Dienstag, 31 August 2004 | 38.36.244

Die zwei Seiten unserer Demokratie-Medaille


Wann und wie befreien wir uns von diesen hirnverbrannten SPD-Sozialisten ?

wann und wie bringen wir diese hirnverbrannten CDU-Egoisten dazu, halbwegs sinnvolle, professionelle und verfassungsgemäße Politik zu machen ?

| Seite drucken

Montag, 30 August 2004 | 38.36.243

Letzte Konsequenz der Bürgerversicherung ist der Bürgerkrieg !

Dieser rot/grüne Sozialismus ist an Hirnverbranntheit nicht mehr zu überbieten;

grotesk ist ..., daß diese so genannte Regierung Volk und Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, Bildung und Kultur, Forschung und Entwicklung, also praktisch alles, was es überhaupt gibt, zumindest tendenziell ungestraft in den Ruin treibt

und wenn jemand dagegen demonstriert und auch nur ein Ei wirft, der wird dann bestraft !??????

grotesk ist ..., daß die West-Presse
'kein Verständnis für Eierwerfer ...' hat
und glaubt, es sei der Osten, der dabei sei, 'abzudriften ...'

grotesk ist ..., daß nun seit Jahren über fast nichts mehr gesprochen wurde, als über den so genannten Reform-'Stau' ...,

und daß, wenn's drauf ankommt, das Mittel der Wahl wiederum die Aufschiebung (!) ist;

aufgeschoben wird, bisher unbestätigten Berichten zufolge auch eine Änderung von Artikel 20 des Grundgesetzes; in der angestrebten neuen Fassung soll der dann einfach lauten :

Die Republik Deutschland ist ein Bürgerstaat;

alle Staatsgewalt geht vom Bürgerkanzler aus;

das Organ, das das bereits vorher zu legitimieren oder spätestens hinterher gefälligst alles abzunicken hat, ist der Bürgertag;

jeder Widerstand ist zwecklos; jeden, der auch nur daran denkt, diese Ordnung in Frage zu stellen, trifft unnachsichtig die volle Härte der Bürgergesetze; eine Berufung an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ist entsprechend ebenfalls völlig aussichtslos;

usw.





| Seite drucken

Sonntag, 29 August 2004 | 38.35.242

Bayreuth hat's wieder mal geschafft

Mit 'Tannhäuser' gingen Festspiele zu Ende, mit denen es gleichwohl irgendwie vorwärts und weitergeht;

es ist mit der Kultur wie mit dem Export: überall da, wo es gelingt, die Politik wenigstens halbwegs außenvorzuhalten, kann auch erfolgreich gearbeitet werden;

die politische Kultur in Deutschland dagegen verkommt praktisch zusehends, weil die politische Führung praktisch nur aus Leuten besteht, die dauernd ihre ideologische Borniertheit und Verklemmtheit abreagieren, ohne jeden Sinn und Verstand ...;

Gerhard Schröder insbesondere warnt vor einer Spaltung Deutschlands (!?);
das ist doch so bescheuert, noch bescheuerter geht doch gar nicht : erst die Karre gegen die Wand fahren , und dann vor den Folgen warnen ...;

der Osten kommt vom Regen in die Traufe : gegen den SED-Sozialismus konnten sie sich noch halbwegs zur Wehr setzen, vom SPD-Soialismus werden sie jetzt einfach weggespült.

| Seite drucken

Samstag, 28 August 2004 | 38.35.241

Was ist Demokratie ? - und wie macht man das ??

Wolfgang Thierse zu den Demonstranten : 'Demokratie hat mit Diskussion zu tun ...
und nicht mit Eier werfen oder Steine werfen oder sonstigen Gewalttätigkeiten ...'

das ist wiedermal ein Musterbeispiel für die Naivität und Weltfremdheit dieses Herrn :

die Demonstranten stellen doch nicht die Demokratie in Frage, sondern, im Gegenteil,

sie verlangen doch gerade und nicht mehr und nicht weniger,

als daß unter den Bedingungen von verfassungsmäßig zugesicherter Demokratie

die politische Führung eine halbwegs sinnvolle, professionelle und verfassungsgemäße Politik macht,

das heißt, eben das, wovon insbesondere der Herr Bundestagspräsident offensichtlich nicht einen Schimmer von Ahnung, geschweige denn Vorstellung hat.
| Seite drucken

Wahlkampf

Die SPD geht in Klausur, die CDU in die Offensive :
Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl in Sachsen am 19. September - mit dem alten Wahlross Helmut Kohl
| Seite drucken

Freitag, 27 August 2004 | 38.35.240

Es ist unfaßbar ...

Überall da, wo Deutschland etwas leisten und Verantwortung tragen müßte,
ist tote Hose, im wahrsten Sinne des Wortes,

und dann spielen wir auch noch die 'beleidischt Lewwerworscht',
wenn die Dinge nicht trotzdem so laufen, wie sich das manche in ihrem Kinderglauben so vorstellen;

es ist grad so, als würde das Pendel jetzt nach der anderen Seite ausschlagen :

was Hitler zu grausam und gewalttätig war,
das versuchen die rot-grün-gelb-schwarzen Sozialisten und/oder sonstigen Sozialphantasmorgasten jetzt wie Geisterfahrer durch unbedarften Kinderglauben einerseits und mafiose Strukturen andererseits zu übertreffen.
| Seite drucken

Zukunfts-Kongresse

Die Grünen kongressieren über den demographischen Wandel, Renate Künast redet über 'Alt und Jung : Zukunft gemeinsam gestalten' - eine typisch grün-ideologische Verblendungs-Veranstaltung.

*

Eine internationale Juristenkommission konferiert über Menschenrechte und Terrorismus; der Rechtsstaat im Zeitalter der Globalisierung; Politik findet nicht statt, schlimmstenfalls hat man immer noch den Krieg als Mittel der Politik.

| Seite drucken

Donnerstag, 26 August 2004 | 38.35.239

Ist Deutschland noch zu retten ?

Allem Anschein nach jedenfalls nicht !
objektiv geht's mit allem bergab, bleiben wir zurück, kommen wir nicht mit ...

und immer verzweifelter lügen sich diejenigen, die eigentlich Richtlinien bestimnmen
und Veranwortung tragen sollen, immer mehr in die Taschen,

von dem, was sie sich tatsächlich in die eigene Tasche schaffen mal ganz abgesehen;

es ist im Grunde genommen unglaublich, daß diese Entwicklung immer mehr
auf eine Situation hinausläuft, wie wir sie vor 1939 hatten,

das heißt, obwohl alles immer schlimmer und bedrohlicher wird, wird die Entwicklung von den bestimmenden Kräften und Schichten im Lande, im Inland, getragen - Gesellschaft, Wirtschaft, Medien, Kirchen, selbst den Gewerkschaften ... -

und, und das ist das Allertollste, selbst das Ausland macht wieder Zugeständnisse
wie vor 1939,

mit anderen Worten : grundsätzlich, wie gesagt grundsätzlich (!) besteht kein Unterschied darin, ob das Ausland einem Adolf Hitler zugesteht, die Nachbarschaft in irgendeinem vermeintlich höheren Interesse mehr oder weniger friedlich zu vereinnahmen

oder ob das Ausland Gerhard Schröder zugesteht, die Maastrichtkriterien zu verletzen und auch sonst zumindest per saldo die Lage durch völlig hirnverbranntes Tun und/oder Unterlassen
zu destabilisieren, eine sinnvolle Entwicklung zu verhindern.
| Seite drucken

Beschäftigungstherapie für Politiker - statt Politik

HIV im Zeitalter der Globalisierung
- Ulla Schmidt redet über Konsequenzen für Forschung und Prävention, obwohl HIV wie Arbeitslosigkeit ist: es wird immer schlimmer !

Erfolgsfaktor Familie
- Renate Schmidt redet über Wettbewerb als Mittel der Politik, oder als 'Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln' (?), obwohl es immer weniger Familie und Kinder gibt !

Ausbildungsoffensive 2004
- Edelgard Bulmahn redet über die Modernisierung der beruflichen Bildung, obwohl die berufliche Bildung qualitativ und quantitativ einem anscheinend unaufhaltsamen Schrumpfungsprozeß unterliegt
| Seite drucken

Mittwoch, 25 August 2004 | 38.35.238

Gerhard Schröder : Management by Sprücheklopfen

'Das werden spätestens, wenn es zu spät ist, auch die Schreihälse hier einsehen ...'
- so schön dieser Satz auch erfunden ist, ist er dennoch in dieser Situation ebenso unlogisch wie unsinnig;

'Trillerpfeifen, Steine und Eier ... ist gleich Radikalisierung ist gleich Schaden für die demokratische politische Kultur ...'
- und das sagt ausgerechnet derjenige, der der Demokratie in diesem unserem Lande nicht nur schadet, sondern sie regelrecht beseitigt !

ist schon klar, warum der Kanzler und Putin so dicke Freunde sind :
weil beide versuchen, den Unsinn, den sie 'unternehmen ...', durch Wahlen und Abstimmungen legitimieren zu lassen;
was haben die Wahlen in beiden Ländern denn noch mit einer freien Willensäußerung
'des Volkes' zu tun ??

das ist eine verhängnisvolle Spirale die da in Gang gesetzt ist, egal ob Terror oder (nur) Demonstrationen ! wer soll denn das noch aufhalten ?? Wolfgang Clement, der mental ohnehin irgendwo ganz woanders ist, nicht, und Wolfgang Thierse doch schon gar nicht;

das (eigentliche) Problem mit der Arbeitslosigkeitund den fehlenden adäquaten Ausbildungsstrukturen ist doch nicht (nur), daß die Leute kein Geld verdienen,
und entsprechend natürlich auch keine Steuern zahlen, im Gegenteil, sogar noch Geld aus den Rücklagen kriegen ...,

sondern das, was sie mehr oder weniger unfreiwillig in und mit ihrer freien Zeit und dem verfügbaren Geld anfangen !

'das Volk', das angeblich selbst herrscht, säuft sich den letzten Rest von Verstand aus dem Hirn und lebt tendenziell bald nicht mal mehr in Plattenbauten, sondern unter den Brücken ...

und die Jugend degeneriert durch Alkohol und Drogen ... tendenziell zu den Affen und klettert bald auf die Bäume
- aber niemand geht wirklich auf die Palme !!
| Seite drucken

de mortuis nil nisi bene

Man fragt sich doch immer, wieso wird eigentlich dauernd Politik gemacht,
und trotzdem wird alles immer schlimmer (?)

und wenn man sich das genau ansieht, dann stellt man fest, es wird ja ernsthaft und seriös überhaupt keine Politik gemacht, sondern halt irgend sonst was, was anderes, ein aliud ...;

und wenn dann so einer stirbt und man dann sieht,

wer sich alles zu seinen persönlichen Freunden rechnet, wer in ihm einen verläßlichen Freund verloren hat ...,

und für welche Unternehmen und Unternehmer etc. er da an hervorragender Stelle bis zum Umfallen tätig war, in großem Engagement für das Unternehmen gearbeitet hat, ständig als kluger Ratgeber zur Verfügung stand ..., etc., etc.,

dann sagt man sich doch : aha, kein Wunder, daß der Mann keine Zeit hatte, sinnvolle, professionelle, verfassungsgemäße, demokratische ...,

um nicht zu sagen verläßliche, kluge, erfolgreiche ... Politik zu machen.
| Seite drucken

Nachhaltigkeit schafft neuen Wohlstand

Nach der neuen sozialen Marktwirtschaft der CDU scheint die SPD jetzt den neuen Wohlstand entdeckt zu haben;

jetzt darf man gespannt darauf warten, wie der aussieht und wieviel das ist, qualitativ und quantitativ ..., und vor allem, bei wem er entsteht, wer ihn (zu)gewinnt (?)

| Seite drucken

Dienstag, 24 August 2004 | 38.35.237

Sozialstaat ..., Rechtsstaat ... und Sklaverei

Wenn Gerhard Schröder sagt : wir müssen den Sozialstaat umbauen, um ihn zu erhalten,

dann ist das so, wie wenn der 'Manschaftskapitän' einer Gruppe von Galeerensklaven,
weil das Schiff langsam voll Wasser läuft, sagt :

wir müssen die Sitze höher bauen, damit wir weiter rudern können;

das hat also mit demokratischer und auch sonst verfassungsgemäßer Politik,
mit politischer Führung ... überhaupt nichts, aber auch rein gar nichts zu tun,

und wenn, der das sagt, eben nicht der Mannschaftskapitän, sondern der Schiffskapitän ist,

dann ist das reiner, purer Schwachsinn ! das ist geisteskrank !! - oder eben kriminell !!!

wobei das eigentliche Problem ist, daß ein Mord am Kapitän an der Situation der Sklaven eben auch nichts ändert,

weil der Schwachsinn, die Korruption, die kriminelle Energie und Intelligenz ... der übrigen Schiffsführung und der sonstigen Führungsgremien, der Eigner, Reeder, selbst der Konkurrenz ...,

anders gesagt der Partei bzw. der Koalition, der Wirtschaft, der Medien, der anderen Parteien, selbst der Gewerkschaften und der Kirchen ...

das sofort auffängt und weitermacht wie bisher nach dem Motto :
der Sklaventreiber ist tot - es lebe der Sklaventreiber !

und am verlassensten sind die Entrechteten dann,
wenn sie sich auf den Rechtsstaat verlassen !!

| Seite drucken

eBusiness Investitionsbarometer

BDI und BITCOM, FraunhoferIAO und WegweiserGmbH stellen ihre neuesten Untersuchungen zur Entwicklung des eBusiness vor.
| Seite drucken

Montag, 23 August 2004 | 38.35.236

Soll ein gesetzlicher Mindestlohn die Tarifautonomie ersetzen ?

Schier unaufhaltsam frißt der Sozialismus die Marktwirtschaft,
frißt der Sozialismus, mangels Revolution seine Kinder, seine Errungenschaften ...,

schier unaufhaltsam schreitet der Alzheimer fort in der politischen Führung dieses unseres Landes,

unaufhaltsam führt Peter Hartz, wie von Anfang an absehbar, sich selbst ad absurdum ...;

'Wirtschaft wird in der Wirtschaft gemacht', Gott hab' ihn selig, aber irgendwie muß sich
'die Wirtschaft' schon auch überlegen,

wie sie und wieviel Geld sie in ihrem eigenen Interesse speziell dafür 'erwirtschaftet',
daß sie es den potentiellen Konsumenten wieder zur Verfügung stellen kann,

damit dieser Kreislauf von Angebot und Nachfrage bzw. Nachfrage und Angebot aus der Eigendynamik heraus auch tatsächlich hergestellt wird, aufrechterhalten bleibt und der allgemeinen Entwicklung folgend jeweils aktualisiert und optimiert werden kann,

unabhängig davon, was politische Führung an Richtlinien bestimmen und letztlich auch die Verantwortung dafür tragen soll;

solange wir uns immer wieder diesen hirnverbrannten Unsinn anhören müssen, den da gerade wieder Wolfgang Clement und gar Matthias Platzeck verbreiten,

ist und bleibt es um die Perspektiven der deutschen Wirtschaft weiter schleht bestellt, von den Perspektiven für Ostdeutschland ganz zu schweigen;

wie soll das jemals eine deutsche Einheit werden ?
tendenziell schlagen die sich doch irgendwann eher die Köpfe ein, soweit dann überhaupt noch jemand da ist !

'Kräfte bündeln, Potenziale nutzen ...' - ich komme einfach nicht dahinter, wieso darüber immer wieder stundenlang geredet wird, inclusive der Zugeständnisse an die Verlogenheit etc. in diesen Diskussionen,

aber nichts wirklich getan wird und das offensichtlich auch niemand kümmert, obwohl immerhin derart demonstriert wird, daß die Republik schon wieder fast Kopf steht !

die politische Führung muß doch irgendwann mal begreifen, daß man die Arbeitslosigkeit nur beseitigen kann, indem man den 'Arbeits'(!)markt fördert und fordert, von unten her, inclusive der Freiberufler und Selbständigen, Ich-AGs, Handwerk, Kleingewerbe etc.,

und nicht indem man von oben her mit der Gießkanne ganz allgemein 'die Wirtschaft' fördert - ohne sie zu fordern.




| Seite drucken

Aufbau Ost - reziprok

Manchmal sieht es so aus, als müßten die Ostdeutschen aufpassen und sich anstrengen,
daß sie nicht auch noch hinter die Entwicklungen in Polen und Tschechien zurückfallen,

vor allem dann, wenn die politische Führung, die politisch Verantwortlichen
hartnäckig die Dinge zerreden und Augenwischerei betreiben, statt zu handeln,

vorgeblich nach Erkenntnissen suchen,
statt das was an Erkenntnissen auf dem Tisch liegt umzusetzen;

Musterbeispiel : die heutige Potsdamer Konferenz zu den Perspektiven für Ostdeutschland,

mit Edelgard Bulmahn, Renate Künst, Wolfgang Clement und, natürlich Manfred Stolpe

und so schönen Stichworten wie Impuls, Innovation, Investition, Kräfte bündeln, Potentiale nutzen ...;

wenn sie es doch nur endlich täten, es wartet doch alles darauf !
| Seite drucken

Sonntag, 22 August 2004 | 38.34.235

Olympic Prayer / Olympisches Gebet

Lieber Gott, mach' mich fromm,
daß ich nicht zur falschen Zeit in die Doping-Kontrolle komm';

klar, da wird schwer gebetet und gekämpft im professionellen Sport, weil: das ist ja kein Kinderspiel, es geht ja auch um Einiges, und nicht nur so um l'art pour l'art,

da wird mit harten Bandagen gekämpft ...
- und nichts verschenkt

und mit allen möglichen Mittelchen ...
- manche 'Leistungen' sind offensichtlich weniger ein sportlicher Erfolg, sondern eher ein medizynischer

und gekämpft wird natürlich nicht nur auf der Bahn, auf der Matte ..., sondern auch auf dem Rechtsweg
- weil's so schwer fällt, auf dem Teppich zu bleiben

und wie das ausgeht, weiß man ja : auf hoher See und vor Gericht ...,

nur diese vielgerühmte und vielzitierte sportliche Fairness, die trifft man da eher selten,

und damit ist das genau so wie in der Politik, wo man trotz aller überkommenen Regeln und moderner Verfassung die Demokratie, die Menschenrechte, die Menschenwürde vergeblich sucht

und in den Kirchen, wo man die Nächstenliebe nicht finet.



| Seite drucken

Samstag, 21 August 2004 | 38.34.234

Sportförderung soll jetzt konzeptionell überdacht werden

Wahrscheinlich nach dem Vorbild der Arbeitsmarktreform :
nicht nur fördern, sondern auch fordern ... !

aber auch sonst paßt diese Diskussion zur aktuellen Lage,

sie ist symptomatisch für den gesamten Zustand dieser Republik :

auch in der Wirtschaft, in der Politik, in den Medien ... verdienen bestimmte Leute nicht das
was sie verdienen

bzw., sie leisten nicht das was sie sollten ...;

da wird also noch Einiges an Sonntagsreden und Montagsdemonstrationen,
an Ausreden, Erklärungen, Lügen etc. auf uns zukommen,

bloß, aller Voraussicht nach, eben keine adäquate Leistung !

in diesem unserem Lande wird zwar über kaum etwas mehr geredet, als darüber,
daß Leistung sich lohnen müsse;

in der Praxis wird dieser Anspruch aber auf den Kopf gestellt:
die Leute kriegen ihren Lohn bzw. verdienen einen Haufen Geld,
brauchen sich aber nicht durch Leistung zu rechtfertigen.


| Seite drucken

Freitag, 20 August 2004 | 38.34.233

Ich glaub' : I have a dream

Theodor Heuss hat das ja mal so gesagt, uns träfe zwar keine Kollektiv-Schuld,
aber eine Kollektiv-Scham;

das ist nun rund 50 Jahre her;

vor rund 100 Jahren war das mit den Hereros,
von allem was da-vor war, mal ganz abgesehen;

dann kam der erste Weltkrieg, mit all den von Deutschen begangenen Greueltaten,
und dann der zweite ... und all das, was an Völkermord etc. daneben und dazwischen
bzw. zusätzlich noch begangen wurde ...,

und, ohne hier unpassende Vergleiche anstellen zu wollen, aber, nach aktuellen Untersuchungen ist es schon wieder so, daß rund die Hälfte der Deutschen
sich für die andere Hälfte schämt ... - weil sie eben keine Gelegenheit auslassen,
sich unbeliebt zu machen ...;

ich glaub' : I have a dream !

ich möchte das noch erleben, daß ich überall hinkommen kann
- und mich nicht mehr schämen muß !


ich werde daran arbeiten ! !
| Seite drucken

Abrechnung und Perspektive

Diese(r) so genannte 'Bilanz und Ausblick' schlägt mal wieder dem Faß den Boden in die Krone :

wie kann man denn nur über Jahrzehnte sich dauernd anscheinend um nichts mehr Gedanken machen, als darüber,

wie man Geld, das man eigentlich nicht hat

- weil man es sinnvollerweise für etwas anderes ausgeben, oder, ausnahmsweise ja vielleicht auch mal für etwas (an)sparen müßte -

an Leute verteilt, die es eigentlich gar nicht haben wollen

- weil sie ihr Leben eigentlich darauf eingerichtet haben bzw. es zumindest gerne so einrichten würden,

daß sie halbwegs selbständig und eigenverantwortlich durch Arbeit soviel Geld verdienen, daß sie sich das auch so einrichten können, wie sie wollen bzw. wie das nach ihren sonstigen Ansprüchen und Gegebenheiten eben möglich ist;

das ist schon nicht mehr Sozialismus pervers, sondern reine Sklaverei, ob nun mit Diktatur oder ohne.
| Seite drucken

Donnerstag, 19 August 2004 | 38.34.232

Bilanz und Ausblick , wie Gerhard und Schröder

Es ist nach wie vor und immer wieder unfaßbar :
da macht dieser Kanzler eine Riesenpressekonferenz

und brüstet sich praktisch nur mit Erfolgen, für die er gar nichts getan hat

- die Stärke des Exports ist eine Leistung, ein Erfolg ... allein der deutschen Wirtschaft (!)
und nicht der Politik, sondern eher trotz und gegen diese schwachsinnige Politik errungen -

und redet im übrigen praktisch nur über die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung,

über Umbau und Erhalt dieses völlig hirnverbrannten, anachronistischen und verfassungswidrigen Sozialstaats in der Vorstellung geisteskranker Sozialisten und Sozial-Phantasten, Illusionisten, Visionisten ...,

sowie einen 'Ausblick' (???), als würde man am Rande eines aktiven Vulkans stehen und in die brodelnde Lava gucken, die einem jeden Moment um die Ohren fliegen wird.
| Seite drucken

Gerhard Schröder : Bilanz und Ausblick

Was ist eine Bilanz ? - und wie macht man das ??
so geht's wohl jedenfalls nicht !

dieser Kanzler verwechselt immer wieder nach'haltig' gemachte Politik damit, daß er nach'drücklich' betont irgendwelchen Unsinn daherredet;

es hilft auch nicht weiter, daß er anderen Machtpolitik vorwirft, obwohl er doch im Besitz dieser Macht ist und gerade er sie mit Zähnen und Klauen verteidigt, obwohl das objektiv zum Schaden von Land und Volk ist;

es mag ja sein, daß diese Hartzreformen in sich halbwegs geschlossen und stimmig sind, aber als solche bewirken sie doch nichts;

natürlich wird Hartz den Arbeitsmarkt irgendwie reformieren, aber er wird doch nach wie vor weder Arbeitsplätze schaffen bzw. die Arbeitslosigkeit beseitigen

noch das, was in der Wirtschaft fehlt bzw. nicht läuft komplettieren und antreiben;

dieser Kanzler hat ein Rad ab, mindestens, wenn er sagt, die deutsche Wirtschaft befände sich auf einem stabilen Wachstumspfad;

das ist, wie wenn an einem Auto das vierte Rad fehlt, und einer sagt, nichts steht stabiler als ein Tisch mit drei Beinen;

der Binnenmarkt kommt so nicht in Schwung, und schon gar nicht, solange er derart massiv von völlig ungewissen externen Faktoren abhängig ist wie dem Ölpreis

und intern immer ieder neuer Unsinn ersonnen wird, wie jetzt, daß die Arbeitnehmer die Kosten der BerufsUnfallVersicherung selbst tragen sollen; das ist, als wollte man aus dem Haftpflichtrecht die Haftung für die Betriebsgefahr herauslösen, nur weil sich auch dafür - weil nun mal Alles und jede Medaille eben zwei Seiten hat - auch irgendwelche Gründe finden ließen;

es ist immer wieder dasselbe : es wird über Erkenntnisse geredet und deren Interpretation, Analysierung, Kommentierung ...

statt über deren Umsetzung und wie man das macht, Anpacken, Durchziehen, Abschließen;

geredet wird darüber, daß wir im Ausland bzw. international toll dastehen - und im Inland bricht alles zusammen; als könnte man das gegeneinander aufrechnen und dann sagen: na seht Ihr, unterm Strich stehen wir doch gar nicht so schlecht da;

das Volk wird systematisch belogen und betrogen,nachhaltig wird mit nachdrücklich verwechselt bzw., und das ist eben das Kriminelle an der ganzen Sache: es wird absichtlich und absichtsvoll vertauscht, vorgegeben ..., eben im Interesse der achtpolitik !
| Seite drucken

Mittwoch, 18 August 2004 | 38.34.231

100 Jahre Montags-Demonstrationen !

Wie sich jetzt herausstellt, sind die so genannten Montags-Demonstrationen keine Erfindung der neueren Zeit bzw. des Endkampfes, des Todeskampfes der Deutschen Demokratischen Republik bzw. neuerdings der Bundes Republik Deutschland,

sondern wurden bereits vor hundert Jahren vom Volk der Herero im damaligen Bundesland Deutsch-Südwest-Afrika, heute Namibia, gegen Ausbeutung und Unterdrückung praktiziert,

mit dem allerdings zweifelhaften Erfolg, daß die Aufständischen von der deutschen Regierung einfach vernichtet wurden;

wie aus im allgemeinen gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, erwägt auch die jetzige Bundesregierung ähnlich drastische, wenn auch wesentlich subtilere Maßnahmen,

um endlich sichtbare Erfolge ihrer Politik vorweisen zu können, zum Beispiel bei der nach wie vor angestrebten Halbierung der Arbeitslosenzahlen, zum Beispiel Volkssturm gegen Volksfront, etc.;

Gnade uns Gott, wenn, etwa parallel zur Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung auch die Arbeitslosigkeit vielleicht irgendwann mal ganz abgeschafft werden sollte;

angesichts der Halbwertzeit deutscher Rezepte, Verordnungen, Medikamente ..., neuerdings auch Entwicklungshilfe genannt bzw. Hilfe zum Fördern und Fordern ...,

ist dann in etwa weiteren 50 Jahren damit zu rechnen, daß die dann eventuell tatsächlich noch existierende deutsche Regierung

die Nachkommen der heutigen Arbeitslosen, Armen, Obdachlosen, Alten bzw. derjenigen, die man inzwischen wieder früher hat sterben lassen, oder gar derjenigen, die man gar nicht erst hat zur Welt kommen lassen - wer weiß denn schon, was bis dahin alles gen-etc-technisch möglich ist ... -

vielleicht, wie gesagt vielleicht um Vergebung bittet, keinesfalls natürlich eine offizielle Entschuldigung ausspricht und schon gar keine 'entschädigungs-relevante' Entschuldigung,

weil bis zu diesem Zeitpunkt natürlich längst auch das mit dem Schaden wenden bzw. ersetzen und das mit dem Nutzen mehren .. aus der Verfassung gestrichen worden ist.



| Seite drucken

Allenthalben das Eingeständnis von Ratlosigkeit - immerhin !

... aber das stimmt zum einen so nicht,
das heißt : es steht durchaus genügend Rat, das gesamte Wissen dieser Welt ...
und Tat, handwerkliche, professionelle Praxis ...
zur Verfügung

und, zum anderen, es, also das Eingeständnis allein, hilft doch so nun auch nicht weiter

und, das eigentliche Problem ist doch, daß trotzdem beharrlich und ununterbrochen immer weiter so dilettantisch, hirnverbrannt und kriminell wie nur grad eben brutalst-möglich herumgewurstelt wird;

weiterhelfen würde nur das Eingeständnis der Unfähigkeit,
einer vielseitigen, vielfältigen, vielschichtigen, mehrdimensionalen, umfassenden ... Unfähigkeit

und (!) entsprechende Konsequenzen daraus !!

das Eingeständnis der Unfähigkeit
- selbst nicht über das notwendige Know-How zu verfügen, sich aneignen ...
- angebotenen Rat annehmen ...
- die zur Verfügung stehenden Erkenntnisse nicht vearbeiten bzw. umsetzen ... zu können bzw. das nicht einmal zu wollen ...

und (!) der Mangel an Einsicht, an Selbsterkennntnis,
dann eben zurückzutreten, nachzudenken, das mal andere machen lassen ...

und das Ganze mal zu überdenken, aus den Erfahrungen mal zu lernen,
wenn man schon selbst nichts machen bzw. die großen Aufgaben nicht erledigen kann,

daß man dann mal unten anfängt und die kleinen Brötchen backt bzw. sich in Aufsicht, Kontrolle und Controlling professionalisiert;

das heißt : es kommt hier einfach nicht zu dieser Art von Selbsterkenntnis, die angeblich der erste Schritt zur Besserung sein soll;

statt dessen wird beharrlich weiter auf der Stelle getreten, wodurch wir automatisch immer weiter zurückfallen,

weil die Entwicklung als solche an uns vorbei und eben allein weitergeht;

und nicht nur das : es wird beharrlich sich weiter eingegraben,
und angebliche Lösungen, Konzepte, Rezepte ... im Rückwärts ...,
angebliche Verbesserungen bzw. so genannte 'Reformen' im status quo gesucht.


| Seite drucken

Dienstag, 17 August 2004 | 38.34.230

Peter Struck fühlt sich 100%ig einsatzfähig

Jetzt müßte nur noch geklärt werden : 100% wovon und wofür und wozu ... ?

der Papst fühlt sich offensichtlich ja auch 100%ig einsatzfähig !

Mein Gott, was für eine Truppe von Regierung, was für ein machtbesessener, undemokratischer, krimineller Haufen von Leuten, die partout immer weiter alles kaputtmachen, zerschlagen, abschaffen und beseitigen wollen, bis kein Stein mehr auf dem anderen ist,

obwohl das Staats-Schiff antrieblos, ruderlos, steuerlos ..., hilflos ein Spiel von Wind und Wellen der Strömung unrettbar folgend dem Abgrund zutreibt oder einfach in irgend einem Bermuda-Dreieck verschwindet:

Analphabeten reformieren die Rechtschreibung, soweit nicht gleich auch die Litera- und die Kul-tur

Arbeiter bzw. Arbeitnehmer, Gewerkschafter ... reformieren 'die Wirtschaft'

Buchhalter verhunzen das gesamte Finanz- und Steuerwesen

Bürokraten verhindern eine halbwegs ebenso selbständig und eigenverantwortlich wie leicht und sicher laufende innere Ordnung inclusive der notwendigen Integrationen bis hin zu den hier stationierten befreundeten Streitkräften

Omas verderben die Kinder bzw. die Jugend, Frauen, Familien-Politik

Phantasten wollen unbedingt einen so genannten Sozialstaat, einen Phantomstaat, im Grunde genommen einen Phantomschmerz, eine Fata Morgana ..., die real gar nicht existiert und auch gar keinen Sinn macht, 'umbauen, um ihn zu erhalten' (???)

Weltverbesserer verursachen nicht nur ein Dosenpfanddesaster

Pfarrer regeln den Verkehr mit zugehörigem Mautdesaster

naja, und Herzinfarkt und Schlaganfall etc. Geschädigte sorgen sich um unsere Verteidigung,
weil wir ja nur von Freunden umzingelt sind,
und weil ja auch sonst alles bestens bei uns läuft bzw., es wird ja jetzt durch Hartz IV alles noch besser, schneller, mehr ...,
das Volk steht wie ein Mann hinter seiner Regierung
und Terror, ja, gibt's vielleicht irgendwo auf der Welt
- aber doch nicht bei uns.

| Seite drucken

Montag, 16 August 2004 | 38.34.229

Montags-Demonstrationen - warum eigentlich nur montags ?

Das bißchen zaghafte Demokratie wird von der Regierung denunziert als 'Volksfront' - ausgerechnet von einem sozialistischen Kanzler !

da wird dann nicht viel fehlen, und dieser Kanzler ruft auch den Volks'sturm' wieder ins Leben,
um diejenigen, die diese tolle Politik nicht verstehen, einfach auszumerzen, ohne Rücksicht auf Verluste;

das heißt, wir nähern uns immer mehr den Lebens- und Arbeitsbedingungen im so genannten Dritten Reich, bzw. der Sklaverei;

es ist nicht mehr undenkbar, daß die Weltraumforschung bzw. die Frage, ob es Lebewesen auf fremden Sternen gibt, auch nur deshalb betrieben wird, um, wie seinerzeit Columbus, Lebewesen von fremden Sternen hierher zu holen, um sie hier zu versklaven.
| Seite drucken

Sonntag, 15 August 2004 | 38.33.228

Global Prayer ... - an Mariae Himmelfahrt

Rekorde über Rekorde, negativer Art, als ginge es gleichwohl um den Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde bzw., aktuell um Olympia:

Arbeitslosenrekord
- inclusive der Zahl der betroffenen Familienangehörigen ...

Pleitenrekord
- inclusive der Zahl der von den fehlenden Bildungs-, Ausbildungs-, Fortbildungs-, Weiterbildungs-etc-Plätzen und Bemühungen betroffenen Mitbürger ...

Scheidungsrekord
- inclusive der Zahl der betroffenen minderjährigen Kinder ...

etc.,

obwohl doch laut Verfassung die politische Führung für das Wohl des Volkes sorgen soll
und owohl das alles unter dem Schutz der staatlichen Ordnung steht

und Ehe und Familie gar unter deren 'besonderem' Schutz !

da wird seitens der 'interessierten Kreise' lebhaft beklagt, 'was Gott verbunden hat, sei
- in unserer Sex- und Spaßgesellschaft ... - unverbindlich geworden';

das Problem ist aber nicht das individuelle Versprechen des Einzelnen,

sondern, daß der Eid auf die Verfassung, ob nun mit oder ohne 'so wahr mir Gott helfe', unverbindlich geworden ist,

daß dieser Amts-Eid seitens der politischen Führung ständig verletzt wird,
sobald er geleistet ist;

aber: wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter,

und selbst da, wo angeklagt und beklagt wird, ist auch kein Richter ...
- sondern der Rechtsstaat !
und wo der ist, gibt es bekanntlich zwar Recht, aber keine Gerechtigkeit !

das Volk lebt in der Realität, im real existierenden Schwachsinn der politischen Führung,
die politische Führung selbst aber lebt irgendwo abgehoben im Wolkenkuckucksheim bzw. über den Wolken in der Irrationalität

- das kann also nie zusammenkommen !

diese politische Führung, diese hirnverbrannten, wahnsinnigen, kriminellen Idioten ..., nehmen für diesen hirnverbrannten ... Unsinn, den sie da veranstalten, eine völlig frei erfundene
so genannte demokratische Legitimation in Anspruch,

das heißt, gewissermaßen ein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ...,
obwohl auch das laut Verfassung seine Grenze haben soll, wo die Rechte und Interessen anderer bzw. des Volkes verletzt werden

bzw. gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder ganz allgemein gegen das Sittengesetz verstoßen wird;

was muß eigentlich noch passieren, bis das Volk nicht nur auf die Straßen zum Demonstrieren, sondern auf die Barrikaden zum Umsturz geht ???


| Seite drucken

Samstag, 14 August 2004 | 38.33.227

'Niemand stürzt ab' - nur die Demokratie ... !

Stromversorgung in Gefahr
- wegen fehlender Investitionen in Kraftwerke und Stromnetze

Transportwesen in Gefahr
- wegen fehlender Investitionen in Transportwege und Transportmittel

Sicherheit in Gefahr
- wegen fahrlässigem Umgang mit der Bedrohung durch Terroristen

Sozialer Friede in Gefahr
- weil die politische Führung ... die Herstellung und Aufrechterhaltung des sozialen Friedens ... offensichtlich gar nicht zu den sie betreffenden Aufgaben und Zielen rechnet


unser Problem ist nicht,
daß Arbeitskräfte nicht qualifiziert genug sind ...
daß Auszubildende nicht qualifiziert genug sind ...
etc.,
sondern daß weder die politische Führung noch der Verwaltungsapparat nicht qualifiziert genug ist, Macht an und für sich sinnvoll auszuüben,

nicht mal im eigenen bzw. Partei- oder Gruppen-Interesse, geschweige denn im Gemeininteresse !

| Seite drucken

Freitag, 13 August 2004 | 38.33.226

Diese Amis sind so blöd und so unberechenbar, wie sie lang sind, wenn nicht noch blöder

Was soll man ernsthaft von Leuten halten, die einen 74 jährigen Mann hinrichten, der vor 27 Jahren um Tode verurteilt wurde und inzwischen an Krebs, Hepatitis und Demenz erkrankt war ?
| Seite drucken

Donnerstag, 12 August 2004 | 38.33.225

'Es wird niemand abstürzen ...'

Vordergündig wird dauernd hemmungslos und hartnäckig gelogen und vorgetäuscht ...,
daß 'alles besser werden würde' (!!??),

von irgendwoher kommen dann anscheinend plötzlich wie das Manna vom Himmel die Arbeits- und Ausbildungsplätze, der Wohlstand für's Volk, der Nutzen für die anderen Völker ...;

de facto ist es das System als solches, das fast schon rettungslos abstürzt, sich auflöst bzw. 'beseitigt ...' wird,

der Staat als solcher, die Gesellschaft, die Wirtschaft ...,
Gesundheitsversorgung und Pflege, Altersversorgung und Rente, Nachwuchs und Erneuerung, geschwege denn Innovation ...;

wenn der Fahrstuhl als solcher abstürzt, kann natürlich niemand nochmal extra oder noch schneller ... abstürzen bzw., zumindest der Aufprall ist der gleiche !

| Seite drucken

Mittwoch, 11 August 2004 | 38.33.224

Die Halbwahrheiten über die Schlechtschreibreform

u.a.: die 'Reform' sei verfassungswidrig !

wirklich wahr oder voll wahr ... ist dagegen, daß es doch nicht nur um diese so genannte Schlechtschreibreform geht,

sondern daß mehr oder weniger alles, was diese politische Führung tut bzw. im Einzelfall eben auch unterläßt,

insbesondere aber all das, was mit dem Beinamen 'Reform' verknüpft wird ...,

völlig hirnverbrannt und idiotisch, erstunken und erlogen, mißlungen oder überhaupt untauglich, korrupt, rechtswidrig, verfassungswidrig und überhaupt kriminell ist.
| Seite drucken

Dienstag, 10 August 2004 | 38.33.223

Fortschritt pervers

Seit Jahren steigt die Zahl der Unternehmer-Pleiten, der Arbeits-Lösen, der Sozialhilfe-Empfänger, etc., etc.;

es drängt sich der Verdacht auf, daß die politische Führung es auf Rekorde abgesehen hat,

und wo sich positiv nichts bewirken läßt, werden eben Negativ-Rekorde als Erfolg verkauft; das ist dann eben Aufgabe des Bundespresseamtes.
| Seite drucken

Montag, 09 August 2004 | 38.33.222

Sturzfluten im Sommerloch

SPD soll Schröder stürzen
Lafontaine soll aus der SPD ausgeschlossen werden
Hartz soll selbst die Suppe auslöffeln, die er uns eingebrockt hat

etc., etc.;

alles nur halbe Lösungen !
Schröder stürzen ... allein reicht doch nicht !

wir kommen nur dann wieder in Gang ..., wenn RotIGrün geschlossen aufgibt und als Regierung zurücktritt

und die CDU allein versucht und anfängt, professionell und verfassungsgemäß die politische Führung zu übernehmen.

wir kommen nur dann wieder in Gang
| Seite drucken

Sonntag, 08 August 2004 | 38.32.221

Am Sonntag - das Wort zum Montag

Jetz finden wieder Montags-Demonstrationen statt - und prompt kommt der Einwand :
'das sei nicht vergleichbar ...' (???)

Schröder sei nicht mit Honnecker vergleichbar, und mit Hitler schon gar nicht;

es kommt aber nicht auf die Vergleichbarkeit der Umstände an, sondern auf die Folgen bzw. das Ergebnis :

wenn eine Frau vergewaltigt wird, spielt es für sie keine Rolle, ob das, von den Umständen her als Vergewaltigung in der Ehe oder durch sonst einen Gewaltverbrecher, Triebtäter, Geisteskranken etc. zu qualifizieren ist.
| Seite drucken

Samstag, 07 August 2004 | 38.32.220

Politische Führung ? - Fehlanzeige !!

Es geht einfach nicht vorwärts, links rum nicht, im Gegenteil, da geht's ja konsequent zurück in die Steinzeit,

rechts rum aber auch nicht,
kein sinnvolles Programm,
keine verbindende Kommunikation,
kein brauchbares oder wenigstens halbwegs williges, sich bemühendes ... Personal,

einfach ein Hühnerhaufen, der ständig völlig hirnlos durcheinander gackert und im Dreck scharrt.
| Seite drucken

Freitag, 06 August 2004 | 38.32.219

OECD versucht sich als Prophet

Die Organisation sieht bei der Konjunktur Bewegung und bei der Wirtschafts Wachstum
- und bietet doch kaum mehr als Gesundbeten und fromme Wünsche;

was hat die Kommentierung mehr oder weniger abstrakter Vorgänge mit unseren Problemen zu tun,

mit den fehlenden Arbeits- und Ausbildungsplätzen bzw. dieser systematischen Volksverdummung und zur Untätigkeitverdammung bzw. auf die Alm und in Container schicken etc.,

mit der ständig weiter wachsenden Staatsverschuldung und dem ständig weiter schwindenden Vertrauen in die Politik bzw. die politische Führung bzw. der ständig weiter schwindenden Wahlbeteiligung (?)

| Seite drucken

Donnerstag, 05 August 2004 | 38.32.218

Eins ist sicher : Politik findet nicht statt

Da kann passieren, was will, insbesondere bei den Arbeitsplätzen und den Ausbildungsplätzen genauso wie auf dem Markt von Angebot und Nachfrage ...;

die Arbeitslosigkeit steigt und steigt, und unverdrossen erschöpft sich die Regierung in völlig unsinnigen Erklärungsversuchen

und beschränkt sich die so genannte Opposition in ihrer hilflosen Beschränktheit auf noch unsinnigere Kommentare

und streitet sich prompt darüber, ob der Stoiber das nun gesagt hat ... oder nicht;

das Problem ist doch nicht, ob er's wirklich so oder anders gesagt hat - sondern : daß es stimmt !
| Seite drucken

Mittwoch, 04 August 2004 | 38.32.217

Typisch deutsch ? - oder was ??

Da gibt es offensichtlich Deutsche (...), die wollen gegen Polen (...) klagen, wie besessen ...,
auf Herausgabe, Schadenersatz, Wiedergutmachung, Restitution oder was auch immer ...

für etwas, was sie mal, 'damals', besessen hatten;

irgendwie ist dieses Verhalten genauso abartig wie das Verhalten derjenigen, die 'damals' ...
Polen (...) überfallen, weggenommen, kaputtgemacht ... haben;

werden 'wir Deutschen' denn nie klug ? bzw.: zeigt sich erst jetzt, so allmählich, so richtig Zeit und Gelegenheit war ja bisher im Grunde genommen nicht, was eigentlich 'typisch deutsch' ist :

diese in der Welt anscheinend einzigartige Kombination

von dummer, arroganter Unverfrorenheit, mit der diese so genannten oberen Zehntausend,
also diejenigen die den Ton angeben, teils nach (der) Macht streben und teils nach dem Geld

und dieser geradezu perversen Ignoranz, mit der die politischen Hausaufgaben bzw. die verfassungsmäßigen Aufträge, die menschenwürde und -rechtlichen Herausforderungen, Schwierigkeiten und Probleme

sowohl in der Sache (Demokratie ...) als auch in der Person (Volk) ver-ge-waltigt und ausgebeutet werden,

dieser hirnverbrannte Schwachsinn, mit dem die politische Führung dauernd dem Volk vorwirft, es würde zu Unrecht jammern, weil 'auf hohem Niveau' (???),

obwohl objektiv unser Problem nicht ist, daß 'das Volk auf hohem Niveau jammert ...',

sondern daß die politische Führung auf einem weit höheren Niveau, das in etwa dem Unterschied zwischen den Top-Manager-Einkommen und den 'normal' Löhnen und Gehältern in der Wirtschaft entspricht - wobei die Top-Manager aber objektiv tatsächlich diese Werte schaffen ... -

das Volkseinkommen und -vermögen verschleudern inclusive der geistigen, intellektuellen, emotionalen ... Bildungs-, Forschungs-etc. Ressourcen sowie rein physisch der so genannten Volksgesundheit bzw. der Lebensqualität im Alter.

| Seite drucken

Dienstag, 03 August 2004 | 38.32.216

Für die CDU/CSU kommt's gerade mal wieder ganz dicke

Mit Polen blicken wir in die Zukunft, auch wenn wir an die Vergangenheit erinnern;

demgegenüber möchte die Union gern zurück in die Vorvergangenheit.

Mit der Türkei finden wir uns in Europa, bzw. Europa findet sich in der Türkei, sagt Recep Tayyip Erdogan;

praktisch kehrt also die Türkei 'heim ins Reich' bzw., faktisch ist sie ein Teil Europas - da kontrahiert die Union gewissermaßen mit sich selbst auf der Basis einer privilegierten Partnerschaft;

das ist dann so wie wenn linke und rechte Hand einen Pakt schließen, nach dem die rechte Hand grundsätzlich alles macht, aber, die linke Hand ist privilegiert für's, sagen wir mal Nase popeln;

wenn's wenigstens sowas wie Masturbation wäre, dann könnte es ja vielleicht doch noch zur Beglückung beitragen, praktisch gesehen.

Mit den Homos das erledigt sich tendenziell doch irgendwe von selbst, weil, je mehr Rechte die bekommen, desto schneller werden ja immer weniger Kinder geboren, von denen ja dann, tendenziell, auch immer mehr homosexuell sind, und desto schneller ...,

das heißt, eines unschönen Morgens ... wachen wir auf ... - und sind tot.

Und das mit der CDU/CSU erledigt sich dann auch von selbst: umzingelt von den Homos einerseits und der PDS andererseits, die sich immer erfolgreicher gegen die westliche Kolonialmacht wehrt und zur stärksten Partei wird, zumindest regional ...,

flüchtet sich der Rest der Union dann ins Zentrum gegen Vertreibung - und nicht Angela Merkel wird dann Kanzlerkandidatin, sondern Erika Steinbach.




| Seite drucken

Montag, 02 August 2004 | 38.32.215

Gerhard Schröder in Warschau

Exportweltmeister Deutschland - und auch sonst stehen wir wenigstens im Ausland nicht so schlecht da, wie man das auf Grund der innenpolitischen Katastrophe befürchten müßte;

aber : die Außenpolitik ist eben auch 'leichter' - solange sie halbwegs friedlich gestaltet wird
und je mehr sie eingebunden ist in bi- und multilaterale, internationale ... Beiehungen;

je mehr es auf 'Führung' ankommt, auf Hausaufgaben erledigen, Pflichten übernehmen oder gar Verantwortung tragen - auch in der Außenpolitik,

auf professionelles politisches Handeln ... und vor allem auch auf Führung bzw. 'Beherrschung' der Büro-kratie ...

desto mehr Fehlanzeige, desto mehr beherrschen Schwachsinn, Dummheit und Dilettantismus die politische Szene,

Korruption, also der moralische Verfall, Eigennutz, soweit nicht unbedingte kriminelle Intelligenz und Energie.

| Seite drucken

Sonntag, 01 August 2004 | 38.31.214

Bibel - Glaube - Nächstenliebe - Geistliche Leitung

Global Prayer - auch so was von 'Einheit', die nie erreicht werden wird,
weil sie gar nicht ernsthaft angestrebt wird !
um Gottes Willen ! - wo kämen wir da hin ?
| Seite drucken