Samstag, 31 Mai 2003 | 39.22.151

Über die Verweigerung politischer Führung

Das eigentliche Problem ist doch, daß es so, wie wir nicht verhindern konnten, daß es so schlimm kommt, auch, voraussichtlich, beim heutigen Stand der Dinge, nicht werden verhindern können, daß es eben nicht wieder besser wird, sondern irgendwie alles noch so richtig zusammenkracht,

weil es eben nicht an irgendwelchen Konzepten und Rezepten etc. fehlt, sondern an politischer Führung und der Verantwortung da-für,

weil diejenigen, die nach der Macht streben und sie dann irgend wie und irgend wann auch bekommen, gar nicht die Absicht haben,

dann verfassungsgemäß, demokratisch und professionell die Geschäfte für das Volk zu führen, entsprechend den Interessen und Wünschen des Volkes bzw. der erkennbaren politischen Willensbildung.

| Seite drucken