Montag, 31 Juli 2006 | 38.31.212

Israel (8)

Also nochmal : es ist einfach nicht zu fassen,

mit welcher Arroganz und Ignoranz,
mit welcher Gleichgültigkeit, aber offensichtlich auch völligen Unbedarftheit ...
die USA und vor allem auch Israel selbst,

nicht zuletzt aber auch die europäischen
und da allen voran wiederum die deutsche Regierung

da eine Show abziehen,
als ginge es um irgend einen Schießbudenspaß auf dem Oktoberfest
- und es fallen halt ein paar Biergläser um;

man kann mit einem solchen hirnverbrannten Krieg überhaupt nichts erreichen
oder gar gewinnen,

man kann vor allem nicht 60 Jahre versäumte,
soweit nicht gerade ganz bewußt verhinderte
und ins Gegenteil gesteuerte Politik nachholen;

ich biete an,
die richtigen Weichen hierzu zu stellen,
was trotz dieses ganzen Desasters jeder Zeit, jeden Tag möglich ist.


| Seite drucken

Zynismus und Ignoranz - statt Freiheit und Demokratie

Die westlichen Regierungen tun immer so,
als hätten sie Freiheit und Demokratie für sich gepachtet,

verstehen das aber offensichtlich immer nur für sich selbst,
so wie sie sich auch immer selbst als 'den Staat' ansehen,

den man schützen müsse,
der sich nichts gefallen lassen dürfe ...,

denn nach innen, im Innenverhältnis, ihre Wähler ...
nehmen ihnen das ja schon nicht mehr ab,

weil von der Freiheit oder gar der 'Herrschaft des Volkes'
schon längst nicht mehr die Rede sein kann;

immerhin geht es dabei noch halbwegs friedlich zu
und irgendwie hat das bisher auch nach außen,

draußen ..., nicht nur im Lande, sondern auch in der Welt
immer noch so einen halbwegs guten, zumindest unbefangenen,

teilweise sogar positiven, vertrauenerweckenden Eindruck gemacht;

damit dürfte es jetzt wohl genau so offensichtlich und endgültig
vorbei sein,

angesichts dieses schier unbeschreiblichen Zynismus,
mit dem die USA und Israel diesen Krieg führen,

aber auch sonst das alte wie das neue Europa
bzw. der gesamte ignorante 'Westen',

- und dann auch noch sagen,
Frauen und Kinder seien selbst schuld ...

denn sie seien ja gewarnt worden !

| Seite drucken

Israel - zwschen Recht und Würde

Möglicherweise ist es ein typischer jüdischer Witz,
daß Israel dauernd auf seinem 'Verteidigungsrecht' beharrt,

obwohl dieses Recht doch von niemandem bestritten wird;

was bestritten wird, ist das Existenzrecht Israels,

und wenn Al Qaida Vize Sawahiri beispielsweise
zum weltweiten Kampf gegen Israel aufruft,

dann kann doch, rein technisch gesehen, dieses Existenzrecht Israels
unmöglich allein von ihm selbst 'verteidigt' werden,

sondern (nur) von der Masse bzw. der Menge derjenigen,
denen was an der Existenz Israels gelegen ist;

was wäre also das Gegenstück ?

Hierdurch rufe ich zur weltweiten Solidarität mit Irael auf !

unabhängig davon läßt sich das Existenzrecht Israels nicht trennen
vom Existenzrecht und der Menschenwürde derjenigen,

die ihrerseits Anspruch darauf haben, daß das von Israel anerkannt wird.
| Seite drucken

These 212 : Nebenkriegsschauplatz (2)

Es läßt sich immer so schön aneinander vorbeireden

zum Beispiel die Frage ist doch nicht
ist das Glas halb voll oder ist es halb leer ...

sondern womit ...
ist es gefüllt ...


und aus welcher Sicht ...

von oben oder unten oder links oder rechts oder hinten oder vorne ...
oder gar innen oder außen oder so oder anders ... ???

wenn das Volk moniert
daß das Glas nur halb voll ist

dann betrifft das den qualitativen Aspekt

etwa : warum kriegen wir nur die halbe Miete
obwohl die Politische Klasse alle Räume benutzt und nutzt ...

obwohl wir, das Volk, unsererseits 100% liefern

obwohl wir mit allem zur Verfügung stehen
und alles zur Verfügung stellen, was wir haben ...

wenn Politiker dagegen damit angeben wollen
daß das Glas doch halb voll sei

dann betrifft das immer nur einen quantitativen Aspekt

dann betrifft das immer nur den Mist
denn sie dauernd da reinschütten

| Seite drucken

Sonntag, 30 Juli 2006 | 38.30.211

ceterum censeo ...

daß es schlicht und einfach kriminell ist,
oder halt doch total schwachsinnig,

wenn George W. Bush nach dem Desaster mit dem Irak und so
jetzt den Libanon zu einem Schauplatz eines Kampfes
zwischen Freiheit und Terror hochstilisieren will;

es geht hier sowohl und einerseits um die Freiheit ...
- nämlich wie die einen sie verstehen
und wie die anderen sie verstehen

als auch und andererseits um den Terror ...
- nämlich wie die einen ihn verstehen
und wie die anderen ihn verstehen

und wenn hier irgend jemand irgend etwas 'ausbreitet' in dieser Region,

dann ist das eben George W. Bush
mit seiner Uneinsichtigkeit und Unbelehrbarkeit
bzw. seiner Ignoranz ...
und seiner mangelnden Denk- und Demokratiefähigkeit;

es ist nach wie vor einfach grotesk,
daß ausgerechnet dieser Mann dauernd vorgibt,
er wolle Freiheit und Demokratie etc. in der Welt verbreiten

und daß niemand aus dem engeren 'Freundeskreis' bereit ist,
diesen Unsinn halbwegs konsequent zu verhindern.


| Seite drucken

Joschka Fischer rennt im Iran
'Roter Halbmond' statt voll mit Rotwein

Vor dem Hintergrund des Nah-Ost-Konflikts und nach dem langen Lauf zu sich selbst
fliegt Joschka jetzt mal kurz nach Teheran;

die Frage ist, was bringt, was soll, was nutzt das vordergründig
oder doch spätestens hinter dem Vordergrund
bzw. hinter der potjomkinschen Fassade ?

aller Voraussicht nach, das käme als Gastgeschenk nicht ganz unerwartet,
werden die Iraner jetzt spontan das Existenzrecht Israels anerkennen,

die Hisbollah auflösen und die Kämpfer in die Heilsarmee integrieren
und entsprechend mit Al Qaida etc. gleich weitermachen,

sich an den Friedensmissionen zum Beispiel in Afghanistan, im Kongo
und sonstwo in der Welt beteiligen,

ihr Atomprogramm gleich ganz aufgeben,
damit es ja nicht mehr zu irgendwelchen Irritationen
oder gar Mißverständnissen kommen kann,

außerdem werden sie natürlich die Demokratie einführen
und auf jedwede Vorherrschaft oder gar Fanatismus
insbesondere seitens der Religion verzichten,

die Menschenwürde und die Menschenrechte gewährleisten
wie insbesondere die Gleichberechtigung
und die Freiheit von Meinung, Presse und Forschung.

naja sie werden eben all das tun,
was zu einem halbwegs zivilisierten Staat
zeitgemäßer, moderner Prägung gehört

- und wonach auch die so genannten westlichen Staaten
ebenso verzweifelt wie bisher vergeblich streben.

| Seite drucken

These 211 : Geisterstunde

Die Hälfte der Menschheit besteht, natürlicherweise, aus Frauen

und Frauen verkörpern dieses natürliche, um nicht zu sagen göttliche Wunder
daß sie körperlich empfangen ...
guter Hoffnung schwanger gehen aus tragen ge bären ...

auch im übrigen empfangen wir
auch irgend wie alles ganz natürlich, ein göttliches Wunder

den Geist der Welt
den Geist aus Gott

es ist eigentlich alles ganz in Ordnung

bis dann irgend welche Kirchenfürsten kommen
Fundamental-Radikalinskis
Extrem-Fanatisten

und unser schönes Glaube - Liebe - Hoffnung
umfunktionieren in einen Triathlon
in einen Action-Thriller

aus Glaubens-Krieg, Liebes-Wahn und Hoffnungs-Grab
wenn auch zuletzt


| Seite drucken

Samstag, 29 Juli 2006 | 38.30.210

Israel, we stand with you

Diesen so genannten oder auch noch nicht mal so genannten Krieg
können die Juden schon deshalb nicht gewinnen,
weil sie ihn längst verloren haben

und auch mit George Condoleezza W. Bush-Rice
werden sie ihn genau so wenig gewinnen,

wie die Amerikaner im Irak eine halbwegs funktionierende
bzw. sinnvolle Demokratie zustandekriegen werden

- geschweige denn, die UNO oder gar die Bundeswehr im Kongo !

die Juden sind allmählich dabei,
ihren eigenen Holocaust zu betreiben,

wenn nicht sofort umgesteuert wird,
Krisen-Politik statt Krisen-Diplomatie !

das Einzige, was vielleicht noch helfen könnte, wäre,
daß man die Juden unter Naturschutz stellt,
so 'ne Art Weltkulturerbe ...;

immerhin wissen wir jetzt, daß Deutschland nicht nur am Hindukusch,
sondern auch in Israel verteidigt wird;

trotzdem ist es einfach grotesk,
daß Michel Friedman dazu nicht mehr einfällt
als immer wieder dieses
'Wir müssen die Bedrohung ernstnehmen !
und : 'Wehret den Anfängen ...' !

diese 'Anfänge' liegen in der Zeit vor 60 Jahren,
und so lange ist man, zeitlich, hinter dem Problem zurück,

und politisch, bzw. technisch offensichtlich hinter Christi Geburt !
| Seite drucken

These 210 : Die so genannten Nebenjobs der Politiker

... sind wiedermal so ein typischer Nebenkriegs'show'platz (1)

daß man mehrere Jobs sinnvoll neben einander (!)
- und nicht etwa neben her !! --
machen kann

kann doch keine Frage sein
und schon gar kein Problem

die Frage ist doch nur das Verhältnis dieser Jobs zu einander
und ob man das entsprechend konsequent organisiert

bzw. wie man das so zusammenbastelt
daß es in sich intakt ist und funktioniert
- technisch gesehen

daß sich ausgerechnet die FDP so weit aus dem Fenster lehnt
kann wieder nur verwundern

der Graf Lambsdorff hat sein ganzes Abgeordnetenleben lang
sich um nichts mehr gekümmert

als um seine persönlichen Interessen
- nur mal so als Beispiel
| Seite drucken

Freitag, 28 Juli 2006 | 38.30.209

These 209 : Ärzte steigen aus dem Gesundheitssystem aus

Ja was denn sonst und warum auch nicht ??

Aussteigen ist doch 'in' !
Verantwortung ist 'out' !!

vor allem dann
wenn die Politische Klasse es so hartnäckig und nachhaltig ... vormacht !

die Politiker steigen aus der Verfassung aus
die Reichen steigen aus der Gesellschaft aus
etc., en gros

und en detail geht das natürlich immer so weiter

das Volk an und für sich ...
das Volk das eigentlich ... herrscht ...

ist eigentlich ... eine regelrechte Parallelgesellschaft

obwohl man es doch irgendwie braucht
eigentlich ... nur lästig ...

wie in manchem Laden die Kundschaft ...

| Seite drucken

Donnerstag, 27 Juli 2006 | 38.30.208

These 208 : Die Verantwortung 'für' Israel

läßt sich nicht trennen von der Verantwortung
im Sinne von 'fördern und fordern' !

es ist offensichtlich
daß die Juden das nicht von allein begreifen !

also muß es ihnen doch irgend jemand mal beibringen

bzw. diese Lücke füllen, dieses Defizit ausgleichen
wenn nicht gar die Verluste und Opfer ...

die immer noch bleiben
nachdem die Gegebenheiten und Möglichkeiten, sie zu fordern ...
ausgeschöpft sind

sonst kriegen wir doch nie und nimmer
diese unbedingt erforderliche und nicht hinwegzudenkende Balance
technisch gesehen
| Seite drucken

Mittwoch, 26 Juli 2006 | 38.30.207

These 207 : Die Verantwortung 'für' Israel

... läßt sich nicht trennen von der Verantwortung für alles andere auch,
für das Ganze ...

eben dieser Politischen Verantwortung
im Sinne des Wortes, für die 'polis'

wenn der Lehrer eine Klassenfahrt 'unternimmt'
dann hat er die Verantwortung für die ganze Klasse

- und nicht nur für die zwei
die sich bei solchen Gelegenheiten regelmäßig kloppen

es ist mit dem Nahen Osten wie mit der Hohen Arbeitslosigkeit

seit zig Jahren wird so genannte Politik gemacht
und es wird immer länger immer mehr immer schlimmer

wenn bestimmte Leute sich jetzt auf Israel regelrecht einschießen
dann kann man doch nicht so naiv sein

und offensichtlich allen Ernstes glauben
Brand Ursache Herd Quelle ...
seien mit einer 'Friedenstruppe' (???) zu 'bekämpfen ...'

eine Feuerwache braucht man, bevor es brennnt
und um letztlich zu verhindern, daß es brennnt

was da jetzt alles stattfindet
inclusive der an sich sehr verehrten Condoleezza Rice

das ist doch so hirnverbrannt
als würde man zu einem Großbrand die Feuerwehr rufen

und die würden dann allenfalls die Straße freiräumen
von den herunterfallenden brennenden Balken

und sich im übrigen auf schlaue Kommentare beschränken
über die Qualität des Löschwassers oder die Windrichtung
oder die Aussichten für den nächsten Urlaub

wenn nicht überhaupt einfach nur weiter Skat spielen

| Seite drucken

Dienstag, 25 Juli 2006 | 38.30.206

These 206 : Die Verantwortung 'für' Israel

... läßt sich nicht trennen von der Verantwortung,
die Israel selbst hat, selbst übernehmen muß und selbst tragen kann !

das ist doch wiedermal völlig hirnverbrannt,
nachdem innerhalb einer Woche praktisch eine ganze Generation ausgelöscht wurde,

das innerhalb der letzten 20 Jahre mühsam genug Aufgebaute und Wiederhergestellte,
Errungene und Erreichte ... zerstört und beseitigt worden ist

zu sagen :
nun sei aber ein Waffenstillstand wirklich dringlich (???)

man darf sich das einfach nicht vorstellen,
daß ganz konkret die Gefahr droht,

daß demnächst nach einer Woche Atomkrieg George W: Bush sagt :
nun sei aber ein Waffenstillstand wirklich dringlich ... (!!!)

vor allem dann,
wenn trotzdem immer munter weiter gebombt wird;

diese so genannte 'politische Lösung',
das heißt politisches Handeln und vor allem Politische Führung ...

muß vorher einsetzen und stattfinden, a priori ...

und nicht hinterher, a propos, und ceterum, und überhaupt, und so !!!
| Seite drucken

Montag, 24 Juli 2006 | 38.30.205

These 205 : Ideo-logische Barrieren

In der Regel heißt es, 'sie müßten überwunden werden'
und manchmal, das heißt für bestimmte Koalitionen ..., seien sie gar zu hoch;

das können sie aber, technisch gesehen, doch nur dann sein,
wenn jeder der Beteiligten unterschiedliche Ziele verfolgt;

wenn mehrere Partner gemeinsam eine (!) Aufgabe übernehmen
bzw. ein (!) Ziel haben,
zum Beispiel ein Schiff von A nach B bringen

und sich auch einig sind darüber, daß die Rollen irgendwie
entweder natürlich verteilt sind

- wie z.B. bei Mann, Frau, Kind ...
und eventuell noch Tante, Onkel bzw. Omma, Oppa ... -

oder halt bewußt sinnvoll verteilt werden müssen,

dann gehen sie auf's Schiff, jeder nimmt seinen Posten ein
und fahren los;

wenn sie jedoch unterschiedliche Ziele haben,
sie wollen gar nicht alle nach B, sondern, je nachdem,
auch nach C und D, E und F und vor allem auch G
wie Grün oder G8 oder einfach Größenwahnsinnig etc. ...,

und auch das Prinzip der Rollenverteilung nicht akzeptieren ...,

dann stehen sie und reden und debattieren und diskutieren und streiten ...
und hnter ihnen bildet sich ein Stau

und irgendwann entwickelt der Stau ein Eigenleben
- die Leute beginnen sich im Stau einzurichten

und irgendwann sogar eine Eigendynamik
- die Leute machen sich selbständig, seilen sich ab, auf und davon ...

und das Schiff rostet und rostet und rostet,
so daß auch das Schiff selbst irgendwann 'reformiert' werden muß
- s. so genannte Föderalismusreform

also eben alles so, wie das bei uns zur Zeit ist !
| Seite drucken

Sonntag, 23 Juli 2006 | 38.29.204

These 204 : 'Des Herrn Wort'

... ist wahrhaftig
und was er zusagt, das hält er gewiß'

in unserem Verfassungstext heißt das :

'Der Bundeskanzler
... bestimmt
und trägt dafür die Verantwortung'

an beides fühlen sich unsere Politiker offensichtlich nicht gebunden,
insbesondere nicht diejenigen,

die weder mit der Verfassung noch mit der Bibel unterm Arm herumlaufen,
aber dauernd eben diese Christliche Botschaft für sich in Anspruch nehmen,

jene Union,
die sie, die Botschaft, den Glauben ...,

nach allen Regeln sozialer demokratischer Kunst
verhunzt.
| Seite drucken

Samstag, 22 Juli 2006 | 38.29.203

These 203 : 'Berlin ist arm, aber sexy ...'

'Armut schändet nicht ...'
und sexy ... ?
reicht das ?

objektiv brauchen wir Zwei Komma Null Kinder pro Frau,
um auch nur gerade so überleben zu können;

wenn von 10 Frauen, bzw. 100%, zwei ausfallen, weil sie lesbisch sind,
brauchen wir von den verbleibenden 8 schon mindestens 2.5 ...

bei weiteren Ausfällen, z.B. :
- Karriere, bleiben 7 bzw. 2.875
- will, aber geht partout nicht, bleiben 6 bzw. 3.333
- verfallen einem religiösen Wahn, bleiben 5 bzw. 4.0

politisch gesehen, um nicht zu sagen technisch bedingt,
kommen wir also nur weiter, wenn wir ganz konsequent
die Vier-Kind-Ehe und/oder bzw. Familie etc. propagieren !
| Seite drucken

Freitag, 21 Juli 2006 | 38.29.202

These 202 : Gleichberechtigung

Eine Frau kann nur dann 'ganz Frau' sein,
wenn sie 'Herr der Lage' ist.
| Seite drucken

Donnerstag, 20 Juli 2006 | 38.29.201

These 201 : 1944 - 'Aufstand mutiger Demokraten'

Es ist doch so :

wenn das heute jemand versuchen würde,
würde es ihm im Prinzip ja nicht anders ergehen

- weil wir heute eben auch keine richtige Demokratie sind,
sondern nur, wie man das dann vornehm nennt,
dieses Mäntelchen, das man sich da dauernd umhängt ...,
ebenso penetrant wie, mindestens, kriminell,

eine 'demokratisch legitimierte' ... Diktatur;

wahrscheinlich könnte man, umgekehrt, sogar sagen :

vielleicht waren das ja damals zwar mutige,
aber eben auch keine richtigen Demokraten !
| Seite drucken

Mittwoch, 19 Juli 2006 | 38.29.200

These 200 : Armut in Deutschland

Wie arm dieses Land im allgemeinen
und Berlin zum Beispiel im besonderen ist,
zeigt sich ganz speziell daran,

daß eine an sich große Partei wie die CDU,
der alle Möglichkeiten offen stehen,

insbesondere die, eine halbwegs sinnvolle und professionelle,
verfassungsgemäße und demokratische Politische Führung zu übernehmen,

die den 'Marschallstab im Tornister' haben,

nicht in der Lage ist,
sich auch nur halbwegs zu behaupten, geschweige denn durchzusetzen
gegen Leute, die 'den Marschallstab im Arsch' haben,

die etwa die Hälfte dessen,
was verfassungsgemäß Aufgabe und Auftrag von Politischer Führung wäre,
überhaupt nicht tun, erledigen, machen, umsetzen ...

und bezüglich der anderen Hälfte
grundsätzlich, prinzipiell, systematisch ...

und so plan''mäßig',
daß die Plan'wirtschaft' dagegen 'ne Kindertrompete ist,

den Bock zum Gärtner machen ...
oder wie eben Homosexuelle zum Vater der Bevölkerungsentwicklung ... !
und überhaupt !

mein Vater sagte, damals ... :
'Junge, paß auf, wenn der Schwanz steht, ist der Verstand im Arsch' !

daraus ergibt sich zwangsläufig die spannende Frage :
wo ist eigentlich der Verstand, wenn der Schwanz im Arsch ist ???
| Seite drucken

Dienstag, 18 Juli 2006 | 38.29.199

These 199 : Diplomatie ist kein Ersatz für Politik

Krieg natürlich schon gar nicht ...

entsprechend ist Diplomatie auch kein Mittel gegen den Krieg,
sondern nur die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln ...

weder für Israel, noch für den Irak oder den Iran noch für sonstwen ...

wer stoppt denn nur mal diesen völlig hirnverbrannten Wahnsinn ?

offenbar völlig ungerührt treffen sich diese G8,
die mächtigsten Größenwahnsinnigsten dieser Welt

und feiern ein bißchen Geburtstag, und so;

je mehr von angeblicher Demokratie die Rede ist,
desto weniger hat das Volk überhaupt noch was zu sagen,
geschweige denn zu herrschen
- da muß ja sogar der Putin lachen !

je mehr von angeblichem Frieden die Rede ist,
desto mehr überziehen sie diese Welt mit Krieg,
desto häufiger und umso offener und ungenierter
wird über alle heute möglichen Optionen für Krieg gesprochen
und alle nur erdenklichen Vorbereitungen dafür getroffen

je mehr von angeblicher Freiheit die Rede ist,
desto mehr wird eben diese Freiheit eingeschränkt,
weil : es gibt ja überall Krieg und Terror
und deshalb sei Sicherheit das Wichtigste
und diese Sicherheit ist das reinste Totschlagsargument,
wenn jemand fragt : und was ist mit der Freiheit ?

je mehr von der angeblichen Würde des Menschen die Rede ist,
desto mehr wird sie von den Mächtigen mit Füßen getreten

und vor allen Dingen :
es gibt anscheinend nichts,
was eventuell vielleicht möglicherweise ... unter der Würde dieser Leute wäre,
was sie den Bürgerinnen und Bürgern, den Menschen draußen im Lande,
den Völkern dieser Welt ... nicht letztlich doch antun würden.
| Seite drucken

Montag, 17 Juli 2006 | 38.29.198

These 198 : Armut in Deutschland

Die Evangelische Kirche Deutschland hat eine Denkschrift vorgelegt,
in der sie u.a. feststellt,

Armut in einem reichen Land sei eine Herausforderung
- für wen, läßt sie bezeichnenderweise offen ... -

mehr noch, das sei schlicht und einfach ein Skandal,

eine wachsende Zahl von Menschen würde in mehr oder weniger versteckten Formen
unter materieller Not leiden,

die Armutsrisiken würden sich praktisch nicht nur addieren,
sondern geradezu multiplizieren.


Der eigentliche Skandal in diesem unserem Lande ist aber nicht die materielle,

sondern die geistige Armut derjenigen, die Verantwortung tragen,

daß sich die geistigen Armutsrisiken potenzieren

und daß es immer wieder, als wären die nicht ganz dicht,

zu nicht mehr als zu solchen Denkschriften reicht !


Sind wir am Ende deswegen das Land der Dichter und Denker ?







| Seite drucken

Sonntag, 16 Juli 2006 | 38.28.197

These 197 : Selbstbestimmung zum Lebensende

Bekanntlich können wir uns es nicht aussuchen,
daß, geschweige denn wann, wie und wo etc. wir geboren werden ...;

nun sollte man annehmen,
wo doch dauernd die Rechte des Menschen so hochgehalten werden,
daß das konsequenterweise bezüglich des Lebensendes möglich ist;

doch weit gefehlt,
denn neben, wenn nicht gar über dem Recht steht die Würde des Menschen,

- wahrscheinlich ist es so, wie mit der Gleichberechtigung :
tut man dem Einen was Gutes, fühlt sich der Andere benachteiligt,
und umgekehrt ... , also ein typisches Endlosband ... -

und so, wie natürlich niemand selbst bestimmen kann, was sein Recht ist
- von gewissen Ausnahmen, die die Regel bestätigen, wie immer abgesehen ... -

kann natürlich auch niemand selbst bestimmen,
was seine Würde ist;

da, wo sich Polizei, Staatsanwaltschaften und/oder Gerichte nicht einmischen,
mischt sich der Ethikrat ein,

und über dem steht dann immer noch die Katholische Kirche;

die Sorge um eine menschenwürdige Sterbebegleitung
sei eine 'gesamtgesellschaftliche Aufgabe' !

daraus wird schon deutlich, wie bei der Demokratie ... :

es geht gar nicht um die Herrschaft des Volkes,
das heißt, um die Herrschaft derjenigen,
die, laut Verfassung, herrschen dürfen wollen sollen ...,

um die Würde derjenigen, die schlicht und einfach sterben wollen,

sondern um die Herrschaft derjenigen,
die unbedingt an die Macht etc. wollen,

um die Würde derjenigen,
die unbedingt 'begleiten' wollen;

'das sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ...',

das wird immer dann gesagt, wenn niemand bereit ist,

eine Entscheidung zu treffen
und (!) da-für die Verantwortung zu tragen !

das ist, ungefähr, so wie beim Fußball :

es ist eine Aufgabe der gesamten Mannschaft, ein Tor zu schießen,
und manchmal gelingt das ja auch,

bloß, wenn einer 'abseits' gespielt hat, dann giltet das nicht,
aber ihm passiert weiter nichts !

das heißt : Tor ist nicht gleich Tor ... !

aber, andererseits : tot ist tot ...,
das heißt, wenn einer 'abseits gespielt hat, wird er bestraft !

und genau darum dreht sich also dauernd auch die ganze Diskussion,
nämlich, wie man ein Problem nicht (!!!) löst,

damit man etwas hat, worüber man endlos ... diskutieren, debattieren, streiten ... kann;

mit anderen Worten, was Menschenwürde ist, bestimmen immer die anderen,
und nicht etwa diejenigen, um deren Würde es eigentlich geht;

die Lufthoheit über der Menschenwürde haben nicht diejenigen,
die das Recht ... haben,

sondern diejenigen, die die Macht ... haben
- alles wie gehabt, seit der Steinzeit !

das gibt es doch gerade gar nicht, technisch gesehen,
diese so genannte 'gesamtgesellschaftliche Aufgabe',

sondern, umgekehrt, es gibt, nach unserer Verfassung,
die Aufgabe, bzw. die Pflicht ... (!) ,

'für' die gesamte Gesellschaft ...,
also 'für' Alle und Jeden, für das Ganze wie en detail ...

Politik zu machen
- und da-für die Verantwortung zu tragen !

die spannende Frage in der Demokratie ist doch gerade :
wie kommen wir alle dahin, wohin wir alle wollen,

unter so weit wie möglich gehender Berücksichtigung dessen,
daß auch das Individuum dahin kommt,
wohin es als Individuum will;

und wer ist bereit, da-für die Verantwortung zu tragen ',
als Einzelner, als Gremium ...;

da-von ist die Katholische Kirche offensichtlich am weitesten entfernt;
und ihr dicht auf den Fersen, wie es scheint, die Frau Bundeskanzlerin;

das heißt : die Selbstmordrate kann man doch nur dadurch senken
bzw. überhaupt das Problem in den Griff kriegen,

daß man den Leuten ein Angebot macht
- so'ne Art Schwangerschaftsberatung ... -

wie man ihnen helfen könnte und würde,
sich würdig umzubringen

- und nicht einfach plötzlich irgendwo auf dem Bürgersteig rumzuliegen
oder als Flußleiche irgendwo aus dem Wasser gezogen zu werden ...
und kein Mensch weiß wieder : 'wie konnte denn das passieren ... ?'

mit anderen Worten :
gerade darin, daß man den Leuten 'kein' solches derartiges Angebot macht,

liegen Tatsache und Ursache, daß man sie allein läßt
und ihnen die an sich erwünschte, wenn nicht erbetene
Fürsorge und 'Begleitung ...' verweigert.
| Seite drucken

Samstag, 15 Juli 2006 | 38.28.196

These 196 : Gipfel in Sankt Petersburg

Das ist wie Große Koalition :

Großer Stumpfsinn
Große Ignoranz
Großes Gelaber

aber nicht die geringste Antwort
nicht die mindeste Lösung
nicht mal den kleinsten Nenner

und schon gar nicht zu dem größten allen Schwachsinns,
dem Verhalten der Israelis, der Juden, der Semiten ... ;

es ist wie bei uns mit der Arbeitslosigkeit :
angeblich das größte und wichtigste Problem
- gemacht wird nichts

Frieden und Sicherheit im Nahen Osten :
angeblich das größte und wichtigste Problem
- gemacht wird nichts

alles und immer wieder nur völlig hirnverbrannt !
wie stopptman nur mal diesen Wahnsinn ???

*

es gibt keinen 'Starken Staat gegen Terrorismus ...';
man kann auch nicht sagen : 'Starkes Auto gegen den Verkehr ...'

es gibt nur halbwegs sinnvolle und verfassungsgemäße Politik und Politische Führung
für (!!) das Eine wie (!!) das Andere :

wenn mir der Verkehr Sorgen bereitet,
muß ich halbwegs sinnvolle Verkehrspolitik betreiben

und wenn ich dann noch glaube,
daß in jedem Falle ein 'starkes' Auto meiner Sicherheit ...
einen gewissen höheren Schutz verleihen könnte,

dann muß ich auch da für (!!) halbwegs sinnvolle Politik betreiben,
das heißt, ich muß mir ein solches Auto bauen oder besorgen,
kaufen, leasen, mieten, leihen etc.;

nicht anders ist das mit dem Terrorismus ...
und der sogenannten Inneren Sicherheit und/oder Unsicherheit ...


da sitzen sie wieder zusammen, die Experten
Peter Neumann, Heribert Prantl, Thomas Roth,
Wolfgang Schäuble, Hans-Christian Ströbele

und reden, und reden, und reden ...
- und gemacht wird nichts !

im Gegenteil :
es kommt dann immer wieder auch
dieser anscheinend ebenso unvermeidliche wie hirnrissige Satz :

'wir werden das Problem nie lösen können'
| Seite drucken

Freitag, 14 Juli 2006 | 38.28.195

These 195 : George W. Bush

Was ist eigentlich schlimmer ?

ein Präsident, der säuft ...
und seinen mehr oder weniger krummen Geschäften nachgeht

- aber halbwegs friedlich ist

oder ein Präsident, der zwar nicht säuft
und statt dessen sogar in die Kirche geht ...

- aber die halbe Welt mit Krieg und Terror überzieht
(von den krummen Geschäften als mal ganz abgesehen)

? ?
| Seite drucken

Donnerstag, 13 Juli 2006 | 38.28.194

These 194 : Der, Die, Das ... Kriminelle in der Politik

Es ist schon richtig grotesk,

daß so'ne Nachwuchspolitikerin wie Angela Merkel
zu ihren Vor-gängern und Neben-buhlern sagt :

so kriminell wie Ihr seid bin ich schon lange ...
und sich zur regelrechten Oberkriminellen entwickelt

- und selbst ihrem Lehrmeister Helmut Kohl noch eins draufsetzt
| Seite drucken

Mittwoch, 12 Juli 2006 | 38.28.193

These 193 : Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht

Das Grundgesetz erlaubt eine gewisse Flexibilisierung der Haushaltswirtschaft
'zur Abwehr einer Störung ...
des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts ...'

und die Bundesregierungen erlauben sich,
unter anderen auch diese Vorschrift nach Belieben mißbrauchen zu können, denn

(1) tatsächlich ist bisher noch nie, wenn andeutungsweise sowas vorlag
wie eine Störung, gerade diese Störung durch den vorangegangenen Mangel an Wirtschaftspolitik

bzw. durch die Mängel der Wirtschaftspolitik seitens der Bundesregierung selbst verursacht und verschuldet worden,

so daß sie sich mit dieser Ausrede gar nicht entlasten kann, da sich grundsätzlich niemand zu seiner Entlastung auf Umstände berufen darf, die er vorher selbst geschaffen hat

(2) tatsächlich sind bisher noch nie die dann getroffenen Maßnahmen zur Beseitigung der Störung ... verwandt worden, sondern zur Beseitigung anderer Störungen !
| Seite drucken

Dienstag, 11 Juli 2006 | 38.28.192

These 192 : Umverteilung von unten nach oben

Früher hieß das einfach 'Nur Masse bringt Kasse';
einfach so, damit man 'Die da Oben' nicht zu belästigen brauchte,
die Untouchables; das fiel also, fast, gar nicht auf;

heute ist 'Umverteilung von unten nach oben' ... Programm !

im Grunde genommen bei allen Parteien,
in diesem Ziel sind sie sich irgendwie alle einig,

nur die Wege sind unterschiedlich,
so wie eben viele Wege nach Rom führen !!!

- oder doch gar alle ???

| Seite drucken

Montag, 10 Juli 2006 | 38.28.191

Wir sind Weltmeister - irgendwie

Jetzt ist er also da, der Ruck, der durch Deutschland gehen soll
und was machen wir jetzt damit ?

schläft jetzt gleich wieder alles ein ?
nach vier Wochen Party jetzt vier Wochen Urlaub
- und dann ist wieder alles beim alten,

bis wiedermal was passiert,
wo der Bundespräsident dann völlig überrascht feststellt :

na sowas, ach, das ist ja toll,
was die Deutschen so alles können,
hab ich gar nicht gewußt
hätt ich gar nicht gedacht

Italien ist auch Weltmeister, irgendwie
nur Frankreich ist irgendwie nicht so richtig reingekommen,
ins Spiel, bzw. ins Tor ...,

allenfalls als Eigentor, dieser Zidane,
rastet sowas von aus, auser geht's fast nicht

so ist Leben, im Sport, im Spiel,
und vor allem da wo's Spaß macht, in der Politik

Franz Beckenbauer sagt : 'da müssen wir aufpassen,
wenn die Spieler dauernd falsch spielen
und die Schiedsrichter dauernd falsch pfeifen
das müssen wir abstellen,
es ist schließlich unser Fußball !

wie machen wir das,
daß wir uns unsere Demokratie nicht kaputtmachen lassen

von Politikern, von politischen Funktionären, die nicht führen ...,
sondern dauernd falsch spielen

und einer Justiz, die nicht aufpaßt ...,
sondern dauernd falsch pfeift (??)
| Seite drucken

These 191 : Schwarz führen ist wie Schwarz fahren

Man denkt sich jede Menge Bußen und Strafen aus für die so genannten Schwarz Fahrer

- obwohl Schwarz Fahren doch nur dadurch ermöglicht wird,
daß nicht hinreichend kontrolliert wird;

und genau so ist das mit dem Schwarz Arbeiten
und dem Schwarz Markt
und überhaupt

und deshalb wollen dieses Problem auch und/oder schon gar nicht
die Schwarzen lösen !

und die Schwarzer erst recht nicht !

am Schwärzesten sieht es also nicht für die Schwarz Seher aus,
- natürlich auch nicht für die Hell Seher -

sondern für diejenigen, die immer glauben gemacht werden,
der Heilige Geist werde leuchten

oder wenigstens der Heilige Vater werde Licht bringen
in die Leute mit den Schwarzen Seelen.


| Seite drucken

Sonntag, 09 Juli 2006 | 38.27.190

These 190 - Am 4. Sonntag nach Trinitatis

Viele Menschen besitzen eine Bibel,
verstehen sie aber gar nicht;

genauso geht es unseren so genannten Volksvertretern mit der Verfassung;

und so wie die Kirchenfürsten die Bibel mißbrauchen,
um das Volk zu veralbern und zu verschaukeln

so mißbraucht unsere Politische Führung die Verfassung.
| Seite drucken

Samstag, 08 Juli 2006 | 38.27.189

These 189 : Kokain

Erstmals mehr als 100 Tonnen nur vom Kokain konnten im vergangenen Jahr
von Polizei und Zoll beschlagnahmt werden;

das sind imerhin rund 500 Meter Mittelklassewagen hinter einander gestellt,
oder jede Woche zwei ...;

über die Mengen, die trotzdem ins Land kamen,
gehen die Spekulationen wild auseinander;

nun sollte man doch annehmen, daß dann Polizei und Zoll ...
personell derart ausgestattet und ausgerüstet werden,

daß sie das Land halbwegs 'clean' halten können,
zum einen wegen der Schäden, die es zu verhindern gilt,
zum anderen wegen der Arbeitspläze, die so geschaffen würden;

aber : weit gefehlt, wo kämen wir denn da hin,
wenn wirklich mal ein Problem konsequent gelöst werden würde;

wer ist da nur immer wieder vor ?
der heilige Bürokratius selbst kann es ja nicht sein !
| Seite drucken

Freitag, 07 Juli 2006 | 38.27.188

These 188 : Wettbewerb

Dauernd reden wir bzw. die Politische Führung vom 'Wettbewerb ...',

aber was nützt das, wenn der in der Praxis gar nicht stattfindet,
weil die Arbeits- und Betriebssysteme nicht zu einander passen;

das ist, wie wenn die Bundesliga die ganze Saison über wie wild spielt

und am Schluß ist nicht derjenige Meister, der als Erster in der Tabelle steht,
sondern : der Titel wird ausgewürfelt !
| Seite drucken

Donnerstag, 06 Juli 2006 | 38.27.187

These 187 : Gewaltenteilung

Pro Forma, auf dem Papier, das bekanntlich geduldig ist,
haben wir die so genannte Gewaltenteilung;

aber was nützt das, wenn die,
statt sich gegenseitig im Interesse des Volkes ... zu kontrollieren,

sich die Beute nach eigenen Interessen aufteilen
und damit aus dem Staube machen (?)
| Seite drucken

Mittwoch, 05 Juli 2006 | 38.27.186

These 186 : UN-Menschenrechtsrat

In Zukunft will dieser Herrenmenschenrechtsrat Menschenrechtsverletzungen
seitens Israels in Palästina 'überprüfen' ...;

das ist noch unsinniger und noch weiter von der Realität entfernt,
als der Versuch, das Atomproblem mit dem Iran 'durch Diplomatie' lösen zu wollen.
| Seite drucken

Dienstag, 04 Juli 2006 | 38.27.185

These 185 : 'Gesundheits'(?)'Reform'(?)

Es ist wiedermal schier unbeschreiblich, mit welch impertinenter Frechheit ...,
mit welch dreister Kombination von Enteignung und Entmündigung ...

uns dieses Machwerk als Jahrhundertreform, als Quantensprung etc.
für dumm verkauft werden soll;

dieser kriminelle Kindergarten von Großer Koalition beweist tagtäglich,
daß es ihr nur um die Machtspielchen geht

und nicht um die Interessen von Bürgern und Mitbürgern,
von Volk und Staat, geschweige denn Europa und der Welt,
von Verfassung und Demokratie;

man kann - da muß man aber auch schon Glück haben -
aus zwei Unfallwagen der gleichen Marke und des gleichen Modells
eventuell ein halbwegs funktionierendes Auto zusammenbasteln,

völlig ausgeschlossen ist das aber bei Autos unterschiedlicher Marken und Größen
sowie An-triebs- und Be-triebssystemen,

völlig unsinnig aber vor allem auch dann und deswegen,
wenn sich während dieser Bastelei dauernd die Interessen- und Problemlage,
Bedarf und Bedürfnisse etc. ändern;

'Große Koalititon' ..., da wird immer wieder vorgegaukelt, da ginge was zusammen,
das sei eine Chance ...

in Wirklichkeit geht das geradezu extrem auseinander
und ist eine einzige Katastrophe !

| Seite drucken

Montag, 03 Juli 2006 | 38.27.184

These 184 : Politischer Dialog
Russische Diplomaten im Irak ermordet

Routinemäßig ..., das heißt ohne besondere innere Anteilnahme ...,
hat die Kanzlerin dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ein Beileidsschreiben gesandt,

in dem diese Morde wie üblich
- es fällt ihnen einfach nichts Neues ein -

als abscheuliches Verbrechen bezeichnet
und selbstverständlich auch aufs Schärfste 'verurteilt' (?) werden;

nicht Terror oder auch nur Gewalt,
sondern nur eine Politik des Dialogs ..., eine Politik des Ausgleichs ...

würden helfen, Frieden und Sicherheit im Irak dauerhaft zu 'sichern' (?);
- es wäre schon schön, wenn das überhaupt erstmal wieder her-ge-stellt werden würde !

das Problem ist doch gerade,

daß nicht nur das völlige Fehlen dieser Politik, dieser Kunst der Politik ...,
sondern auch eines jedweden Willens dazu

diese Zustände erst herbeigeführt haben;

es wird doch adäquat überhaupt nichts getan, was geeignet wäre,
auch nur andeutungsweise ..., tendenziell ...
diese Zustände zu verbessern und zu normalisieren,

und von Angela Merkel schon gar nicht.

| Seite drucken

Sonntag, 02 Juli 2006 | 38.26.183

These 183 : Demokratisch-theologischer Dialog

3. Sonntag nach Trinitatis

Martin Schindehütte ist zum Leiter der Hauptabteilung 'Ökumene' des Kirchenamts der EKD berufen worden

- an sich 'Ökumene und Auslandarbeit',
aber das ist wohl sowas wie weißer Schimmel, schwarzer Rappe ...,
denn Ökumene heißt ja schon sowas wie global, Gesamtheit ...,
die Erde als bewohnter, menschlicher Lebens- und Siedlungsraum,
allgemein, die ganze Erde, die Welt betreffend -

er erklärte dazu, daß ihm im Besonderen daran liege,

den theologischen Dialog fort zu führen
Strukturen ökumenischer Arbeit weiter zu entwickeln
die ökumenische Dimension auf den verschiedenen Ebenen kirchlichen Lebens zu stärken

das ist genau das, was uns für unsere Demokratie eben noch fehlt ,
zwei - zu einem Dialog gehören ja immer zwei ! - die bereit wären,

einen demokratischen Dialog zu führen
Strukturen demokratischer Arbeit aufzubauen und weiterzuentwickeln
die demokratische Dimension auf den verschiedenen Ebenen gesellschaftlichen Lebens zu erkennen und zu begreifen, zu gestalten und zu füllen.
| Seite drucken

Samstag, 01 Juli 2006 | 38.26.182

These 182 : fahren und führen

Politik machen, genauer gesagt, politisch führen ..ist wie Auto fahren,

das heißt, man muß fahren können,
dann kommt man auch mit einem nicht so tollen Auto weiter,

während man, wenn man nicht fahren kann,
und / oder halb blind oder besoffen und sonst gemeingefährlich oder nicht ganz zurechnungsfähig ist,

auch das beste Auto immer wieder in den Graben fährt,

und unsere Politische Führung spätestens seit Kohl, Schöder, Merkel ... weigert sich,
fahren zu lernen

sie weigern sich, die Verfassung zu lesen
und zu verstehen welche Aufgaben und Aufträge, Zwecke und Ziele sie für das politische Handeln vorgibt.
| Seite drucken