Montag, 31 Oktober 2005 | 38.44.304

Reformationstag

eigentlich der höchste Feiertag derjenigen, die dauernd alles reformieren wollen, in der irrigen Ansicht, sie würden dadurch auch nur im Einzelfall irgend etwas verbessern.
| Seite drucken

Sonntag, 30 Oktober 2005 | 38.43.303

Rückschritte

Wir fallen immer weiter zurück
- jetzt werden sogar die Uhren noch zurückgestellt !
| Seite drucken

Samstag, 29 Oktober 2005 | 38.43.302

Preise, Galas, Tralalas ...

Alles hat seinen Preis - auch die Gesundheit hat ihren Preis, den Kneipp-Preis,
für Ulla Schmidt.
| Seite drucken

Freitag, 28 Oktober 2005 | 38.43.301

Große Koalition - Große Vorbehalte

Jedesmal, wenn die Großkoalitionäre die Worte 'Große Koalition' in den Mund nehmen
bzw. also eher aus dem Mund heraussprudeln,

verbinden sie das mit den Worten : 'Wenn sie denn zustande kommt ...'

'Nichts ist vereinbart, bevor nicht Alles vereinbart ist'

Wir haben da was (?) vor
und wenn (??) wir das schaffen
dann haben wir die Chance (???)
daß es was wird (????)

'Unsere Aufgabe ist es, dem Volk jetzt vernünftige Lösungen anzubieten'
- ich dachte, das wäre sie schon immer gewesen !

'Wir brauchen Reformen, Innovationen, Investitionen ...'
- offensichtlich in nichts mehr als in die eigenen Köpfe !!!
| Seite drucken

Europa in der Krise (?)

Günter Verheugen hat wieder ein Buch geschrieben, für eine Neubegründung der Europäischen Idee;

wieso ist 'Europa' in der Krise ? wieso spielt 'die Natur' verrückt ?
- und wie diese Sprüche und Themen alle lauten, nur weil machtbesessene Despoten sich weigern, auch nur halbwegs sinnvolle Politik zu machen (?) ?

| Seite drucken

Donnerstag, 27 Oktober 2005 | 38.43.300

Merkels Bastelgruppe

35 Milliarden Euro fehlen zur Zeit, darauf hat man sich immerhin schon mal geeinigt,
aber : woher nehmen, wenn nicht stehlen ?

genau das, diesen Ausflug ins Strafrecht, werden sie natürlich wie üblich
und ebenso konsequent wie ungeniert 'unternehmen' :

hier dem Bürger ein bißchen stehlen, dort ein bißchen betrügen ...

und der Bundespräsident assistiert wie immer und beruhigt das Volk mit Sprüchen wie :

die Bundesregierung könne gar nicht mehr anders als dem Bürger viel zuzumuten,
sie müsse halt nur darauf achten, dem Bürger den Zweck unverzichtbarer Reformen
deutlich zu machen;

da muß also noch allerhand gebosselt und gebastelt, gesägt und geklebt, gehäkelt und gestrickt werden, bis das konsens- bzw. mehrheitsfähig ist.
| Seite drucken

Forderungen an die Große Koalititon

Jetzt formulieren sie wieder alle ihre Erwartungen oder gar Forderungen an die neue Bundesregierung, noch bevor die überhaupt im Amt ist,

Industrie, Mittelstand, Handwerk, Gewerkschaften, Kirchen,
die Autofahrer und Ärzte, die Bauern und das Baugewerbe etc. bis hin zu den Zeitungs/Zeitschriften-Verbänden und Zivildienstleistenden, von ARD bis ZDF,

das heißt sie machen alles das, was sie seit Jahrzehnten auch schon gemacht haben, ohne daß sich etwas verbessert hat

und die neue Regierung wird sich darum genau so wenig kümmern und scheren oder genieren ..., wie die alte,

weil ja niemand wirklich Konsequenzen zieht im Interesse des Volkes, der Gesellschaft, des Staates ...,

und das heißt, es bleibt alles beim alten bzw., da die Entwicklung ständig weiter und an uns vorbeizieht,

wir fallen immer weiter zurück und es wird immer schwieriger, sich überhaupt in den Fluß wieder reinzumischen und dann wieder weiter nach vorne zu kommen.



| Seite drucken

Mittwoch, 26 Oktober 2005 | 38.43.299

Lech Kaczynski neuer Staatspräsident

Jetzt hat die Angela in der Außenpolitik schon zwei Baustellen,
wenn nicht gar einen Zweifrontenkrieg : Türkei und Polen
- von allen anderen Baustellen, Fronten und Kriegen natürlich ganz abgesehen;

naja, es muß ja auch irgendwas für die Wahlanalyse zusammenkommen.
| Seite drucken

Verteidigung

Bisher wurde ja die Freiheit am Hindukusch verteidigt, von Peter Struck,
der Rechtsstaat in China, von Brigitte Zypries
und die Menschenrechte weltweit, von Heidemarie Wieczorek-Zeul;

mal sehen, wer und/oder was wo verteidigt wird, wenn Norbert Lammert, der sich schon jetzt kaum noch halten kann, immer wieder aus dem Nähkästchen zu plaudern,

die von Angela Merkel für die Verteidigungspolitik bestimmten Richtlinien im Rahmen der Feierlichkeiten der Bundeswehr zu deren 50. Geburtstag bekannt gibt.
| Seite drucken

Dienstag, 25 Oktober 2005 | 38.43.298

pro forma Koalition

Kaum eine Äußerung zur so genannten Großen Koalition,
die nicht mit dem Zusatz verbunden wird : 'wenn sie denn zustande kommt ...'

oder mit der Warnung :
'keine Koalition um jeden Preis ...'

oder mit der Feststellung, die 'Gemeinsamkeiten' würden nicht reichen,
um Deutschland aus 'seiner' (???) Krise herauszuführen ...;

die Frage, wie wir da wieder rauskommen, läßt sich nunmal nicht trennen von der Frage,
wie und warum die an sich Verpflichteten und Verantwortlichen ...,
also die politische Führung ...,

uns bzw. 'Deutschland' da überhaupt hinein 'geführt' haben

bzw., daß wir es uns in der Gegenwart völlig unnötig und unnütz,
unvertretbar und unakzentabel schwermachen,
- und schon gar nicht in die Zukunft kommen ... -

wenn die Vergangenheit nicht zumindest gleichzeitig,
wenn nicht sogar vorrangig aufgearbeitet wird !!!
| Seite drucken

Leitbilder und Leitkultur

Was den Christen ihre Leitkultur, ist den Sozialisten ihr Leitbild;

die Union mißbraucht das Christentum bzw. den Glauben, um ihn sich für ihre parteipolitischen, soweit nicht persönlichen Zwecke und Ziele nutzbar zu machen,

und die SPD mißbraucht die Technik, 'die den Menschen nutzt', sich den Menschen zum Sklaven macht ...,

das heißt, beide Parteien nutzen die Menschen auf ihre Weise aus, das Volk und seine Demokratie, seine (Menschen)Rechte und, wenn's darauf ankommt, auch seine Würde.
| Seite drucken

Montag, 24 Oktober 2005 | 38.43.297

Horst Köhler für Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung

Der Bundespräsident spricht sich wiedermal dafür aus, Volksentscheide einzuführen,
auf Landes- und Bundesebene wie auf Europäischer Ebene;

damit werden sowohl die Verfassungsinstrumente 'Wahlen und Abstimmungen' entwertet,

als eben auch anscheinend endgültig davon Abstand genommen werden soll,
um nicht zu sagen Abschied,

daß die gerade durch solche Wahlen und Abstimmungen gewählten Regierungen verpflichtet sind,

halbwegs sinnvolle und professionelle, verfassungsgemäße und demokratische Politik zu machen.
| Seite drucken

Naturkatastrophen

Andere Länder haben Tsunamis, Hurrikans, Vulkanausbrüche ... et cetera

- wir haben Angela Merkel et al !

objektiv alles kaputt, subjektiv alles falsch :
Reformen, Strategien, Kommunikation, Wärme ...

- was soll dann eigentlich der ganze Quatsch ?

und die so genannte Wahlkampfanalyse wird jetzt wahrscheinlich bzw. wie üblich
so lange aufgeschoben,

bis sie mit der Analyse des Scheiterns der Koalitions / Kabinetts / Regierungsbildungs / Richtlinienbestimmungs ... Verhandlungen zusammengelegt werden kann !
| Seite drucken

Vereinte Nationen - Vereinte Parteien

Das vereint sein oder vereint werden oder gar nur so tun, als wäre man vereint allein reicht eben nicht;

es zeigt sich hier wie dort : gerade wenn's darauf ankommt, dann machen die stärkeren Partner bzw. diejenigen Machtbesessenen, die sich diese Gegebenheiten für sich selbst zunutze machen, dann doch immer wieder, was sie wollen,

statt den Nutzen der anderen, des Volkes ... zu mehren.
| Seite drucken

Sonntag, 23 Oktober 2005 | 38.42.296

Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet,
obwohl dies erforderlich
und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr
und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist,
wird bestraft;


die gegenwärtigen so genannten Koalititonsverandlungen inclusive der diese begleitenden
bzw. auch vorangegangenen Umstände
erfüllen alle Voraussetzungen solch gemeiner Gefahr und Not ...;

es wäre also erforderlich, Hilfe zu leisten;

ich könnte diese Hilfe leisten
und würde das gegebenenfalls gar nicht mal als Zumutung empfinden,
sondern eben durchaus als dringende Verpflichtung,
die auch ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich wäre;

trotzdem tue ich das irgendwie nicht;

jetzt bin ich mal gespannt, wann ich die nun an sich gebotene Strafanzeige erhalte.

| Seite drucken

Von der Weimarer zur Berliner Republik

Republik hin und/oder her, sie wird, statt daß das Volk herrscht, nach wie vor 'be'herrscht von völlig hirnverbrannten Ignoranten und rücksichtlsen Kriminellen ...

- das soll natürlich eine freundliche und wohlwollend, positiv und konstruktiv und vor allem auch respektvoll wenn nicht geradezu ehrfürchtig gemeinte und gesinnte Beobachtung, Feststellung,Beratung, Kritik ... sein

und ohne damit irgend jemand persönlich zu nahetreten zu wollen -

die ähnlich der Weimarer Republik und dem, was danach kam, für das Scheitern dieser unserer heutigen Bundesrepublik Deutschland verantwortlich sind,

soweit sie nicht deren Beseitigung bzw. die Beseitigung deren (noch) bestehender verfassungsmäßiger Ordnung regelrecht betreiben;

Tatsache ist, daß mit dem Einzug dieser Linkspartei, die das Potential zur Radikalisierung hat, wie man bereits sehen und erleben kann,

die Qualität des Parlamentes derart drastisch absinkt, daß es im positiven Sinne nichts mehr beitragen und entwickeln, sondern nur noch im negativen Sinne und konkret die ganze Lage weiter verändern und verschlechtern kann.



| Seite drucken

Samstag, 22 Oktober 2005 | 38.42.295

Kein Tag ohne Preisverleihung

Buchpreis, Friedenspreis, Comedypreis, Solidarpreis ...
- kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgend-jemand für irgend-was irgend-ein Preis verliehen und/oder auch überlassen wird,

anscheinend als Variante dazu, daß in gleicher Weise kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine Gala oder sonstwas in der Art veranstaltet wird;

das Dollste in dieser Woche dürfte der Leibniz-Ring für Roman Herzog sein :

was, um Gottes Willen, hat Roman Herzog mit Leibniz zu tun ???
da dreht sich der Freiherr ja im Grabe rum, wenn er nicht, aus aktuellem Anlaß und ebenso zurückblickend wie vorausschauend ... vielleicht auch sagt :
'Er (also der Herzog) soll mich am Arsche lecken'

die Bundesregierung schmückt sich permanent mit fremden Federn, etwa nach Albert Einstein mit Sprüchen wie 'Der Wert der Leistung liegt im Geleisteten';

gerade Roman Herzog gehört zu der Gruppe derjenigen, bei denen 'das Geleistete' praktisch im umgekehrten Verhältnis steht zu demjenigen, was sie (sich) in ihren Positionen und Funktionen, ihren Möglichkeiten und Verpflichtungen ... dauernd 'leisten';

der Mann hält nach wie vor dauernd so genannte 'Ruckreden',
nur auf den 'Ruck' können wir warten, bis wir schwarz werden, bzw., es sieht ganz so aus, daß, je schwärzer wir werden, desto eher und desto länger können wir darauf warten.

| Seite drucken

Freitag, 21 Oktober 2005 | 38.42.294

Die politische Landschaft hat sich völlig verändert

'Wir haben uns das nicht gewünscht' - hört man's jetzt permanent aus den Reihen der Großkoalitionäre in spe, und man glaubt ihnen das natürlich auch

- und doch haben sie alles da-für getan, daß es so kam;

und wenn es nicht so gekommen wäre, hätten wir's gar nicht gewußt, daß und wie es so ist,
in der Wirklichkeit, und in der Realität !

die SPD ist nicht mehr das, was sie mal war,
und eine SPD ohne diesen Gerhard Schröder wird wahrscheinlich bei der nächsten Bundestagswahl noch hinter die PDS zurückfallen;

die Chance zur großen Volkspartei geschweige denn Regierungspartei
ist wohl für alle Zeiten verpaßt;

die CDU ist auch nicht mehr das, was sie mal war,
und wenn die Junge Union jetzt die Aufarbeitung der Vergangenheit
inclusive der Mißerfolge fordert

wenn die Senioren Union nach ihren Wurzeln sucht

wenn Angela Merkel ihren Amoklauf gegen die Türkei fortsetzt

und wenn die Leitkulturdebatte jetzt mit Bundestagspräsidialer Macht betrieben wird,

dann ist da bald kein Stein mehr auf dem anderen;

bei der CSU ist jetzt schon der Fall :

Edmund Stoiber geht nach Berlin, obwohl er noch nicht so recht weiß, was er da eigentlich machen soll, außer auf Angela Merkel und Horst Seehoifer aufpassen ...,

Günter Beckstein geht auch nach Berlin, und könnte da sogar noch was werden,

und dann könnte ja Monika Hohlmeier doch noch erste Ministerpräsidentin in Bayern werden
- oder am Ende gar noch Bundeskanzlerin ?



| Seite drucken

Donnerstag, 20 Oktober 2005 | 38.42.293

Deutsches Leid Kultur

Schwachsinn und Ignoranz nehmen einfach kein Ende
bzw., mit neuer Dynamik geht das anscheinend jetzt erst noch richtig los;

der Bundestag lacht sich halb tot, so daß es fast schon vergnügungssteuerpflichtig ist,
geriert sich quasi als Bundes-Quatsch-Comedy-Club-Tag,

und prompt fängt der neue Bundestagspräsident schon wieder mit dieser leidigen Leitkulturdebatte an;

da werden schon fleißig die Sargnägel für die große Koalition geschmiedet, bevor sie überhaupt in die Gänge gekommen ist;

der Bundespräsident lobt die abgewählte Regierung geradezu über den grünen Klee,
so daß man sich fragt, warum er dann Neuwahlen zugestimmt hat;
unter diesen Umständen hätte sich das Problem ja anders viel besser lösen lassen;

und der designierte Außenminister verbreitet einen derart unangebrachten, unrealistischen und geradezu welt-fremden (!) Optimismus, als gäbe es all die nackten und harten Zahlen, Daten und Fakten ... nicht;

mehr Wettbewerb ist ja grundsätzlich ganz gut, aber doch nicht mit frommen Sprüchen und Gesundbeten in Konkurrenz zu den Kirchen;

kein Wunder, daß wir auch beim Korruptions-Index wieder einen neuen Rekord erreicht haben.

| Seite drucken

Mittwoch, 19 Oktober 2005 | 38.42.292

Geschäfts Ordnung

Wir wissen jetzt, es gibt nach der Geschäfts Ordnung einen Anspruch,
ein Recht auf einen Sitz im Bundestagspräsidium;

nun wissen wir bereits, u.a. z.B. aus dem Vorfahrts Recht nach der Straßenverkehrs Ordnung,
daß ein Recht einem nur etwa nützt, wenn es einem,

wie fair oder 'not fair' geschweige denn un-fair bzw. zähneknirschend auch immer,
tatsächlich eingeräumt wird;

und wir wissen auch, daß es also, nach der Geschäftsordnung, kein Delegationsrecht gibt,
sondern (nur) ein Vorschlagsrecht,

das dann, nach der 'verfassungsmäßigen Ordnung',
Gegenstand von 'Wahlen und Abstimmungen ...' ist;

die spannende Frage ist also nur noch, warum das nicht auch gilt
im Verhältnis von Edmund Stoiber zur Kabinettsbildungskompetenz von Angela Merkel ?




| Seite drucken

Dienstag, 18 Oktober 2005 | 38.42.291

Kasperle Theater auf der Politischen Bühne

Der Bundestag, die größte Arbeitsgemeinschaft und Vereinigung von Schwachsinnigen
und Kriminellen in dieser unserer deutschen Bundesrepublik,

hat, in neuer Zusammensetzung die Arbeit aufgenommen

bzw. angefangen, ihr Unwesen bzw. das 'Unternehmen, die verfassungsmäßige Ordnung (weiter) zu beseitigen ...', fortzusetzen;

und schon geht das Karperle Theater ebenso ungehemmt und ungehindert
wie ungerührt und ungeniert weiter wie zuvor;

die beliebige Aufblähung des Präsidiums beweist erneut,
daß es den Akteuren nicht auf verfassungsgemäße Politik ankommt,

sondern auf den Mißbrauch der Verfassung, des Volkes und seiner Demokratie
bzw. des ihm verfassungsmäßig zustehenden Rechts auf Wahlen und Abstimmungen ...,

um im eigenen Interesse zu spielen und zu tricksen, zu pokern und zu zocken,
wobei es offensichtlich völlig egal ist, wie die Karten verteilt sind
bzw. wie das Volk gewählt hat;

die Verfassung, das Volk, die Demokratie ... sind offensichtlich nur die Arena, der Tisch ...,
an dem gespielt wird,

Wahlen und Abstimmungen sind offensichtlch nur die Spielkarten, die Waffen ...,
mit denen gespielt oder auch 'gekämpft' wird, um Sieg wie um jeden nur möglichen 'Platz',

aber immer, wie gesagt, im eigenen Interesse oder allenfalls noch dem der Gruppe ...

und nicht im Interesse des Volkes und schon gar nicht dem des Staates.

| Seite drucken

Montag, 17 Oktober 2005 | 38.42.290

Verantwortung und Verfassung

Laut Verfassung wird 'der Bundeskanzler' gewählt ... und hat dann (!) ...
einerseits (!) ...
die so genannte Kabinettsbildungs- und die Richtlinien-Kompetenz ...

und soll, andererseits (!) ...
auch die Verantwortung da-für tragen ...;

in unserer ebenso autoritär wie totalitär geführten und beherrschten Diktatur infantiler und dilettantischer,
aber umso machtbesessener und rücksichtsloser Möchtegern-Politiker ist es genau umgekehrt :

die eigentlichen bzw. eigentlich mächtigen Draht- und Strippenzieher denken gar nicht daran, irgendeine Verantwortung zu tragen

- um das gelegentlich ebenso verlogen und heuchlerisch wie abwegig und geradezu pervers dahinter verstecken zu wollen, sie würden die Verantwortung 'übernehmen ...' -

sondern suchen sich irgend eine Marionette, zu der sie dann sagen :
'Wenn Du alles schön so machst, wie wir das wollen, dann wählen wir Dich' !

| Seite drucken

Sonntag, 16 Oktober 2005 | 38.41.289

Glaube - Liebe - Hoffnung

das ist wie mit Verfassung, Demokratie und Menschenrechten :
dauernd wird das von der Führung in Politik und Religion ... vorgebetet ...,

de facto jedoch herrschen Aberglaube, Egoismus und nackte Verzweiflung
bzw. Diktatur, Gewalt und Depression.

| Seite drucken

Samstag, 15 Oktober 2005 | 38.41.288

Verfassungsentwurf im Irak

Die Iraker machen eine Volksabstimmung über den vorliegenden Verfassungsentwurf;

vielleicht haben sie ja etwas mehr Glück und/oder Traute, als die Europäer,

und vielleicht kriegen wir das ja doch noch hin,
die Europäische Union zu erweitern und zu vertiefen über die Türkei hinaus ...
bis an den Persischen Golf, also inclusive Irak und Kuwait
| Seite drucken

Freitag, 14 Oktober 2005 | 38.41.287

Der Nobelpreis für Literatur :

Laut Verfassung wirken die Parteien mit bei der politischen Willensbildung
- und das findet in der verfassungsmäßigen Praxis schon nicht statt,

um wieviel weniger dann die Literatur !

| Seite drucken

Donnerstag, 13 Oktober 2005 | 38.41.286

Innere Sicherheit - aus der Sicht des Bundeskriminalamtes

... und speziell in Zeiten des internationalen Terrorismus;

als sei der internationale Terrorismus eine Naturkatastrophe;

abgesehen davon, daß wir inzwischen auch für unsere Narurkatastrophen zunehmend selbst verantwortlich sind :

der internationale Terrorismus ist jedenfalls keine Naturkatastrophe

und in Zeiten von Demokratie und Menschenrechten, von Frieden und Freiheit,
von Solidarität und Gerechtigkeit etc. müßte man sich da eben etwas mehr Gedanken machen, als immer wieder nur 'Kampf' anzukündigen - und den Endsieg zu prophezeien !
| Seite drucken

Mittwoch, 12 Oktober 2005 | 38.41.285

Weltbevölkerungsbericht

wird immer dicker ... !

der deutsche Bevölkerungsbericht dagegen wird immer dünner !!

traurig, traurig !!!
| Seite drucken

Dienstag, 11 Oktober 2005 | 38.41.284

Forderungen und Herausforderungen

Die neue Bundesregierung ist noch nicht im Amt, sie ist noch nicht mal in Sicht ...

weil diejenigen, die sich darum bemühen, voll beschäftigt sind mit ihren eigenen Forderungen an sich selbst und dem, was sie als ihre Herausforderungen betrachten,

da häufen sich schon die Forderungen von allen möglichen anderen Seiten;

heute versucht es die Hochschulrektorenkonferenz !
morgen der Wirtschaftsrat der CDU
übermorgen die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz
und danach stellt sicher auch immer wieder irgend jemand irgend welche Forderungen,
die dann irgendwo im Weltall verhallen und verschwinden,
wie neuerdings unsere Satelliten !


| Seite drucken

Montag, 10 Oktober 2005 | 38.41.283

Rhein Main Air Base

ein neuer Anfang, neue Chancen ...
große Herausforderungen, große Zukunft ...

obwohl eigentlich (auch) etwas zu Ende geht, was man früher nie für möglich gehalten hätte
| Seite drucken

Sonntag, 09 Oktober 2005 | 38.40.282

Glaube - Hoffnung - Liebe

... aber die Liebe ist das Größte und Schönste und Wichtigste dabei ...

es mag ja sein, daß eine Große Koalition nicht unbedingt die große Liebe ist

aber ganz ohne Liebe ...
und wenigstens ein bißchen Glaube ...
und ansonsten halt gaanz ganz viel Hoffnung ...

geht's wahrscheinlich auch nicht, Frau Christdemokratin !

| Seite drucken

Samstag, 08 Oktober 2005 | 38.40.281

Wildwest Saloon statt Kanzler Amt

Es sieht ganz so aus, als wäre Gerhard Schröder nicht nur kein richtiger, geschweige denn ein guter Politiker,

sondern als könne er auch nicht richtig, geschweige denn gut Poker spielen

- trotz gelegentlich leidlich gut gespieltem Pokerface;

dabei könnte doch alles so einfach sein :

Gerhard Schröder bleibt Kanzler und 'führt', wenn schon nicht politisch ...,
dann wenigstens doch faktisch Angela Merkel als Vize ... heim bzw. mit in sein Schloß

und wenn dann nach der nächsten Bundestagswahl hoffentlich wieder klare Mehrheitsverhältnisse herrschen,

dann bleibt entweder 'Angela' endgültig im Kanzleramt
und Gerhard wird endgültig Wirtschaftsberater, oder so

oder 'Gerhard' bleibt endgültig im Kanzleramt
und Angela versucht sich zum Beispiel in Mecklenburg Vorpommern mal als Ministerpräsidentin
oder vielleicht ja auch als Regierende Bürgermeisterin in Berlin ...

und lernt das Handwerk erstmal von der Pike auf;

es kann einfach nicht gutgehen, wenn jemand glaubt, man könne gleichzeitig, auf höchster Ebene, Parteivorsitzender, Fraktionsvorsitzender und Kanzler(Kandidat/in) sein,

da kann einfach nichts Sinnvolles bei rauskommen
- und hinten schon gar nicht, sondern, eben, nur 'Scheiße'.
| Seite drucken

Freitag, 07 Oktober 2005 | 38.40.280

Koalitionspoker ist Machtpoker ist ...

Ludwig XIV sagte mal:

'Die Kunst der Politik besteht darin, sich der Umstände richtig zu bedienen';

offensichtlich hat sich daran unter den verfassungsmäßigen Bedigungen unserer Demokratie nichts geändert;

basta ! l'etat c'est moi !

insbesondere nehmen das diejenigen Parteien für sich in Anspruch,
die eigentlich 'die Verantwortung tragen' sollen.
| Seite drucken

Donnerstag, 06 Oktober 2005 | 38.40.279

Wir sind Popelpreismeister, oder so

Wir sind Papst - we are Pope
Wir sind Nobelpreisträger
Wir sind Weltmeister
etc.

aber wer sind WIR ???


WIR sind zu blöd ...

unsere geistig, seelisch, körperliche Fortpflanzung zu sichern

unsere Arbeit zu organisieren

unseren Betrieb zu führen, unsere (Betriebs)Wirtschaft

unser Haus in Ordnung zu halten und je nach Bedarf und Entwicklung zu modernieren, anzubauen, umzubauen

auf unsere Gesundheit zu achten und halbwegs fit zu bleiben


angeblich leben WIR in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat
und die Bürger haben alle möglichen Rechte

- auf dem Papier, und in den so genannten Sonntagsreden der Politiker, die uns das inzwischen täglich von morgens bis abends rauf und runter beten


denn tatsächlich 'herrscht' hier nicht das Volk, sondern Diktatur und Sklaverei
| Seite drucken

Mittwoch, 05 Oktober 2005 | 38.40.278

Nobelpreisträger für Physik

In den Berichten über unseren neuen Nobelpreisträger für Physik fällt immer wieder der Satz,

die Anwender und selbst die meisten Forscher wüßten eigentlich nicht,
worum es sich in diesem Arbeitsgebiet eigentlich dreht, worum es eigentlich geht;

genau so ist das auch mit unseren Politikern und selbst der politischen Führung ...

in Bezug auf das Arbeitsgebiet Demokratie und Menschenrechte, Freiheit und Frieden,
politische Gestaltung und politische Führung

- denn anders ist ja dieses völlig hirnverbrannte Drama, Trug- und Trauerspiel,
das uns da auf der politischen Bühne geboten wird, nicht zu erklären.
| Seite drucken

Dienstag, 04 Oktober 2005 | 38.40.277

Medien-Demokratie

'Der Bürger habe ein Recht auf Information' ...,

mit dieser Begründung werden auch noch die verwegensten und verwerflichsten Aktivitäten gerechtfertigt,

um auch noch die allerletzten Tabus des Persönlichkeitsrechts,
geschweige denn der Achtung, der Diskretion ... oder auch nur der Logik ...
zu knacken und zu brechen;

man stelle sich das nur mal vor, wie schnell wir die Arbeitslosigkeit beseitigt hätten

- und daraus folgend ja auch alle anderen Probleme ... -

wenn allein die BILD-Zeitung morgen mit der Schlagzeile herauskäme :

'Der Bürger hat ein Recht auf Arbeit ...'
- und daraus auch nur ein annähernd gleiches Maß an Aktivitäten entwickeln würde.
| Seite drucken

Montag, 03 Oktober 2005 | 38.40.276

Tag der Deutschen Einheit

Was ist Einheit ? - und wie macht man das ??

zum Beispiel : Oktoberfest ! - wenigstens etwas, was seiner Zeit voraus ist,

denn es geht heute zu Ende, obwohl der Oktober erst anfängt.
| Seite drucken

Sonntag, 02 Oktober 2005 | 38.39.275

Nachwahl zur Neuwahl

Damit steht dann wenigstens mal das vorläufige amtliche Endergebnis fest, aber :

eine späte Geburt gibt das
- denn jetzt müssen ja noch die Einsprüche und Klagen gegen die Wahl abgearbeitet werden

und das letztlich eben doch nur, weil immer wieder verkehrte Welt gespielt, und selbst das noch mit gezinkten Karten,

Bürokratie vor Handlungsfähigkeit
Rechtsstaat vor Gerechtigkeit
Diktatur vor Demokratie
Schwachsinn und Wahn, kriminelle Intelligenz und Energie vor sinnvoller, professioneller, verfassungsgemäßer Politik !
| Seite drucken

Samstag, 01 Oktober 2005 | 38.39.274

Enttäuschungen - Erwartungen

Es sollte Neuwahlen geben, und wir haben sie, trotz mancher Widrigkeiten, bekommen

und nun sind alle wahnsinnig enttäuscht und unzufrieden damit,
im Grunde genommen mit ihrer eigeen Arbeit, mit ihrem eigenen Werk;

als sei das Wahlergebnis an allem schuld,

daran daß die Regierung nicht regiert,
daran daß die politische Führung nicht führt
daran daß die Probleme immer mehr und immer größer werden

daran daß es überhaupt die schlechteste aller Möglichkeiten und damit gewissermaßen an sich selbst schuld sei;

welche Wunder erwartet man eigentlich von einer Wahl, von einem Wahlausgang bzw. einem Wahl'ergebnis' ?

| Seite drucken