreichen

und die könnten das dann ähnlich machen,
so daß bis zum Ende der übernächsten Präsidentschaft
endlich mit konkreten Ergebnissen zu rechnen wäre

- aller guten Dinge sind immer drei ...
wir reden immer nur von Gewalten-Teilung ...
warum nicht auch mal drei Dinge (...)
zu einem vernünftigen Ganzen zusammenfügen ... ???

In der Mitte ... liegt der Anfang des Neuen ...- man könnte also auch sagen : der Abschluß des Alten ... -
und im Verborgenen ... blüht die Hoffnung ...- also in dem was wir nicht sehen, hören lesen, wissen ...


| Seite drucken

These 360 :

2. Weihnachtsfeiertag :
Weihnachten kommt immer so plötzlich
und genau so plötzlich ist es auch wieder vorbei

***

Immer wieder wird an's Volk hingeredet
statt daß etwas für's Volk getan wird

sowohl als auch weder noch
von den weltlichen wie von den geistlichen 'Herren'

da 'herrscht' so eine Art Stillhalteabkommen
wie zwischen Regierung und Opposition :

'tut Ihr uns nichts tun wir Euch nichts ...'

wenn die Kirchlichen Damen und Herren
ihren angeblich göttlichen Auftrag ...
auch nur halbwegs ernstnehmen würden,

müßten sie, statt große Reden ans Volk zu halten

zur Kanzlerin und zum Präsidenten gehen

und denen so lange die Verfassung um die Ohren hauen
bis die auf den Knien flehen und sagen :

o.k., o.k., wir fangen sofort an
es wenigstens mal zu versuchen,
unseren verfassungsmäßigen Auftrag ernst zu nehmen !!

| Seite drucken

Montag, 25 Dezember 2006 | 38.52.359

EU / G8 Präsidentschaft (8)

Angela's 'gemeinsames nationales Anliegen ...'

der Countdown läuft bereits ...

was bis zur Sonnenwende nicht im Kasten ist
wird dann auch nichts mehr

das heißt, die Weichen müssen doch hier und jetzt
heute und in den nächsten Tagen gestellt
das Schiff auf Kiel gelegt werden

und es tut sich nichts

wahrscheinlich kommt es wie gehabt
es gibt wieder ne tolle Party
sie wird wild geküßt
und alle freuen sich, daß sie so beliebt ist ...

- und sie selbst natürlich auch
das ist wieder genau so wie damals bei Renate Schmidt
als ich ihr helfen wollte, Ministerpräsidentin in Bayern zu werden
und sie zu mir sagte
'Ich weiß gar nicht was Sie wollen
ich bin jetzt schon die beliebteste Frau in Bayern
die Wahl hab ich schon gewonnen'
(wie es weiter ging und geht, ist ja bekannt) -

nur dieses so genannte 'Anliegen ...' wird nicht auf Kiel gelegt
sondern auf die lange Bank geschoben

und von gemeinsam und national
oder gar demokratisch und verfassungsgemäß
ist natürlich nicht im Entferntesten die Rede

eher fallen der Dschingis Chan
oder vielleicht sogar der Ahmadined Schad
oder wenigstens die Türken über den Oxident her

als daß deutsche Politiker hier mal aufwachen
und sich, also ihr eigenes Verhalten ...

an unserer Verfassung ...,
an Demokratie und Menschenrechten ... 'orientieren'


| Seite drucken

ceterum censeo ...

der Schwachsinn des Tages kommt heute aus dem Vatikan :

der Papst hat, zum Beispiel,
vor einer Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes gewarnt !

das ist ja nun wirklich ganz was Neues !!

der 25. Dezember, der 1. Weihnachtsfeiertag
ist wohl überhaupt einer der schlimmsten Tage im Jahr

weil an keinem anderen Tage

so viel real existierender Schwachsinn
mit so hohem moralischem Anspruch

von den Kichen- und Landesfürsten dahergeredet wird;

seit Jahrzehnten wird zu Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit aufgerufen,
seit Jahrzehnten wird ein 'zunehmender Egoismus' beklagt
- das scheint alles eine nach oben offene Richterskala zu sein ... -

bloß, tun tut keiner was,
im Gegenteil,

da werden selbstverständlich nur 'positive Bilanzen' gezogen,
immer wieder Heile Welt !

immer wieder reden die Bundespräsidenten so,
wie sich das kleine Fritzchen die Große Politik vorstellt,

immer wieder heißt es 'Wir werden alles tun ...'

bloß, wirklich getan ...,

also im Sinne sinnvoller, professioneller, demokratischer ...
und auch sonst verfassungsgemäßer Politik,
im Sinne von Qualität von Politik ...

wird überhaupt nichts !

immer wieder heißt es : 'Machen Sie mit ...'

das ist wie Balla-Balla !!!

weil das praktisch tägliche Bemühen der Bürgerinnen und Bürger
um Mitwirkung an der politischen Willensbildung

sowohl im demokratischen als auch im fachlichen Sinne
natürlich genau so rücksichtslos und ignorant vom Tisch gefegt wird

wie einmal im Jahr die Gutachten der Weisen des Landes.

| Seite drucken

These 359 : Pauli - Gate

Es könnte durchaus sein, daß der Edmund Stoiber
doch noch die Flucht nach vorne antritt :

demokratischer Aufbruch ...
statt hegemonialer Zusammenbruch

lieber ein Ende mit Schrecken
als ein Schrecken ohne Ende ...
| Seite drucken

Sonntag, 24 Dezember 2006 | 38.51.358

EU / G8 Präsidentschaft (7)

Angela Merkel's 'gemeinsames nationales Anliegen ...'

zum Beispiel sollen 'die Entscheidungs-Mechanismen verbessert' werden (???)

das ist dann wie bei der Föderalismusreform :

weil niemand bereit ist
Führung zu übernehmen
und Verantwortung zu tragen

wird alles zerhackstückt und aufgeteilt

so daß zum Schluß das Ganze nicht mehr funktioniert

und das nur deshalb dann auch niemanden geniert,
weil eh kein Mensch mehr weiß,
was man ursprünglich mal damit anfangen wollte.

| Seite drucken

ceterum censeo ...

auch heute geht's natürlich nicht ohne den alltäglichen Schwachsinn :

nehmen wir, zum Beispiel, den Herrn Barroso, José Manuel Barroso
da lobt er erst unser Angela in den höchsten Tönen

was das für 'ne tolle Frau ist
und was die schon allein alles machen kann
und was man mit der im Team erst alles machen kann

und während man schon anfängt zu denken
na, dann scheint ja doch alles in bester Ordnung zu sein

kommt prompt der Hammer :

'Wir können von der deutschen Präsidentschaft nicht erwarten
daß sie in sechs Monaten alle Probleme der EU löst
aber ich traue ihr wichtige Schritte in diese Richtung zu'

auch hier also wieder dieser mehrdimensionale
dieser multidimensionale Unsinn :

(1) wenn er schon glaubt, irgend jemand könne Wesentliches
Substanzielles ... beitragen
aber nicht alles leisten ...

dann müßte man doch konsequenter- wie professionellerweise
sofort scharf weiter ... darüber nachdenken
woher denn dann der Rest kommen kann ...

(2) was nützen denn einige wenige Schritte
und seien sie noch so 'wichtig'

in einer bestimmten Richtung
und sei sie noch so 'richtig'

wenn dann doch gleich wieder alles stehen bleibt
oder gar wie die aufgescheuchten Hühner

erstmal wieder in alle möglichen anderen Richtungen
auseinander rennt !?


| Seite drucken

Noch 'ne Weihnachtsbotschaft, an 'to whom it may concern ...'

- weil's grad so schön zum Stall paßt ...
zu dem von Bethlehem im Morgenland
wie zu dem Saustall hier in diesem unserem Land

objektiv gesehen
- man kann das natürlich auch ganz anderes sehen -

ist dieser gerade mal wieder von den interessierten Kreisen
so hochgelobte Bundespräsident
ein Schwein

- wobei es durchaus so ist, daß Schweine gelegentlich um nicht zu sagen aktuell
ja auch Glück bringen, aber so ein Schwein meine ich hier nicht
bzw. haben wir eben auch leider nicht ... -

und die Bundeskanzlerin konsequenterweise eine Sau

und besonderer Erwähnung bedarf hier auch der Bayerische Ministerpräsident
obwohl ich den ansonsten eher ignoriere
weil das im Grunde genommen eine Unperson ist
davon abgesehen bzw. umgekehrt, genauer hingesehen
aber nicht nur ein Schwein, sondern sogar ein dummes Schwein ...

was natürlich alles keine Beleidigung sein soll

- insbesondere nicht für die Schweine
denn was können die Schweine dafür
daß sich die Politische Führung wie Schweine verhält ?? -

also, im übertragenen Sinne eben so
wie jemand, zu dem man 'Du Schwein' sagt
schon weiß, wie das gemeint ist

- und so ist das auch hier gemeint ...

obwohl das subjektiv ja nicht weiterhilft

denn, sagen Sie mal zu einem Schwein 'Du Schwein' !
dann wird es allenfalls grinsen, aber kaum mal grunzen
geschweige denn grüßen ...

oder gar das tun bzw. lassen
weswegen Sie zu ihm 'Du Schwein' gesagt haben

und genau so ist das eben wiederum auch hier

was soll also diese im Grunde genommen
'Sauerei von Weihnachtsbotschaft ...' ?

sie soll darauf aufmerksam machen
daß uns dem Volk ...

denjenigen die vertrauen ... und glauben ...
denjenigen die lieben ... und bekennen ...

- die geradezu selbstverständlich bestimmte Aufgaben ...
immer wieder gerne zu einem 'gemeinsamen nationalen Anliegen' ...
machen würden ... wenn sie denn nur gelassen würden ... -

die ganze Verfassung und das Christentum
die Menschenrechte und die Nächstenliebe
etc., nichts nützen

wenn diese 'Schweine' in der Politischen Führung
- inclusive der Geistlichen Führung, denn da gilt genau das Gleiche ... -

absichtlich und absichtsvoll
bewußt und vorsätzlich
- insofern verbietet sich eben an sich der Vergleich mit den sich 'natürlich' verhaltenden
real existierenden Schweinen -

und immer nur wieder rumschnüffeln und rumstoibern
alles aufwühlen und durcheinanderbringen

alles rumschieben, umbauen, reformieren ...
statt wenigstens eine gewisse, verläßliche ... Ordnung reinzubringen
- geschweige denn eine verfassungsgemäße ... -

um das zu suchen, was ihnen angeblich 'Wert' ist
manchmal sogar 'heilig ...'

die Trüffel, die Perlen ...

um sie dann für sich zu be- bzw. dem Volk vor-zu-ent-halten;


was da jetzt wieder aus dem Anlaß der Feiertage und des Jahreswechsels
auf uns zukommt an Ansprachen und Reden ...
seitens der Staatsmacht

ist wieder nichts anderes als eine immer dreister und ungenierter
unverschämter und zynischer ... werdende

Verhöhnung, Verarschung, Verscheißerung ... des Volkes !


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 24, an Jesum Christum

Lieber und sehr verehrter Herr Jesus Christus

kein Christenmensch glaubt heute noch, daß die Erde eine Scheibe sei
sondern alle, oder zumindest fast alle wissen,

daß die Erde eine Kugel ist und daß sie sich dreht
und daß sie sich um die Sonne dreht mitsamt allem
was sich sonst noch um sie dreht ...

und so, na Du weißt schon
bzw., Du weißt das wahrscheinlich ja besser
als selbst unsere wissendsten Wissenschaftler

die immer sagen, je mehr sie wissen
desto mehr wissen sie, wie wenig sie eigentlich wissen
- und daß sie gerade deswegen schon wieder glauben ...;

demgegenüber haben sich bis heute hartnäckig
die Geschichten um Deine Geburt als Glaube erhalten

und nicht nur die, sondern auch überhaupt ...

daß Du wiederkommen wirst, zu richten ...
und Du seiest unser aller Herrscher ...
und der König der Endzeit ...

obwohl man auch das alles doch inzwischen
bzw. heute in einem völlig neuen Licht sehen muß

obwohl wir doch heute eben wissen
daß es diese 'Endzeit' gar nicht geben kann

eben weil sich dieses unser Universum
- von den anderen, weiteren mal ganz abgesehen ... -

ständig von allein und eigendynamisch
bzw. dank Eurer göttlichen Schöpferkraft

weiter ausbreitet und vertieft
- also so, wie man das an sich für die Europäische Union gern hätte
dann aber vielleicht doch auch wieder lieber nicht ... -

na, und für dieses 'zu richten die Lebenden und die Toten ...'
haben wir inzwischen den so genannten Rechtsstaat ...
- da bleibt kein Auge trocken und keine Tat ungesühnt ... -


wenn man also unsere heutigen Erkenntnisse auf Deine Geschichte überträgt
dann ist heute gewissermaßen alles umgekehrt :

damals glaubte man, die Erde bzw. überhaupt alles sei begrenzt
- und Deine Theorien wiesen weit darüber hinaus
besagten nichts anderes als

nein, Leute, da kommt noch was
da ist noch was zu 'erwarten ...'

da geht Euch noch ein Licht auf ...
da kommt noch so eine Art 'Endzeit ...'

da kommt noch so eine Art Abrechnung, Bilanz, Jahresbericht ...
- damals nannte man das eben 'Jüngstes Gericht ...' -

da kommt noch jemand, der da alles auflöst und erklärt ...
- damals nannte man das eben König, Messias, Christus, der Gesalbte ...
heute würde man vielleicht sagen, einer, der mit allen Wassern gewaschen ist ...

das waren also gewissermaßen Deine Relativitätstheorien !!!


spätestens seit Albert Einstin und einigen seiner Kollegen vor ihm und nach ihm
wissen wir aber wie das ist mit der Ferne ...
mit den Weiten und Tiefen des Weltalls ...

so daß wir heute erst richtig erkennen (können)
wie nah (!) uns Deine Theorien von damals sind
wie nah (!) uns dieses unser Christentum heute ist

- um nicht auch noch Johann Wolfgang zu zitieren :
'Wozu in die Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nah ...' -

daß Du also damals im Grunde genommen nichts anderes sagen woilltest
als
gewissermaßen im tiefsten und breitesten ... Sinne und Wesen ...
demokratisch (!!!) :

Leute, besinnt Euch auf Euch selbst
auf das Hier und Jetzt
bestimmt Euer Leben frei und selbständig
und denkt daran, Ihr seid selbst dafür verantwortlich
Ihr habt in dieser Art zumindest nur dieses eine ...

denn, nur eins ist sicher
dieses Leben ist 'relativ' kurz und von unbestimmter Dauer
und hört über kurz oder lang auch einfach auf

und nur in diesem Moment ist gewissermaßen 'Jüngstes Gericht'
das heißt, kommt es darauf an,
das relativ Beste daraus und damit gemacht zu haben

es geht also nicht um Versprechen und Erwartung dessen
was möglicherweise kommt

sondern es geht um die Tatsache
darauf vorbereitet zu sein auf das, was mit Sicherheit kommt

mit anderen Worten
wenn wir heute 'Weihnachten feiern ...'

dann geht es nicht um Versprechen und Erwartung,
daß Du irgendwann, wenn wir längst tot sind
wiederkommen wirst

sondern es geht um die Tatsache
daß Du da bist, mitten unter uns
in uns und um uns und um uns herum

Du bist immer (schon) da, zumindest einer von Euch
- wie bei Hase und Igel -

sei gegrüßt und willkommen
und in diesem Sinne also auch 'Fröhliche Weihnachten ...'






| Seite drucken

These 358 : Heiliger Abend - oder 'Heiliger Strohsack' ??

Schöne Bescherung ! ??

toll !!! - was uns die Kirchenfürsten und Realpolitikerinnen ...
da wiedermal als ihr gemeinsames Kind ...
in die christlich-demokratische Krippe gelegt haben

- oder stammt das etwa auch alles vom Heiligen Geist

bei Maria wurde sichtbar,
von welchem Geist sie empfangen ...

bei Angela ist nur sichtbar,
von welchen Geistern sie besessen ...

sie kreißt und kreißt und kreißt ...
und nix kommt raus
nicht mal 'ne Maus

nicht mal ein klitzekleines,
aber wenigstens lebendes und lebensfähiges Mäuslein

nur völlig tote
bereits abgestorbene, wenn nicht abgewürgte ... Fehlgeburten

und die sollen dann mit aller ungeteilten (!!!) 'Gewalt'
so 're-formiert' werden,

daß sie wenigstens wie normal aussehen ...
äußerlich ..., optisch ..., zum Vorzeigen ...

diese Bundesphysikerin will partout
die gesamte bisherige Wissenschaft auf den Kopf stellen

die Physik und die Biologie gleich mit ...
und was es sonst so an eigentlich unumstößlichen Erkenntnissen gibt

design follows function
wir brauchen ein 'Fahr'zeug, das fährt, egal wie es aussieht

was nützt ein schönes Auto vorm Haus
wenn kein Motor drin ist




| Seite drucken

Samstag, 23 Dezember 2006 | 38.51.357

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages kommt heute von den
so genannten Vereinten Nationen,

das sind die,
die sich immer auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner vereinen;

diese so genannten Iran-Resolutionen sind ein Musterbeispiel,
ein Schulbeispiel ... dafür,

wieso auch im internationelen Bereich
dauernd mehr oder weniger hektisch Politik gemacht wird

und nichts voran geht, egal was es nun jeweils ist :
Atom, Aids, Armut ... Hunger, Krieg, Wasser ...


bildlich gesprochen,
gibt es in der einfachsten Variante zwei Dimensionen,
eine räumliche und eine zeitliche

(1) die Verantwortlichen treten einen Schritt zurück
- räumliche Komponente -

bzw., sie treten so weit zurück ...,
damit / bis ... sie sich (ver)einigen können

bzw., sie treten so weit zurück ...,
bis sie den eigentlichen Gegenstand ihres Interesses

gar nicht mehr im Blick haben
und also einfach so ins Blaue hinein agieren ...

(2) sie gehen in Klausur
- zeitliche Komponente -

denn das dauert und dauert und dauert ...
und es darf nichts überstürzt werden

und in dieser Zeit entwickelt sich das, was das Problem ist,
eigendynamisch weiter, vergrößert sich, verändert sich ...

bzw. handeln diejenigen, die das Problem sind,
mit Hochdruck daran, ihren Vorsprung auszubauen

so daß,
wenn die Verantwortlichen dann endlich wieder aufwachen,

das Problem als solches ein ganz anderes ist
und es ist ganz woanders.

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 23, an Gabriele Pauli

Liebe und sehr verehrte Frau Pauli,

Sie sind ja das reinste Christkind,
- und ein wunderschönes, richtig anbetungswürdiges ... dazu !

ich gehe davon aus, daß diese Lawine,
die Sie da losgetreten haben,

nicht mehr zu stoppen ist
das heißt : jetzt bloß nicht nachlassen !!

objektiv kann es keinen Zweifel daran geben,
daß Ihre Forderungen richtig sind, geboten sind

und gerade durch Art und Niveau des Widerstands bestätigt werden,
nicht nur im Hinblick auf Bayern, sondern in bundesweiter Dimension !

ich will das daher auch hier nicht weiter kommentieren
um nicht zu zerreden, was an Übereinstimmung erkennbar ist;

grundsätzlich läßt sich aber folgendes sagen :

man könnte den Dingen in den nächsten Tagen
die Spitzen und die Schärfe nehmen, und in Ruhe entscheiden ...,

wenn man das Ganze einbindet in Angela Merkel's Idee
von dem 'gemeinsamen nationalen Anliegen'
in Bezug auf die EU / G8 Präsidentschaft !

die Bundeskanzlerin hat zwar bisher nicht erkennen lassen,
wie sie sich das eigentlich vorstellt
- soweit sie nicht inzwischen sogar schon wieder zurückgerudert ist ... -

feststehen dürfte aber

(1) wenn auch nur irgend etwas Vernünftiges aus diesen beiden Gipfeln herauskommen soll,

dann geht das nur über ein 'Gemeinsames nationales Anliegen ...'
- und nicht über eine 'One-Woman-Show ...'

(2) ein dieserart unbedingt (!) notwendiges
'gemeinsames nationales Anliegen ...'
ist mit Herrn Stoiber mit Sicherheit nicht herzustellen,

wahrscheinlich nicht mal mit einer CSU in ihrer jetzigen Form,
aber : eine CSU ohne Stoiber wäre ja schon nicht mehr eine CSU
... in ihrer jetzigen Form !

de Idealfall wäre, nur um das hier eben auch schon mal kurz zu sagen
bzw.: wenn also schon Anlaß und Gelegenheit dazu besteht ... :

daß CDU und CSU 'gemeinsam' einen 'Neuanfang' wagen
wegen ihres eigenen inneren gemeinsamen Anliegens ...

ihrer eigenen Interessen, der Interessen ihrer Mitglieder, ihrer Wähler,
und damit letztlich Bayerns, Deutschlands, Europas ...;

dazu müßte man aber tatsächlich in den nächsten Tagen
ebenso kurz wie entschlossen die Weichen stellen,

im Hinblick auf die Präsidentschaft
wie auch auf die nächsten Bundestags- und Landtagswahlen

- sonst ist das alles rum und es heißt wieder : war da eigentlich was ??

wie das geht, habe ich bereits seit längerem hinreichend beschrieben;

Liebe und verehrte Frau Pauli,

wie heißt es im Gebet ?
'Herr, gib mir den Mut, das zu verbessern, was sich verbessern läßt'

Sie sind an so einem Punkt, an dem sich was machen läßt !!
ich helfe Ihnen gern

und grüße Sie herzlich, mit allen guten Wünschen ...
aus dem Anlaß der Festtage und des Jahreswechsels,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 357 : Köhler's Kohl

Das Verhalten und Gerede ...
unserer amtierenden wie außerdienstlichen Bundespräsidenten

ist nicht geeignet
hier eine intakte und funktionsfähige Demokratie herzustellen

- eben diese verfassungsmäßige Ordnung ...
oder wenigstens eine halbwegs funktionierende 'Verkehrs'ordnung ...
oder auch nur sonst eine halbwegs sinnvolle 'Ordnung' ...

es ist nur einfach völlig hirnverbrannt
und kriminell

soweit nicht geradezu krebswucherndartig-immungeschwächt krankhaft
und - fast verbietet sich ein 'oder' - radikal-extremistisch terroristisch

geschweige denn,
den Schaden zu reparieren ...

geschweige denn,
die bereits entstandenen Folgeschäden wieder gutzumachen

geschweige denn,
sonstwas Vernünftiges ... !!!
| Seite drucken

Freitag, 22 Dezember 2006 | 38.51.356

Weihnachtsbotschaft No 22, an Walter Kempowski

Sehr verehrter lieber Herr Kempowski

Sie gehören zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart
und manche sagen gar

Ihnen gelinge das an sich Unmögliche
und wie zum Beweis auch noch die Probe aufs Exempel

Sie schreiben und beschreiben so gekonnt wie sehend
- und vermitteln gleichwohl ein Gefühl

des Zeitlosen und Gegenwärtigen,
des Kommenden und Künftigen

es wird kalt in Deutschand
soziale Kälte breitet sich immer mehr aus

und kann natürlich durch die allgemeine Klimaerwärmung
nicht ausgeglichen werden

Frieden und Freiheit werden immer mehr zurückgedrängt
- angeblich zugunsten von Sicherheit und Gerechtigkeit (???)

die Politik schiebt einen immer größer werdenden Berg vor sich her
Berge von Problemen Berge von Schulden ...

Berge die sowohl eigendynamisch wachsen blühen und gedeihen
als auch absichtlich und bewußt immer weiter an- und aufgehäuft werden

statt blühender Landschaften wachsen die Problemzonen
und blüht nichts so wie die Phantasie der da für Verantwortlichen

dauernd neue Ausreden Erklärungen Entschuldigungen
Verniedlichungen Verharmlosungen Vertröstungen ... zu erfinden

und die globige Angela Dorothea von Merkel vom Hof des Kanzleramtes
die da glaubt sie könne nach Gutsherrinnen Art Politik machen

läßt die Realität einfach nicht an sich heran
je mehr sie davon redet daß man sie betrachten müsse

sie zieht sich in sich selbst zurück oder sonstwo hin
so genau weiß man das noch nicht

in das Zentrum ihres Tuns und Lassens
bzw. Unter-lassens und Nichts-tun etwas Süßes jedenfalls

und überläßt das eigentliche Geschäft
die Tagespolitik die Alltagspolitik ...

irgendwelchen anderen
insbesondere den Sozialdemokratisierern

obwohl irgend etwas in der Luft liegt
das spüren doch alle Beteiligten und erst recht die Betroffenen

aber dann ist da plötzlich wieder dieses Jenninger'sche Phaenomen
je größer die Berge die Probleme die Schulden ... werden

desto kleiner werden die Augen
desto mehr verschließen sie die Augen

vor den heraufziehenden Katastrophen
verhalten sich wie die lupenreinsten Ganoven

versuchen krampfhaft und vordergründig eine Idylle aufrechtzuerhalten
statt eine verfassungsmäßige und -gemäße Ordnung herzustellen

da haben wir nun den großen Krieg gehabt
diesen Albtraum der fast alles verschlungen hat

und dann die Befreiung
und die Care-Pakete

wo auf manchen draufstand : 'Demokratie ...'
und wir dachten wo Demokratie draufsteht ist auch Demokratie drin

- und nun das !! - haben wir dafür überlebt ??
war denn nun wirklich alles umsonst ??

oder gibt es sie doch noch diese Gunst
und sei es nur die Gunst der Stunde

Gnade vor Recht ergehen lassen ...
Fehler verzeihen ... Sünden vergeben ...

wenn sie versprechen
hinfort verfassungsgemäß zu leben (??)

vielleicht könnte es sie mit Gott versöhnen
wenn sie aufhörten das Volk zu verhöhnen

wenn sie sagen wir sind gewillt
nur noch das zu tun was bei Gott gilt ...

wo ist eigentlich das Problem ??

wenn Flut ist ist Flut Flut ist Flut
die Flut kann doch nichts dafür daß sie Flut ist

Flut ist eine Naturgewalt
egal wie sie daherkommt in welcher Gestalt

entscheidend ist also was diejenigen tun
über die die Flut hereinbricht

- und sei es in Gestalt der reizenden
Angela Dorothea Merkel -

genau dafür gibt es aber in unserer Demokratie keinerlei Kultur
geschweige denn Tradition

- und schon gar nicht
eine sozialdemokratische ... -

nicht mal die Opposition (...) weiß
wie sie die Interessen die sie vertritt

so vertritt daß die Regierung das auch 'wahrnimmt'
geschweige denn alles was danach noch kommt

und laut Verfassung an der politischen Willensbildung mitwirken soll
damit das Ganze was wird

hilflos stehen sie alle rum
werden ohne Bildungspolitik ganz dumm

schweigend und untätig warten sie darauf
daß ein Wunder geschieht

'Ein Schiff wird kommen' ... - und sie abholen ...
seit Jahrzehnten ...

und im Grunde genommen warten sie doch (nur) darauf
daß irgend jemand der eine gewisse Autorität hat

zum Beispiel der Bundespräsident sagt ' rien ne va plus '
- nichts geht mehr -

'und das geht überhaupt alles nicht
das kann keiner ...'

oder er sagt völlig ungeniert zum Volk :
also tut mir leid

ich hab das jetzt verfassungsmäßig überprüft aber
es gibt nicht mehr Arbeitsplätze

und mehr Geld gibt es schon gar nicht
und überhaupt ... sagt er dann zur Regierung

'mehr Mut Leute ... da ist noch was drin
ich sehe noch nicht genug Zumutungen für's Volk !!

- und nach uns die Sintflut
vielleicht reicht ja auch Elbe oder Oder Donau oder Rhein

Lieber und sehr verehrter Herr Kempowski

ich wünsche Ihnen
daß Sie die Kraft finden

mit Ihrer Wort'Gewalt'
ein Gegengewicht aufzubauen

gegen die nackte rohe Ur'Gewalt' mit der die Politische Führung
das Volk überfährt überschwemmt überflutet übervorteilt

Demokratie kann nur funktionieren
bei Gewalten-teilung

- aber nicht geteilter sondern eben gemeinsamer Verantwortung
dieser drei Gewalten

das heißt
jeder für sich trägt die volle Verantwortung

wenn er mit dem Volk allein ... zusammen ist / unterwegs ist ...
wie Mutter und Vater für's Kind ...

das ist dann aber nur die eine Seite der Medaille !!

auf der anderen Seite brauchen wir auch so einen
ich will das mal Dreiklang nennen

Aller guten Dinge sind drei
Dreieinigkeit Dreifaltigkeit Dreiköniglichkeit

also bei denen die sich gerade nicht alles bieten lassen dürfen
was ihnen die Regierung alles an tut und zu mutet

ich könnte mir vorstellen passend zur Legislative
etwa die Dichter und Denker ... Sprecher und Schreiber ...

passend zur Exekutive alles was sonst so Macher und Tuer
also etwa Kirchen und Gewerkschaften

und als Pendant zur Judikative dann alles
was nicht in einer der fünf anderen Gruppierungen drin ist

die Gunst erweisenden Dienst Leistenden Gnade schenkenden
die Vergebenden und Verzeihenden die per se Duldsamen und Leidenden

mit anderen Worten man darf gerechterweise
nicht dauernd und immer nur der Regierung vorwerfen

daß sie sich nicht an die Verfassung hält
sondern alles was nicht Regierung ist

muß doch auch wenigstens insoweit die Verfassung kennen
daß sie sowohl ihre Rechte und Möglichkeiten wahrnehmen

als auch von der Regierung einfordern
und gegebenenfalls Einhalt gebieten können

Lieber und verehrter Herr Kempowski

bitte helfen Sie mit
bzw. gegebenenfalls helfe ich Ihnen gern

ich grüße Sie sehr herzlich
Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt





| Seite drucken

These 356 : Beck's Bier

Das will natürlich wieder keiner wahrhaben,
daß die Politische Führung selbst an dem Fall Henrico

wiedermal nichts anderes darstellt und beweist,
als ihre völlig hirnverbrannte Unfähigkeit,

mit so einem Einzelfall umzugehen,
geschweige denn, mit dem Problem insgesamt

- um nicht zu sagen : mit dem 'gemeinsamen nationalen Anliegen' ,
um das es da an sich ja geht !

dieser eine und arme Mann,
dieser hilflose und verzweifelte Arbeitslose,

dieses Ergebnis und Sinnbild ...
einer völlig hirnverbrannten und kriminellen Politik

der eh schon auf dem Marterpfahl steckt ...

wird nun von der geballten politischen und medialen Kraft ...
auch noch an den Pranger gestellt !!!


| Seite drucken

Donnerstag, 21 Dezember 2006 | 38.51.355

EU und G8 Präsidentschaft (6)

Angela's 'gemeinsames nationales Anliegen ...'

es könnte sein , daß dieser Satz ..., dieser Wunsch ...,
diese Forderung ..., diese Erwartung ...

eine ähnliche Bedeutung bekommt,
wie Helmut Kohls ' blühende Landschaften ' :

das Volk steht 'Gewehr bei Fuß', wie man früher sagte,
ist zu allem bereit und auch in der Lage ...
und wartet auf die Anweisungen ...

- und dann kommt nichts
vom Richtlinienbestimmungskompetenztisch ...
| Seite drucken

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist,

daß der Bundesobereinmischer

... die Bundesregierung zu 'noch mehr Reformeifer ...' (???) ermahnt

- als ob nicht schon genug völlig sinnlos und gar hirnlos,
völlig unnütz und gar untauglich ... 'reformiert ...' würde -

entsprechend :

... die Suche nach zielorientierten Lösungen könne nicht ohne Streit gehen ...

... die Bundesregierung habe zuviel Angst vor Zumutungen ...

... dauernd betont, wie toll er die Bundesregierung kritisiert ...
und die Bundesregierung prompt dauernd betont,
wie toll, wie gut, wie eng, wie vertrauensvoll ...
das Verhältnis zum Staatsoberhaupt sei ...
| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 21, an Kirsten Harms

Liebe und sehr verehrte Frau Harms,

nun sind Sie, eh Sie sich's versahen
- fast wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind ... -

zur Ikone, einer Kultfigur, einem Symbolcharakter ...
der deutschen Theatergeschichte geworden

und der deutschen Verfassungsgeschichte dazu,

gar eines weltweiten, 'globalen' Anspruchs auf
Freiheitsrechte, Menschenrechte ...

insbesondere eben die Freiheit der Kunst, des Künstlerischen
bzw. der künstlerischen Unternehmung und Gestaltung,

also etwas, was sich ja längst noch nicht
bis in alle Ecken dieser unserer Welt herumgesprochen hat

geschweige denn akzeptiert würde
so frank und frei ..., offen und gerade heraus ...

gar als 'gerecht' empfunden
als nachahmenswert empfohlen

als beispielgebend dargestellt
à la recht und billig oder gar geiz ist geil praktiziert würde

Idomeneo darf also wieder morden
- und das nicht nur mit höchstem innenpolitischen Segen

sondern geradezu 'fordernd und fördernd'
mit der Forderung, der Aufforderung ...

zur Ausübung von Gewalt
von Schandtaten und Straftaten ...;

es ist noch längst nicht raus, auf welchen Schlips ...
sich die Staatsmacht da eigentlich getreten gefühlt hat,

dáß sie sich ebenso spontan wie vehement dafür einsetzte,
daß es Zensur bei uns nicht gäbe, und Selbstzensur schon gar nicht !

insofern darf man also gespannt warten,
was die weitere Entwicklung da alles noch zutage fördern wird;

es geht bei der Freiheit der Kunst
eben nicht (nur) um die Kunst, ums Künstlerische ...

sondern um die Freiheit
ums Freiheitliche ...

und wir haben jetzt und nicht zuletzt
dank Mozart

ein wunderschönes Beispiel dafür, worum es da geht,
an dem das weltweit demonstriert werden könnte;

Liebe Frau Harms,
'machen Sie was draus ...' !

(das ist, glaube ich, auch einer von den Sprüchen wie
'Alles wird gut ...' oder 'Vermehrung der gewonnenen Einsichten ...' etc.)

'Buddha, Jesus und Mohammed sind tot ...
- es lebe der König ...' !!!

oder ???

Liebe und sehr verehrte Frau Harms,

Freiheiten und Rechte können naturgemäß
nur in demokratischen und verfassungsmäßig geordneten Gesellschaften
die ihnen mögliche 'Rolle spielen ...'

Demokratie wiederum kann naturgemäß nur funktionieren,
wenn die Gewalt ... geteilt ist ...
die Verantwortung ... aber gemeinsam getragen wird

Theater, Moral und Religion ...
gelten auch als so eine Art Gewaltenteilung

mit also geradezu existenzieller Bedeutung
für die Kultur und damit wiederum für die Gesellschaft ...;

ich wünsche Ihnen,
in diesem Sinne also als aktuell höchste Repräsentantin des Theaters,

daß Sie diesen Ball annehmen und aufnehmen,
der Ihnen da völlig überraschend zugespielt wurde

und mit geeigneten Partnern aus dem Bereich der Moralapostel
bzw. der 'im heiligen Kleide' daherkommenden
Religions-'visitez-ma-Tanten' und Onkelz ... weiterspielen;

'Ich will doch nur spielen ...'
bzw. es geht doch gerade und auch nur ums Spielen ...';

ich helfe Ihnen gern
und grüße Sie herzlich,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 355 : Es wird 'hinein-regiert ...' statt 're-giert'

Jetzt soll also auch noch gesetzlich geregelt werden,
wer ... wann ... Aufsichtsrat ... werden darf ...;

es wird immer grotesker,
was diese politischen Dilettanten und Versager sich alles einfallen lassen,

um irgendwelche Aktivitäten
bzw. eben irgend einen Aktionismus vorzutäuschen,

mit dem darüber hinweg getäuscht werden soll,
daß sie nicht nur völlig unfähig sind

halbwegs sinnvoll und professionell ...
verfassungsgemäß und demokratisch ... politisch zu führen

sondern das ja auch gar nicht wollen !!!
sich in ihrem Wahn inzwischen wie Mafia und Taliban völlig verselbständigt haben
| Seite drucken

Mittwoch, 20 Dezember 2006 | 38.51.354

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist,

daß da schon wieder von interessierter Seite das Gerücht gestreut wird,

wir hätten, bezüglich der EU-Verfassung, eine Verfassungskrise (!???)

wir haben eben keine Verfassungskrise,
sondern ausschließlich und nichts anderes und nichts mehr

als eine Vertrauenskrise
bezüglich der Glaubwürdigkeit und Verläßlichkeit unseres politischen Personals

und diese Krise ließe
sich fast von heute auf morgen beheben,

wenn die betroffenen Politiker
sich endlich mal dazu entschließen könnten

und mehr oder weniger feierlich, aber ausdrücklich
mal erklären würden,

daß sie bereit sind, sich an diese Verfassung zu halten
- auch wenn's schwer fällt !




| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 20, an Martin Patzelt

Sehr verehrter Herr Patzelt,

ich bin bekennender Frankfurter, wenn ich's mal so sagen darf,
ohne wenn und/oder aber oder Main oder Oder oder Mississippi oder so;

Sie sind Oberbürgermeister einer wunderbaren Stadt;
ich gratuliere Ihnen dazu;

einer Stadt, die auf ihre Weise ein Gesamtkunstwerk ist,
vielleicht ein kleines, ein Kleinod ...,

aber es kommt ja bekanntlich für den Wert einer Sache ...
nicht auf deren Größe an ... !

wenn ich Ihnen und was ich Ihnen heute schreibe,
steht im weiteren Sinne im Zusammenhang damit,

daß unsere verehrte Frau Bundeskanzlerin
uns doch gerade wieder dazu aufgerufen hat,

wir sollten unser Engagement für dieses unser Land
zu einem gemeinsamen nationalen Anliegen machen;


gern würde ich Ihnen also nicht nur schreiben, sondern Ihnen,
weil das doch gerade so die Zeit dafür ist, etwas schenken;

nun habe ich Ihrer verehrten Frau Kollegin vom Main
gerade wiedermal - ich mache das, glaube ich, seit 1994 -

erneut angeboten,
die Arbeitslosigkeit zu beseitigen,

weil ich darin nicht nur die wichtigste und dringendste,
um nicht zu sagen elementarste politische Aufgabe sehe

- auf Menschen, Bürger, Volk, Rechte, Würde ... bezogen,
also rein verfassungsmäßig, demokratisch ... -

sondern auch den entscheidenden Hebel,
die wichtigste, dringendste, elementarste ... Voraussetzung

für eine weitere positive Erhaltung, Gestaltung, Entwicklung ...
eben dieses unseres nationalen Bewußtseins ...

unserer Existenz, unserer Möglichkeiten ... als Staat ...,
verfassungsmäßig also im Sinne dieses Bekenntnisses des Artikel 20 GG :

Wir, also das Volk, sind, betrachten uns ... insgesamt auch als Staat,
eben als demokratischer und sozialer Bundes- und Rechts Staat;

sehr verehrter Herr Patzelt,

im Grunde genommen bietet sich das an,
daß man diese Aufgabe ...

- ich weigere mich eigentlich schon,
das als 'Problem' anzusehen, zu bezeichnen ... -

von den beiden Frankfurts her angeht
und gewissermaßen in die Zange nimmt;

inclusive des so genannten Aufbau Ost etc.;

natürlich läßt sich das nicht in drei Sätzen erklären
bzw., wie die Leute vom Fernsehen immer sagen : in Eins/Dreißig,

aber, wie gesagt, ich biete Ihnen das an
und wünsche Ihnen,

daß sich die 'Nahtstelle' Frankfurt an der Oder
zu einem eigendynamischen, regionalen, internationalen ...

Grenzen überschreitenden und Trennung überwindenden ...
Kern und Zentrum entwickelt;

ich grüße Sie herzlich,
Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 354 : Bundes-Verteidigungs-Verzweiflungs-Wehr

Seit Jahrzehnten inzwischen ist es so, daß wir, technisch gesehen,
zwar einer der größten und wahrscheinlich der subtilste Waffenproduzent sind,

daß wir aber, personell gesehen,
uns in dieser scheinbar schizophrenen Situation befinden,

daß wir ja, an sich völlig richtig, keine Soldaten mehr ausbilden,
im traditionellen Sinne, also Menschen zum Töten ausbilden ...,

sei es in dem, was man Krieg nennt
sei es zur Vollstreckung einer so genannten Todesstrafe;

gleichwohl werden aber ständig rund eine Viertel-Million Staatsbürger in Uniform
uniformiert 'an diesen Waffen ausgebildet ...'

und, weil sie halt 'verfügbar' sind,
auch prompt in alle Welt zu so genannten Kriseneinsätzen geschickt,

anscheinend aber ohne ein wirkliches, wenn also nicht Krieg ...,
dann doch eben ein sinnvolles ...
Frieden schaffendes und erhaltendes und erweiterndes und vertiefendes
und verbesserndes etc etc. Konzept,

im Gegenteil,
die Leute sind nicht mal in der Lage bzw. derart gerüstet und ausgerüstet,

daß sie sich halbwegs selbst verteidigen können;

anscheinend gibt es nirgendwo eine Grenze
für diesen Dilettantismus unserer Politischen Führung

anscheinend befindet sich einfach Alles im freien Fall nach unten,
das Ganze ...
wie auch seine Teile ... jedes für sich ...;

anscheinend gilt also 'das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile ...'
auch umgekehrt !

es muß also heißen :

'das Ganze ist, zusammengenommen ...,
mehr als einfach die Summe seiner Teile

und/aber, wenn man das nicht zusammenhalten kann,
beim Auseinanderbrechen, Zerbersten, Explodieren ...

sind die Folgen, ist die (Streu ...)Wirkung ... weitaus größer,
als wenn sowas einfach als Ganzes runterfällt ...
und vielleicht nicht mal zerbricht.


| Seite drucken

Dienstag, 19 Dezember 2006 | 38.51.353

EU und G8 Präsidentschaft (5)

Angela's Anliegen :
daß das ein großes, gemeinsames, nationales ... Anliegen wird :

man müßte also diese grundsätzlich und tatsächlich zu erwartende Begeisterung
und das informatorische Interesse wie die Bereitschaft zu handeln und mitzuwirken

auffangen und spontan, unverzüglich ... entsprechend 'bedienen ...'

im Interesse des Umgangs miteinander
sowie insbesondere aber auch im Interesse des Arbeitsmarktes
des Bildungswesens, der Chancengleichheit etc.
| Seite drucken

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...

daß da schon wieder von interessierter Seite die Meldung lanciert wird,

rund zwei Drittel 'der Deutschen' (!)
seien gegen die Erweiterung der Europäischen Union

erstens : das stimmt so gar nicht

zweitens : das was daran stimmt, ist in seinem Kern ...
nicht die Vorstellung oder Einschätzung der Bevölkerung

sondern Ausdruck bzw. Reaktion, Ergebnis, Folge ...
des Verhaltens, der Reden, der Sprüche ...
der Politischen Führung
| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 19, an Petra Roth

Vor-Wort :

was schreibt, was schenkt, was wünscht man ...
einer ebenso liebenswerten wie bewundernswerten, wenn nicht beneidenswerten Frau

- im Hinblick auf berufliche Aufgabe und Auftrag
wie die gesellschaftliche Position und Funktion ...

deren persönlicher Erfolg darin besteht
daß sie eigentlich und für sich persönlich alles hat bzw. erreicht hat

deren persönliche Not aber darin besteht
daß sie damit nicht nur objektiv hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt

sondern auch subjektiv diese Führungsrolle nicht akzeptieren will
nach der sie nur bedingt Teil dieser Gesellschaft
Teil des Publikums ... ist

daß sie immer noch glaubt
sie müsse sich innerhalb dieser Gesellschaft
oder gar gegen diese Gesellschaft, im Publikum unten im Saal ... durchsetzen

obwohl sie doch auf der Bühne steht
und also die Erwartungshaltung
die elementaren Interessen, die existenziellen Bedürfnisse
soweit nicht auch die Wunschliste ...

des Publikums, der Menschen drunten im Saal bzw. draußen im Lande ...
des Volks ... wie nicht zuletzt auch des ganzen Theaters, des Staates ...

der entscheidende demokratische Maßstab für ihre Aktivitäten ist
daß sie einfach etwas 'bringen', etwas mit-bringen, etwas vor-tragen ... muß

damit wenigstens etwa die Hälfte des Publikums im Saal bleibt
für die anderen aber auch in der Zwischenzeit

und bis zu einem ihnen genehmen Programmpunkt
ebenfalls derart gesorgt ist

daß sie 'ne Tasse Kaffee trinken und sich die Nase pudern
bzw. sich sonst angemessen beschäftigen oder wenigstens unterhalten können

daß also weder die Bürokratie die Demokratie wie eine Würgeschlange umfaßt

noch der Rechtsstaat die (Menschen)Rechte, die Gerechtigkeit ...
in der Gesellschaft (!) wie in der Wirtschaft (!!) ad absurdum führt

und Politik für das Volk erneut geradezu existenzgefährdend ist


Sehr verehrte Frau Roth, liebe Frau Petra Roth

(1) dies vorausgeschickt ist die Frage 'Was schreibe ich Ihnen' (?)
zumindest andeutungsweise ja schon mal beantwortet

(2) was schenke ich Ihnen ?
ich halte nach wie vor und erneut mein Angebot aufrecht,
Frankfurt zur arbeitslosenfreien Zone zu machen
- das muß natürlich aktuell und separat erläutert werden

(3) was wünsche ich Ihnen ?
ich wünsche Ihnen nach wie vor und erneut,
daß es Ihnen während Ihrer Amtszeit doch noch gelingt

dem wahlberechtigten Publikum
den Bürgerinnen und Bürgern
wie Mitbürgern und Gästen dieser Stadt
ein Politikangebot zu machen

das tatsächlich auch geeignet ist, diese zur Zeit geradezu unaufhaltsam
und schier grenzenlos erscheinende Entsolidarisierung der Menschen zu stoppen

dieser Digitalisierung und Technisierung menschlicher Beziehungen
wieder einen hinreichend intelligenten und emotionalen Quotienten

eine gefühlsmäßige, um nicht zu sagen fruchtbare und fruchtbringende
Komponente zu geben

daß das nicht nur leere Worte sind
von wegen 'Stadt als Heimat ansehen ...'

sondern daß das demokratische Politikangebot
das politische und verwaltungsmäßige Handeln und Verhalten derjenigen
die Pflichten haben und Verantwortung tragen

auch tatsächlich und objektiv geeignet ist
die Stadt als Heimat, nicht zuletzt auch als politische Heimat anzusehen
qua Mitwirkung an der politischen Willensbildung

daß diese Bürgerinnen und Bürger
diese Wählerinnen und Wähler
diese Gesellschafter-'Versammlung' ...

sich tatsächlich mit dieser Stadt insgesamt
wie mit ihren ebenso liebens-werten wie pflege-bedürftigen
Teilen, Einzelteilen, Stadtteilen ... identifizieren können

Gestaltung und Entwicklung von Stadt und Region mit tragen
und sich engagieren, fordern (!!!) und fördern können

ich grüße Sie herzlich und in unterthänigster Hochachtung
Ihr Ihnen sehr ergebener
Eugen Möller-Vogt



| Seite drucken

These 353 : Timokratie

Unter Timokratie versteht man eine Staatsform
bei der die Pflichten und Rechte der Bürger
nach dem materiellen Vermögen bemessen werden

kurz gesagt heißt das
wer reich ist muß mehr zahlen
hat dafür aber auch mehr Rechte
- also, zum Beispiel, Anspruch auf einen freien Parkplatz vorm Haus

nun ist wie der Staat ist eine Sache
und wie die Regierung ist eine andere ...

wenn mn Pflichten mit Rechten vergeltet
hebt sich das ja wieder auf

dem Begriff der Pflicht immanent
ist nicht das Recht, sondern der Verzicht !

unsere modernen demokratischen Staaten können also nur funktionieren

wenn eine Regierung, eine Politische Führung ...
die ... Pflichten ... übernimmt ...
sowie : die ... Verantwortung trägt !!!

und das Volk die Herrschaft behält
das heißt die Rechte hat, behält, trägt ...
bzw. also Rechtsträger bleibt

Regierung, Politische Führung ... muß also so praktiziert werden
daß sich Pflichten und Rechte nicht nur nach dem materiellen Vermögen
sondern auch nach dem geistigen Vermögen richten

es muß doch alles wenigstens noch so'n bißchen vernünftig zugehen !!

selbst auf der (geistigen) Stufe des Schwachsinns
und erst recht auf jedweder sozialer Stufe

- das beweisen entsprechende empirische Studien ... -
- daran kann also objektiv kein Zweifel bestehen ... -

ist diese Differenzierung
zwischen geben und nicht nehmen, also verzichten
nicht grundsätzlich ausgeschlossen

wo das gleichwohl und dennoch nicht gemacht wird
liegt eben die Grenze bzw. der Übergang

vom u.U. mehr oder weniger zurechnungsunfähigen Schwachsinn ...
zur absichtlichen und absichtsvollen,
zur bewußten und vorsätzlichen Kriminalität !!
| Seite drucken

Montag, 18 Dezember 2006 | 38.51.352

EU und G8 Präsidentschaft (4)

... im Sinne von Angela's Anliegen ...
- gemeinsam, national, engagiert, begeistert ...


wenn man bedenkt, wie sich das entwickelt hat
daß wir heute bei G 8 sind

und was dabei bisher herausgekommen ist ...
überhaupt, von hinten also gar nicht zu reden ...

'könnte man auf die Idee kommen ...'

daß G 8
die Fortsetzung von Hartz 4
mit anderen Mitteln ... ist

wenn man wirklich etwas für die Weltwirtschaft tun will
sollte man konsequent auf G 10 gehen

und diese zehn dann auch jedes Jahr aktuell
nach den tatsächlichen Zahlen zusammenstellen

damit es wirklich die zehn G rößten sind, die sich treffen

und damit die Dynamik genutzt werden kann
die sich aus den Veränderungen der Liste bzw. der Teilnehmer ergibt


| Seite drucken

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...

die Forderung, an Schulen mehr türkische Lehrer einzusetzen ...

während andererseits dauernd gefordert wird
daß die Türken deutsch lernen sollen

und die Forderung, daß hier gefälligst deutsch gesprochen werden soll
sogar ins Grundgesetz aufgenommen werden soll

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 18, an Roland Koch

was schreibt, was schenkt, was wünscht man ...
was fehlt Leuten, die doch eigentlich alles haben ...

*** ***

Lieber und sehr verehrter Herr Koch,

Sie versuchen immer wieder, sich auf die so genannten 'Guten Nachrichten ...'
zu kaprizieren, also zum Beispiel

'Unserem Land geht's gut - so gut, daß wir mit anderen teilen müssen'

das ist natürlich vor allem 'gut gebrüllt, (hessischer) Löwe'
aber, angesichts der G samtumstände

bzw. beim B trachten der Re alität
- ich nehme an, das kommt Ihnen irgendwie bekannt vor ... -

hört sich das doch eher an wie 'Operation gelungen - Patient tot'

laut Verfassung sind wir eine D mokratie

das heißt, es soll nicht dem Land, nicht mal der Wirtschaft,
geschweige denn den Reichen ...

(so) gut gehen (daß sie automatisch immer noch reicher werden)

sondern es soll dem Volk (!!!) so gut gehen, daß ...

'es seinen Nutzen mehren kann ...'

- und das heißt doch nichts anderes als eben 'teilen', Nächstenliebe etc.

mit anderen Worten : selbst wenn man Sie wörtlich nimmt,
haben Sie doch gerade ein verfassungsmäßiges Ziel erreicht !!!

- und da beklagen Sie sich ... (???)

also, jetzt mal abgesehen davon,
daß natürlich immer alles mit allem zusammenhängt, aber

der Länderfinanzausgleich soll doch nicht nach dem Prinzip
der kommunizierenden Röhren unterschiedliche Kassenstände ausgleichen

sondern er soll die unterschiedliche Finanz-Kraft ausgleichen

und das ist eine strukturelle Aufgabe
die sich innerhalb weniger Jahre lösen ließe

und die dann nie wieder auftauchen würde
wenn man die Entwicklung in der Balance hält !!

dahin gehende Bemühungen sind aber im politischen Geschäft gar nicht erkennbar,
auch bei Ihnen nicht,

obwohl ich mich, wunschgemäß, wirklich
'intensiv mit den Projekten und Leitlinien Ihrer Politik auseinandersetze ...'

Lieber und sehr verehrter Herr Koch,

ich wünsche Ihnen ...

daß Sie 'ungestört von Sozialdemokraten regieren können ...'
daß Sie erkennen, daß das doch ganz einfach in Ihrer Hand liegt ...
daß Sie aufhören, insoweit nur von einer Chance, gar einem Traum zu reden

daß Sie anfangen, daran zu arbeiten
daß Politik professionelles Handeln braucht

bzw., daß ohne solch professionelles Handeln ...
der ganze Spaß nichts nutzt ...

so wie zum Beispiel und Sie selbst ja sagen :

'auch die Emotionen beim Wein werden nur möglich durch
solide betriebswirtschaftliche Basis, Strukturen und Rahmenbedingungen'

gern verrate ich Ihnen, wie das geht

Sie wissen ja : 'Das wichtigste Kapital einer Partei sind die Bürger
die sich an der politischen Willensbildung beteiligen ...'

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

These 352 : Frühstücks-Präsidentschaft

Jetzt freuen sie sich Alle auf die deutsche Präsidentschaft
wie die kleinen Kinder auf Weihnachten ...

da werden 'die entscheidenden Impulse ...' erwartet
als ginge es um die Große Bescherung

nach allem, was bis jetzt erkennbar ist
wird unsere D16 / E25 / G8 - Physikerin
diese Erwartungshaltung sogar bedienen

- sie wird sie eben nur nicht demokratisch bedienen !!!
also im Sinne der Herrschaft des Volkes bzw. der Völker ... -

sondern, als Prima inter Pares ...
im Sinne der Macht eben jener Volks-Vertreter und sonstiger Stell-Vertreter

die eifersüchtig darauf achten
wie sie ihre Macht erhalten, verteidigen, vermehren können

im Sinne der Interessen dieses Machtkartells, dieser Machtkartelle,
die rücksichtslos die Gesellschaft und die Wirtschaft ruinieren

in Deutschland die Landesfürsten
in Europa die Staats- und Regierungs-Chefs
in der Welt die Global Players, die nicht mit dem Wolf spielen,
sondern mit dem nächsten Weltkrieg

die sogar auf die Gefahr hin
daß sie Selbst-Opfer wenn eben nicht Atten-Täter werden

nur noch mit so'm kleinen Atombömbchen im Handtäschchen verreisen


| Seite drucken

Sonntag, 17 Dezember 2006 | 38.50.351

Aufstand ... gegen Sabine Christiansen ...

In Bild und Bams darf Garri Kasparow sagen
was er bei Sabine und 'Christiansen' nicht sagen durfte

'Russland ist ein Polizeistaat'

ICH dagegen darf weder bei Sabine und 'Christiansen'
noch in Bild und Bams sagen

'Deutschland ist genau so ein Polizeistaat ...'
- und daß es nur daran liegt
daß wir diese ganzen Schlamassel und Miseren etc. haben
Arbeitslosigkeit, Bildungslosigkeit, Chancenlosigkeit ... -

Bild und Bams machen da irgend einen kleinen
aber anscheinend feinen ... Unterschied
- von Sabine und 'Christiansen' ganz abgesehen -

und ich komme nicht dahinter
welcher Unterschied da wo liegt
- im Prinzip ... bzw. im Grunde genommen ... im Kern der Sache ... -

und vor allem : auch hier gibt man mir dazu keinerlei Erklärung ...
ich werde einfach 'ausgeladen, ausgegrenzt ...'

auf der ganzen Breite, volles Programm
Medien und Journalisten
Obrigkeit und Politiker
Staatsanwälte und Richter

und das obwohl ich das was ich sage natürlich kritisch meine
aber eben nicht als 'schärfster ... konkurrierender ... Gegner ...'

sondern ausschließlich im Sinne einer wohlwollend und zugeneigt ...
geradezu liebevoll begleitenden und fördernden ...
vielleicht sogar fordernden ...
positiven und konstruktiven ...
kreativen und konkreten ...
ebenso mitleidigen wie auch solidarisch mitleidenden ...
nachsichtigen wie nachhaltigen ...
Anmerkung, Beurteilung, Empfehlung, Erkenntnis, Erfahrung, Rat ...


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 17, an Birgit Diezel

was schreibt, schenkt, wünscht ... man ...
was fehlt ... Leuten, die eigentlich alles haben ...

*** ***

Liebe und sehr verehrte Frau Diezel

als Finanzministerin eines Bundeslandes haben Sie z.Z. sicher
eine der schwierigsten und größten

aber auch interessantesten und schönsten Aufgaben ...
die unsere Gesellschaft, die Thüringen, die Deutschland ...
zu vergeben hat !

hilft Ihnen denn 'der Professor aus Heidelberg' gelegentlich ein bißchen
haben Sie ihn schon mal eingeladen,

eventuell in Verbindung mit einem Vortrag an der Uni ... ?

Sie, verehrte Frau Diezel, haben so ein richtig beneidenswertes Musterleben
so mit Familie und Beruf, Mann und Kindern, viel Erfolg und großer Zukunft;

Sie unterscheiden und entscheiden gern zwischen dem Notwendigen und dem Wünschenswerten ..., Schwerpunkte setzen ..., Prioritäten festlegen ...

das heißt, was man so richtig machen kann, das machen Sie richtig !
jetzt bloß nicht nachlassen !

ich wünsche Ihnen :

(1) daß Sie das hinkriegen, mit dem einfacheren Steuersystem
und den niedrigeren Steuersätzen
bei gleichwohl sichereren Einnahmen

(2) daß Sie das hinkriegen, etwas mehr Zeit im Wahlkreis zu verbringen
bzw. mit der Information, Kommunikation und Pflege der Wählerschaft
damit Sie ihn bei der nächsten Wahl wieder direkt gewinnen

(3) daß Sie das hinkriegen, nicht nur mit gutem Beispiel voranzugehen
sondern die Drei-Kind-Familie gewissermaßen zum Standard zu erheben
bei gleichwohl sicherer Entwicklung der Gleichstellungspolitik ...
der Gleichberechtigung, der Chancengleichheit ...

(4) daß Sie das hinkriegen, den Fortschritt in den Neuen Bundesländern
nicht nur weiter zu fördern, sondern auch besser darzustellen

(5) daß Sie das hinkriegen mit der Revitalisierung ...
vor allem auch der alten Tante CDU ...
mit ihren manchmal schon eingeschlafenen Füßen

(6) daß Sie das hinkriegen, Ihre Vorstellungen über die Zukunft Deutschlands
umzusetzen, vom Arbeitsmarkt, Bildung, Chancen schaffen ...
bis Sicherheit, Wettbewerb, Zukunft schaffen ...

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung
Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...,

wenn Leute aus der Politischen Führung behaupten
wir, das Volk, wir Deutschen ... fast jeder, jeder zweite ...

seien fremdenfeindlich ...
wir hätten gar Angst vor Fremden ...

wir würden uns abgrenzen ...
wir würden die anderen ausgrenzen ...

wir, das Volk, wir Deutschen ...
haben vor nichts anderem und nichts mehr Angst

als daß erneut völlig hirnverbrannte Politiker
solche unsinnigen Geschichten in die Welt setzen

und damit ein Süppchen für sich selbst kochen wollen
damit verdecken wollen,

daß zwischen Beobachtungen und Indizien
die für solche Märchen

solchen regelrechten und bewußten Schwindel
mißbraucht werden

und der Art und Weise
wie die Politische Führung selbst sich als verfassungsfeindlich geriert

bzw. die Verfassung ab- und ausgrenzt
einschränkt und beseitigt ...

ein unmittelbarer Zusammenhang besteht
| Seite drucken

EU und G8 Präsidentschaft (3)

... im Sinne dieses gemeinsamen nationalen Anliegens ...

ich werbe zum Beispiel für eine Stärkung der Aufnahmefähigkeit
dieser unserer Europäischen Union

gelegentlich verweist man darauf,
daß eine Kette so stark sei wie ihr schwächstes Glied

Gott sei Dank ist Europa keine Kette
geschweige denn, daß wir an der Kette oder gar in Ketten lägen

Europa ist frei
- nur muß man sich das natürlich auch bewußt machen

Europa ist aufnahmefähig
- nur muß man sich das natürlich auch bewußt machen

Europa ist stark

Europa ist so stark
wie das stärkste seiner Glieder
selbständig und eigenverantwortlich
Aufgaben und Pflichten übernehmen ...
Lasten und Verantwortung tragen kann

| Seite drucken

These 351 : Das Wort am Sonntag

man könnte auf die Idee kommen und sagen
die Woche über haben wir hier Demokratie

- nur sonntags, da haben wir Theokratie ...

man könnte aktuell auch sagen
die Woche überhaben wir Matriarchat

- nur samstags, da gehört Papi Dir ...

wahrscheinlich haben wir aber nichts von alledem
oder allenfalls eine Mischform sui generis

weil die -kratie nicht funktionieren kann
wenn die Regentschaft die Herrschaft nicht anerkennt

und das -archat nicht funktionieren kann
wenn es auf archaisch getrimmt wird

- wenn nicht gar auf anarchisch ...

(s. 'Ordnung ist das, wovon ICH, Angela Merkelkova,
zutiefst überzeugt bin')


| Seite drucken

Samstag, 16 Dezember 2006 | 38.50.350

EU und G8 Präsidentschaft (2)

... im Sinne dieses gemeinsamen nationalen Anliegens :

die Kanzlerin will die EU 'weiterbringen ...'
ohne sie zu 'erweitern ...'

grundsätzlich dürfte das möglich sein,
da es so aussieht,

als hätte sie von Helmut Kohl gelernt,
daß man nur mit dem Prinzip 'die Karawane zieht weiter ...'

nicht wirklich weiterkommt.


| Seite drucken

ceterum censeo ...

Der Schwachsinn des Tages ist ...

daß diese so genannte Gesundheitsreform wieder neu verhandelt wird,

obwohl doch längst feststeht,
daß das alles ein völlig untauglicher Versuch ist,

die medizinische Versorgung der Bevölkerung
und die dazu erforderliche Organisation ...

hinsichtlich der ärztlichen Dienstleistung
wie der Entwicklung und Produktion der nötigen Arzneimittel etc.

in einen sinnvollen wirtschaftlichen Prozess einzubinden,

in dem die Kosten dieser Versorgung 'erwirtschaftet' werden können
bzw. der Rahmen aufgezeigt wird,

innerhalb dessen wir uns medizinische Versorung
leisten wollen und können;

es bleibt also nur zu hoffen, daß der Bundespräsident immer früher
den Parteien signalisiert :

Leute, glaubt bloß nicht, daß ich das, was da möglicherweise
irgendwann als Gesetz rauskommt, unterzeichnen werde !

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 16, an Michael Sommer

was schreibt, schenkt, wünscht ... man ...
was fehlt ... Leuten ..., die eigentlich alles haben

und trotzdem wie besessen irgendwie irgendwas
immer noch mehr haben wollen - mehr ist geil ... -

und immer weniger wissen und wissen wollen, lernen und lernen wollen
was sie Vernünftiges damit anfangen sollen ...

mit dem, was sie haben und wissen ... und können und könnten ...
- wenn sie denn nur wollten !

*** ***

Lieber und sehr verehrter Herr Sommer
Sie sind der Boss der Gewerkschaftsbosse ...

wir haben in Deutschland starke Gewerkschaften
mit starken Standpunkten

und Sie sind ein starker Mann
mit starken Worten

- und wieder bleibt die Frage : wo bleiben die Taten ???

da haben wir nun diese wunderschöne
und zumindest von den Worten her starke Verfassung ...

in der denjenigen, die nicht regieren ...
ausdrücklich die so genannte 'Mitwirkung an der politischen Willensbildung zugestanden und zugesprochen wird

- und dann tun die das einfach, um nicht zu sagen um's Verrecken ... nicht :

die Gewerkschaften nicht, die Kirchen nicht, die Medien nicht ...
und die Parteien ja schon gar nicht

- von all den anderen, die im Grunde genommen ebenfalls hinreichend
Intelligenz und Macht haben, sich in diesem Sinne einsetzen zu können,
ganz zu schweigen

da haben Sie sich also diese wunderschöne Mitbestimmung erstritten

- und kaum haben Sie sie richtig, da wissen Sie schon nicht mehr richtig
was und wie Sie was damit anfangen sollen;

genau wie mit all den anderen schönen Sachen, die wir haben !

wir sind de facto eine freie Gesellschaft, noch freier geht's fast nicht
- und trotzdem schreit hier alles, was auch nur halbwegs ein bißchen Führungsposition
bekleidet, dauernd nach Freiheit, nach mehr Freiheit
und gar mehr Freiheit wagen ..., etc.

wir sind de facto ein so genannter Rechtsstaat,
noch mehr Richter und Gerichte, Gesetze und Rechtswege etc.
geht fast nicht
ein so genannter Rechtstaat, dem alle Feinheiten des römischen ud germanischen Rechts inclusive der neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen im Hinblick auf verfassungsmäßige Menschenrechte und Menschenwürde ... zur Verfügung stehen

- und trotzdem geht es hier im Prinzip genau so ungerecht und willkürlich zu,
wie in jeder anderen Diktatur auch

der Spieß wird nur einfach umgedreht ...
seitens der Politischen Führung wird einfach behauptet :
das sei alles demokratisch und rechtsstaatlich 'legitimiert ...'

wir sind de facto eine solidarische Gesellschaft
noch solidarischer geht fast nicht

- und trotzdem fällt dieser Politischen Führung nichts anderes ein,
als dauernd an die Solidarität zu appellieren ...

statt halbwegs sinnvolle und professionelle ...,
verfassungsgemäße und demokratische Politik zu machen ...

naja, und so weiter ...;

Lieber und sehr verehrter Herr Sommer,

ich wünsche Ihnen, daß Sie endlich Ihre Fassung in der Verfassung finden
und nicht ständig immer wieder völlig fassungslos
die noch fassungsloseren Arbeitslosen
im Regen und in der Kälte stehen lassen;

wir haben hier eben gerade nicht das, was immer wieder
und nicht zuletzt ja gerade auch von Ihnen

als so genannte soziale Kälte angeprangert wird,

sondern wir haben hier ausschließlich eine völlig hirnverbrannte und geisteskranke,
korrupte und kriminelle Politische Führung,

die die Verfassung ignoriert und mißbraucht,
pervertiert und nach Möglichkeit beseitigt ...

- es ist geradezu grotesk, daß das das einzige gemeinsame Ziel
dieser Großen Koalition zu sein scheint -

und die haben wir nur deshalb, weil Leute wie Sie das zu-lassen
und es unter-lassen, diese verfassungsmäßige Ordnung einzufordern

bzw. die ihnen dazu von der gleichen Verfassung ebenfalls zugestandenen und zugewiesenen Aufgaben und Aufträge ..., Pflichten und Verantwortung ... wahrzunehmen;

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 350 : 's Lebbe iss wie's iss ...'

Aller Voraussicht nach wird es also im Januar
zumindest einen Arbeitslosen weniger geben

- was natürlich nicht heißt, daß sich deswegen die Zahl der Arbeitslosen
insgesamt etwa weiter verringern

bzw. die Politische Führung gar 'es unternehmen würde,
die Arbeitslosigkeit als solche ... konsequent und systematisch ...,
strukturell und fundamental ... zu beseitigen -

nein, da betreibt man dann doch schon lieber weiter die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung

das erscheint offensichtlich langfristig sicherer zur Erhaltung
machtpolitischer Positionen !

immerhin beweist der Fall eines gewissen Henrico Frank (37),
daß Alles ganz einfach von der Gunst der Stunde abhängt ...
vom reinen Zufall ...

- und nicht etwa vom Schicksal oder ähnlichen hochge-griffenen Be-griffen ...

oder gar davon, ob man zu einem Bewerbungsgespräch nun völlig betrunken,
ungewaschen und unrasiert, mit langen strähnigen Haaren, Nasenpiercing
und Zottelbart etc. kommt - oder eventuell doch etwas zivilisierter !

es liegt nunmal in der Natur der Sache, daß von zwei Bewerbern
nur einer den Job bekommen kann

- da kann der andere noch so adrett gekleidet sein und sympathisch auftreten,
geschweige denn bei Mehreren, Hunderten, Tausenden ... von Bewerbern;

wo er also Recht hat, hat er Recht, der Kurt Beck (57)

- und reiner Zufall war es sicher auch,
daß er grad keine Flasche Sekt in der Hand hatte,
sonst hätte er die, wie das ja gelegentlich vorkommen soll,
wahrscheinlich auch einfach über dem Arbeitslosen ausgegossen

das hätte sich dann so richtig gewaschen !

das ist wie mit : 'Man soll das Leben nehmen wie es kommt,
aber man darf schon versuchen, es so einzurichten,
daß es kommt, wie man's nehmen möchte' !
| Seite drucken

Freitag, 15 Dezember 2006 | 38.50.349

EU und G8 Präsidentschaft (1)

Gern bekenne ich mich hierdurch feierlich zu der Selbstverpflichtung
- die Bundeskanzlerin bekam dafür im Bundestag viel Lob -

im Sinne dieses gemeinsamen nationalen Anliegens ...
wie im Interesse aller Beteiligten und Betroffenen ...
positiv - konstruktiv - konkret - kreativ ... mitzuwirken ...

Another Time to make Friends !! - also, was soll ich machen ??

zum Beispiel : ich würde mich auch gerne dafür einsetzen
daß dieser Verfassungsvertrag zustande kommt !!

und ich weiß auch, wie diese Aufgabe zu lösen ist
selbst wenn es dafür bestimmte Vorgaben geben sollte !!

also, nur ums mal so zu sagen :
Angela und ich - als Team wären wir nicht zu schlagen !!

| Seite drucken

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist, ...

wenn eine sozialistisch-dilettantische
Kartell-, Medien- und Wirtschaftspolitik

zu weiter nichts führt, als daß die Preise steigen
- und damit die Inflation ... -

und das, während auf der anderen Seite
dauernd zu nationalen Kraftanstrengungen aufgerufen wird !

kein Wunder, daß Deutschland bei ausländischen Investoren so beliebt ist
- wenn man hier zu so tollen Gewinnen regelrecht gezwungen wird ... !!!


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 15, an Ingrid Sehrbrock

was schreibt, was schenkt, was wünscht man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben

etc.

Liebe, sehr verehrte Frau Sehrbrock,
Sie sind unter vielem anderem stellvertretende DGB-Vositzende

und also eine unserer höchsten Arbeitnehmerinnen-und-Arbeitnehmer-
Vertreterinnen-Vertreter

bzw. eine unserer mächtigsten Frauen überhaupt;

keine Frage :
wenn es die Gewerkschaften nicht gäbe, müßte man sie erfinden

und wenn's die Gewerkschaften bisher nicht gegeben hätte
wären wir nicht da wo wir sind

die einzige spannende Frage ist also
warum sind wir nicht da wo wir sein könnten

bzw. nicht da
wo wir laut verfassungsmäßiger Ordnung sein müßten ???

jetzt haben wir doch fast überall so tolle Frauen wie Sie
in Spitzenpositionen

- und trotzdem geht irgendwie nichts richtig voran, wird nach wie vor
immer noch mehr immer noch schneller immer noch schlimmer !!!

z.B. weil die einen immer von der Realität reden
aber kein Mensch weiß, von welcher Realität sie da reden

und Sie z.B. reden immer von der Zukunft ...
es ginge immer um Impulse ... für die Zukunft ...
man müsse immer zukunfts-orientiert ... handeln ...

Liebe und sehr verehrte Frau Sehrbrock,

ich wünsche Ihnen für die Zukunft Impulse,
wie man aktuell, tagespolitisch und gegenwarts-orientiert handelt

und vor allem auch, weil ohne das gar nichts geht,

wie man 'den Mist und die Versäumnisse, Defizite etc. der Vergangenheit
aufarbeiten-orientiert' handelt ...

- und die Zukunft beginnt bekanntlich - jetzt !!!

ich grüße Sie herzlich

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 349 : Nationaler Kraftakt

die Kanzlerin hat aus dem Anlaß der EU und G8 Präsidentschaften
alle Kräfte in Deutschland aufgerufen, an einem Strang zu ziehen :

''Machen wir uns die Doppelpräsidentschaft
- also eigentlich eine 'Parallel-Präsidentschaft' ... -
zu einem gemeinsamen nationalen Anliegen'

das ist wiedermal dieses
'sieht denn die Kanzlerin den Wald vor lauter Bäumen nicht ?'

denn wir, das Volk, stehen doch gewissermaßen 'Gewehr bei Fuß',
wir warten doch nur darauf, daß es richtig losgeht;

wir brauchen keine Appelle, sondern Führung !!


| Seite drucken

Donnerstag, 14 Dezember 2006 | 38.50.348

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist ...

wenn die Bundesregierung jetzt Angst hat
der Bundespräsident könnte sich auf diese Unterschriftenverweigerung kaprizieren

daraus gewissermaßen ein regelrechtes Hobby machen ...
und weitere Gesetze nicht unterzeichnen

Tatsache ist doch, daß nichts, was diese Regierung tut
verfassungsgemäß ist, weil ...

demokratisch gesehen
alles reine Phantomveranstaltungen sind

professionell gesehen
alles ein unbeschreiblicher Kinderkram und Dilettantismus ist

technisch gesehen
alles ein völlig untauglicher Versuch ist
und nichts, aber auch rein gar nichts zusammenpaßt ...


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 14, an Hans-Gert Pöttering

was schreibt ..., was schenkt ..., was wünscht ... man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf, was und sei es auch noch so wenig man damit macht

*** ***

Sehr verehrter Herr Professor Pöttering,
zur Zeit unser oberster Europa-Vertreter ...,

irgendwie, und ich weiß wirklich nicht, warum ...
ist mir das bisher jedenfalls nicht gelungen

Ihnen gegenüber, und zwar so, daß es auch ankommt
bzw., genauer gesagt, daß auch etwas zurückkommt ...

einerseits meiner Hochachtung Ausdruck zu geben
- rein persönlich, weil Sie ja an sich schon ein ganz netter Mensch sind ...

wie auch in Bezug auf das, was Sie eben so tun ...
- weil ich da mit Ihnen im Grude genommen auf einer Ebene liege ..

andererseits meinen Rat, meine Hilfe ... anzubieten,
soweit ich, gelegentlich zumindest, den Eindruck habe,

daß sich da in das, was Sie so sagen und tun ...
reden und handeln ...

doch auch manche Miverständnisse und Widersprüche ...
Informations- und Wissens-Lücken eingeschlichen haben
- bzw. als solche auch hartnäckig erkennbar bleiben;

gleichwohl möchte ich meiner Freude darüber Ausdruck geben,
daß Sie nun aller Voraussicht nach

demnächst zum neuen Präsidenten des Parlaments gewählt werden
- sicher nicht gerade einstimmig,

aber auch da könnte man doch gleich mal die Frage aufarbeiten :

gehört es nicht zum Selbstverständnis von Demokratie,
daß ein Parlament sich von der Sache her
- von persönlichen Animositäten also vielleicht mal abgesehen -

seine Präsidentinnen und Präsidenten einigermaßen einstimmig wählt
- und am Schluß dann auch wieder entsprechend dankend verabschiedet ...

bzw., gehört es nicht zum Selbstverständnis derjenigen,
die demokratisch führen ... wollen

daß sie wenigstens während ihrer Amtsperiode versuchen,
die Dinge aufzuarbeiten ..., die Hindernisse aus dem Weg zu räumen ...,

die dann zu, wie soll ich sagen, 'wohlwollenden' Mehrheiten führen,
die über das hinausgehen,

was, auf Spitz und Knopf ...,
die eigene Mannschaft auf die Waage bringt ??

natürlich würden Sie auf eine entsprechende Frage sagen :
ach, ich wüßte schon, was mir zu meinem persönlichen Glück noch so fehlen würde;

sehr verehrter Herr Professor Pöttering,

ich wünsche Ihnen, daß sich die Dinge in diesem Sinne
weiterhin positiv entwickeln,

für Sie ...
wie im Interesse Ihrer Aufgaben und Aufträge ...

ich grüße Sie sehr herzlich
und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 348 : Ehud Olmert am Gleis 17

noch immer ist das (fast) unbegreiflich ...
daß sich zig-Tausende Menschen
einfach so einpferchen und abtransportieren lassen

es ist eben bloß so
daß wir auch heute wieder in diesem unserem Lande ...

zwar ganz anders
aber eine durchaus vergleichbare Situation haben :

es ist auch heute (fast) un-faß-bar, unbegreiflich,
unbeschreiblich, einfach grotesk ...

daß sich erneut Millionen von Arbeitslosen ...
jedes Jahr von einer völlig hirnverbrannten Politischen Führung ...

schikanieren, schädigen, verletzen ...
ihrer Rechte berauben, entwürdigen ... lassen !!!
| Seite drucken

Mittwoch, 13 Dezember 2006 | 38.50.347

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist ...,

von Terroristen entführte und erklärtermaßen als Waffe angedrohte Passagierflugzeuge abschießen zu wollen;

das ist schon nicht mehr einfach nur schwachsinnig,
sondern geradezu abartig !

wo ist da der Unterschied zu
' deutsche Soldaten müssen wieder das Töten lernen' ?

bemerkenswert ist vor allem aber auch,

wie völlig bedenkenlos immer wieder versucht wird,
in den politischen Makrokosmos hinein zu expandieren,

während im Mikrokosmos,
also bezüglich der inneren Gegebenheiten und Zusammenhänge,
bezüglich der Gründe und Ursachen ... einfach nichts gemacht wird;

da wird nicht mal der Wasserhahn abgestellt
und der Stöpsel aus der Wanne gezogen,

damit wenigstens nicht dauernd neues Wasser nachfließt
und wenigstens die Wanne schon mal wieder benutzt werden kann


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 13, an Godelieve Quisthoudt-Rowohl

was schreibt ..., was schenkt ..., was wünscht ... man ...
was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas dann doch immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf, was und sei es auch noch so wenig man damit macht

*** ***

Sehr verehrte Frau Dr. Quisthoudt-Rowohl

Sie sind eine unserer wichtigsten und ranghöchsten Frauen
in diesem politischen Geschäft

- von 'garstig' will ich gar nicht reden
denn sicher gehören ja auch Sie zu denjenigen

die das nur machen
weil's halt so ganz doll Spaß macht

überall sind Sie in den höchsten Gremien mit dabei
und man könnte fast sagen

so wie unsere Bundesphysikerin das mit der Realität macht
- wenn sie das mit der Relativität noch'n bißchen besser hinkriegt -

so sorgen Sie dafür 'daß die Chemie stimmt ...'
unabhängig von den 'Schmierstoffen ...'

also, kriegen Sie das noch hin ?
das mit der Türkei, und das mit der Verfassung überhaupt, etc.

das sind doch alles 'chemische Prozesse ...' (!)
was heißt denn schon 'pacta sunt servanda ...' ??

sowas können doch, abgesehen von 'typisch Mann ...'
nur Leute sagen, die keine Ahnung von Naturwissenschaften haben

womit wir direkt bei einem Ihrer Lieblingsthemen wären :
l'Egalité des femmes et des hommes

jetzt haben Sie sich da doch tatsächlich mal verwirklicht
wenn ich das richtig gerechnet habe

daß von Angela Baba und ihren 40 Räubern
die Hälfte richtige Räuberinnen sind, eine schöner als die andere ...

zumindest quantitativ stimmt die Rechnung also doch schon mal
aber damit ist doch jetzt nicht etwa das Ziel erreicht

sondern der / ein Ausgangspunkt (!)
für den weiteren Weg, der jetzt zu gehen ist

und der auch ohne weiteres zu finden ist
wenn Kurs gehalten wird

das Ziel fest im Auge, wenn nicht im Griff
egal wo es grad ist
- womit wir wieder bei der Physik(erin) sind

das Volk wartet doch nun aber mal darauf
daß die Volks-Vertreter nicht immer nur selbst

ihre Schäfchen ins Trockene bringen
sondern auch mal was zurückgeben

und zwar nicht etwa einfach die Legitimation
- und nach mir die Sintflut ... -

sondern das Kapital, das Vermögen, den Staat ... (!!!)
also all das was Ihnen anvertraut worden ist

mit Zins und Zinseszins
eben dieses 'Wohl des Volkes ..., und Nutzen mehren ...

und daß das so wäre
davon kann doch nun in unserer tagespolitischen 'Realität ...'

davon kann doch in der Praxis
überhaupt nicht die Rede sein ...

Sehr vererhte Frau Dr. Quisthoudt-Rowohl,

ich wünsche Ihnen, daß Sie nicht immer wieder nur strukturell etc.
neue Arbeitskreise und Institute etc. erfinden und gründen etc. ...

sondern daß Sie helfen, die Gleichberechtigung
in der politischen Arbeit und Führung so umzusetzen

daß auch unten an der Basis was ankommt
- was und wo also im Grunde genommen das Ziel (!) wäre ... -

nur dann können Sie doch, wie es immer so schön heißt
'das Volk auch mitnehmen ...'

ich grüße Sie sehr herzlich
und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt
| Seite drucken

These 347 :

Die Mehrheit der Menschen auf der Erde sind die Armen;

Regierungen, die in diesem Umstand nicht die demokratische Komponente
erkennen ..., Verpflichtung bekennen ..., Verantwortung tragen ...,

und das auch nicht, rein professionell ...
als Herausforderung ansehen

haben an sich mit einer demokratischen Regierung nichts gemein
- wie auch immer sie irgend welche angeblichen Wahlergebnisse

verdrehen und verwenden ...,
um eine so genannte 'demokratische Legitimation' zu konstruieren, zu erfinden ...


| Seite drucken

Dienstag, 12 Dezember 2006 | 38.50.346

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist ...,

wenn Edmund Stoiber sagt :
'CDU und CSU lassen sich nicht auseinanderdividieren ... :

es gibt doch gar nichts zu teilen,
weil beide Parteien eben gerade nicht durch Merging, also Combining ...
mit einander verbunden sind,

sondern durch Acquisition, also Adding ...,

das heißt :
gegebenenfalls bräuchten sie also nur abzuziehen !
| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 12, an Karl Kardinal Lehmann

was schreibt ..., was schenkt ..., was wünscht ... man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas dann doch immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen,
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf, was und sei es noch so wenig man damit macht

*** ***

Hochgeschätzte Eminenz,
Lieber, sehr verehrter Kardinal Lehmann,


Sie sind ja nun ein ganz schwerer Fall,
wahrscheinlich der schwerste Brocken in dieser ganzen Weihnachtsgeschichte

aber, Ihnen nun einfach zu wünschen,
was Sie, oberflächlich betrachtet, eventuell nicht haben,
wäre ja zu einfach !

und wir gehen ja hier auch gerade von der Fiktion aus,
daß Sie Alles haben

- und eben nur nichts Vernünftiges damit anfangen bzw. daraus machen !!

es geht also auch nicht um die Frage, werSie sind,
sondern es geht um den Anspruch, mit dem Sie auftreten,
es geht um die Anliegen und Forderungen, die Sie vertreten

und woher Sie die Berechtigung, die Legitimation ... dafür nehmen ...

- denn daß das eine demokratische Legitimation wäre,
wie auch immer man das gegebenenfalls verstehen würde,
das werden ja nicht mal Sie selbst behaupten;

nun sagen Sie aber bloß nicht :
'ja, ich kenn da jemand, der behauptet, er sei der Stellvertreter Gottes
- und dem sein Stellvertreter bin ich ...'

das wäre auch wieder zu einfach !

woher nehmen Sie also die Chuzpe, wenn man das so sagen darf,

in die Rechte der Menschen fast ungeniert einzugreifen,
wenn nicht gar ihre Würde anzutasten ...

ohne sich dazu auf ein Gesetz berufen zu können ?
eigentlich müßte doch die Verfassung auch für Sie gelten !!

Hochgeschätzter und sehr verehrter Kardinal Lehmann,

ich wünsche Ihnen, daß Sie, zum Beispiel,
das Problem mit der Gleichstellung und Gleichberechtigung der Frauen ...

sowie das Problem mit der Demokratisierung und Öffnung der Kirche ...
so kurzfristig lösen, daß Sie auch noch etwas davon haben;

ich grüße Sie herzlich,
Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt





| Seite drucken

These 346 : Kleinstaaterei

Der entscheidende Faktor für die Mißerfolge vor allem der deutschen Politik
für das Innere, für Wirtschaft, Arbeit, Gesundheit, Bildung ...

ist nach wie vor, daß CDU und CSU sich weigern,
sich zu einer großen deutschen Regierungspartei zusammenzuschließen,
- u.U. gleich zusammen mit der FDP ...

bzw. daß die CDU sich weigert, es allein zu versuchen,
indem sie zunächst mal der Vollständigkeit halber
und einer bundesweiten Repräsentanz wegen
einen Landesverband Bayern gründet

und dann die Interessen und Wünsche
des Volkes wie des Staates

derart in ein Arbeits-/Regierungs-/Wahl-Programm einbindet,
da sie auch eine Mehrheit dafür bekommt

*** ***

Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik
- und trägt die Verantwortung da für !!!

Die Partei, die regieren bzw. also diese Verantwortung tragen will,
legt ein entsprechend demokratisch orientiertes
Arbeits-/Regierungs-/Wahl-Programm vor
- und kriegt vom Volk die Mehrheit da für !!!
| Seite drucken

Montag, 11 Dezember 2006 | 38.50.345

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist, ...

wie jeden Tag die aktuellen Floskeln aus dem politischen Sprachgebrauch
immer wieder neu durch die Mühlen des Unverständnisses gedreht werden

und nichts anderes herauskommt, als reiner Kaffeesatz
in dem dann begeistert weiter gelesen wird


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 11, an Magdalena Bogner

was schreibt ..., was schenkt ..., was wünscht ... man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas dann doch immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf, was und sei es noch so wenig man damit macht

*** ***

Sehr verehrte liebe Frau Bogner,

Sie sind Vizepräsidentin des ZDK, dem größten Katholikenverband Deutschlands
Sie sind Bundes-Vorsitzende der KFD, dem größten Frauenverband Deutschlands
Sie sind ohne Zweifel eine der ranghöchsten katholischen Frauen Deutschlands

und wenn der Papst hier ist, müßten Sie eigentlich bei Tisch neben ihm sitzen
und Sie bräuchten nicht mal zu schweigen

weil nach der reinen katholischen Lehre
die Frauen ja nur in der Kirche schweigen sollen

aber, Fragen zur Stellung der Frau in der Kirche
oder zur Sitzordnung oder gar zur Rangordnung ...

Sie haben ja selbst schon gesagt
daß sich da in den letzten 25 Jahren fast nichts getan,

fast nichts verändert
geschweige denn verbessert hat

und daß das also auch für die nächsten 25 Jahre
Auftrag bleiben werde ...

aber, sagen Sie, die Kirche befindet sich ja auch erst im Aufbau ...
- und das 2000 Jahre nach Christi Geburt ... ! -

Hauptsache ist, sagen Sie - für die nächsten 2000 Jahre ? -
daß wir einen entsprechenden Bewußtseinsbildungsprozeß haben;

Liebe verehrte Frau Bogner,
das ist, ehrlich gesagt, kein Trost der mir gefällt

man sagt doch immer
daß hinter jedem erfolgreichen Mann eine Frau steht

wenn man also mal davon ausgeht
daß der Papst einer dieser erfolgreichen Männer ist

dann ist doch die spannende Frage :
wer ist diese Frau, die dann hinter dem Papst steht ?

oder umgekehrt, wenn man mal davon usgeht
daß der Papst eigentlich so erfolgreich gar nicht ist

dann liegt das ja vielleicht daran
daß keine Frau so richtig hinter ihm steht !

'Eine Kirche, die 2000 Jahre überlebt hat, braucht sich doch nicht zu fragen,
ob sie mal was falsch gemacht hat' - hat mal einer Ihrer Vorsprecher gesagt;

ich finde, das ist in etwa das gleiche Maß an Arroganz, wie wenn Ihre
verehrte Kollegin Frau CDU-Bundesvorsitzende dauernd sagt :

'Politik beginnt mit dem Betrachten ... der Realität ...'
- und (sich) im übrigen dann auch nichts weiter fragt / fragen läßt !

objektiv kann doch kein Zweifel daran bestehen, daß hier mitten unter uns
- von dem, was sonst so in der Welt passiert, ganz zu schweigen ... -

Geschichten sich ereignen, die weder in einem demokratischen Rechtsstaat
noch unter den Bedingungen des christlichen Glaubens für möglich gehalten werden,

Verletzungen der Menschenwürde und der Menschenrechte,
die schier unbeschreibliche Skandale darstellen

und die dann aber zumindest scheinbar völlig ungerührt
u.a. auch von Ihnen bzw. Ihren Organisationen ...

in die Tabuzonen der Gesellschaft abgeschoben werden
und einfach 'Heile Welt' gespielt wird

obwohl die ganze Gesellschaft
objektiv mehr oder weniger krank ist

Liebe, verehrte Frau Bogner,

ich wünsche Ihnen, daß Sie, wenn sie mal wieder hinter dem einen oder anderen
Ihrer mehr oder weniger erfolgreichen Männer stehen,

vielleicht sogar neben ihm sitzen ...,
daß Sie ihm dann mal ordentlich die Leviten lesen ...;

ich grüße Sie herzlich,
Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 345 : Raucher- und Verbraucher-Schutz

Der oberste Bundeseinmischer hat schon wieder zugeschlagen :

wenn es darum geht, irgend etwas zu verhindern,
ist die Verfassung immer gut genug,

daß das mit dem Verhindern
aber eigentlich unter so'ne Art Subsidiaritätsklausel fällt

weil man umso weniger zu verhindern und verbieten ...
oder gar bestrafen ... braucht

je mehr man positiv und konstruktiv
halbwegs sinnvoll und professionell Politik macht

bzw. wenigstens mal versucht,
hier eine verfassungsgemäße, demokratische Ordnung
herzustellen ...

das ist irgendwie nicht reinzukriegen
in diese vom Rauchen oder Nicht Rauchen
oder Doch Rauchen, weil Passiv Rauchen
oder einfach Verb Rauchen ...

entweder völlig vernebelten
oder doch schon mehr oder weniger geschädigten
bzw. verbrannten Hirne


| Seite drucken

Sonntag, 10 Dezember 2006 | 38.49.344

ceterum censeo ... : de morte

das Schlimmste, im Sinne des Abschließenden, Endgültigen ...
ist wohl der Hirntod,

weil selbst Schmerzen und Qualen,
solange sie die Hirntätigkeit nicht völlig, also 100%ig ausschließen,

ja immer noch Raum lassen
für freie, sinnvolle Hirntätigkeit
für Gedanken, Überlegungen. Empfindungen

was will ich damit sagen ?

das so genannte politische Tun und Lassen ...
der politische Handel und gar das Geschäft ...

lassen objektiv keinen anderen Rück-Schluß mehr zu
als den

daß diese Politische Führung ncht nur schwachsinnig
sondern völlig hirnverbrannt sein muß;

nun ist es ja so :
verbrannte Erde, verbranntes Hirn ...
- da bleibt ja wenigstens immer noch etwas Asche übrig

und es kommt ja immer mal wieder vor
daß jemand wie der sprichwörtliche Phoenix
aus dieser Asche emporsteigt;

die anhaltende Hartnäckigkeit und Nachhaltigkeit
mit der die nicht nur objektiv gegebene
sondern ja auch frank und frei eingestandene
Erfolglosigkeit der politischen Aktivitäten
völlig unbeirrt immer weiter betrieben wird
als wäre alles in geradezu bester
wenn nicht beispielhafter oder gar verfassungsmäßiger Ordnung

jeden Tag immer wieder neu
jedes Jahr immer wieder von vorne
jede Legislaturperiode immer wieder
nach dem gleichen Muster, in der gleichen Manier

läßt inzwischen nur noch den einen Schluß zu :

da reicht einfach so hirn-verbrannt nicht mehr,
da muß der Hirn-Tod bereits eingetreten sein

- und daß wir sie dennoch ständig lebend und lebendig sehen,
liegt nur daran, daß halt

in einem oder vielleicht auch mehrfach übertragenen Sinne
noch niemand die Beatmungsgeräte abgestellt hat;
wahrscheinlich ist das der tiefere Sinn der Bodyguards;

und Schmerzen, geschweige denn unerträgliche
haben sie ja auch nicht dabei, im Gegenteil

sie sagen immer, sie hätten Spaß dabei, wenn nicht gar daran;
das ist dann anscheinend diese vielzitierte 'Lust am Untergang''

sei es wie es ist
auch beim Hirntod, so endgültig er auch sein mag

scheint noch nicht alles verloren :

bekanntlich ist es die Hoffnung,
die zu (aller)letzt stirbt

- und die geben wir natürlich nicht auf !!




| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 10, an Wolfgang Huber

was schreibt ..., was wünscht ..., was schenkt ... man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas dann doch immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf, was und sei es noch so wenig man damit macht

... ...

Sehr geehrter Herr EKD-Rats-Vorsitzender
Sehr verehrter Herr Bischof Dr. Wolfgang Huber

Sie sind doch nun eigentlich und aktuell unser oberster Religionslehrer !

auch Martin Luther verstand sich im Grunde genommen als Lehrer !
was würde er wohl sagen, wenn er Sie heute reden hörte und agieren sähe ?

wie Sie sich gemeinmachen mit der Obrigkeit, den Medien, den Promis ...
- und das Volk im Stich lassen ?

er würde mit ziemlicher Sicherheit sagen :
'Mein Gott, der Mann hat ja überhaupt nichts verstanden' !

theoretisch könnte man sagen, und aus heutiger Sicht :
naja, Luther hatte es, zu seiner Zeit, auch einfacher als Sie, heute ...

aber genau das stimmt eben nicht, sondern :
Sie, verehrter Bischof Huber, machen es sich heute zu einfach !!

wenn man das also mal unterstellt, daß Luther es sich heute genau oder wenigstens annähernd bzw. grundsätzlich so schwierig machen würde, wie er es damals hatte

dann würde er eben nicht nur die Bibel lesen, sondern auch mal die Verfassung,
die es ja damals so zumindest noch nicht gab ...

dann hätte er eben nicht nur die Bibel so übersetzt
daß auch das Volk sie versteht

sondern er hätte auch die Verfassung so übersetzt
daß auch die Politische Führung, die Obrigkeit ... sie versteht

warum hatte Luther denn krach mit dem Papst ?
- weil der sich nicht an die Bibel hielt !

wo bleibt also Ihr Krach mit der Regierung ??
- weil die sich nicht an die Verfassung hält !!

Luther hätte das doch nie hingenommen, daß das Volk über eine konsequent und absichtlich herbeigeführte und aufrechterhaltene Arbeitslosigkeit

in immer tiefere Verarmung und Verunsicherung, Verwahrlosung und Verzweiflung
gestürzt wird !

und was ist das denn anderes als Ablaßverkündigung ... ?

- wenn der verehrte Herr Bundespräsident
der Regierung praktisch einen Persilschein ausstellt, und sagt :
'das ist alles so schwierig, da kann man gar nichts machen, das kann niemand'

und was ist denn der Primat des Papstes anderes ... ?

- als wenn die Regierung dauernd behauptet, sie sei 'demokratisch legitimiert ...' (???)
für den ganzen Unsinn, den sie da dauernd ebenso hartnäckig ...
wie inzwischen leider auch bereits nachhaltig und nachwirkend betreibt

und was ist das denn anderes als der Anspruch auf sowas wie Irrtumslosigkeit ... ?

- wenn die verehrte Frau Bundeskanzlerin dauernd sagt, sie würde das alles so machen,
wie sie's eben macht, 'weil sie davon zutiefst überzeugt sei ...' ???

und wo, verehrter Bischof Huber, bleiben Ihre Schriften ? etwa :

- 'An die christlich-demokratischen Politiker bzw. von der Besserung derjenigen,
die sich dauernd für jeden nur erdenklichen Unsinn auf das Christentum berufen

und wann erklären Sie der Frau Bundeskanzlerin
das ' Von der Freiheit eines Christenmenschen' ?

- wenn sie wiedermal sagt : Ich liebe die Freiheit ...'

und wie steht es mit Ihrer eigenen Freiheit ?

- wann befreien Sie Ihre Kirche aus ihrer babylonischen Gefangenschaft heute ??

es gibt keinerlei Rechtfertigung für die aktuellen Mißstände
und die schon fast unaufhaltamen negative Entwicklungen in diesem unserem Lande !

und es stimmt einfach nicht, daß man nichts dagegen tun könnte !!

und daß das alles so ist, liegt natürlich originär an der Politischen Führung,

in der Konsequenz aber letztlich daran,
daß Leute wie Sie ... das alles so hinnehmen ... und nicht widersprechen ...
geschweige denn Widerstand leisten !!

Sehr verehrter Herr Bischof Huber,

ich wünsche Ihnen, daß Sie vielleicht doch noch der Luther unserer Zeit werden !

Luther's Wirken hat letztlich auch zur Umsetzung einer allgemeinen deutschen Hochsprache geführt, er hat dabei an der Klarheit der Bibel festgehalten ...;

der Job zur Umsetzung der verfügbaren Erkenntnisse und Erfahrungen ...
zu einer, wie soll ich sagen, höheren Form, wenn also nicht doch Hochform der Demokratie
ist also noch frei !!

das Anerkenntnis, da auch unsere Verfassung im Grunde genommen völlig klar ist !!

daß unsere Demokratie nur aus den Ursprüngen ... und den Zusammenhängen ...
unserer Verfassung heraus zu gestalten ist ...
ohne daß sie dauernd verändert und reformiert ...
geschweige denn pervertiert und praktisch beseitigt wird ...

mit anderen Worten :
es geht doch auch heute gar nicht darum, dauernd alles zu 'reformieren'...
en detail ... wie en gros ..., Kirche und/oder Staat ...

sondern es geht darum, eine halbwegs verfassungsmäßige gesellschaftliche Ordnung
innerhalb der heute gegebenen und möglichen (!) Lebens- und Arbeitsbedingungen
herzustellen,

also nach dem heutigen Stand der Technik ...
und 'morgen' dann auch gleich wieder entsprechend anpassen ... !

man muß es der Exekutive, der Politischen Führung ... schon fast zugute halten

- aber wirklich nur 'fast' , und auch allenfalls nur, soweit nicht erkennbar kriminelle, mafiöse Beweggründe und bewußte, vorsätzliche Verantwortungslosigkeit dahinter stecken -

daß sie das dafür erforderliche Wissen ...
nicht ohne weiteres ... im erforderlichen Umfang haben kann;

diese Aufgabe steht und fällt also mit der Art und Weise und dem Maße,

in dem diejenigen, die 'an der politischen Willensbildung mitwirken ...'

- zu denen Sie zweifelos an hervorragender, wenn nicht an erster Stelle nach den fünf Verfassungsinstituten gehören, also praktisch an sechster Stelle im Staate ... -

die Verhältnisse (mit) gestalten ...,

etwa so, wie ein Busfahrer, der mit einer Reisegesellschaft unterwegs ist,
sich eben auch auf's Fahren konzentrieren soll und muß,

während andere selbständig und verantwortlich denkende und handelnde Personen im Bus
sowohl nach vorn gucken und darauf achten müssen, daß der Fahrer richtig fährt

als auch im Inneren sich um das Wohl, Information, Unterhaltung ...
Ruhe, Sicherheit und Ordnung ... etc. der 'Gesellschaft'
sorgen und kümmern müssen,

insbesondere derjenigen, die nicht selbständig und eigenverantwortlich
denken und handeln können !

ich grüße Sie herzlich
und, wie gesagt : ich helfe Ihen gern,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt
| Seite drucken

These 344 : Zum Zweiten Advent

Der Advent ist gewissermaßen die Umkehr der Politischen Führung :

beim Advent nehmen die Lichter zu
- erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier ...

und dann geht überhaupt das richtig große Licht erst auf ... -

in der Politischen Führung geht ein Licht nach dem anderen aus
- kaum einer merkt's so richtig und weiß wohin

und irgendwann ist es dann hier zappenduster

| Seite drucken

Samstag, 09 Dezember 2006 | 38.49.343

ceterum censeo ...

Schwachsinn ...
reicht doch schon längst nicht mehr

völlig hirnverbrannt ...
reicht inzwischen auch nicht mehr

diese Politische Führung ist hirntot ...
das heißt, sie lebt zwar noch,
aber schon in einer völlig anderen Welt,

die sie 'die Realität' nennt
und sich dauernd betrachtet

Arbeitslosigkeit ...
Armut ...
diese völlige geistige, seelische, körperliche Verwahrlosung des deutschen Volkes

et cetera

also das, was hier bei uns im Diesseits Realität ist,
das sieht sie nicht
das rührt sie nicht
geschweige denn, daß es sie schüttelt ...

ergo
also
muß sie irgendwo anders sein


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 9, an Margot Kässmann

was schreibt ..., was schenkt ..., was wünscht ... man ...
was fehlt Leuten, die eigentlich alles haben ...

die aber irgendwie irgendwas dann doch immer noch
mehr haben wollen, mehr ist geil ...

einfach weil sie nicht wissen bzw. nicht wahrhaben wollen
daß es nicht darauf ankommt

was und wieviel man davon hat
sondern darauf
was und sei es noch so wenig man damit macht;

*** ***

Liebe und sehr verehrte Frau Dr. Kässmann
zur Zeit eine unserer obersten Kirchenvertreterinnen

zweifellos sind Sie eine ebenso liebenswerte wie bewundernswerte Frau
trotzdem, Sie haben nunmal ein Amt
- wem Gott ein Amt gibt ... -

und nun sind Sie auch noch 'Frau des Jahres' geworden
das heißt : Sie haben auch noch alle Ehren ...

und wir, das Volk, haben alles andere, von A bis Z ...

die Arbeitslosigkeit, die Armut, die Ausbildungsdefizite ...

bis hin zu den Zweifeln ... an der Barmherzigkeit ... am Christentum ...
an der Demokratie ...
an der Ehrlichkeit der Kirchenfürstinnen und Kirchenfürsten ...
an den Fähigkeiten der Politikerinnen und Politiker ...
gar an Gott (?) ... und der Jungfrau Maria (??) ...

dabei können wir, also das Volk, doch gar nichts machen !

die Gewalt haben wir nicht
- die haben die Politiker

und Macht haben wir auch nicht
- die haben so Leute wie Sie

Leute, die irgend ein Amt haben
oder wenigstens eine so genannte Haus-Macht

und dann gibt es noch ein paar Leute
die es immerhin zu einem kleinen Häuschen gebracht haben

aber der Rest, also die große Masse des Volkes
ist gewissermaßen obdachlos

und wartet darauf
daß sich die großen Versprechungen und Heilsanpreisungen etc.
verwirklichen

mit denen das Volk von den Redner-Tribünen und Kirchen-Kanzeln
wie im Supermarkt mit Musik
ständig berieselt und permanent eingelullt wird

Sehr verehrte Frau Dr. Kässmann,

ich weiß nicht so recht
vielleicht haben Sie ja auch ganz andere Sorgen
- gegebenenfalls biete ich Ihnen meine Hilfe gerne an -

aber wir, das Volk, haben doch auch Sorgen
- und um die kümmert sich niemand

zumindest nicht diejenigen
die die Gewalt haben

und auch nicht diejenigen
die die Macht dazu hätten

ich grüße Sie sehr herzlich

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

These 343 : Goethe

Für's Volk ist nach wie vor / immer noch
- Betonung auf 'noch' ...
wer weiß, wie lange noch ... -

Johann Wolfgang von Goethe der wichtigste
und groesste etc. Deutsche !

und was macht die Politische Führung ?
sie schließt ein Goethe-Institut nach dem anderen ... !

auch eine Art
hier nicht nur die verfassungsmäßige Ordnung
und das deutsche Volk gleich mit zu beseitigen
sondern auch die deutsche Geschichte auszuloeschen !

und dann auch noch fast schon hohnlachend zu sagen
das ist doch nicht schlimm dieser ... Wandel

schlimm waer's nur
wenn wir uns nicht darauf einstellen

mein Gott
wie bloed sind die eigentlich alle

Goethe dreht sich nicht im Grabe
er rotiert

schneller als Doener
oder selbst der Haehnchengrill


| Seite drucken

Freitag, 08 Dezember 2006 | 38.49.342

Kriegsspiele - oder Poker ?

Nach Ansicht der 'üblichen Verdächtigen' ist die Welt jetzt geschockt
weil die USA sich geschlagen geben

der Irak sei nicht zu gewinnen
als Krieg nicht
und wirtschaftlich nicht
und demokratisch schon gar nicht

nichts, aber auch rein gar nichts ist unter Kontrolle
geschweige denn in einer
was auch immer für einer 'Ordnung ...'

immerhin
jetzt verlangen die USA mehr und bessere internationale Beteiligung
insbesondere von Deutschland

damit rächt sich erneut und furchtbar diese typisch deutsche Attitude
u.a. diese 'Basta'-Politik
'ach wo, wir beteiligen uns nicht an diesem Krieg ...
da könnt Ihr Gift oder Gas
oder sonst oder was
drauf nehmen ...'

wieder so ein Beispiel, wo zu spät, also anachronistisch
und dann auch noch völlig unzureichend, inadäquat, unprofessionell ...
dilettantisch, kindisch, infantil ...
hirnverbrannt, hirntot ...
re-agiert wird

was soll das heißen : wir müssen einen neuen Anfang machen ?
stehen jetzt alle Gefallenen, Ermordeten, Zerbombten ...
in die Luft Gesprengten ...
wieder auf
schütteln sich den Sand aus en Kleidern
und sagen : na gut, Klappe die Zweite ...

???

und was sollen diese völlig hirnverbrannten Kommentare
insbesondere aus der deutschen Politik, à la

'die USA zeigen jetzt Realitätsbewußtsein'
'die USA sind einer großen Fehleinschätzung unterlegen'
'die USA dürfen nicht pauschal (?) verurteilt werden'

???

wieso denn immer wieder die USA
die einzigen, die überhaupt wenigstens immer noch was tun
und was wagen ...

wann zeigt die deutsche Politische Führung endlich mal Realitätsbewußtsein
wann bekennt sich die deutsche Politische Führung zu ihren Fehleinschätzungen
wann tritt sich die deutsche Politische Führung endlich mal selbst in den Arsch
und sagt sich
Mein Gott, was haben wir da alles für Scheiße gebaut in den letzten 20 Jahren

???

schon höre ich den Bundespräsidenten wieder sagen
'ja Mein Gott, das ist alles so schwierig ...
da kann man gar nichts machen ...
das kann niemand ...'

???

und dann kommt das nächste Forum ...
- beim obersten Bundeseinmischer

und das nächste Kaffeekränzchen ...
- bei der obersten Frau Bundesphysiklehrerin

und völlig ungebremst lammert Deutschland
bei diesem verbalen wie Papier-Krieg immer weiter
den Bach runter

nicht nur Goethe ... und Einstein ...
die ganze deutsche Geschichte dreht sich allmählich im Grabe rum

! ! !


| Seite drucken

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist ...

wenn die Regierung selbst keine gemeinwohlorientierte Politik macht

und denjenigen, die dagegen protestieren, entgegenschleudert :

'Proteste ersetzen keine gemeinwohlorientierte Politik ...'

und völlig ungeniert ihren Un-Sinn weiter betreibt wie bisher.
| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 8, an Peter Harry Carstensen

Was schreibt man ..., was wünscht man ...,
was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben,

die nur nicht wissen, daß es gar nicht darauf ankommt,
was man hat,

sondern darauf, was man damit macht;
- Musterbeispiel immer wieder : ' Eigentum verpflichtet ' -


Sehr geehrter Herr Bundesratspräsident,
Sehr verehrter Peter Harry Carstensen,
- zur Zeit unser oberster Föderalismusvertreter -

laut Verfassung sind wir ein demokratischer Bundesstaat
also nochmal

1. wir haben eine Verfassung !

2. danach haben wir Demokratie !
das heißt, es herrscht das Volk ... als solches ... selbst ...

3. und wir sind ein Bundesstaat !
das heißt, wir sind mehrere Staaten mit einer Bundesregierung
mehrere Truppenteile, wenn man so will, mit einer obersten Heeresleitung

vielleicht sowas wie Polygamie ... ?
vielleicht sogar sowas wie ein Harem ... ??
- am Ende ist das die entscheidende Brücke zur Türkei ???

aber, wie gesagt, das Ganze 'demokratisch' !

das heißt, sowohl die innere Ordnung ... des Einzelstaates ...
- des so genannten Landes ...
als auch die politische Willensbildung ... des Gesamtstaates ...
- des so genannten Bundes ...

muß demokratischen Grundsätzen entsprechen ... !!

beides, um nicht zu sagen : all das ...
ist in diesem unserem teutschen Lande nicht der Fall
- deswegen haben wir ja den ganzen Schlammassel !!!

und es ist nicht zuletzt deswegen nicht der Fall,
weil die Ministerpräsidenten ...
- da steht einer dem anderen in nichts nach ... -

die Demokratie sowohl nach innen miß-brauchen,
also um an die Macht zu kommen,

als auch nach außen miß-brauchen ... bzw. nach 'oben',
also um an noch mehr Macht zu kommen,
- um persönliche Interessen zu wahren,
- um persönliche Vorstellungen umzusetzen,
- um persönliche Wünsche zu erfüllen ...

bzw.,

die Demokratie nicht ge-brauchen,
dem Volk nicht wirklich zugestehen ...,

um die Interessen des Volkes zu wahren
und dessen wie auch immer erkennbare,
wenn nicht wie auch immer artikulierte Vorstellungen umzusetzen,
Wünsche zu erfüllen, Herausforderungen anzunehmen,
Nutzen zu mehren ...


Sehr verehrter Peter Harry Carstensen,

Ihnen wünsche ich, daß Sie in dieser Adventszeit mal darüber nachdenken,
vieleicht geht Ihnen dann ja doch spätestens an Weihnachten ein Licht auf
- Sie wissen ja : erst eins, dann zwei ...
irgendwann erstrahlt dann vielleicht doch der ganze Kronleuchter ... -

falls es dazu an irgend etwas fehlt : das schenke ich Ihnen gern !!

ich grüßße Sie sehr herzlich,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt


| Seite drucken

These 342 : Gewalt verherrlichende Spiele

Der Politischen Führung fällt wiedermal nicht Anderes,
geschweige denn Besseres ein
als Verbote und Strafen ...;

sie weigert sich regelrecht und entschieden,

sich Gedanken über sinnvolle, professionelle Politik,
politisches Handeln, geschweige denn politische Führung ...
zu machen;

es gibt keinerlei Angebote oder Alternativen,
wie man Kinder mit anderen, anspruchsvolleren Konzepten
von diesem Mist abbringen kann

und es gibt keinerlei Überlegungen oder Bemühungen,
wie man die Produzenten dieses Mists

in die Verantwortung für die Folgen
bzw. die daruch entstehenden Kosten einbinden

und dadurch das Problem an sich versachlichen
und dadurch offener und transparenter machen kann.


| Seite drucken

Donnerstag, 07 Dezember 2006 | 38.49.341

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist ...,
zu sagen :

'Wenn wir das hinbekommen,
wird das gut sein für die Demokratie ...'
(Franz Müntefering, Vizekanzler)

Demokratie kann doch nur umgekehrt funktionieren,
Demokratie fängt mit demokratisch handeln an !
- und dann kriegen wir das auch hin !!

noch bescheuerter ist nur, wenn Angela Merkel sagt :

'Wenn wir das hinbekommen,
dann haben wir die Chance ... (???)
daß das gut sein könnte für die Demokratie'
| Seite drucken

These 341 : Welcher Lohn ist gerecht ? - Was ist überhaupt 'gerecht' ?

Wer stoppt denn nur diesen wiedermal völlig hirnverbrannten sozialistischen Schwachsinn ?
wann hört diese Kindergartenpolitik denn endlich mal auf ??

Freiheit und Gerechtigkeit sind keine statischen Prinzipien,
sondern dynamische;

man kann also nichts herstellen, was per se frei oder gerecht ist,
sondern nur, wenn man etwas tut ...,

erst im Verhältnis zu bestimmten Bezügen und Maßstäben
erweist sich, ob man frei ist ...,

nur dadurch, daß man etwas tut,
kann man einen Zustand, der ungerecht erscheint, ausgleichen

auf die Gefahr hin,
daß gerade dadurch in einem anderen Punkt der Eindruck der Ungerechtigkeit entsteht ;

das Arbeitslohn- und das Arbeitslosenproblem lassen sich nur dann lösen,
wenn endlich ein Arbeitsmarkt hergestellt wird,

der diesen Namen auch verdient,
und zwar dergestalt,

daß die Unternehmer auf den Knien angekrochen kommen
und um Mitarbeiter flehen;

ein Arbeitsmarkt macht nur dann Sinn,
wenn er jederzeit die Nachfrage der Wirtschaft nicht nur bedienen, sondern auch anregen kann,

also mit der Übertragung des Prinzips 'fordern und fördern' auf Unter-nehmer !

mit der jetzigen SPD und Gewerkschaftsführung dürfte sich das aber kaum machen lassen.

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 7, an Maria Böhmer

Was schreibt, was schenkt, was wünscht man ...,
was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben

und nur nicht wissen,
daß es gar nicht darauf ankommt, was man hat,
sondern darauf, was man damit macht ?

Liebe, verehrte Frau Professor Böhmer,

ich beglückwünsche Sie speziell zum Vorsitz in der Frauen-Union;

hätte ich, als Fundamentalfeminist, evtl. auch gerne;

trotzdem, auch wenn Mutti fährt ...,
muß sie doch halbwegs professionell und möglichst routiniert fahren
und schön aufpassen

und vor allen Dingen : den Regeln entsprechend,
und souverän bzw. fair ...,
gerade weil wir doch eine anspruchsvolle und schwierige Reise
'unternehmen ...';

die Frauen-Union spielt aber völlig ungeniert ebenfalls den Macho
bzw., noch schlimmer,

sie läßt 'den Macho Macho spielen ...'
und die Kinder verprügeln und vernachlässigen etc.

- und das geht doch nicht ! und so geht's eben nicht !!
das ist immer noch der schwache Fuß ..., der kranke Fuß ...,
um nicht zu sagen 'der Plattfuß ...' der Unionen,

oder habt Ihr da richtig 'n Rad ab ???

Ihnen wünsche ich daher,
daß Sie selbst lernen, was Demokratie ist, und wie man das macht,
und wie es hier bei verfassungsmäßiger Ordnung aussehen würde ...,
und auch ohne weiteres könnte ...,

- und als praktizierender bzw. überzeugter Single
muß man da 'ne ganze Menge mehr tun,
wenn man unbedingt politisch tätig sein will,
ich meine : verantwortlich ... -

vor allem aber auch, daß Sie lernen,
diese Demokratie einzufordern ...,
wenn, wie soll ich sagen, 'er' fährt;

ich grüße Sie herzlich,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

Mittwoch, 06 Dezember 2006 | 38.49.340

Singabourg oder Luxempur ?

Vor Jahren flohen die deutschen Banken und das Geld
wegen der schlechten Arbeitsbedingungen und Verdienstmöglichkeiten

regelrecht nach Luxembourg,
sie wurden geradezu vertrieben
und dort freudig empfangen und aufgenommen, integriert ...

- es ist fast schon ein Wunder,
daß sich Erika Steinbach dieser Vertriebenen noch nicht angenommen hat,
aber, was nicht ist, kann ja noch werden ... -

jetzt haben wir so einen ähnlichen Vorgang
in Bezug auf Forschung und Entwicklung :

Flucht, Vertreibung ... nach Singapur

| Seite drucken

ceterum censeo ...

Schwachsinn ist, daß ...

- praktisch, per saldo ... täglich sichtbar und meßbar
Alles bzw. 'das Ganze ...', also 'politisch' gesehen ...
schlechter wird,

weil die politisch Verantwortlichen nicht rechtzeitig agieren
und die individuell Verantwortlichen nicht wenigstens im Nachhinein re-agieren !

- praktisch, en detail ... nur wenig besser wird,
und wenn, dann nur zum Beispiel die statistischen Methoden,

mit denen das alles gemessen, analysiert und definiert,
differenziert und interpretiert etc. wird,

s. Armut als solche, Armut bedroht, Armut gefährdet etc.;

im übrigen aber rührt sich nichts
und schon gar nicht die Regierung

und geschüttelt wird sie auch nicht

schon gar nicht
von den Ruckredenhaltern
von den Besserwisserbücherschreibern
etc.

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 6, an Hans-Jürgen Papier

Was schenkt man ..., was wünscht man ...,
was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben ?

- und einfach nur nicht wissen,
daß es nicht darauf ankommt
... was man hat ...

sondern darauf
... was man damit macht ...

Musterbeispiel immer wieder : 'Eigentum verpflichtet ...'

heute also :

Sehr geehrter Herr Bundesverfassungsgerichtspräsident,
sehr verehrter Herr Professor Papier,

nach unserer Verfassung sind Sie der oberste Hüter der Verfassung,
dieses Grals ..., des Kostbarsten, was wir haben

- soweit nicht, s. Auguste Rodin : 'Die Frau ist der wahre Gral ...',
die ganze Verfassung um die Frauen herumgeschrieben
bzw. also der Artikel 3 der wahre Kern der Verfassung ist;

technisch gesehen kann etwas
und kann also auch die Verfassung nur funktionieren,

wenn alle wichtigen Funktionen vorhanden und intakt sind
und auch professionell besetzt sind bzw. bedient werden;

nach unserer Verfassung bekennen wir uns als Volk
zur Demokratie und zur Gewaltenteilung;

in dem Begriff 'Teilung' steckt wiederum drin,
daß 'das Ganze' nur funktionieren kann,

wenn alle Teile zusammen sind bzw. zusammen arbeiten,
einander zuarbeiten ...;

mit anderen Worten :
nach unserer Verfassung ...

(1) sorgt der Bundeskanzler als Regierungs-Chef für eine halbwegs sinnvolle Politik,
bestimmt ensprechend die Richtlinien der Politik
- und trägt da für die Verantwortung !

(2) sorgt der Bundestagspräsident als oberster Volksvertreter dafür,
daß die Interessen und Wünsche des Volkes (...) zusammengestellt
und halbwegs sinnvoll artikuliert und formuliert werden
- und trägt da für die Verantwortung !

(3) sorgen Sie dafür, nicht nur als oberster Gerichtsherr,
sondern insbesondere auch als oberster Rechts Pfleger und Hüter,
Forscher und Lehrer, Verteidiger und Wahrer ...,

daß das alles mit halbwegs rechten Dingen
bzw. innerhalb einer verfassungsmäßigen Ordnung vor sich geht
- und tragen da für die Verantwortung !

Sie, sehr verehrter Herr Professor Papier, sind als der Primus inter Pares ...,

denn alle und alles blickt ja letztlich immer auf Sie,
Sie haben das letzte Wort ...,

wenn selbst das vierblättrige Kleeblatt kein Glück mehr bringt

- das soll ein Bild dafür sein, daß der verehrte Herr Bundespräsident
sich zwar dauernd einmischt, aber nichts voranbringt ... -

und auch das fünfte Rad am Wagen nichts bringt
... weil der Bundesrat mehr abbremst als antreibt ...;

objektiv kann kein Zweifel daran bestehen,
daß hier in diesem unserem Lande

die Lebens- und Arbeitsbedingungen, die wir haben,
im Verhältnis zu der Verfassung, die wir haben

und den uns sonst zur Verfügung stehenden ...,
von der Natur oder sonstwem geschenkten ... Rahmenbedingungen ...

wie sag' ich das jetzt,
wenn ich den freundschaftlichen Unterton beibehalten will ... (?)

na, sagen wir : 'suboptimal' sind !

und man könnte doch auf die Idee kommen,
daß die Verhältnisse nur deshalb so suboptimal sind,

weil sie so verfassungsgemäß gar nicht sind !

Ihnen wünsche ich daher,
daß Sie sich dieser Ihrer Verantwortung bewußt werden ...
sie sich unverzüglich bewußt machen ...

und ich verrate Ihnen auch, wie das funktioniert !

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt
| Seite drucken

These 340 : Globalisation

Dauernd versucht die politische Führung dem Volk einzureden,
Globalisierung sei etwas Besonderes, gar Beängstigendes ...;

dabei ist der Gedanke der Globalisierung doch uralt
und wurde vom Volk immer mit Interesse und Neugierde begleitet;

die alten Handelsstraßen, die sich über den ganzen Eurasischen Kontinent zogen,
brachten einen entsprechenden Austausch von Waren und Kultur,
von den Kriegen und Eroberungen mal ganz abgesehen;

der Beginn der Globalisierung der Neuzeit,
die Eigendynamik der Globalisierung beginnt also spätestens dann,

als die Menschheit lernte, hochseetüchtige Schiffe zu bauen
und sich damit auf den Weltmeeren zurecht zu finden

und herausfand, daß es Kontinente gibt, die man über Land nicht erreichen konnte
bzw., daß man mit dem Schiff mehr und schneller transportieren kann, als über Land;

es erweist sich also auch hier wieder,
daß die Angst vor der Globalisierung beim Volk gar nicht originär extistiert,

sondern von der Politischen Führung absichtlich erfunden und geschürt wird,
weil sie selbst Angst davor hat,

daß sie nicht weiß, wie sie das professionell organisieren und steuern soll,
nachdem ihr die Finanzmärkte praktisch schon entglitten sind;

die Angst der Politischen Führung vor der Globalisierung
ist also nichts anderes als 'die Angst des Torwarts vorm Elfmeter'


| Seite drucken

Dienstag, 05 Dezember 2006 | 38.49.339

ceterum censeo ...

Die Politische Führung versucht jetzt mit der Wirtschaft genau dasselbe,
was sie seit langem mit der Gesellschaft praktiziert :

so wie sie jeweils die Wahlergebnisse nach Belieben in ihrem Interesse interpretiert,
die objektiv eine ganz andere Sprache sprechen (!!)

- und wenn sie damit überhaupt nicht zurecht kommt, Neuwahlen verlangt ... (!!)

so 'unternimmt ...' sie es neuerdings,
objektive Wirtschaftsdaten in ihrem Sinne zu interpretieren
bzw. als ihren Erfolg zu verkaufen ...

obwohl die überhaupt nichts mit professioneller Politik zu tun haben
und, im Gegenteil,

eher trotz und gegen diese völlig hirnverbrannte so genannte Politik erreicht wurden;

noch blöder geht's bald nicht mehr !!


| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 5, an Annette Schavan

Was schenkt man ...
Was wünscht man ...
Was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben ?

Liebe und sehr verehrte Frau Schavan,

ich weiß nicht genau, was Sie eigentlichen machen,
dazu kenne ich Ihren Tageslauf denn doch etwas zu wenig,

aber ich weiß ziemlich genau,
was Sie nicht machen,

bzw. genauer gesagt,
ich weiß, daß das, was Sie machen

jedenfalls keine demokratische Politik ist
- vom Professionellen also mal ganz abgesehen;


( da ist was verschütt' gegangen,
mal sehen, ob ich das wieder herkriege)


| Seite drucken

These 339 : Flügelschläge einer freien Seele ...

Neuerdings hat unsere Frau Physikerin die Flügel und den Auftrieb entdeckt;

wir brauchen aber nicht Auftrieb,
sondern, was uns fehlt, ist Antrieb

das ist praktisch genau dieselbe Geschichte
wie die mit dem Erkenntnis- bzw. dem Umsetzungsdefizit !

vom Auftrieb vor dem Antrieb zu sprechen
ist doch schon wieder diese Phantompolitik,

dieses den zweiten Schritt vor dem ersten machen,
wenn nicht einen Schritt vor und zwei zurück ...;

in der Sprache der Frau Physikerin sind wir gewissermaßen ein Flugzeug,
das in Startposition auf dem Rollfeld steht;

das ist die Realität !
nun betrachtet sie mal schön !!

vielleicht fällt dann nämlich irgend jemand mal auf,
daß, auf den ersten Blick,

das Flugzeug zwar wie ein Flugzeug aussieht,
in Wirklichkeit aber gar keins ist

weil es gar keine Motoren hat ...;

mit anderen Worten :
die Realität sieht zwar aus wie eine Realität,

sie ist aber, je nachdem, an welchen Maßstäben man sie mißt,
eben doch keine bestimmte Realität, sondern eine unbestimmte,

eine relative Realität;
wir können nicht Einstein einfach auf den Kopf stellen !

vielleicht sollte der Bundespräsident hier mal sagen :
das geht nicht, das kann niemand !

das heißt :

die so genannten Realitäten der Angela Merkel
erweisen sich immer mehr als nicht relevante Realitäten
als nicht relevante Größen,
eben als Phantome ... !

| Seite drucken

Montag, 04 Dezember 2006 | 38.49.338

ceterum censeo ...

Wer stoppt denn nur mal den völlig hirnverbrannten Schwachsinn
dieser so genannten Regierung ??

Frank-Walter Steinmeier in Nah-Ost :
- etwas Naiveres kann man sich, selbst mit viel Phantasie, kaum vorstellen

die Koalition verspricht Lohnerhöhungen (???)
- wahrscheinlich auch, da wir eh grad im Orient sind, Par Ordre De Mufti

Ärztestreiks, praktisch stehen wir vor dem Zusammenbruch des gesamten Gesundheitssystems,
- und es nützt alles nichts, diese Ulla Schmidt muß total ausgerastet sein


Appelle sind kein Ersatz für Politik
ebenso wenig wie Beten oder Beschwörungen
dauernd von irgendwelchen Chancen reden
Diplomatie
etcetera

es kann doch nicht schon wieder bis zum bitteren Ende dauernd so weitergehen

| Seite drucken

Weihnachtsbotschaft No 4, an Norbert Lammert

Was schenkt man ...
Was wünscht man ...
Was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben ?

der Bundestagspräsident zum Beispiel ist gewissermaßen unser oberster Volksvertreter;

und wenn nicht alles so traurig wäre,
könnte man jetzt den Witz dranhängen :

' was macht ein Versicherungsverteter ? - er verkauft Versicherungen !
und was macht also ein Volksvertreter ? - er verkauft das Volk !'

und tatsächlich hören sich die Reden und Anmerkungen, Bemwerkungen und Zwischenbemerkungen ...
des Herrn Lammert an wie ein zwar durchaus gehobenes, geistvolles Unterhaltungsprogramm,

im übrigen aber auch so abgehoben,
oder gar aufgetrieben ... (?),

als wären wir bei Christie's oder Sotheby's
und das Volk wird meistbietend versteigert,

als ginge es um die so genannte demokratische Legitimation,
mit der man, wenn man denn den Zuschlag erhalten hat,

dann damit machen kann, was man will,
als könne man, also 'dürfe' man ...

dann, bildlich gesprochen, das Volk, also das Bild
an die Wand nageln

oder es irgendwo im Keller vergraben
bzw. in einen Tresor legen

und es nur rausholen,
wenn man es mal wieder braucht,
- bei der nächsten Wahl, zum Beispiel !

Lieber Herr Bundestagspräsident,
Lieber Herr Volkspräsident,

ich wünsche Ihnen, bei all dem Wind, den Ihre Parteivorsitzende jetzt macht,
um irgend einen Auftrieb zu simulieren ...,

daß Sie den Sinn für die Bodenhaftung nicht verlieren
bzw., anders ausgedrückt,

nicht das Betrachten der Realität vergessen,
denn, Sie wissen ja :

'Runter kommen sie alle ...' !

das 'Raufkommen' ist die (politische) Kunst !!

es kann doch irgendwie nicht sein,
daß selbst so ein Mann wie Sie

sich immer wieder damit zufrieden gibt,
daß die Politische Führung nicht über die (Start)Phase des untauglichen Versuchs hinauskommt,

daß also der Bettvorleger zum Symbol dessen wird,
was aus der Erledigung verfassungsgemäßer Aufgaben und Aufträge ... herauskommt;

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

These 338 : Development and Demography

Sterben, also das Ende des Lebens ...

- als Abnahme-, Beendigungs- und Beerdigungs-Prinzip ...
Schluß, Aufhören, Aus ...

ist gewissermaßen die Umkehr der Zellteilung

- als Anfangs-, Wachstums- und Vermehrungs-Prinzip ...
Ausgangspunkt, Beginn, Geburt ...


der Entwicklungsfaktor
ist gewissermaßen die Umkehr
des Demographiefaktors


die beiden Pyramiden ergeben ein umgekehrt reziprokes Spiegelbild :
die Demographie steht auf den Beinen, die Entwicklung steht Kopf
- bildlich gesprochen


| Seite drucken

Sonntag, 03 Dezember 2006 | 38.48.337

Weihnachtsbotschaft, die dritte, an Ursula von der Leyen

Was schenkt man ...
Was wünscht man ...
Was fehlt Leuten ..., die eigentlich alles haben ?

Liebe, verehrte Frau von der Leyen,

wie man Familie macht, haben Sie in der Tat eindrucksvoll vorgemacht

- soweit Sie das nicht nur mehr oder weniger rein zufällig eben einfach gut hingekriegt haben,
und damit glücklich sind ...,
während bei anderen es der selbe reine Zufall eben anders wollte,
und sie daran verzweifeln;

aber,

wie man Politik macht,
also ich meine wie man professionell und verfassungsgemäß und insofern also inbesondere demokratisch Politik macht,
(gesamt)politisch handelt ..., (das Ganze) politisch führt ...,

das ist in Ihrem bisherigen Reden und Handeln
auch nicht ansatzweise erkennbar geworden;

ich wünsche Ihnen daher, daß Sie sich in einer besinnlichen Stunde,
aber unverzüglich

- also nicht gleich schon wieder auf Weihnachten verschieben,
wo das dann ja doch wieder eher nicht der Fall sein wird -

mal klarwerden darüber, daß eine Mutter,
die ein oder mehrere Kinder geboren hat,

nicht unbedingt ..., nicht automatisch ...
damit auch die geborene Familienministerin ist,

qualitativ nicht,
und quantitativ schon gar nicht,
also, die Menge bringt's dann auch nicht;

- genau so wenig, so neben bei gesagt,
wie Gewerkschaftler oder Arbeiterparteiler,
geschweige denn Sozialisten oder gar Kommunisten ...

die geborenen Arbeitsminister und/oder Sozialminister sind,
geschweige denn Wirtschaftsminister oder gar Bundeskanzler -

Politik als solche mag sein was sie will,

demokratische und auch sonst verfassungsgemäße Politik ...
ist jedenfalls ein Handwerk,

das man lernen kann

und lernen muß, wenn man es denn,
beruflich oder berufungsmäßig ... ausüben will

und das im Grunde genommen auch jeder lernen kann;

selbst Homosexuelle könnten Familienpolitik lernen

- aber man muß das dann schon wollen ...
und ein adäquates Lernprogramm zur Hand nehmen;

Sehr verehrte Frau von der Leyen,

gern schenke ich Ihnen eine solche Ausbildungs- und Betriebsanleitung,
lassen Sie sich doch einfach mal ein bißchen an die Leine nehmen

bzw., Spaziergänge sind doch gelegentlich nicht nur der Anfang einer langen Freundschaft,
sondern auch die Ausübung oder Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ... :

soll heißen, gerne komme ich nach Hannover
und führe Sie mal an der Leine ...,

vielleicht brecht ja dann mal al das aus Ihnen heraus,
womit Sie an politischem Talent noch schwanger sind;

die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Geburt,
und auch manche politische Idee kann erst wachsen, blühen und gedeihen,

wenn sie, bei passender Gelegenheit,
zum Beispiel auf einem Bundesparteitag ...

mal ausgesprochen wurde
und das Licht der Messehalle ... erblickt hat;

manchmal geht auch das nicht
- das meine ich natürlich nur im übertragenen Sinne -
ohne einen Geburtshelfer;

ich grüße Sie herzlich
und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt
| Seite drucken

These 337 : Sensation - Der Papst auf Reisen

Benedictos besucht Bartholomaios ...
- das ist ungefähr so, wie wenn CDU und SPD sich gegenseitig in ihren Parteizentralen besuchen;
das war auch eine Sensation

gemeinsam wollen sie 'die Spaltung überwinden ...'
- das ist ungefähr so, wie wenn sich beide 'Parteien' als 'Kirche der Mitte' bezeichnen

in der Sache ändert sich natürlich nichts, sie haben sich jetzt nur darauf geeinigt,
daß beide Seiten darauf verzichten, sich gegenseitig noch etwas vorzuwerfen
- das ist dann ungefähr so wie in der Großen Koalition

nicht mal an den christlichen Werten wird sich irgendwas verbessern,

auch nicht am Unfrieden in der Welt, im allgemeinen,
geschweige denn am Terrorismus, im besonderen,

ganz einfach weil sie die Technik dafür gar nicht haben, das Programm ...,
und es auch gar nicht haben wollen
- das ist genau so wie in der Politik ...

| Seite drucken

Samstag, 02 Dezember 2006 | 38.48.336

Weihnachtsbotschaft No 2, an Horst Köhler

Was schreibt man jemand,
der so schlau ist, daß er eigentlich alles weiß ...?

was schenkt man jemand,
der so viel Macht hat, daß er eigentlich alles hat ...?

was fehlt jemand, der dauernd behauptet,
die Arbeitslosigkeit könne man nicht beseitigen,
das könne niemand ... ?

ist doch klar : 'allein ihm fehlt der Glaube' !
ausgerechnet !

und das bei einem Christenmenschen, der selbigen sonst
bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit rauskehrt

- und anscheinend, weil er nicht richtig 'aufpaßt ...' (!),
den Glauben gleich mit !

also, lieber Herr Bundespräsident :
ich schenke Ihnen gern den Glauben ...

und verrate Ihnen auch, wie das geht
mit der Beseitigung der Arbeitslosigkeit;

ich grüße Sie herzlich und in aller Hochachtung,

Ihr Ihnen sehr ergebener Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

These 336 : Jene Physikerin aus der Uckermark

will also angeblich Deutschland erfolgreich machen
- und schon geht der ganze Ärger los

denn wie will man etwas erfolgreich oder was auch immer machen
wenn es das und trotz allem doch bereits ist

das klingt dann so wie einen Rappen schwarz machen
bzw. einen Schimmel weiß

nun könnte man fragen
vielleicht will sie ja wenigstens die CDU erfolgreich machen

aber das klappt ja auch nicht
in Scharen und mit Grausen laufen Mitglieder und Wähler davon

das heißt, es geht um etwas ganz Anderes
bestenfalls so etwas wie ' Ich will doch nur spielen ...'

schlimmstensfalls um Mafia, Camorra und Cosa Nostra in einem

deshalb kommen dauernd so Anmerkungen wie
'Das ist unsere Sache, unsere Politik ...
unser Ding, unser Weg ...
nicht

| Seite drucken

Freitag, 01 Dezember 2006 | 38.48.335

Weihnachtsbotschaft No 1, an Angela Merkel

Weihnachten kommt dann doch immer wieder so plötzlich
und damit die Frage :

was schreibt man denn nun bestimmten lieben Zeitgenossinnen und Genossen
so ' ins Stammbuch, hinter die Ohren, zum hinter den Spiegel stecken ... ' ?

Die Politische Bühne ist eine Zeitschrift für Verfassung und Politik,
- für Verfassungsrecht und verantwortliches politisches Handeln,
- für dieses 'Verantwortung tragen', wie die Verfassung sagt,
- eben für professionelle und verfassungsgemäße politische Führung ...,

sie richtet sich also im wesentlichen an diejenigen,
die diese Macht (inne) haben, und damit eigentlich Alles haben ...;

und was schreibt man, was schenkt man denjenigen, die Alles haben ?
anders herum : was eventuell fehlt denen, die Alles haben ?

in der Regel ist das so :

diejenigen, die Alles haben, insbesondere also die Macht ...,
leben in einer eigenen Welt,
um nicht zu sagen : auf einem anderen Stern,
zumindest aber in einem anderen Film !

selbst wenn sie sagen,
'Politik beginnt mit dem Betrachten der Realität ...'

dann ist das nicht die echte Realität,
sondern eine, nicht mal vergleichbare, andere Realität
innerhalb dieser eigenen Vorstellungswelt,

eine unechte, eine künstliche Realität,
gewissermaßen das Gegenstück zur künstlichen Intelligenz,
artificial intelligence ..., artificial reality ... ;

wenn sie nun weiter keine Pflichten hätten, Verpflichtungen,
wenn sie keine Verantwortung trügen ...,
wäre das auch weiter nicht so schlimm;

demokratische Politiker haben aber Pflichten
und tragen Verantwortung, zumindest laut Verfassung,

sie haben Aufgaben und Hausaufgaben,
Aufträge und, vielleicht, Missionen ...
- 007 läßt grüßen, 'im Auftrag Seiner Majestät ...' , des Volkes ...,

und diese Realität, in der das Volk lebt und arbeitet,
soweit das eben überhaupt noch möglich ist,

ist nunmal eine andere Realität
als diejenige, in der die Mächtigen leben;

deshalb wünsche ich Euch, daß Ihr sie doch noch mal kennenlernt
in Eurem Leben,

die andere, die wahre, die echte ...
- um nicht zu sagen : die brutale oder doch gar brutalstmögliche Realität ...,

daß Teilnahmslosigkeit und Machtlüsternheit ...
sich eventuell doch noch mal (ver)wandeln

in Anteilnahme, in Nächstenliebe, ob nun christlich oder nicht,
gar Liebe ... (?)

und wenn Ihr wollt :

auch diese echte Realität hat durchaus ihren Charme, ihren Reiz,
ihren Zauber, ihre Zärtlichkeit ... :

ich könnte Euch helfen ..., ich könnte Euch führen ...,
- das wäre dann gewissermaßen mein Geschenk !

| Seite drucken

These 335 : Politik . Erfolgreich . Machen

Es ist nach wie vor das verblüffendste Phänomen
dieses Spannungsfeld zwischen Fragen wie

wird nun eigentlich Politik gemacht
oder wird eigentlich gar keine Politik gemacht
bzw. was ist das dann eigentlich,
was da dauernd gemacht wird

also zum Beispiel wird dauernd über Familienpolitik geredet
und daß Ehe und Familie unter dem besonderen Schutz ...
der staatlichen Ordnung stehen, etc.

- und trotzdem werden immer weniger Kinder geboren
und immer mehr Ehen geschieden
obwohl gleichzeitig immer weniger Ehen geschlossen werden

oder, anderes Beispiel, dauernd wird geredet
über Arbeitsmarkt, Beschäftigung, Chancengleicheit ...
und daß die Würde des Menschen unantastbar ist, etc.

- und trotzdem wird das Problem der Arbeitslosigkeit
grundsätzlich nicht gelöst, obwohl die Folgen dieser Arbeitslosigkeit
immer gravierender spürbar werden

statt dessen wird weiter umgebaut
oder einfach umbenannt

zum Beispiel
aus Bundesanstalt wird Bundesagentur

neuestes Opfer : Hartz IV

| Seite drucken