Mittwoch, 31 August 2005 | 38.35.243

Kompetenz Team : Management by Wasserkopf

Die Schwachstelle in Merkels Kompetenz-Team ist die Kandidatin selbst :

was nützt ein Team von möglicherweise oder wofür auch immer kompetenten Leuten,

wenn es keine kompetente Führung dafür gibt ?
| Seite drucken

Dienstag, 30 August 2005 | 38.35.242

Dauerproblem Ausbildungsplätze

Zu den völlig unverständlichen Dingen gehört, warum Politik nicht in der Lage ist,
ein vergleichsweise überschaubares Problem zu lösen wie die Beschaffung einer ausreichenden Zahl von Ausbildungsplätzen

und jedes Jahr immer wieder nicht nur rund 10% der nötigen Arbeitsplätze fehlen, sondern auch rund 10% der nötigen Lehrstellen.
| Seite drucken

Montag, 29 August 2005 | 38.35.241

Vertrauen in die Politik sinkt auf 17 %

allgemein und relativ ..., aber speziell und konkret entspricht das genau jenen 17 %,

die noch hinter dem Kanzler bzw. der SPD stehen,
wenn man Wahlergebnis auf die Wahlbeteiligung umrechnet;

ein 'echtes' Mißtrauensvotum !
| Seite drucken

Sonntag, 28 August 2005 | 38.34.240

P K K - Paul Kirchhofs Kindergarten

Hier zeigt sich doch gleich wieder, daß wir auch mit Paul Kirchhof nicht weiterkommen :

Familien sollen mehr Einfluß bekommen !?

unser Problem ist doch gerade, daß die Politik eh schon praktisch nur noch von Dilettanten 'be-herrscht' wird

und daß die 'Herrschaft des Volkes' zunehmend beseitigt wird,
je mehr sich Leute in die Politik einmischen, die keine Ahnung haben
- viele Köche verderben den Brei ... -

und daß sich praktisch niemand bemüht, halbwegs sinnvolle, professionelle und verfassungsgemäße Politik zu machen.
| Seite drucken

Samstag, 27 August 2005 | 38.34.239

Verkehrte Welt

Gerhard Schröder, Wolfgang Clement und selbst Franz Müntefering (... Gute Besserung !)
sind an sich gar nicht so weit weg von der Politik, die und wie man sie machen müßte,

aber sie begreifen einfach nicht, daß man sie so nicht mit dieser Partei machen kann
und schon gar nicht mit dem dahinter stehenden Wählerpotential !

und auf der anderen Seite ist es genau umgekehrt :

da steht ein fähiges und williges Wählerpotential zur Verfügung
und eine Partei, die sich durchaus entsprechend bilden und formen, bewegen und führen, in die Pflicht nehmen und Verantwortung tragen ließe

- aber die führenden Köpfe sind so was von borniert und provinziell, ideologisch oder sonstwie verblendet, geisteskrank und/oder kriminell und/oder jedenfalls un-ver-ant-wort-lich ...,

daß daraus auch wieder nichts werden kann,
daß sie die darin liegenden Chancen eben gerade nicht nutzen
geschweige denn den sich daraus ergebenden Herausforderungen stellen, Pflichten übernehmen, Verantwortung tragen.
| Seite drucken

Freitag, 26 August 2005 | 38.34.238

Das Bundesverfassungsgericht
Die Rechtsstaats-Mafia hat wieder zugeschlagen

der Dilettantismus der politischen Führung
die Demokratie auf den Kopf stellen
die Menschenrechte beseitigen
etc.

und alle in diesem Zusammenhang nur möglichen Tricks und Manipulationen, Lug und (Be)Trug
etc. :

alles verfassungsgemäß,

das demonstriere gar die Stabilität unserer Demokratie

und selbstverständlich wird jetzt auch gleich ein Selbstauflösungsrecht des Bundestages gefordert,

wahrscheinlich aus Gründen der Gleichberechtigung,

denn was dem Bundeskanzler und dem Bundespräsidenten recht ist, das kann dem Parlament nur billig sein.
| Seite drucken

Donnerstag, 25 August 2005 | 38.34.237

Neuwahl des Bundestages
- ohne Weiteres vom Bundesverfassungsgericht abgesegnet

Ein Ende mit Schrecken - den Schrecken ohne Ende inclusive;

die gewaltengeteilte Verbrecherbande hat sich wiedermal zusammengerauft
- zu Lasten Dritter ...;

nach dem Bundespräsidenten hat nun auch das Bundesverfassungsgericht die große und auf lange Sicht wahrscheinlich einmalige, historische und womöglich letzte Chance verspielt,

für diesen unseren auf dem völlig falschen Gleis in der falschen Richtung bzw. mit falschem Kurs fahrenden D(eutschland)-Zug

eine überraschend und gewissermaßen aus dem Nichts auftauchende, urplötzlich zur Verfügung stehende 'Abhilfe', eine Möglichkeit zur Weichenstellung ... zu nutzen;

diese Begründung ..., 'eine hohe intellektuelle Leistung ...' - wohl wahr, aber cui bono ???

ein ebenso selbstverliebtes wie selbstgerechtes und zumindest teilweise durchaus auch naives Urteil, das im Grunde genommen niemand weiterhilft,

jedenfalls nicht dem Volk, dessen Wohl doch ausdrücklich und am besten damit gedient werden sollte,

geschweige denn der Demokratie, der Verfassung, den Menschenrechten ...

und auch dem Rechtsstaat hat das Urteil eher einen Bärendienst erwiesen.
| Seite drucken

Mittwoch, 24 August 2005 | 38.34.236

Vorfahrt für Arbeit - Zukunft für Familien

Diese Vorfahrtschilder werden wohl bald einsam in der Landschaft stehen
- einfach weil kein Verkehr mehr stattfindet

und wo kein Verkehr mehr stattfindet, kann es 'natürlich' auch keine Zukunft für Familien geben

tendenziell und im Schnitt

werden immer mehr Arbeitnehmer immer weniger verdienen

werden immer mehr Arbeitslose immer weniger 'Verdienstersatzleistungen' erhalten

und werden immer mehr Rentner immer weniger Rente bekommen

- wegen der gähnenden Leere in den Rentenkassen, der Globalisierung, der Bevölkerungsentwicklung, der schier unaufhaltsamen Staatsverschuldung, Gedanken- und Arbeitslosigkeit ... :

wo soll da ein Wirtschaftsaufschwung herkommen ??


| Seite drucken

Dienstag, 23 August 2005 | 38.34.235

Der Steward hatte keine Chance ...

die Boeing zu fliegen bzw. zu landen,
er konnte gerade mal 'Mayday' rufen ...;

irgendwie erinnert das an Gerhard Schröder, der auch nicht 'fliegen'
bzw. entsprechend den großen Crash nicht vermeiden kann

und gerade so noch zum Bundespräsidenten kommt und 'Mayday' ruft, 'Meine Mehrheit ist das nicht ...'
| Seite drucken

Montag, 22 August 2005 | 38.34.234

Steuerreform hüh - Steuerreform hott

Es wird ja eh nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird,

und, so wie's aussieht, wird über Kirchhofs Plänen und Visionen ...
wohl bald nur doch Grabes Ruhe und Vergessen herrschen.
| Seite drucken

Sonntag, 21 August 2005 | 38.33.233

Katholischer Welt Jugend Tag

Die Frage bleibt : was ist eigentlich schlimmer,
die sizilianische Mafia oder die römische Kurie ?

der Katholizismus schreckt wiedermal vor nichts zurück,
vor keinem Mißbrauch und keiner Ausbeutung,
vor keinem Egoismus, keiner Selbstgefälligkeit, keiner Unverantwortlichkeit ...,

vor dem Mißbrauch der Menschenrechte im allgemeinen,
dem Mißbrauch unserer Verfassung im besonderen
und dem der Jugend ganz speziell.
| Seite drucken

Samstag, 20 August 2005 | 38.33.232

'Was alle angeht, können nur alle lösen'

... eine der wichtigen Definitionen von 'Was ist Demokratie - und wie macht man das' ??
'Nutzen wir die Chance'

diese Chance hatte Horst Köhler bei seiner Entscheidung über die Auflösung bzw. Neuwahl des Bundestages
- und hat sie prompt verpaßt !
| Seite drucken

Freitag, 19 August 2005 | 38.33.231

Von Kohls Mädchen zum Milch Mädchen

Diese Mehrwertsteuergeschichte, egal ob nun brutto oder netto, ob rauf oder runter ...
ist eine geradezu klassische Milchmädchenrechnung !

und nach dem Bundespräsidenten wird jetzt schon der zweite Mann in Merkels 'Kabinett' seinen ebenso hehren wie ehernen Grundsätzen untreu : Paul Kirchhof;

mit seltener, schon fast beispielloser 'Kompetenz' hat er begründet,
wieso er vom Mehrwertsteuererhöhungsablehner zum Befürworter wurde.
| Seite drucken

Donnerstag, 18 August 2005 | 38.33.230

Kompetenzgerangel

Jetzt haben wir also ein Kompetenzteam, aber : was haben wir davon ?

mit der Kompetenz ist es doch wie mit der Intelligenz,
bzw. wie mit der Macht oder dem Geld :

es kommt nicht darauf an, wieviel man davon hat,
sondern was man damit macht !

das Problem ist doch, daß gerade CDU und an der Spitze die CSU
ihre ganze durchaus verfügbare Kompetenz und Intelligenz inclusive von Macht und Geld ...
im eigenen Interesse und zur Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung mißbrauchen

und nur vordergründig immer so tun, als wollten sie was für 'die Menschen' tun !!
| Seite drucken

Mittwoch, 17 August 2005 | 38.33.229

Vorfahrt für Arbeit

... und schon wieder soll eine Superintelligenzundkompetenzbestie wie Peter Müller
bei der Union zuständig sein für beides, Wirtschaft und Arbeit,

das heißt personell ein Mann, der von beidem keine Ahnung hat
bzw. davon, was Politik für das eine und/oder das andere ist und wie man das macht

und sachlich so, daß Arbeit schon wieder von vornherein hintansteht.
| Seite drucken

Dienstag, 16 August 2005 | 38.33.228

Union will Deutschlands Chancen nutzen

Das ist ebenso bezeichnend wie entlarvend :

denn natürlich will die Union nicht, wie es im Grundgesetz heißt,
ihre Kraft dem deutschen Volke widmen und 'seinen Nutzen mehren ...',

sondern sie will die verfügbare Kraft des Volkes im eigenen Interesse nutzen !!!

und natürlich geht es auch nicht darum, ob Edmund Stoiber eventuell der 'bessere' (?) Kanzler(Kandidat) wäre,

sondern es geht ausschließlich darum, in welcher Position der führende CSU-Politiker
nicht etwa dem deutschen Volke, sondern dem CSU-Papst am besten dienen kann
- als Ministerpräsident in Bayern oder als bundesdeutscher Kanzler bzw. Außenminister ...,

und darüber muß natürlich schon schwer und lange nachdenken.
| Seite drucken

Montag, 15 August 2005 | 38.33.227

Die goldene Mitte

Die Parteien suchen die Wähler in der Mitte, oder halten sich selbst für die Mitte,
gar die 'goldene' Mitte ...;

de facto gibt es diese Mitte inzwischen aber nicht mehr,
und den goldenen Boden schon gar nicht :

weil immer mehr Reiche immer reicher werden
und immer mehr Arme immer ärmer,
treibt die Entwicklung, bzw. die Politik, die politische Führung, das Verhalten der Parteien ...

einen regelrechten Keil zwischen diese beiden Seiten, wird die Mitte immer leerer ...,
bis er, der Keil, irgendwann den Boden berührt
und sich endgültig eigenständige Parallelgesellschaften bilden.
| Seite drucken

Sonntag, 14 August 2005 | 38.32.226

Wolfgang Thierse / Horst Köhler

Wolfgang Thierse kritisiert ...

und Horst Köhler schweigt eh, der Mann, der doch so viel bewegen wollte
und dann, wenn's drauf ankommt, wie zur Salzsäule erstarrt !

'die Ostdeutschen dürften nicht entscheiden (???), wie Deutschland regiert wird',
das sagen ja inzwischen nicht mehr nur Edi und Günni,
also Edmund Stoiber und Günther Oettinger ... !

und der Bundestagspräsident 'verbittet sich den Versuch,
die Ostdeutschen zu Wählern zweiter Klasse zu machen' !

ist das Alles ???

wenn der Präsident des Volkes und der Präsident der Volksvertretung,
also die beiden höchsten Repräsentanten im Staat nach unserer Verfassung,

nicht in der Lage sind, sich diese Provinzfürsten sofort zur Brust zu nehmen
und ihnen zu sagen, was Demokratie ist, und wie man das macht,

dann liegt doch dort die Ursache allen Übels ...,
dann ist das eindeutig ein Mangel der professionellen (Dienst)Leistung
der Leute in diesen Ämtern ...,

und solange die sich nicht auf ihre verfassungsmäßigen Aufgaben und Aufträge besinnen,
wird's hier eben immer weiter bergab gehen !
| Seite drucken

Samstag, 13 August 2005 | 38.32.225

Gerhard Schröder

... verspricht, daß das System der sozialen Sicherheit auch morgen und übermorgen noch funktioniert

- das Problem ist doch gerade, daß es heute bereits nicht funktioniert !

| Seite drucken

Freitag, 12 August 2005 | 38.32.224

Edmund Stoiber

... will nicht, daß der Osten bestimmt, wer in Deutschland Kanzler wird;

vorläufig dürfte wichtiger sein, daß (zumindest auch) die Bayern nicht über das Schicksal Deutschlands bestimmen.
| Seite drucken

Donnerstag, 11 August 2005 | 38.32.223

Abrüstungs-Konferenz-Sitzung

In Genf 'sitzt' wieder die mehr oder weniger ständig tagende Abrüstungskonferenz;

wie gesagt; sie sitzt, das heißt sie bewegt sich nicht, oder alenfalls nach dem Prinzip 'ein Schritt vor - zwei zurück',
weil die Entwicklung von alleine ja immer weiter 'geht';
ständig wird immer mehr und immer weiter und immer feiner ... aufegrüstet.
| Seite drucken

Mittwoch, 10 August 2005 | 38.32.222

Ökonomie und Ökologie

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW legt eine Studie vor über die Kosten der Klima-Politik;

das ist wie mit Angela Merkels Ausreden und Einlassungen über die Zukunft :

da werden (Folge)Kosten hochgerechnet, für Schäden, Opfer und Verluste ...,
die wir gar nicht hätten, wenn halbwegs sinnvoll und professionell ...
Klima-'Politik' betrieben würde

und es wird auch unterstellt, daß das immer so weitergeht mit dieser dilettantischen bzw. Nicht- bzw. Un-Politik.
| Seite drucken

Dienstag, 09 August 2005 | 38.32.221

Angela Merkel spricht über die Zukunft Deutschlands

Warum nur ist immer wieder 'die Zukunft' so ein beliebtes Thema bei Politikern,
wo doch die Probleme, die wir haben, und die jetzt und hier gelöst werden müßten,
so nah sind ??

gerade deswegen : Deutschland hat, zur Zeit, keine Zukunft, jedenfalls keine gute ...,

- und mit einer Angela Merkel in ihrer derzeitigen Form schon gar nicht !
| Seite drucken

Montag, 08 August 2005 | 38.32.220

Bundestagswahl 2005

Jezt wird's allmählich ernst mit der Wahl;

obwohl immer noch nicht feststeht, ob und unter welchen Umständen, Voraussetzungen, Bedingungen ...
die Wahl überhaupt stattfinden wird,

stürzt sich Joschka, 'Der für sich selbst und zu sich selbst läuft ...',
in den Wahlkampf !

ob er auch bei sich ankommt ?
| Seite drucken

Sonntag, 07 August 2005 | 38.31.219

Glaube und Wissen - Kirche und Gesellschaft

Was ist Glaube ? - und wie vermittelt man das ??
Die Kirche - die Bundesagentur für die Vermittlung des Glaubens
| Seite drucken

Samstag, 06 August 2005 | 38.31.218

Verfassung - Demokratie - Menschenrechte - Politische Führung

Was ist Politik ? - und wie macht man das ??
| Seite drucken

Hiroshima - mon amour

Auch mit Hiroshima ist die Liebe nicht in die Weltpolitik eingekehrt,
die vielgerühmte christliche Nächstenliebe ebenfalls nicht
und eine allgemeine ethische Verantwortung schon gar nicht;

im historischen Rückblick, für viele, zunehmend, reduziert sich das
auf den Abwurf einer Bombe;

und das ausgerechnet mit 'Little Boy', einem Kind, war's denn gar ein Kinderopfer ?
und wer, wenn ja, sollte damit friedlich gestimmt werden ??

die Eskalation des Unfriedens geht jedenfalls immer weiter !!

| Seite drucken

Freitag, 05 August 2005 | 38.31.217

Gerhard Schröders UNO Ambitionen

Es ist nach wie vor völlig unerfindlich, welchen Beitrag Gerhard Schröder zur Weltpolitik
mit einem ständigen Sitz im Sicherheitsrat leisten will;

will er das, was sich überhaupt so an Fortschritten tut, genauso ruinieren wie in Deutschland ?

diese Politik ließ sich doch schon gegen die USA nicht durchsetzen
und wenn jetzt noch China dazu kommt, doch schon gar nicht;

von allem politischen Sachverstand mal ganz abgesehen, hilft hier nur eine uralte Strategie :

einen Gegner, den man nicht besiegen kann, sollte man sich zum Freund machen;

wenn Gerhard Schröder also glaubt, er hätte tatsächlich irgendwelche unwiderstehlichen Stärken,
dann sollte er sich gefälligst auf genau diese besinnen !

| Seite drucken

Donnerstag, 04 August 2005 | 38.31.216

ALG I I - auch eine Art Relativitätsthorie

Laut Verfassung soll sich die Regierung um das Wohl der Bürger kümmern,
sie soll es mehren, und vor Schaden bewahren, in einem Maße,

daß sogar noch ein Nutzen dabei herauskommt, und nicht nur das :
auch dieser Nuzen soll noch ständig / möglichst ... gemehrt werden !!

aber, wie gesagt, das ist natürlich alles relativ;

wenn nämlich die drei Gewalten sich einig sind darin, was dieses Wohl ist,
also zum Beispiel eine völlig undefinierte 'bescheidene Lebensführung' ...
oder gar 'das' Existenzminimum,
dann ist das eben auch verfassungsgemäß;

wenn das der Einstein wüßte !
| Seite drucken

Mittwoch, 03 August 2005 | 38.31.215

ohne sine ira et studio ...

also einfach nur 'K' und 'N' - und wo bleibt sie dann, die IRA ?

jedenfalls ist jetzt der iraN dran, wegen seines A-Programms,
nach dem iraK, wegen seines BC-Programms;

die Europäische Union im allgemeinen und Gerhard Schröder im besonderen drohen Iran
- wobei noch nicht ganz klar ist, womit eigentlich;

das ist, ohne da nun unpassende Vergleiche herstellen zu wollen, wie mit der Linkspartei :

erst wird nichts getan und, vor allem, weigern sich die Etablierten,
die anderen halbwegs demokratisch zu beteiligen,

und wenn die sich dann aus eigener Kraft selbständig machen,
kriegen sie gedroht,
und womit ? wir marschieren bei Euch ein und bringen Euch die Demokratie !?

wie war das noch mit der Vorfahrt ?
| Seite drucken

Dienstag, 02 August 2005 | 38.31.214

Der Daimler 'kreißt' ...

- und gebiert eine Maus, oder so;

das Engagement vom Daimler beim Chrysler ist aus den gleichen Ursachen und Gründen ebenso teuer wie bisher nicht erfolgreich geworden,

wie der so genannte Aufbau Ost :

am falschen Ende angefangen ... und dann auch nur mit halbem Herzen und mit halber Kraft betrieben !

wenn schon in der so genannten freien Wirtschaft die Gesellschafter, geschweige denn die angeblich mitbestimmenden Mitarbeiter sich nicht wehren können gegen die Unfähigkeit der Führung und der Aufsicht,

um wieviel weniger Chancen hat dann das angeblich 'herrschende' (!!!) Volk, geschweige denn der einzelne Bürger gegenüber Legislative und Exekutive,

bzw., es wird wiedermal klar, wer dann letztlich Daimlers bzw. Deutschlands Chancen nutzt :
immer diejenigen, die an der Macht sind,
selbst wenn sie die Karre in den Graben fahren !




| Seite drucken

Montag, 01 August 2005 | 38.31.213

Vorfahrtsregeln in der Politik

Die einen verlangen Vorfahrt für Arbeit, Ausbildung, Beschäftigung ...,

die anderen Vorfahrt für Wirtschaft, Aufschwung, Wachstum ...,

dann kommt Handel, Handwerk, Mittelstand ...,

schließlich Familie, Frauen, Kinder ...,

etc.;

was ist eigentlich, wenn Feuerwehr, Notarzt und Polizei gleichzeitig und gleichmäßig ...
auf eine Kreuzung zurasen ??

dem an sich zuständigen Verkehrskonsistorialsratsministerpräsidenten fällt dann wahrscheinlich nur noch ein : beten !!


| Seite drucken