Samstag, 30 April 2005 | 38.17.120

Regierung rechnet mit Wachstum ...

und lügt sich eins in die Tasche !

und die Verbraucher, Händler, Produzenten und Lieferanten des heimischen Marktes,
des Binnenmarktes haben gar nichts davon

- weil das Wachstum des Exports stärker wächst, als der Binnenmarkt schrumpft -

im Gegenteil, das 'Wachstum' der Verbraucherpreise liegt über dem der Lohnzuwächse,

so daß die Tendenz zur Armut doppelt 'wächst'.
| Seite drucken

Freitag, 29 April 2005 | 38.17.119

Kapitalismuskritik wird zum Bumerang

Die Stimmung bzw. die Sympathien für die sogenannten Sozialdemkraten verschlechtert sich,

weil an der rechten Seite, also bei den Bossinnen und Bossen ...,
mehr Sympathisanten, die diesem ganzen Unsinn zumindest relativ verständnislos gegenüberstehen, verloren gehen,

als auf der linken Seite, also bei den Genossinnen und Genossen ..., gewonnen werden.
| Seite drucken

Donnerstag, 28 April 2005 | 38.17.118

Ausweitung des Entsendegesetzes

Auch heute wird es wieder schlechter:

statt weniger Bürokratie und weniger Staat immer mehr ...

statt mehr Markt und mehr Btrieb auf dem Markt bzw. in der Wirtschaft immer weniger ...

das Problem ist nicht das sozialistische Brett vor dem Kopf,
sondern der undemokratische Betonkopf hinter dem Brett !
| Seite drucken

Mittwoch, 27 April 2005 | 38.17.117

Die Lage der deutschen Wirtschaft

die Realitäten werden immer schlechter, in immer differenzierteren Dimensionen
die Prognosen werden immer schlechter, für immer länger voraus
die Ursachen zeigen sich immer schlechter, für immer weiter zurück

nur eins wird immer besser :
die Stimmung der politischen Führung

laut SPD ist die deutsche Wirtschaft besser als alles andere
laut CDU ist der deutsche Katholizismus besser als alles andere

naja, und Papst simmer ja eh
| Seite drucken

Dienstag, 26 April 2005 | 38.17.116

ifo-weise Frühjahrs-Wirtschaft

Die Experten von der Wirtschaft warnen und weisen ...

und die politische Führung dreht völlig unbeeindruckt ihr Ding :

'Politisch Spiel - garstig Spiel'
| Seite drucken

Montag, 25 April 2005 | 38.17.115

Nach dem Menschenfischer jetzt der Joschkafischer

Da wird ebenso hartnäckig wie sinnlos versucht
also im Sinne reiner Beschäftigungstherapie

ebenso offene, erkennbare, berechenbare ... wie unkomplizierte
und im Grunde genommen sogar unproblematische 'Erinnerungslücken' für den Schnee von vorgestern aufzudecken ...

von Leuten, denen offensichtlich jedes Bewußtsein, Wissen, Sensibilität, Intelligenz ... fehlt
für das, was heute, morgen ... zu tun wäre.

| Seite drucken

Sonntag, 24 April 2005 | 38.16.114

Kirche und Politik

der kleine Unterschied :

'habt keine Angst - die Kirche lebt - sie trägt die Zukunft in sich ...'

das Volk hat Angst - die Politik ist (hoffentlich nur schein)tot
- sie arbeitet nicht mal ihre Vergangenheit auf
| Seite drucken

Samstag, 23 April 2005 | 38.16.113

Nichts im Blick, geschweige denn im Griff

Die Pole driften immer mehr auseinander, die Spitzen, die Enden, oder Anfang und Ende ...,

sowohl von der Gesellschaft : arm und reich ...

als auch von der Wirtschaft : Holding-AGs und Ich-AGs ...

und die politische Führung macht es sich in der Mitte bequem,
kümmert sich weder um das eine noch das andere

und je mehr sie das alles aus den Augen verliert, und natürlich auch aus dem Sinn,

desto verbissener strampelt sie auf der Stelle
und desto hilfloser schlägt sie ihren ideologischen Schaum.
| Seite drucken

Freitag, 22 April 2005 | 38.16.112

Kapitalismuskritik

Zwischen dem Antikapitalismus Adolf Hitlers
und dem des Franz Müntefering
besteht im Prinzip (!) kein Unterschied;

| Seite drucken

Donnerstag, 21 April 2005 | 38.16.111

Graffiti - Sprayer drohen in Zukunft bis zu zwei Jahren Haft

Die subtilen Verfeinerungen und Ergänzungen des Strafrechts sind ein Spiegelbild für das Versäumnisse und Defizite der politischen Führung in der eigentlichen politischen Arbeit.
| Seite drucken

Mittwoch, 20 April 2005 | 38.16.110

' Wir sind Papst '

Warum auch nicht ?
im Grunde genommen könnte man ja sagen : wenn schon ein Papst, dann möglichst ein Deutscher ...

- wenn da nicht der Verdacht wäre, daß das sowas wie die Machtergreifung Hitlers 1933 wäre;

die Begeisterung des Volkes in Gestalt von BILD ist jedenfalls schon mal da.
| Seite drucken

Dienstag, 19 April 2005 | 38.16.109

habemus papam - sagen sie ...

- und wir ... haben den Ärger !

Joseph Ratzinger ist Benedikt XVI
Joseph Ratzinger ist Papst

- das ist noch schlimmer,
als wenn Edmund Stoiber Bundeskanzler geworden wäre.
| Seite drucken

Montag, 18 April 2005 | 38.16.108

CDU - Verweigerungshaltung wird immer grotesker

Das läuft allmählich auf eine Art Verweigerung der ehelichen Pflichten hinaus :

jetzt will die CDU auch den geplanten EU-Beitritt Rumäniens verhindern,
u.a. wegen der Mängel bei der Justiz und bei der Pressefreiheit und einer nach wie vor ausgeprägten und subtilen Korruption;

im Vergleich zur Bundesrepublik Deutschland sind das doch allenfalls graduelle Unterschiede.

| Seite drucken

Sonntag, 17 April 2005 | 38.15.107

Zwischen den Päpsten

Es ist wie 'zwischen den Jahren' : das alte ist eigentlich rum, obwohl alles irgendwie weiterläuft,

und das neue ist noch nicht da, und keiner weiß, was kommt.

| Seite drucken

Samstag, 16 April 2005 | 38.15.106

Skandal -Nudel-Luder Monika Hohlmeier

Die Franz Josef Strauß Tochter Max Schwester stürzt über ihre Rolle in der Münchener CSU
und bayerischen Politik :

ein Abgrund von Lüge und Täuschung einerseits, Machtmißbrauch und Diktatur andererseits;

ein Übervater allein ist keine Garantie dafür, daß sich das einfach in den Kindern so fortsetzt :

die Straußkinder haben es nicht verstanden, weder das Erbe des Vaters zu erhalten und zu konsolidieren
noch auf der Basis ihrer vorzüglichen und bevorzugten Herkunft, Erziehung und Ausbildung etwas Sinnvolles Eigenständiges aufzubauen.
| Seite drucken

Freitag, 15 April 2005 | 38.15.105

Der 'wehrhafte Staat' - gegen oder für wen eigentlich ?

Tatsache ist, daß eine handvoll Leute aus der politischen Führung Volk und Staat kontinuierlich mehr Schaden zufügen als ein paar Hundert Rechtsradikale,

ganz unabhängig davon, daß man die ja auch fast nach Belieben agieren bzw. sich selbst überläßt.
| Seite drucken

Donnerstag, 14 April 2005 | 38.15.104

Müntefering beklagt Macht des Kapitals

Das Problem ist nicht 'die Macht' des Kapitals
- die es so gar nicht gibt, mein Gott, das ist doch nun alles schon längst,
schon x-mal abgehakt ... -

sondern die Unfähigkeit und Verantwortungslosigkeit bzw. Unverantwortlichkeit ...
unserer so genannten christ wie sozial demokratischen politischen Führung.

| Seite drucken

Mittwoch, 13 April 2005 | 38.15.103

Berlin schafft den traditionellen Religionsunterricht ganz ab

Auf so'ne Schnapsidee kann auch nur ein homosexueller Sozialist kommen;

der Schwachsinn der politischen Führung macht anscheinend vor nichts mehr halt;

wenn man praktisch gegen die Interessen und den Willen
- von qualitativen Herausforderungen und Verbesserungen also mal ganz abgesehen -

breiter Kreise der Bevölkerung bzw. eben des Volkes
solche ideologisch begründeten Absichten, Pläne, Vorhaben ... durchsetzt,

dann ist das reine, in diesem Falle sozialistische, und das heißt nicht zuletzt eben auch Menschen Rechte und Würde feindliche Diktatur - aber keine Demokratie.
| Seite drucken

Dienstag, 12 April 2005 | 38.15.102

Das Armutszeugnis der Bundesregierung

Paradox ist, wenn die Politik einer Partei der Arbeitnehmer dazu führt,
daß es den Unternehmern immer besser geht,
daß die immer bessere 'Rahmenbedingungen' bekommen

und auch ihre inneren 'Werte' ständig vermehren, d.h. immer reicher werden
und dieses Geld dann flugs im Ausland deponieren oder, noch 'besser', investieren ...;

umgekehrt funktioniert das leider nicht, das heißt,
weder werden durch die Politik der Partei der Unternehmer die Arbeitnehmer reicher ...,

noch werden sie das durch die Politik der Partei der Nächstenliebenden
- geschweige denn die Arbeitslosen oder gar die Obdachlosen ... -

und daß die Grünen für blühende (Arbeits)Landschaften sorgen würden,
daran ist ja nun schon gar nicht zu denken;

ist halt alles bißchen paradox, manches bißchen arg.



| Seite drucken

Montag, 11 April 2005 | 38.15.101

Verkehrte Welt

Es kann doch nicht der politischen Weisheit letzter Schluß sein, daß, einerseits

eine Arbeitnehmerpartei dauernd versucht, Unternehmer zu spielen und Wirtschaft zu machen ...

und gleichzeitig gerade die Interessen von Arbeitnehmern nicht nur sträflich vernachlässigt,
sondern geradezu opfert, wie in der Steinzeit irgendwelchen Götzen Menschen geopfert wurden ...

und daß andererseits eine Partei der Nächstenliebe nichts anderes im Sinn hat, als für sich selbst zu sorgen und in subtiler Art und Weise auf die Nächsten Gewalt auszuüben.

| Seite drucken

Sonntag, 10 April 2005 | 38.14.100

Der Papst ist tot - Mit Kindern ein neuer Aufbruch

Es lebe der Papst - mit einem neuen Papst ein Aufbruch ?
ein neuer Aufbruch mit Kindern ?

nach einer Woche toter Papst veranstalten die Kirchen 'Eine Woche für das Leben';
eine Initiative, um herauszufinden, was Kinder eigentlich so bedeuten,
für die Eltern, für die Gesellschaft ...,

aber auch umgekehrt : vor welchen individuellen, gesellschaftlichen und gar politischen Herausforderungen Kinder, Eltern, Familien heute stehen ...;

der Klerus will sich sensibilisieren für den Schutz menschlichen Lebens,
für die Würde menschlichen Lebens,
will ermutigen zu einem neuen Aufbruch mit Kindern !

ob das jemals ein Papst wirklich erleben wird ?


| Seite drucken

Samstag, 09 April 2005 | 38.14.099

Europa - quo vadis ?

Die Europabegeisterung hielt sich schon immer in Grenzen
- abgesehen von denjenigen, die (jeweils) gerade 'auf dem Trip sind ...'

und zur Zeit kühlt sie sich wiedermal spürbar ab, nicht nur in Deutschland,
sondern vor allem auch in den anderen Bereichen dieser 'unserer' Union,
in Frankreich ..., in der Türkei...,

von denjenigen, die und soweit sie (ebenfalls) noch gar nicht richtig dabei sind
mal ganz abgesehen;

ist ja auch kein Wunder, weil seitens der politischen Führung Politik 'für' Europa ...
nach wie vor nicht gemacht wird,

von 'europäischer Politik' ganz zu schweigen.
| Seite drucken

Freitag, 08 April 2005 | 38.14.098

'Niemand hat die Absicht ...

- das Bafög abzuschaffen', sagt Angela Merkel,

obwohl doch mehr oder weniger offen bzw. also verdeckt darüber
getuschelt, geredet, gestritten ... wird

bzw. eben Scherze gemacht werden !

denn bestenfalls sollte das wohl ein Scherz sein - ist es aber nicht !

objektiv kann kein Zweifel daran bestehen, daß Frau Merkel ja auch nicht die Absicht hat,
sich an unsere Verfassung zu halten

und sich nur an der Macht halten kann bzw. unsere Verfassung beseitigen will mit Methoden, die sie bei ihrem (allenfalls) Intimfeind Honecker gelernt hat,

das heißt, sie ist gewissermaßen 'prima' inter pares, also denjenigen, die im Grunde genommen alle und/oder auch die verfassungsmäßige Ordnung beseitigen wollen

oder, noch anders ausgedrückt, so wie sie seinerzeit die Möglichkeiten und Chancen der Verhältnisse in der DDR für sich persönlich nutzen wollte und konnte,

so betrieb und betreibt sie das, zack-zack, in der BRD,

gewissermaßen als Musterbeispiel für Anpassungsfähigkeit und Flexibilität, deren Mangel oder gar Fehlen immer so lautstark beklagt werden,

die aber doch gerade davon abhängig sind, die gerade nur dann und dadurch 'wirken',
daß und wenn andere eben nicht so anpassungsfähig und flexibel ...

und insofern ja auch gar nix besonderes sind.
| Seite drucken

Donnerstag, 07 April 2005 | 38.14.097

Der Papst et al - Einsatz für Frieden und Freiheit und so ...

Wenn man das jetzt wieder so hört, was allein der Papst alles so gemacht hat, für Frieden und Freiheit, für Wohlstand und Gerechtigkeit, für Religion und Glauben ...

dann fragt man sich doch :
wieso gibt's das denn denn dann überhaupt noch, Krieg und Straflager, Armut und Unrecht, Werteverfall und Gottlosigkeit ... ???

und bei näherer Betrachtung stellt sich dann heraus :
da wird tatsächlich immer mehr 'für die Armut' ... getan - als 'dagegen' !!!
| Seite drucken

Mittwoch, 06 April 2005 | 38.14.096

Führungslos - Gedankenlos - Ideenlos - Leitungslos

Dauernd beschwert sich die ... Führung :

... es kommen zu wenig Leute
... die Leute geben das Geld nicht aus, das sie haben
... die Leute interessieren sich nicht
... Verdrossenheit

wenn dann das Volk aber kommt und strömt und Geld (fast) keine Rolle spielt ...
- wie zur Fußball WM ...
- zum Papst Abschied ...

dann stellt sich heraus, daß die ... Führung kein Interesse hat
das Geld anscheinend gar nicht haben will
dann werden solche Gelegenheiten gar nicht wahrgenommen

geschweige denn, daß man mit ihnen 'gerechnet' hätte und irgend wie darauf vorbereitet wäre
dann werden diese Möglichkeiten gar nicht genutzt geschweige denn ausgeschöpft
| Seite drucken

Dienstag, 05 April 2005 | 38.14.095

Menschenwürde - Menschenrechte

... und wenn's drauf ankommt, weiß keiner, was das ist und wie man das macht

oder es handelt sich um das Problem von Grenzfällen.

oder es ist überhaupt alles relativ.
| Seite drucken

Montag, 04 April 2005 | 38.14.094

think global - act local

Bei uns ist ja bekanntlich 'verkehrte Welt' :

der Bundespräsident actet in Japan,
der Bundeswirtschaftsminister in Indien

und auch sonst ist jede Menge action, in Bahrain, Manila etc.;

das Denken ist entsprechend kleinkariert, hinterwäldlerisch, provinziell ..
| Seite drucken

Sonntag, 03 April 2005 | 38.13.093

Bevölkerungsschwund

Wir vermehren uns nicht nur zu langsam,
wir sterben auch zu schnell :

nach neuesten Untersuchungen wäre etwa jeder zweite Krebstod vermeidbar,
wenn die Leute etwas mehr auf ihre Gesundheit achten würden,

jeder zweite tödliche Verkehrsunfall wäre vermeidbar,
wenn die Leute sich etwas mehr an die Verkehrsregeln alten würden,

jeder Dritte von denen, die auf ein Spenderorgan warten, könnte leben, wenn genügend Spenderorgane verfügbar wären,

na, und was es sonst noch so an vermeidbarem unfreiwilligem, oder auch freiwilligem, unabsichtlichem, oder auch absichtlichem vom Leben zum Tode befördern gibt

und mancher soll sogar noch leben können, wenn die Ärzte mehr auf seine Gesundheit geachtet hätten;

***

Die Kirchen wirken bei der politischen Willensbildung mit; konsequenterweise sollte ihre innere Ordnung auch demokratischen Grundsätzen entsprechen.
| Seite drucken

Samstag, 02 April 2005 | 38.13.092

Papst Johannes Paul I I

Der Herr sei seiner Seele gnädig !

Man wird die Frage nach der Bewertung des Tuns und Lassens dieses Papstes

nicht trennen können von der Frage :

was ist, letztlich, höher zu bewerten : Demokratie oder Kathokratie ?

und diese Frage ist ganz einfach zu beantworten :

in der Demokratie hat der Katholizismus Platz,

die Demokratie im Katholizismus offensichtlich nicht.
| Seite drucken

Rot - Grünes Wachstum

18 % plus, wie im Schnitt jedes Jahr (!!!) seit 1995 gab es auch 2004 wieder bei den Abhöraktionen von Telefongesprächen;

dazu kommt jetzt eine neue Statistik : die Kontenabfragen;

mal sehen, welche Daten, Fakten, Zahlen ... da für das Rumpfjahr 2005 bzw. für den Start dann vorgelegt werden.
| Seite drucken

Freitag, 01 April 2005 | 38.13.091

Heide Simonius wird Bundesministerin

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle zu erfahren ist, soll Heide Simonis jetzt doch für das Kabinett bzw. die Regierung Gerhard Schröder als Bundesministerin für besondere Aufgaben engagiert werden,

sie soll dabei so eine Art Girl-Friday-Funktion übernehmen und je nachdem, wo Not am Mann ist, die Sache übernehmen, herausreißen, weiterführen ...;

auch Reate Schmidt war ja seinerzeit, nach ihrem mißglückten Engagement als eventuelle Ministerpräsidentin in Bayern mit einem Ministeramt im Bundeskabinett entschädigt worden;

dabei soll Heide Simonis jetzt als Vizekanzlerin nicht zuletzt auch den angeschlagenen Joschka Fischer aus der vordersten Front nehmen

sowie im Hinblick auf den Grundsatz der Gleichberechtigung eine weitere tragende Rolle im Kabinett und auf der politischen Bühne ausfüllen;

Anlaß für diese Entwicklung ist, daß der Kanzler nochmals in der Verfassung nachgelesen und dabei festgestellt hat, daß nicht nur die Außenpolitik von der Regierung gemacht wird, und zwar derart, daß er sich notfalls auch über das Parlament hinwegsetzen kann,

sondern daß auch noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten für entsprechend couragiertes politisches Handeln von der Regierung bisher nicht wahrgenommen wurden,

so daß das politische Personal im Hinblick auf die Bundestagswahl 2006 und das, was bis dahin alles noch erreicht werden muß, aufgestockt werden soll.




| Seite drucken