Mittwoch, 30 November 2005 | 38.48.334

Regierungserklärung

Der Zug ist abgepfiffen - aber : das Signal steht nicht auf Grün (!)
oder wenigstens auf Gelb (!)
nicht mal auf Rot (!)

es steht einfach auf Rabenschwarz !!!

und mit der und aller Brachial-'Gewalt, die von der zarten Gestalt der Frau Merkel ausgeht ...'

wird dieses Signal jetzt einfach 'überfahren'

das ist und es kommt also noch schlimmer als befürchtet

niemand hat bisher Begriffe wie Ehrlichkeit und Wahrheit, Gerechtigkeit und Solidarität etc.
derart ungeniert für seine persönlichen politischen Interessen, Zwecke, Ziele ...
mißbraucht wie Angela Merkel

Konrad Adenauer begnügte sich noch mit einem unaufdringlichen, fast unauffälligen
'Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern ...'

Angela Merkel sagt völlig ungeniert
'Was kümmern mich die Signale aus dem Volk, die politische Willensbildung,
die Interessen, geschweige denn die Wünsche des Volkes,
die Leistungskraft und Leistungsfähigkeit, der Leistungswille und der gute Geist,
der in all dem steckt,

was kümmern mich die Pflichten und die Verantwortung ..., die Aufgaben und Aufträge ...
aus der Verfassung,

geschweige denn die Möglichkeiten oder gar die Herausforderungen der Stunde, unserer Zeit,
des Landes, unserer Welt

Angela Merkel redet und agiert, als hätte sie nicht die Nachfolge von Helmut Kohl angetreten, geschweige denn von Konrad Adenauer ...
und natürlich auch nicht von Gerhard Schröder, geschweige denn Willy Brandt ...,

sondern, in einem entsprechend übertragenen Sinne, von Erich Honecker.
| Seite drucken

' Kriegserklärung '

Was Frau Merkel heute 'erklären' wird, entspricht, im historischen Vergleich
dem 'seit ... (22. November) wird jetzt zurückgeschossen'

das heißt, sie überfällt Leute, die nicht wissen, wie ihnen geschieht
sie verfolgt ein völlig irres und jedenfalls nicht demokratisches, natürliches ... Ziel

sie versucht 'mit aller Kraft' das Volk dafür zu begeistern

gegen dessen eigentliche Interessen, geschweige denn Wünsche ...,

und am Schluß wird das Volk zwar auch wieder irgendwie 'überleben'

und sehr wahrscheinlich, nach Konrad Adenauer, ... und Gerhard Schröder auch Angela Merkel

aber es ist quantitativ dezimiert
und qualitativ völlig verändert

und die so genannten 'Rahmenbedingungen' sind zerstört !

und statt professioneller verfassungsgemäßer Politischer Führung
werden dann wieder nur schöne Reden gehalten und alle möglichen Zitate bemüht

wie das vom 'Zauber, der jedem (Neu)Anfang innewohnt'
oder 'wer nicht an (Wirtschafs)Wunder glaubt, ist kein Realist'.
| Seite drucken

Dienstag, 29 November 2005 | 38.48.333

Was geht hier eigentlich vor ?

Helmut Kohl hat den Zug auf's falsche Gleis gesetzt

Gerhard Schröder hat dann immerhin die Notbremse gezogen - aber das war's dann auch,

weder für die intellektuelle Leistung des 'raus aus der Sackgasse ...'

noch für den physischen Kraftakt 'rüber auf's richtige Gleis' hat es gereicht ...

und jetzt kommt also 'ex machina' Sankt Angela, löst die Bremse ...

und dann geht's weiter
mit Volldampf
in die Irre

und daran wird auch der Hilfsbremser nichts ändern, im Gegenteil,
er ist einfach froh, daß er mitfahren darf.
| Seite drucken

Montag, 28 November 2005 | 38.48.332

Traum - und andere Tänzer, auf dem Parkett, auf dem Vulkan ...

Der Bundespresseball findet trotzdem statt ...,
- aber es ist fast wie mit der fachlichen Qualität des Bundeskabinetts :
die Wichtigsten sind nicht da
und die Wichtigsten von denen die da sind, können oder wollen nicht tanzen.


In Barcelona soll es um mehr Annäherung gehen, mehr Dialog, mehr Demokratie ...,
bessere Handlungen, bessere Umsetzungen, bessere Perspektiven ...
- aber Frau Merkel fährt nach dem Dessert sofort nach Hause.


Das Gesundheitswesen soll bezahlbar, gerecht und solidarisch ... sein
- aber das geht doch nun mal nicht in einem einzigen Vorgang
bzw. unter statischen Umständen,

genau so wenig wie die Quadratur des Kreises !

(die) Elemente haben jedes für sich ihren Sinn, wie Erde, Feuer, Wasser ...,
können jedes für sich und/oder auch in bestimmten (!) Kombinationen
sinnvoll und nützlich verwandt werden,

aber doch nicht, indem man einfach alles in einen Topf schmeißt ...
und so genannte Reformen mit Rumrühren verwechselt ...;

das Leben ist ein Fluß ...
um die Wasserqualität in einem Fluß aufzubereiten, her-zu-stellen
und dauerhaft sicher-zu-stellen ...,
sind bestimmte Aktivitäten erforderlich

- aber die Politik bzw. die Politische Führung tut dauernd so, als ginge es darum,
die Qualität des Wassers in einem Bassin herzustellen;

und irgendwann ist dann in diesem Bassin irgendeine Brühe drin,
die mit brauchbarem Wasser nichts mehr zu tun hat,


so, wie eben auch die Verfassung
dauernd dermaßen mißhandelt, mißbraucht und pervertiert wird,

daß das, was dabei, wo auch immer, ' herauskommt ',

mit der Verfassung, mit Demokratie ... nichts mehr zu tun hat !

| Seite drucken

Sonntag, 27 November 2005 | 38.47.331

Advent, Advent - ein Lichtlein brennt ...

' Er kommt zu öffnen das Buch mit den sieben Siegeln'

dann kommt das Erkenntnisdefizit
und dann das Umsetzungsdefizit

deshalb ist das jedes Jahr - jede Legislaturperiode ... -
immer wieder dasselbe

seit mehr als 2000 Jahren also so'ne Art RealNovela
und trotz ohne Tele global und wahrscheinlich eine unendliche Geschichte.


'Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen ...'
- und sei es im Rahmen einer Großen Koalition

noch tritt auf den Weg der Sünder ...
- sondern wandelt auf dem Pfad verfassungsmäßiger Tugend

noch sitzt wo die Spötter ...
- die sich immer lustig machen über diejenigen,
die laut Verfassung mitwirken sollen an der politischen Willensbildung

sondern hat Lust am Gesetz des Herrn ...
- das heißt, an der Verfassung

und sinnt über diesem Gesetz, dieser Verfassung, Tag und Nacht ...
- im Grunde genommen hat sich die Union immer noch nicht emanzipiert von ihrem Altvorderen Ernährungs-Forsten-Innern-Landwirtschafts-Minister Hermann Höcherl,

der seinerzeit meinte, man könne als verantwortlicher Politiker
doch nicht ständig mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen.
| Seite drucken

Samstag, 26 November 2005 | 38.47.330

Aids, Arbeitslosigkeit ... - Parallelen ??

Es sieht ganz so aus, als würde eher ein Mittel gegen Aids entwickelt und angewandt,

als daß die politische Führung sich entschließt

- es käme ja wirklich nur auf diesen Entschluß an, diese Entscheidung bzw. die Bestimmung als Richtlinie ...

auf den Willen, den 'guten' Willen, und nicht etwa auf den so genannten 'politischen' Willen ... -

die vorhandenen (!!!) Mittel halbwegs sinnvoll und zielführend oder zumindest zielorientiert anzuwenden

und sich nicht dauernd damit herauszureden, es gäbe diese Mittel nicht,
sie müßten erst noch entwickelt werden.


| Seite drucken

Freitag, 25 November 2005 | 38.47.329

Mangelwaren ... - Suchmeldungen

Ärzte gesucht, Ingenieure gesucht, Lehrer gesucht ...
Arbeitsplätze gesucht, Aufschwung gesucht, Dynamik gesucht ...

gibt es eigentlich irgend etwas, was bei uns nicht gesucht wird, vom Geld mal ganz abgesehen

- vor allem, wenn jetzt die Umverteilung nicht mehr nur vertikal praktiziert wird,
von unten nach oben,

sondern auch horizontal, das heißt, gleich rüber in den Staatshaushalt,
weil der Ausgleich gesucht wird ...

Priester werden gesucht

- kein Wunder, wenn man bedenkt, wer alles nicht Priester werden darf,
weil das nach wie vor 'eine schwere Sünde' ist, sagt der Papst ...
weil Männer mit diesen 'Neigungen' (???) also Sünder sind,
und Sünder dürfen natürlich nicht ausgerechnet Priester werden,
das versteht sich doch von selbst ...

- und Frauen dürfen ja auch nicht Priester werden ...

aber : Frauen dürfen Bundeskanzlerin werden

und Frauen, die Bundeskanzlerin werden können, könnten die Neigung haben,
noch päpstlicher als der Papst zu sein;

es könnte also sein, daß bald wieder ein Bundeskanzler gesucht wird

- wenn das überhaupt gelingt,
bevor Sankt Angela sich zur (Volks)'Stellvertreterin' auf Lebenszeit ernennt.

| Seite drucken

Donnerstag, 24 November 2005 | 38.47.328

Alles neu macht der Mai
- und diesmal der November

Erneut wird einfach alles 'geschüttelt und gerührt' und auf den Kopf gestellt,

trotzdem wird dauernd davon gesprochen, das Wichtigste sei jetzt Kontinuität,
daß man sie beachten müsse und natürlich auch bewahren wolle

- dann hätte man doch am besten gleich alles so lassen können wie es war !

der Bürger, das Volk, greift sich an den Kopf, reibt sich die Augen ...
und fragt : wo leben wir denn nun eigentlich ?

vor der Wahl werfen sich die Kontrahenten wechselseitig vor : 'Die können das nicht ...'

und nach der Wahl kuscheln und kungeln sie jetzt zusammen
und überbieten sich geradezu in gegenseitigen Lobes- und Dankeshymnen !
| Seite drucken

Mittwoch, 23 November 2005 | 38.47.327

Operation gelungen - Patient tot ! ! !

Angela Merkel ist Kanzlerin

- und jetzt soll 'der Patient' unter allen Umständen so weit wiederbelebt werden,
und sei es virtuell,

daß er weiter ausgebeutet und ausgenutzt werden kann !

das hat etwas von der Art, wie es gelegentlich irgendwelchen Angehörigen gelingt,
den Tod z.B. der Oma nicht zu melden, um weiter die Rente kassieren zu können;

die politische Führung verabschiedet sich mit den Absprachen zur so genannten Großen Koalition im allgemeinen und der Wahl von Frau Merkel im besonderen

endgültig von dem Auftrag und der Aufgabe, eine verfassungsmäßige Ordnung herzustellen

und erst recht von der Herausforderung, eine auch nur halbwegs sinnvolle und professionelle Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik zuwege zu bringen.


| Seite drucken

Dienstag, 22 November 2005 | 38.47.326

Der König ist tot - es lebe die Königin !?

Jetzt wird's erst richtig grauenhaft !

das Verrückte an unserer aktuellen Situation
- und vergleichbaren historischen Parallelen ... -

ist doch, daß 'wir', dieses deutsche Volk, dieser Staat, der wir alle zusammen sind ...,

wiedermal soo guut sind, wie nie zuvor ...,

und daß immer dann, wenn man das umsetzen könnte, was heute in unserer Verfassung steht, dieses 'Nutzen mehren ...',

daß also ausgerechnet in solchen Momenten prompt und immer wieder eine politische Führung daherkommt,

die glaubt, diesen 'Mehrwert', den wir uns, mühsam genug erarbeitet haben,

ebenso konsequent wie ungeniert für sich selbst nutzen, ausnutzen, ausbeuten, gebrauchen und verbrauchen zu können,

das nach allen Regeln der Kunst einschränken und beseitigen zu können; am Ende ist immer tabula rasa !
| Seite drucken

Montag, 21 November 2005 | 38.47.325

CDU / SPD / FDP

Wenn aus der CDU noch eine halbwegs brauchbare Volkspartei bzw. demokratische Partei werden soll,
dann hilft nur, endlich groß, das heißt bundesweit ... und erwachsen zu werden,
das heißt sich von der CSU zu emanzipieren;

und wenn aus der SPD noch was werden soll, also eine halbwegs brauchbare Volkspartei bzw. demokratische Partei, dann geht das auch nur, wenn sie nicht grundsätzlich alle,
die eventuell ein bißchen Sympathie für sie aufbringen, mit 'Liebe Genossinnen und Genossen' anredet;

grundsätzlich wäre es sogar möglich, auch aus der FDP noch eine halbwegs brauchbare Volkspartei, demokratische Partei und vor allem auch professionelle Regierungspartei zu machen - aber, das ist dann ein extra Kapitel !
| Seite drucken

Sonntag, 20 November 2005 | 38.46.324

Glaube - Liebe - Hoffnung

Aberglaube - Egoismus - Verzweiflung

Ende des Kirchenjahres, das wäre also schon mal geschafft;

immerhin auch einer der Punkte,
in denen sich die beiden Konfessionen einig sind;

immer wieder auch ein neuer, gemeinsamer Anfang

- und trotzdem ist man am Ende dann weder sich näher gekommen noch gemeinsam weitergekommen.
| Seite drucken

Samstag, 19 November 2005 | 38.46.323

Die neuen 'Machtzentren' in der SPD

Peter Struck, Fraktionsvorsitzender, Legislative ...
Franz Müntefering, Vizekanzler, Exekutive ...
Matthias Platzeck, Pareivorsitzender, Initiative ...

Troika ? - oder Triumvirat ??

und prompt wird darüber spekuliert, wer da wohl der Mächtigere, der Mächtigste wird,
wie die sich an einander, gegen einander, gegen seitig auf-reiben,
wer da wen bevormundet und wem das Leben schwer macht
und wer dann wohl bald wieder das Handtuch wirft;

ist ja schließlich alles schon mal dagewesen, alles schon gehabt;

un erneut macht sich niemand Gedanken darüber,
worin Zweck und Sinn der Gewaltenteilung bzw. der Dreifaltigkeit liegen :

im gemeinsamen Ziel bzw. der ... Einigkeit,

in der individuellen Arbeits-teilung, jeder für sich, für jede und jeden, die Individuen ...,

und im 'Tragen' der gemeinsamen Verantwortung für das Eine, für das Ganze, für Alle und Alles.
| Seite drucken

Freitag, 18 November 2005 | 38.46.322

Unterzeichnung des Koalitionsvertrages

Zumindest einer von beiden unterzeichnet da sein Todesurteil
- es könnte sogar sein : beide !!
| Seite drucken

Donnerstag, 17 November 2005 | 38.46.321

P o l i t i c k e r

Heute sagte Ulla Schmidt, daß sie, weil sie, angeblich, 'sparen' (?) will,
die Krankenkassen eindampfen will;

das heißt, nachdem Hans Eichel die Substanz beseitigt hat,
wird jetzt auch die ganze Infrastruktur beseitigt.
| Seite drucken

Matthias Platzeck : er kam, sah - und redete

Also irgendwie faszinierend ist das schon :
da kommt einer und hält, wie man so sagt, eine tolle Rede,
die stellenweise an Stoiber, gelegentlich an Goebbels erinnert,
ohne die geringste Substanz
- einfach so über alle und alles, über jede und jeden mal rübergerutscht ...

- und prompt heißt es (wieder) : der Kandidat kriegt 100 Punkte;

da ist weit und breit einfach keiner, der kommt, sieht was gemacht werden muß ...
- und das auch wirklich umsetzt !!! der wirklich was tut !!!

sprach's, und geht, und sagt : so, das war Ehrenamt und Ehrensache ...,
jetzt habe ich wieder was Wichtigeres zu tun,

jetzt bin ich, im Hauptberuf, wieder Ministerpräsident von Brandenburg
- soweit ich mich nicht auch um einen Platz am Kabinettstisch in Berlin bemühe;


eine überwiegend durchaus gute Rede, aber :
das Problem ist doch, daß all die schönen Sachen mit der SPD als Partei eben nicht umzusetzen sind !

das geht nur mit einem entsprechend starken Partner
und auch nur, wenn man dann den Partner machen läßt ...

und nicht, wenn man immer selbst regieren ... und den Partner, der's machen könnte
oder zumindest mit dem man's machen könnte, mit aller Kraft schwächen will !!
| Seite drucken

Mittwoch, 16 November 2005 | 38.46.320

Der Fall Jessica

Jetzt fragen sie wieder, die berufenen wie beruflichen Frager :
'Wie kommt es ... , daß Eltern, daß eine Mutter ihr Kind derart vernachlässigen ...?'

das liegt im Prinzip an den gleichen Ursachen, wie bei der Tatsache, daß die politische Führung
- natürlich ebenfalls trotz oder gerade wegen eines vergleichsweise hohen IQ -

in gleicher oder zumindest ähnlicher Art und Weise 'ihre Kinder ...', also Arbeitnehmer und Unternehmer, Jugend und Alte, Arme, Bildungs- und Obdachlose etc. vernachlässigt,

vom Staat und dessen Interessen wie insbesondere der Verschuldung ganz zu schweigen

- und ihr ja offensichtlich auch völlig egal ist, welche Folgen das hat,

und wenn dann was passiert, dann sind die Leute entweder selbst dran schuld, oder allenfalls noch 'der Wähler', der das doch so gewollt, der diese Entscheidung so getroffen hat;

die Parteien sind - ähnlich den unterschiedlich nahen Verwandten ... -

nicht bereit, sich um die Probleme adäquat zu kümmern ...,

lassen dieses ihr Kind Bundesrepublik Deutschland ebenfalls regelrecht verwahrlosen, verkümmern und geistig, seelisch, körperlich verhungern und absterben ...

und kümmern sich nur um ihre eigenen, egoistischen (!) Interessen,
also auch da nicht mal um ihre eigenen 'wohlverstandenen' Interessen

und die Nachbarschaft, die Gesellschaft ... schaut mehr oder weniger beflissen einfach weg;


dazu kommt, daß eben auch die Justiz, diese so genannte 'Dritte Gewalt'
- die ja auch vom Volke ausgehen soll, und keiner weiß, wohin ??? -

den Ansprüchen an eine moderne demokratische Gesellschaft
bei weitem noch nicht gerecht wird,

weil sie ihre Pflichten immer nur im engstmöglichen Horizont, im individuellen Sinne wahrnimmt,

und nicht über den Horizont hinaus, im gesellschaftspolitischen Sinne,
geschweige denn unter globalen Aspekten;

selbst bei der individuellen Schuld werden gnadenlos die gesellschaftlichen Zusammenhänge ignoriert,

geschweige denn, daß den über die individuelle Schuld hinausgehenden Verursachern
oder gar Schuldigen diese Anteile zugeschrieben und Verantwortung und Rechenschaft
oder gar politische Reaktion gefordert wird,

während umgekehrt und entsprechend Klagen im Hinblick auf die gesellschaftlichen
und politischen Zusammenhänge wegen mangelnder individueller Betroffenheit
ebenfalls ignoriert werden, der Rechtsschutz verweigert wird;

das heißt, de facto haben wir zwar 'die Menschenrechte ...',
aber 'das Volk' bzw. 'der Staat' haben keine Rechte,

sie werden rücksichtslos mißbraucht, ausgenutzt und ausgebeutet,
verdreht, gebeugt und pervertiert

und deshalb wird das eben auch nichts mit den Menschenrechten, im allgemeinen,
und, zum Beispiel, de Gleichberechtigung im besonderen;
da fehlt der Bezug, die Projektion ...;


bzw.: mehrfach negativ bleibt aber negativ,
minus plus minus addiert sich; das ist ein Naturgesetz !

anhand der gegebenen und sichtbaren Verhältnisse ist also absehbar,
daß es nach wie vor in diesem unserem Lande immer noch schlimmer kommt;

es fehlt an hinreichender Kontrolle und Korrektur ...,
der Balance und des Kurses ...,
der Standards und der Möglichkeiten ...
der Qualität und des Niveaus !



| Seite drucken

Man soll die Kanzlerin nicht vor der Wahl loben

... zumal noch nichtmal 'alles unterschrieben ist'
und also effektiv 'nichts' unterschrieben ist ;

was da auf den drei Parteitagen alles herbeigelogen ...
und sonst an Irrtümern und Mißverständnissen
mehr oder weniger bewußt und absichtsvoll verbreitet wurde,

das geht wiedermal nicht auf die sprichwörtliche Kuhhaut !
was heißt Kuhhaut ? - eine ganze Kuhherde würde da nicht reichen !!

die beiden großen Parteien haben die Wahl nicht gewonnen,

eben weil sie nicht führen können oder wollen,

und so wie die große Koalition jetzt angelegt ist, denken sie auch gemeinsam nicht daran,
zu 'führen ...' - geschweige denn, die Verantwortung zu tragen.

| Seite drucken

Dienstag, 15 November 2005 | 38.46.319

Narrenzeit ? - oder einfach verkehrte Welt ??

Die Parteien sagen, sie hätten die Realitäten erkannt
und es ginge jetzt darum, die richtigen Antworten zu geben,
und dabei müßten die Grundwerte beachtet werden,
nämlich Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität !

- das sagen sie praktisch alle -

das Problem ist aber doch gerade, daß die Realitäten nur deshalb so sind, wie sie sind,
weil die Parteien bisher schon nicht bereit und/oder in der Lage waren,
sich an Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zu orientieren

- und deshalb wird sich an der Politik auch nichts verändern, bzw. verbessern,

nur die Realitäten werden sich weiterhin ändern, das heißt verschlechtern;


dazu paßt, daß die Regierung dann als Einstieg einen objektiv verfassungswidrigen Haushalt
als subjektiv doch irgendwie noch verfassungsgemäßen Haushalt vorlegen will;


dazu paßt, daß die Regierung in den USA von der objektiv den Menschenrechten widersprechenden Folter
als subjektiv dann doch irgendwie noch den Menschenrechten entsprechend
Gebrauch machen will;


dazu paßt, daß die französische Regierung sich nicht an die verfassungsmäßige Ordnung hält,
und den betroffenen Jugendlichen, die sich mit letzter Verzweiflung wehren,
vorwirft, sie würden die öffentliche Ordnung stören;



das ist schlimmer als Alzheimer ! das ist schlicht und einfach kriminell !! das ist Staatsterror !!!


| Seite drucken

Montag, 14 November 2005 | 38.46.318

Volksbefragung à la Hitler / à la Merkel

Was da von der so genannten 'Großen Koalition' unter dem Stichwort 'Arbeitsmarktpolitik'
betrieben wird,
ist nichts anderes als ein staatlich organisiertes Sterbehilfeprogramm;

Hitler (...) hat das Volk immerhin noch gefragt, bzw. fragen lassen :
'Wollt Ihr den totalen Krieg ?'

mit der Folge, daß das Volk dann unter dem Krieg fürchterlich zu leiden hatte;

Angela Merkel führt den Krieg sofort und unmittelbar gegen das Volk,
läßt das Volk gleich und direkt leiden ...,

und interpretiert das Wahlergebnis so, als habe das Volk das so gewollt, als habe es gar so 'entschieden'
| Seite drucken

Sonntag, 13 November 2005 | 38.45.317

Atom- und andere Ausstiege

Dieses milliardenschwere so genannte 'Investitionsprogramm' ist ein grandioses Untergangsprogramm !

an den eigentlichen Proplemen wird das nichts ändern :
- Arbeitslosigkeit
- Armut
- Binnenwirtschaft
- Bevölkerungsschwund (quantitativ) und die damit zusammenhängenden Dimensionen
von Veränderungen innerhalb der Gesellschaft (qualitativ)
| Seite drucken

Samstag, 12 November 2005 | 38.45.316

'Soziale Komponente' paradox

Eine (1) so genannte Reichensteuer, mit der etwa eine Milliarde zur Verbesserung der 'Einnahmen' beigesteuert werden soll

und fünfundzwanzig (25) Milliarden so genanntes Investitionsprogramm,
das letztlich wieder nur den Reichen zu Nutze und zum Guten ist ...:

daran zeigt sich ungefähr das Verhältnis, in dem es hier weiter bergab geht;

die Reichen lachen sich noch kaputt.
| Seite drucken

Freitag, 11 November 2005 | 38.45.315

Koalitions Poker

Die Art und Weise, wie 'die politische Führung' einerseits ihr 'Programm' ... durchzieht
und dabei an den Interessen von Volk und Staat vorbei arbeitet,

über die Realitäten hinwegsieht und hinweggeht ...,
geschweige denn dabei irgendwelche Werte, Rechte, Würde ... beachtet

und 'die Gesellschaft' andererseits wiederum darüber hinwegsieht und hinweggeht,
sich mit der Führung arrangiert und zumindest teilweise sogar solidarisiert ...,

dazu gibt es inzwischen nur noch einen halbwegs passenden Vergleich,

nämlich den, wie einst eine politische Führung ihr Judenprogramm durchgezogen
und 'die Gesellschaft' sich damit arrangiert ... hat.
| Seite drucken

Donnerstag, 10 November 2005 | 38.45.314

Bombenanschläge in Amman

... und schon vermißt man unseren bisherigen Festredner vom Dienst, Joschka Fischer,

der solche Anschläge immer gleich mit telegen zerknirschtem Gesicht ...
auf's Schärfste etc. verurteilt ... hat

- das muß jetzt Condoleezza Rice alleine machen,

während über das eigentliche Problem ebenso wie adäquate Lösungen weiterhin konsequent hinweg gesehen, geredet, diskutiert, gestritten ... wird.
| Seite drucken

Mittwoch, 09 November 2005 | 38.45.313

Zwei links, zwei rechts = Staatsterror

Auch eine Art von Konjunkturbelebung !

die politische Führung weigert sich, eine halbwegs verfassungsmäßige Ordnung herzustellen,

in Frankreich wie in Deutschland ... :

das ist doch schon Anarchie !!!

was das Volk tut, ist legitime Notwehr !!!

die politische Führung reagiert mit Notstand (???)

das ist Staatsterror wie er im Buche steht !!!

was sind das eigentlich für völlig hirnverbrannte Idioten, die uns da regieren,
die sich Demokraten schimpfen ...,
die so tun, als hätten sie die Demokratie mit Löffeln gefressen ...,

und unfähig sind, halbwegs demokratisch Stellvertreter- bzw. Vizepräsidentenpositionen
zu besetzen,

und/oder sich mit demokratisch gewählten Bevollmächtigen bzw. GeneralsekretärINNen
zu arrangieren

oder gar eine halbwegs sinnvolle Partnerschaft einzugehen
für die Pflege sowohl der eigenen als auch der Sicherung gemeinsamer Interessen
wie insbesondere der Fortpflanzung und Weiterentwicklung ...,

geschweige denn 'Nutzen mehren ...' für andere, Erweiterung, Vertiefung, Europäisierung, Globalisierung.

| Seite drucken

Dienstag, 08 November 2005 | 38.45.312

Lothar Bisky wird nicht Bundestagsvizepräsident

Es mag ja sein, daß der Herr Bisky ein kleines Trotzköpfchen ist,
aber das ist seine Sache;

Herr des Verfahrens ist und bleibt der Bundestags-Präsident
- und da fühlt man sich schon an die Worte eines gewissen Joschka Fischer erinnert :
'Sie sind ein Arschloch, Herr Präsident';

traurig, traurig ... ist und bleibt dabei, u.a., aber auch,
daß sich das Parlament immer wieder von seiner Führung derart mißbrauchen läßt,

bzw., es ist faszinierend, diesen Zusammenhängen nachzugehen,
was, in solchen Fällen, eigentlich zuerst da ist, die Henne oder das Ei,
welche geheimnisvolle Art von wechselseitiger Befruchtung und Geburt da jeweils vor sich geht ?!

es dürfte zumindest vorläufig ein Geheimnis dieses Präsidenten bleiben, was er sich eigentlich unter einer 'Leitkultur' vorstellt

und wie er damit die gesellschaftliche und wirtschaftliche bzw. politische und last but not least ja auch kulturelle Entwicklung in diesem unserem Lande positiv beeinflussen und gestalten will.


| Seite drucken

Krawalle in Frankreich

... und auch dort hat die politische Führung nichts anderes parat als dumme Sprüche wie
'Der Staat wird alles tun, um die Ordnung wieder herzustellen';

das Problem ist doch gerade, daß 'der Staat' (???) bisher (!!!) nicht nur nicht alles, sondern überhaupt nichts unternommen hat,

um eine halbwegs sinnvolle, verfassungsgemäße, demokratische und den Menschenrechten verpflichtete Ordnung herzustellen,

nicht weil sie nicht gewußt hätte ..., sondern weil sie nicht wollte ...,

und weil sie eben auch jetzt weit davon entfernt ist,
jetzt adäquat und konsequent zu agieren und zu re-agieren.
| Seite drucken

Montag, 07 November 2005 | 38.45.311

Stoiber doch nach Berlin

Die CSU Landesgruppe will wissen, warum sein Verhältnis zu Benedikt XVI offensichtlich besser und inniger, breiter und tiefer ist, als das zu Angela I

- nach wie vor die beste Gelegenheit für die C-D-U, in Bayern endlich einen eigenen Landesverband zu gründen und damit überhaupt erstmal eine gesamtdeutsche Partei zu werden

und dann zu versuchen, auch eine halbwegs professionelle und demokratische Partei zu werden,

die die Verfassung (!) als 'Ausgangspunkt, Träger und Ziel ...' ihres politischen Bemühens ansieht.
| Seite drucken

Sonntag, 06 November 2005 | 38.44.310

Kirche - Gesellschaft - Politik

Einerseits glauben diese Kirchenfürsten, Gott habe sechs Tage gearbeitet und am siebenten Tage geruht ...;

woher nehmen sie dann eigentlich das vermeintliche Recht, geradezu umgekehrt sechs Tage lang im Ergebnis nichts zu tun

und am siebenten Tage vor den Altären und von den Kanzeln all den Unsinn zu verbreiten, den sie sich die Woche über haben einfallen lassen ?
| Seite drucken

Samstag, 05 November 2005 | 38.44.309

Krawalle in Lateinamerika

Möglicherwese sind das die beiden Seiten ein und derselben Medaille :

je mehr von den Menschenrechten die Rede ist,
desto mehr wird Menschenverachtung praktiziert;

je mehr, angeblich, gegen Arbeitslosigkeit und Armut etc. 'gekämpft' wird,
desto mehr werden genau diejenigen Voraussetzungen aufrechterhalten und fortentwickelt,
durch die sie mit Sicherheit nicht beseitigt werden.
| Seite drucken

Freitag, 04 November 2005 | 38.44.308

Angela Merkel bei den Arbeitgebern

Das eigentliche Phänomen ist, daß mehr als tausend hochintelligenter und professioneller
Unternehmer und Arbeitgeber, die Hautevolee der deutschen Wirtschaft,

sich diesen Unsinn anhört und gelegentlich voller Begeisterung sogar Beifall klatscht,

obwohl man eigentlich aus dem Kopfschütteln nicht herauskommt;

das ist teilweise so hirnverbrannt, daß es wehtut, schmerzensgeldfähig bzw. -pflichtig;

wieso müssen, z.B. 'die Menschen ...' verstehen bzw. Verständnis dafür haben,
daß Frau Merkel eine völlig hirnverbrannte Politik macht und plant (?)

daß Franz Müntefering sich mit seinem Beitrag dann für den Job als Arbeitsminister
regelrecht disqualifiziert, macht die Sache auch nicht besser.
| Seite drucken

Donnerstag, 03 November 2005 | 38.44.307

Grabenfahrten

Jetzt geben sie gleich wieder damit an wie tausend Mücken,
wie schnell die SPD ihre Führungskrise gelöst habe ...;

davon, daß es diesen so genannten 'Unfall' gar nicht hätte geben dürfen,
daß es ihn also tatsächlich gegeben hat,

daß das Auto zwei Tage in der Werkstatt war,
daß es nicht genutzt werden konnte,

daß man nicht weiterfahren konnte,
daß die Reparatur Geld etc. gekostet hat

und daß nun an sich nach wie vor keiner weiß,
wann und wie es eigentlich weitergehen soll, und wohin ..., etc. etc.

- davon redet kein Mensch ...;

Stillstand ist Stillstand, ob nun mit oder ohne Unfall.

| Seite drucken

Mittwoch, 02 November 2005 | 38.44.306

Kurvenfahrten

Dauernd dieser Unsinn von wegen : 'ja wenn wir das gewußt hätten ...';

das ist wie wenn einer zum x-ten-mal aus der Kurve getragen wird und gegen einen Baum knallt
und dann sagt : 'Ja wenn ich gewußt hätte, daß das so kommt, dann wäre ich natürlich langsamer gefahren'
| Seite drucken

Dienstag, 01 November 2005 | 38.44.305

Verantwortung

Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Leute in den verfassungsmäßigen Spitzenpositionen
die Demokratie und die ihnen übertragenen Vollmachten mißbrauchen,
die verfassungsmäßige Ordnung beseitigen ...

und dann die Verantwortung an die zweite Reihe abgeben,
die Schuld gar an die dritte ...,

wenn sie die Karre in den Graben gefahren haben.

| Seite drucken