Donnerstag, 22 Mai 2003 | 39.21.142

Aufschwung mit MIT - der Mittelstand der deutschen Wirtschaft

Es wird ja dauernd Politik gemacht und, teils trotzdem, teils deswegen ... wird alles immer schlimmer,

trotzdem, weil da Abhängigkeiten bestehen wie zwischen dem Dackel und der Wurst vorne an dem Stöckchen, das man ihm auf den Rücken gebunden hat,

aber so weit vorne, daß er schnappen kann, wie er will, er kommt einfach nicht dran, an die Wurst ...,

deswegen, weil, was da an angeblicher bzw. so genannter Poltik gemacht wird, das so infantil, naiv, dilettantisch, abwegig, absurd ... ist,

so unprofessionell, undemokratisch, rechtswidrig, verfassungswidrig, korrupt, kriminell ... ist,

daß das Volk schnappen kann, wie es will, es kommt einfach nicht dran, an das wovon es nicht nur träumt, sondern was da immer so greifbar nahe vor ihm liegt oder was es sogar schon besessen hat ...,

und was ihm doch laut Verfassung alles vergönnt sein soll kraft Selbstbestimmung bzw.
'alle Gewalt geht vom Volke aus' - und so,

und dann ist das ebenso faszinierend wie im Grunde genommen unfaßbar, daß diese politische Führung Land und Leute ins Chaos, in die Katastrophe, in die Apokalypse ... führt

und niemand wehrt sich !

zum Beispiel diese Wirtschaft, weder im Großen, also die ganz oben, noch im Kleinen, also die Basis, noch eben dieser Mittelstand, der doch immer als das Rückgrat der Wirtschaft gilt,

hinsichtlich Wirtschaftskraft, Unternehmungsgeist, Arbeitnehmerlust, Ausbildungsplätze etc.,

im Gegenteil: statt sich zu wehren, geben sie immer wieder nach und lassen sich entweder in den finanziellen Ruin treiben oder geben (vorher) freiwillig auf, wenn die Gewinnvorstellungen nicht mehr erreicht werden

und ihnen nichts mehr einfällt, wie sie, im eigenen und/oder gesellschaftlichen Interesse diesen Schwachsinn der politischen Klasse wenigstens halbwegs ausbalancieren oder ausgleichen könnten;

so hängt dann das Volk immer zwischen drin, zwischen dem Schwachsinn derer, die könnten, aber nicht wollen,

und der Diktatur derer, die sollten und müßten, die verpflichtet wären, nach der Verfassung, unter den Bedingungen der Demokratie, soweit nicht bereits nach ihrem Glauben - aber nicht mal im Traum daran denken.
| Seite drucken