Montag, 31 Januar 2005 | 38.05.031

Eine großartige Wahl im Irak

Objektiv kann kein Zweifel daran bestehen, daß dieser Tag und dieses Ergebnis
sich hätten früher erreichen lassen und mit weniger Opfern,

wenn insbesondere die deutsche Regierung die Amerikaner (...) nicht hätte im Regen stehen lassen

und wird auch die weitere Entwicklung vom Engagement Deutschlands und Europas abhängen.

| Seite drucken

Sonntag, 30 Januar 2005 | 38.04.030

Und noch ein Denkmal

Jetzt kommt also auch noch eine Mauer-Denkmal!

der Aufwand für Gedenkstätten entwickelt sich zum Selbstzweck, zu einem immer grotesker werdenden Verhältnis zum wirklichen Denken, Handeln und Aufarbeiten.
| Seite drucken

Fußball-Skandal - NeoNazi-Skandal - Bildungs-Skandal ...

Im Grunde genommen ist Alles ein einziger Skandal in dieser Skandal-Republik,

aber diejenigen, die betroffen sind, kümmert es nicht,
das heißt, sie leiden nicht,

und diejenigen, die leiden, fühlen sich nicht betroffen,
das heißt, sie kümmern sich nicht.
| Seite drucken

Samstag, 29 Januar 2005 | 38.04.029

Condoleezza Rice macht ihre Aufwartung in Europa und Israel

Trendwende in der Außenpolitik von George W. Bush :

der Präsident versucht, mit den Waffen einer Frau zu kämpfen - und das Kriegsbeil zu begraben (?)
| Seite drucken

Freitag, 28 Januar 2005 | 38.04.028

60 Jahre Befreiung von Auschwitz

Weltweites Aufsehen und positive Resonanz ...

- und kein deutscher Sender bringt es fertig, die zentrale Veranstaltung in Auschwitz
in voller Länge zu übertragen !

da mußte man dann nach Frankreich, England oder USA schalten !

wundert sich da noch jemand, warum wir mit der Aufarbeitung unserer Geschichte im allgemeinen

bzw. mit der Auseinandersetzung mit Neonazis und Altantisemitismus im besonderen
nicht klarkommen (?)

da wird so getan, als hätten 10% der Sachsen NPD gewählt;

de facto ist es doch, daß die 10% auf der anderen Seite, die die politische Führung darstellen,

an alles Mögliche denken, handeln, machen, tun ...,
bloß nicht daran, hier halbwegs verfassungsmäßige Zustände herzustellen,

so daß, wenn man den Dingen praktisch freien Lauf läßt, etwas, was ganz natürlich und systemimmanent vorhanden ist, sich quantitativ derart ausbreiten und qualitativ u.U. alles überschwemmen kann;

selbst das beste Frühwarnsystem hätte doch die Katastrophe als solche nicht verhindert !

in der Verfassung steht 'Schaden wenden ...'
und nicht : ' die Politik kann machen, was sie will, und auf ein bißchen mehr oder weniger Schaden kommt es nicht an ...'



| Seite drucken

Donnerstag, 27 Januar 2005 | 38.04.027

Wolfgang Clement stellt den Jahreswirtschaftsbericht vor

Mein Gott, war das wieder ein Geschwafel, Dilettantismus pur;

das eigentliche Drama aber ist, daß die Opposition ein einziges Bild des Jammers bietet, noch unter dem Niveau des Dilettantismus.
| Seite drucken

Mittwoch, 26 Januar 2005 | 38.04.026

Fußball Welt Meisterschaft 2006

Die Unfähigkeit, halbwegs sinnvolle und vernünftige Wirtschaftspolitik zu machen,
zeigt sich wiedermal daran,

daß rund 50 Millionen Interessenten aus aller Welt
nur rund eine Million Eintrittskarten zur Verfügung gestelllt werden,

das heißt, die politische Führung ist nicht bereit - denn an Dummheit allein kann das nicht liegen -

eine real existierende Nachfrage zu bedienen,
geschweige denn dort, wo sie im Interesse und zur Vollständigkeit der wirtschaftlichen Dynamik fehlt, zu wecken.

| Seite drucken

Dienstag, 25 Januar 2005 | 38.04.025

Trübe Aussichten für die wirtschaftliche und politische Entwicklung

Politik und Wirtschaft entfernen sich de facto und trotz Verfassung, Demokratie und Menschenrechten immer weiter weg von Gesellschaft und Bürgerschaft, Bevölkerung und Volk,

sie verselbständigen sich, absichtlich und gezielt unter Hinweis darauf, daß, angeblich, vorgeblich ... die wirtschaftlichen und politischen Risiken zunehmen würden, die Ungewißheiten, die Unsicherheiten ...,

und verhöhnen geradezu noch das Volk ..., dem angeblich eine eigene, innere Dynamik fehle !?

im Grunde genommen ist es aber so, daß Politik einfach nicht stattfindet,
daß Politik, also tatsächliche Steuerung ... ersetzt wird durch Spekulationen und Prognosen über den weiteren und mehr oder weniger zufälligen Verlauf der Dinge.

| Seite drucken

Montag, 24 Januar 2005 | 38.04.024

Kleiner Reichsparteitag

Die CDU ist zunehmend nur noch mit sich selbst beschäftigt
und hat sich aus den Bereichen, in denen politisches Handeln
und politische Kompetenz gefragt sind, praktisch völlig abgemeldet;

die Frau Merkel gerät sichtlich schon selbst in Verzweiflung über den Stuß,
den sie da immer wieder daherredet;

jetzt kriegt die rechte Frau mit den zwei linken Händen eine neue 'rechte Hand'
- aber das macht die Sache ja auch nicht besser;

na, immerhin kriegt die bisher verhinderte Kanzlerkandidatin
anscheinend jetzt einen richtigen Kanzlerkandidaten, und, wer weiß,
am Ende hat der Horst Köhler von Anfang an genau das im Visier gehabt.
| Seite drucken

Sonntag, 23 Januar 2005 | 38.03.023

Nachhaltig negativ

Es ist einfach grotesk, daß das offensichtlich niemanden kümmert von denjenigen,
die politisch verantwortlich sind,

daß die Geburtenrate ständig und zwar 'nachhaltig' sinkt,

daß überhaupt 'nachhaltig' praktisch nur negative Entwicklungen sind;

positiv nachhaltig gibt's irgendwie nicht.
| Seite drucken

Samstag, 22 Januar 2005 | 38.03.022

In Dresden NPD - Skandal
Nazis marschieren aus dem Saal

...und nun regen sie sich natürlich wieder alle auf, daß man das nicht hinnehmen dürfe und was man nun alles tun oder lassen oder verbieten oder sonstwas machen müßte ...,

dabei ist das einzige Problem diese völlig hirnverbrannte CDU im allgemeinen
und der Georg Milbradt im besonderen,

die nicht in der Lage sind, Politik so zu machen, daß die Nazis gar nicht erst in den Landtag kommen !

| Seite drucken

Freitag, 21 Januar 2005 | 38.03.021

Iran rechnet mit Angriff der USA

Geschichte wiederholt sich doch, manchmal noch bevor sie richtig Geschichte geworden ist :

die USA überlegen offensichtlich auf die gleiche dilettantische und naive Art und Weise wie beim Irak, wie sie einen Krieg gegen den Iran führen könnten

und die potentiellen Nicht-Partner werden wieder genauso dilettantisch und naiv überlegen, wie sie sich da raushalten können,

das eigentliche Problem wird wieder nicht gelöst werden, schon allein deswegen nicht, weil ja jede Menge Probleme gelöst werden müssen, an die vorher niemand gedacht, mit denen niemand gerechnet hat.



| Seite drucken

Donnerstag, 20 Januar 2005 | 38.03.020

George W. Bush geht in seiner zweite Amtszeit

Damit ist zunächst mal sichergestellt, daß es weitergeht;

ob's auch besser wird, hängt im Grunde genommen eben nicht von Bush ab, sondern von seinen ... Partnern, ... Gefährten und ... Abschnitts-Gefährten etc.
| Seite drucken

Mittwoch, 19 Januar 2005 | 38.03.019

Human kapital - Un wort - Un sinn

Das so genannte 'Unwort des Jahres' soll für 2004 'Humankapital' heißen
- nach den Vorstellungen einer Jury aus sechs Sprachwissenschaftlern;

kein Wunder, daß wir nicht vorwärts kommen, wenn immer wieder maßgebende Leute mit irgend einem Führungsanspruch sich selbst auf das Niveau von PISA begeben, 'degradieren' und outen.
| Seite drucken

Dienstag, 18 Januar 2005 | 38.03.018

DVU + NPD + REP = ???

... jedenfalls keine Demokratie, und Frieden und Freiheit natürlich auch nicht,

solange es zu dem beabsichtigten Parteiprogramm gehört,
'auf Übergriffe politischer Gegner mit Gewalt zu re-agieren';

und : da entwickelt sich neben der ebenso unchristlichen wie undemokratischen aber um so sozialistischeren Union eine zweite Kanzler-Kandidaten-Karrikatur-Szene auf der politischen Bühne.
| Seite drucken

Montag, 17 Januar 2005 | 38.03.017

Christlich Demokratische Sozialisten planen erneut Mißbrauch des Verfassungseides

Nach den neusten Erkenntnissen bzw. Ergüssen in der und aus der Union sollen Zuwanderer demnächst einen Eid auf das Grundgesetz ablegen;

was soll denn nun wieder dieser Schwachsinn ??

die höchsten Repräsentanten unseres Staates legen in schöner Regelmäßigkeit im Laufe ihrer Karriere mehrfach diesen Eid ab,

teilweise mit, teilweise ohne 'so wahr mir Gott helfe',
welcher auch immer ...

- und scheren sich in jedem Falle keinen Deut drum !

| Seite drucken

Sonntag, 16 Januar 2005 | 38.02.016

Osama Bin Laden - bitte melden !!

George W. Bush will ja jetzt nur noch eins :
einen guten Eindruck machen
und jeden schlechten Eindruck auch nur andeutungsweise vermeiden !

wir könnten also zusammen hingehen - freies Geleit natürlich vorausgesetzt -

und könnten reden ..., denn das will er ja auch unbedingt, tot oder lebendig, oder so,
also im Jenseits oder, besser natürlich Diesseits !
| Seite drucken

Samstag, 15 Januar 2005 | 38.02.015

Rudolph Moshammer +++

Dann ist es ja wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis, beispielsweise, auch Karl Lagerfeld,
Klaus Wowereit und/oder Guido Westerwelle et al ermordet werden

- wobei dahingestellt bleiben kann, wem man da mit wem eventuell zuviel der Ehre antut;

aber : das löst natürlich auch nicht das Problem;
es löst überhaupt kein Problem;

gleichwohl : meine Moshammer-Krawatten habe ich in uneingeschränkter Pietät
auf Halbmast gesetzt.
| Seite drucken

Freitag, 14 Januar 2005 | 38.02.014

Kampf um den gläsernen Abgeordneten

Mit Sicherheit wird die Qualität der Volksvertreter als Politiker noch schneller abnehmen, als an dieser Schraube der so genannten Nebenjobs oder der Abzockermentalität etc. gedreht wird.
| Seite drucken

Donnerstag, 13 Januar 2005 | 38.02.013

Die Grünen feiern Silberne Hochzeit

... und völlig ungeniert 'feiern' sie, daß sie inzwischen in der Regierungsverantwortung sind,
wie sie sagen;

das ist eben genau das Problem : die Grünen sind zwar 'in der Regierung',
weigern sich aber ebenso beharrlich wie kokett, Verantwortung 'zu tragen',

sondern mißbrauchen das demokratische System bzw. demokratische Verfahren, einfach
um an die Regierung zu kommen und dadurch zu verhindern, daß andere die Verantwortung möglicherweise vielleicht doch oder wenigstens etwas mehr ... tragen.
| Seite drucken

Mittwoch, 12 Januar 2005 | 38.02.012

Bundismus - Föderalismus

Jetzt soll der Bundespräsident die angeblich so notwendige Föderalismusreform retten;

dabei hat der Mann doch nicht die geringste Ahnung davon, worum es da eigentlich geht,

geschweige denn, wie man aus dieser völlig verfahrenen Situation erstmal wieder raus und dann möglichst weiter kommen könnte.
| Seite drucken

Dienstag, 11 Januar 2005 | 38.02.011

K ... - und andere Fragen

Diese so genannte K-Frage ...

- vielfach auch F-Frage genannt : soll nicht endlich eine Frau mal Kanzlerin werden ?

- oder auch M-Frage : muss nicht endlich Angela Merkel mal Kanzlerin werden ??

macht nur unter einer Voraussetung noch halbwegs Sinn :

wenn man K fuer Kindergarten setzt;

die CDU hat es jederzeit selbst in der Hand, aus diesem Kindergarten heraus den ersten Schritt wenigstens mal in die Vorschule zu machen :

wenn sie schon den Anspruch erhebt, Bundespolitik machen zu wollen, dann muss sie auch in Bayern einen Landesverband gruenden und dann Politik bzw. Wahlkampf so betreiben, dass sie auch eine Mehrheit wenigstens der abgegebenen Stimmen dafuer bekommt.
| Seite drucken

Montag, 10 Januar 2005 | 38.02.010

Des Heiligen Vaters Heilige Kaempfe

Der Papst ruft wiedermal auf zum Kampf ...
gegen den Hunger in der Welt,

gleichzeitig aber auch gegen Abtreibung, gegen kuenstliche Befruchtung, gegen Stammzellenforschung und und und;

sowas alles unter einen Hut zu bringen, kann einer auch nur, wenn er nicht alle Tassen im Schrank hat und sich weigert, die Chancen wenigstens der natuerlichen Intelligenz zu nutzen, von der kuenstlichen Intelligenz bzw. also Befruchtung ganz zu schweigen.
| Seite drucken

Sonntag, 09 Januar 2005 | 38.01.009

Clement erwartet Rückgang der Arbeitslosigkeit

Wenn ... sich ein Wirtschaftswachstum von bis zu zwei Prozent einstellt,

dann müßten die Firmen weitere Mitarbeiter einstellen ...

und dann würde die Arbeitslosigkeit um bis zu 20 Prozent sinken !

trotz Hartz IV !

so einfach ist das !

bloß: warum es ein Wirtschaftswachstum geben soll

und welcher Automatismus, gegebenenfalls, zwischen Wirtschaftswachstum und der Arbeitslosenverringerung besteht, das hat er nicht gesagt.
| Seite drucken

Samstag, 08 Januar 2005 | 38.01.008

Wirtschaftsstandort Deutschland

IKEA will sein neues Europa-Lager in Dortmund bauen
und von hier aus in alle Welt liefern;

DHL plant entsprechend in Leipzig;

muß Deutschland gut sein ! Zentrum der Globalisisierung !
unternehmerische Entscheidungen, die ohne Zutun der Politik zustande kamen

und auch von der Politik, wenn sie nun schon mal auf dem Tisch liegen, nicht genutzt werden;

statt dessen gähnende Leere in den Hirnen der Arbeitsministerien, nachhaltige Flaute in den Wirtschaftsministerien, keine Bewegung auf einem bei 10% stagnierenden Arbeitsmarkt.
| Seite drucken

Freitag, 07 Januar 2005 | 38.01.007

Von Al Capone zu Al Quaida

Immerhin weiß das Bundeskriminalamt, daß in den Trainingslagern des Terrornetzwerkes Al Quaida bisher um die 70.000 Kämpfer zu Glaubenskriegern ausgebildet wurden;

aller Vorausicht nach werden sie im Interesse der Demokratie in dieser Stärke (...) kaum etwas ausrichten können,

weil die Glaubenskrieger im Weißen Haus, im Wildbad Kreuth, im Konrad Adenauer Haus oder, neuerdings, selbst im Schloß Bellevue ... irgendwie am längeren Hebel sitzen.


Was gibt's sonst noch ?

- Guido Westerwelle zeigt allmählich ähnlich Anzeichen von Geisteskrankheit wie Angela Merkel.

- Hildegard Müller ... - aus der Serie 'Nebeneinkünfte' :
die 'Verfolgung' dieser Leute läßt allmählich Parallelen zur Inquisition und Hexenverbennung erkennen !

das Problem ist nicht, was die Leute verdienen, sondern daß sie als Politiker, verfassungsgemäß ..., nicht das leisten, wofür sie, von wem auch immer, bezahlt werden !!

- Über unser soziales und wirtschaftliches System bricht ein Tsunami herein - und keiner will es wahrhaben, wie gerade gehabt;

Hauptsache ist, der Bundespräsident empfängt die Sternsinger, und so, und versucht, die Bischöfe und Kardinäle mit seinem völlig unverantwortlichen Gesülze noch zu übertreffen;

dauernd wird von der 'Einen Welt' gefaselt - und dann auf der politischen Bühne das Theater von der Heilen Welt vorgegaukelt !


| Seite drucken

Donnerstag, 06 Januar 2005 | 38.01.006

Die Heiligen Drei Könige - und Cornelia Pieper

War das am Ende auch schon so'ne Art Gewalten-Teilung ?
- oder eher Ausdruck einer DreiEinigKeit ?

es muß ja über den Teilen auch immer ein Ganzes geben,
- wobei das Ganze wiederum mehr sein soll, als einfach die Summe seiner Teile ...;

es könnte sein, daß die FDP an einem ähnlich historischen Punkt steht wie seinerzeit, als sie die Chance hatte, Irmgard Schwätzer zur Vorsitzenden zu machen - und die ja bekanntlich nicht genutzt hat; mein Gott, was wäre dann nicht alles anders gekommen !

diesmal : Cornelia Pieper !

wenn man sie entsprechend fordern und fördern (!) würde :
die Frau hätte an sich das Zeug, dem müden Laden FDP wieder etwas Leben einzuhauchen

- was mit Guido Westerwelle mit Sicherheit nicht gelingt, und wenn er noch bis zu seinem Lebensende Vorsitzender bleibt, bzw., dann natürlich erst recht nicht.
| Seite drucken

Mittwoch, 05 Januar 2005 | 38.01.005

Der erste April-Scherz des Jahres

Carl-Ludwig Thiele, FDP, schlägt vor, Hans Eichel, SPD, soll sich bei der Weltbank bewerben um den Job des Präsidenten, da James Wolfensohn im Juni ausscheiden will;

so schön das wäre, für die Wirtschaft, für Unternehmer, Arbeitnehmer, Bürger ... :

das können wir der Weltbank einfach nicht antun;

einziger Trost, gewissermaßen : der Verona Pooth der deutschen Finanzen, der Mann mit der Null-Ahnung hätte noch Nuller Chance.
| Seite drucken

Dienstag, 04 Januar 2005 | 38.01.004

Hartz I und II und III und IV ...

- dann steht die Armut vor der Tür ...
- oder die Polizei vor den Arbeitsämtern ...

Es ist wirklich schlicht und einfach idiotisch, völlig hirnverbrannt,

was alles erdacht und gemacht wird, um Arbeitslosigkeit und Armut zu verwalten

- an die ganz Armen, Beschäftgungs- und Obdachlosen denkt ja praktisch eh niemand mehr

vom Verharmlosen, Verniedlichen ..., vom Vertuschen, Verschleiern ..., vom Verleugnen, Bestreiten ..., vom Ignorieren und Nichtwahrhabenwollen ... mal ganz abgesehen -

was an purer sturer Bürokratie dafür augebaut wird, die mehr oder weniger ihr Eigenleben führt und ihre Eigendynamik entwickelt ...,

und daß demgegenüber, im Vergleich dazu ... praktisch nichts erdacht geschweige denn gemacht wird, um im demokratischen Sinne Arbeitslosigkeit und Armut zu beseitigen.



| Seite drucken

Montag, 03 Januar 2005 | 38.01.003

Wirtschaftswachstum 2005

das Wachstum der Wirtschaft im allgemeinen und der Unternehmensgewinne im besonderen ist so gut wie sicher

- auf Kosten der Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer, die keine Arbeit haben

- auf Kosten der Gesundheit der Arbeitnehmer, die Arbeit haben, und auch dann, wenn sie krank sind, zur Arbeit gehen, statt zum Arzt

- auf Kosten der Kinder, die keinen Unterricht haben, weil die Unterrichtsausfälle immer größer werden

- auf Kosten der Kinder, die zwar Unterricht haben, aber trotzdem nichts lernen, weil die Lehrer ja auch nichts wissen oder zumindest nicht wissen, was sie nun eigentlich lehren sollen

- auf Kosten der inländischen Wirtschaft und Beschäftigung,
weil der Export boomt und die Beschäftigung im Ausland


das heißt, es wird überall da schlechter, wo politische Führung den Gang der Dinge regelt,
und überall da besser, wo unabhängig von der politischen Führung agiert werden kann.



| Seite drucken

Sonntag, 02 Januar 2005 | 38.53.002

Bibel - Glaube - Liebe - Hoffnung

Die Liebe entsteht und durch Liebe entsteht ... zuerst
und die Hoffnung stirbt ... zuletzt

und dazwischen liegt aller möglicher und unmöglicher Glaube, Irrglaube, Unglaube ...;

wofür die Bibel so alles herhalten muß - und erst die Verfassung !!

die Waffen der Liebe seien das richtige Mittel für den weltweiten Frieden,
sagt Papst Johannes Paul; - das mag ja sein, bloß : wem sagt er das ?

mit Hilfe Gottes ließen sich alle Probleme lösen,
sagt Papst Johannes Paul - angesichts der Katastrophe, die viele gerade an unserem Gott verzweifeln lassen.

Bischof Wolfgang Huber verlangt mehr Demut vor der Natur, mehr Glaube an die Allmacht Gottes, als an die des Menschen;
- was hat denn das nun mit dieser Katastrophe zu tun ??
| Seite drucken

Samstag, 01 Januar 2005 | 38.53.001

Neujahr 2005 - Neujahrsbotschaften

Allen voran die des Bundeskanzlers;
mein Gott, was für ein einfältig-treuherziger Scheiß,
der typische sozialistische Quatsch mit Sauce;

jetzt geilt sich alles an diesem Katastrophenmanagement auf ...;

daß wir tagtäglich die gleichen Katastrophen als Normalzustand haben,
die politische gemanagt werden müßten
- ähnlich engagiert, solidarisch, professionell und, vor allem verfassungsgemäß ...,

das geht dieser politischen Führung einfach nicht auf;

jetzt könnte man doch ganz einfach mal von vorne bzw. von Neuem anfangen :

packen wir's an - damit nicht doch wieder alles beim Alten bleibt
und wir uns irgendwann wieder erstaunt fragen und wundern,

was da alles wieder hinten rausgekommen ist !!

Kofi Annan sagt, jetzt müßten alle an einem Strang ziehen !
- müssen wir das sonst denn nicht ?
| Seite drucken