Dienstag, 06 Mai 2003 | 39.19.126

Peter Struck - und das deutsch-amerikanische Verhältnis

Unser Verteidigungsminister fliegt nach Amerika, um die Beziehungen zu den USA wieder zu verbessern, wenn möglich zu 'normalisieren', was auch immer das heißt;

die USA sagen, ganz allgemein : wir brauchen Euch nicht, wir machen das alleine;

speziell Rumsfeld sagt: ich brauche z.B. nicht mehr soviel deutsche Soldaten zur Bewachung unserer Einrichtungen:

einen Teil lösen wir aus Kostengründen bzw. im Rahmen der Modernisierung und Umstrukturierung auf,

einen anderen Teil verlagern wir, z.B. nach Polen und so,

und im übrigen ist uns die Lage bei Euch so unsicher, daß wir das lieber selbst übernehmen;

und Peter Struck verkauft das als 'Erfolg' seiner Reise, er hätte 'erreichen' können, daß die Zahl der zur Sicherung amerikanischer Einrichtungen eingesetzten deutschen Soldaten 'reduziert' wird, praktisch auf zwei Drittel.

Wer stoppt diesen hirnverbrannten Schwachsinn ?
| Seite drucken