Dienstag, 30 September 2003 | 38.40.273

Schäuble for President

Auch ich halte Wolfgang Schäuble für eine geeignete, anerkannte, vorzeigbare ... Persönlichkeit,

auch ich schätze die intellektuelle Kraft von Herrn Schäuble,

gerade deswegen glaube ich aber, daß Herr Schäuble auch klug genug ist, mit dafür zu sorgen, daß eine geeignete, anerkannte und vorzeigbare Frau - die damit ohnehin natürlich über hinreichende intellektuelle Kraft verfügen würde - in das Amt des Bundespräsidenten gewählt wird;

wessen Sympathie hätte Herr Schäuble nicht - von denjenigen mal abgesehen, die glauben, eine Rechnung mit ihm offen zu haben (?)

aber wo kommen wir hin ??

Herzog war schon nicht ganz so gut wie von Weizsäcker, Rau ist noch schlechter - und dann Schäuble !? da kann man ja auch gleich den Thomas Gottschalk nehmen;

muß denn wirklich erst alles den (Dirk) Bach runtergehen hier in diesem unserem Lande ???

es geht doch hier nicht nur darum, welche Frau jetzt endlich mal Bundespräsidentin wird

sondern es geht ebenso einfach wie insbesondere darum, ob diese schwachsinnige unchristliche Union überhaupt in der Lage ist,

eine unbefangene und zielgerichtete Diskussion über diese Frage zu führen und eine solche Kandidatin letztlich auch aufzustellen;

natürlich hat Herr Schäuble auch schon Mut bewiesen, der höchste Hochachtung abringt; aber Mut ist doch nicht gleich Mut !

von dem hier infrage stehenden Mut,

nämlich halbwegs sinnvolle politische Lösungen zu praktizieren

und Entwicklungen sowohl im Interesse der Partei als auch, wenn man daran vielleicht gelegentlich noch erinnern darf, im Interesse des Volkes, der Demokratie, der Menschenrechte, der Verfassung ... voranzutreiben

und wie man das macht, den Weg zu weisen, der bekanntlich das Ziel sein soll ...

hat Herr Schäuble jedenfalls noch nichts spüren lassen;

und wieso sollte Herrn Schäuble als Bundespräsident etwas möglich sein, was er als Fraktionsvorsitzender und Parteivorsitzender nicht erbracht hat (?)

wir können uns auf absehbare Zeit keine Frühstücksdirektoren mer leisten auf dem Thron des Bundespräsidenten !!

das Amt muß mit einer aktiven, couragierten Politikerin besetzt werden, die bereit ist, auf den Tisch zu hauen und darauf hin zu wirken, daß professionell Politik gemacht wird,

die nicht dauernd dem Volk oder sonst mehr oder weniger unmittelbar Betoffenen die Schuld in die Schuhe schiebt...

oder vom Volk ... einen Ruck oder sonst alles Mögliche verlangt,

sondern die die Handvoll Spitzenpolitiker in die Pflicht nimmt - den Affen Zucker gibt ..., wie man bzw. Mario Adorf so sagt - von denen unser Wohl und Wehe abhängt;

so gesehen wäre Angela Dorothea wahrscheinich genau der passende Typ

und man könnte ihr ja, ähnlich wie bei der Baby-Pause, so'ne Art Kündigungsschutz zusichern, daß sie, mit den Erfahrungen aus dem Amt der Bundespräsidentin,

anschließend, wenn sie will, wieder Parteivorsitzende ... einer aller Voraussicht nach dann Regierungspartei wird.



| Seite drucken

Montag, 29 September 2003 | 38.40.272

Mord - oder SelbstMord ... ??

das ist jetzt irgendwie die Frage; ich bin jedenfalls nicht bereit, diesen hirnverbrannten, geistes- und gemütskranken Unsinn der politischen Führung noch länger hinzunehmen, das heißt :

nur über meine Leiche !

gegen das kriminelle Verhalten ... der politischen Führung
und die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung bzw. die Verweigerung der Herstellung einer solchen Ordnung hilft nur noch

Widerstand !

eben weil in der politischen Führung wie überhaupt in der gesellschaftlichen Führungsschicht offensichtlich jeder Gedanke an Selbstkritik und Verantwortung verloren gegangen ist;

Bomben - Kanonen - Donner - Pauken

die politische Führung steuert konsequent eine Straße des geringsten Widerstands, auf der bekanntlich die stärksten Bremsen versagen, Schlag auf Schlag;

Diktatur - Willkür - Terror - Tyrannei

es ist wie mit dem Krieg : er ist in der Regel weniger eine Schmach derjenigen, die ihn führen, als derjenigen, die ihn dulden; deshalb nochmals und endgültig : ich dulde nicht ...,

nur über meine Leiche !

Mord oder nicht Mord, Sein oder nicht Sein oder (sich) selbst (genug) Sein : wir sind seit Shakespeare nicht weitergekommen, gerade weil, damit umzugehen, eben nicht
die (theoretische) Frage ist, sondern der (politische) Auftrag.

Mord - oder SelbstMord ? ist also die Frage !
trotzdem : ist es auch die richtige Alternative ?

was hab' ich, letztlich, davon, wenn ich mich, aus Protest oder was, selbst umbringe ? so blöd kann ja einer allein an sich nicht sein;

also doch Mord ?? - aber wen ??

als Fundamental-Feminist würde ich ja z.B. nie 'ne Frau umbringen; im Gegenteil: ich habe Zeit meines (geschlechtsreifen) Lebens immer versucht, mich jeder Frau gegenüber so zu verhalten, daß ich ihr unter Umständen wiederbegegnen kann, wo die Welt voller Männer - und sie die einzige Frau ist; also scheidet alles was Frau ist schon mal aus;

außerdem bringt Frauen umbringen ja schon rein gar nichts, wie neueste Beispiele gerade wieder belegen, s. Anna Lindh oder Aquila el Hashimi;

im Grunde genommen freuen sich dann bestimmte Männer nur, daß sie auf Kosten der Steuerzahler - es wäre falsch, zu sagen, auf Staatskosten - zur Beerdigung fahren und mal etwas ungestörter alles wieder so richtig verhackstücken können;

also wen dann ?

man könnte ja so von oben runter gehen, der Reihe nach, gewissermaßen protokollgerecht - wo doch bei der SPD immer alles so gerecht zugehen soll -

das heißt : Bundespräsident, Bundestagspräsident, Bundeskanzler usw.; was nützen uns, dem Volk, der Demokratie ..., Leute, die sich nicht an ihren Amtseid halten, nicht ihre Pflichten warnehmen, geschweige denn, irgendeine Verantwortung tragen (?)

oder man könnte von der Sache her rangehen : was z.B. dieser Wolfgang Clement an einem einzigen Tag wie am vergangenen Freitag für einen Schwachsinn zusammenredet, das reicht bei anderen für ein ganzes Jahr,

außer, z.B., bei Ulla Schmidt, die ihm da allmählich richtig Konkurrenz macht; aber die ist ja tabu;

oder man schießt einfach die komplette SPD auf den Mond : noch nie hat eine noch kleinere Regierungspartei in Abhängigkeit von einem noch kleineren Koalitionspartner noch hirnverbrannter und/oder krimineller Land und Leute terrorisiert und tyrannisiert !

oder wenigstens dieses so genannte Bundesverfassungsgericht, dem offensichtlich gerade die Verfassung und die Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat, das Volk und unsere (Um)Welt wurrscht--piepe-schnurz-scheiß-egal sind in ihrem Wolkenkuckucksheim;

aber, wie man weiß : das bringt ja alles nix, weil, für jeden der abtritt, um's mal ganz neutral zu sagen, wächst ja nicht nur einer nach, sondern stehen gleich mehrere in den Startlöchern, noch bevor der richtig weg ist,

die im Grunde genommen ja alle von der gleichen Sorte, genauso hirnverbranntund kriminell, wenn nicht, per saldo noch schlimmer sind und die an dem System, das sie nährt und trägt, natürlich nichts ändern wollen, koste es, was es wolle;

m.a.W.: Mord verändert nicht mal bestimmte Situationen, geschweige denn, daß sie verbessert; ergo : Mord führt nicht zu einer Verbesserung oder auch nur zur Besinnung, die(kriminellen) Reihen bleiben fest geschlossen, Mafia läßt grüßen;

ist letztlich also doch Sein oder NichtSein die Frage ?
sind wir wirklich seit Shakespeare nicht weiter gekommen ?

wie dem auch sei, und wie ich das jetzt mache, weiß ich auch noch nicht;
wenn man ganz vorne steht und nicht weiß, wie's weitergeht, ist nur eins sicher : man ist noch nie so weit gekommen;

d.h.: ich leg' mich jetzt irgendwo in den Weg, und sage ..:

nur über meine Leiche !
| Seite drucken

Sonntag, 28 September 2003 | 38.39.271

Das Wort zum Sonntag : Diktatur und Demokratie

Was macht Gott - und wie macht der das ?
bzw.: was ist der Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie ?

es ist zwar alles ein bißchen umgekehrt, aber, im Grunde genommen oder per saldo oder so gibt es gar keinen !

in der Diktatur sagt Einer, wenn Ihr nicht macht, was ich sage,
dann mach' ich Euch das Leben so schwer, daß Ihr am liebsten abhauen würdet;

in der Demokratie sagt Einer, wenn Ihr nicht macht, was ich sage, dann macht Ihr mir das Leben so schwer, daß ich am liebsten abhauen würde;

der Unterschied liegt also nur darin, wer bleibt wo und wer geht wo hin (?)

für 'das Volk', also diejenigen, für die Demokratie erfunden wurde, läuft das aber auf dasselbe hinaus : es wird belogen und betrogen, verraten und verkauft, bedroht und erpreßt ... nach allen Regeln der Kunst;

in der Diktatur müssen alle arbeiten, und müssen praktisch alles abgeben, werden ausgebeutet ...,

in der Demokratie dürfen nicht alle arbeiten, und kriegen das, gewissermaßen, bezahlt;

der Unterschied liegt also nicht im Prinzip, sondern im Niveau, wi die politische Führung das dann immer erklärt;

Diktatur ist Diktatur durch Gewalt
Demokratie ist Diktatur durch Dummheit

man könnte auch sagen :
Diktatur ist Diktatur eines Einzelnen Dummen
Demokratie ist Diktatur einer Mehrheit von Dummen

man könnte auch sagen
Dummheit, Dein Name ist SPD !

aber : das eigentliche Problem ist ja gerade, daß es bei der Union genau so ist, und nicht mal umgekehrt, sondern nur anders, aber nicht wirklich besser;

die SPD-Linken sagen : wir wollen soziale Gerechtigkeit - wobei kein Mensch weiß, was das eigentlich ist, insbesondere nicht die SPD-Linken - sie wollen ihre Instinkte bedienen, sie fordern Konzepte von ihrer Führung und verlangen Perspektiven von der Regierung ...;

Schröder sagt : ich will (einfach nur) die Macht
und wenn Ihr nicht macht, was ich sage, dann verlieren wir (?) die Macht

- und sie merken nicht, oder wollen es eben auch gar nicht merken, wie sie dabei immer schön aneinander vorbeireden,

irgendwann ist schließlich die jeweilige Veranstaltung rum
und man kann dann beim Bier oder Wein
wieder ein Herz und eine Seele sein ...
und sich halb totlachen über den Unsinn, den man da gerade vor und zur Schau getragen hat;

rund 85% aller Deutschen bzw. Wahlberechtigten haben Schröder nicht gewählt
und wenn man dann also die Linken abzieht, die was ganz anderes wollen
und die Abweichler, die zwar wollen, aber anders ...

und diejenigen, die das nur mitmachen, weil sie ja gerade davon profitieren, weil sie halt einen schönen Job und auch sonst eine Reihe von Vorteilen bzw. überhaupt ein schönes Leben haben,

dann bleibt zum Schluß, inclusive Müntefering und Scholz, wie in der Diktatur auch nur einer übrig : Gerhard Schröder;

Edmund Stoiber bringt es demgegenüber immerhin auf (nur) rund zwei Drittel, die ihn nicht gewählt haben;

so gesehen ist Stoiber also genau doppelt so gut wie Schröder !

aber auch das (s.o.) nützt der Demokratie wenig, und schon gar nicht dem Volk !

selbst scharf am Ziel vorbei ist auch daneben
oder, umgekehrt: knapp daneben ist auch vorbei,

bzw.: Diktatur oder Demokratie bleibt, für's Volk, Jacke wie Hose.
| Seite drucken

Samstag, 27 September 2003 | 38.39.270

Bush & Schröder - UNO & Irak

Zu den grotesken Ereignissen und Ergebnissen der Woche gehört, was nun wieder alles hineingeheimnist wird in das so genannte Frühstück;

die UNO ist nicht durch Bush oder den Krieg geschwächt worden, sondern die UNO war und ist so schwach,

daß sie die ihr zugewiesenen Kompetenzen nicht wahrnehmen,
die von ihr erwartete Leistung nicht erbringen,
die diesbezüglichen Probleme nicht lösen kann bzw. will

und deshalb bestimmte Mitglieder, um wenigstens ihre eigenen Interessen zu wahren, eigenständig handeln müssen,

während andere glauben, es sich leisten zu können, (ihre) Interessen, Gefahren, Probleme, Risiken ... ignorieren,
den Dingen einfach so ihren Lauf lassen und trotz des Ernstes der Lage irgendwelche Machtspielchen treiben oder sonst einfach so rumspielen zu können.



| Seite drucken

Freitag, 26 September 2003 | 38.39.269

Wieder eine Zitterpartie des Kanzlers vorbei

Der kriminelle Kuhhandel zwischen Regierung und der so genannten Opposition, der sich nur wenig unterscheidet von der Kinder-Porno-Szene, sowohl aktiv als auch passiv, hat mal wieder geklappt;

Politik sei die Kunst des Möglichen ..., wird uns immer wieder eingeredet,
als Erklärung (?), als Entschuldigung (?), oder was ?

es kann doch gar nicht sein, daß das, was uns da immer wieder als politische Produktion angeboten wird, und zwar zum Kauf, denn wir sollen das ja bezahlen, 'das Mögliche' ist;

es kann doch objektiv kein Zweifel daran bestehen, daß Mehr und Besseres ohne weiteres möglich ist und nur deshalb nicht gemacht wird, weil die politische Führung teils hirnverbrannt, teils kriminell ist;

das ist, wie wenn jemand den Auftrag, die Vollmacht und das Geld dafür bekommt, einen Laden, einen Markt ... mit halbwegs anspruchsvollen Waren auszustatten

- und zu kaufen gibt's dann nur den billigsten Dosenfraß,
weil die Beauftragten, Bevollmächtigten und Treuhänder nach allen Regeln der Kunst zusammen kungeln

und machen, was sie wollen, die Vollmacht mißbrauchen und das Geld im wesentlichen für andere Zwecke bzw. eigene Interessen verwenden;

wo sind wir nur hingeraten,
wenn der Fraktionsvorsitzende ebenso unverfroren und ungeniert wie unwidersprochen und mehr oder weniger geradezu bejubelt sagen darf,

die Gewissensfreiheit der Abgeordneten hätte selbstverständlich da ihre Grenze, wo sie zum 'Spiel mit dem Feuer' (???) wird ???

wo sind wir nur hingeraten,
wenn das Bundesverfassungsgericht ebenso unverfroren und ungeniert wie unwidersprochen und mehr oder weniger geradezu bejubelt sagen darf,

die weltanschaulich-religiöse Neutralität des Staates gegenüber dem Bürger hätte selbstverständlich da ihre Grenze, wo sie nicht mehr in das Vorstellungsvermögen der politischen, administrativen und bürokratischen Exekutive paßt bzw. mit deren Borniertheit und Ignoranz kollidiert.
| Seite drucken

Donnerstag, 25 September 2003 | 38.39.268

Kopftuch - Urteil
obszön * pervers * kriminell * verfassungs-widrig

Als hätte ich es nicht gerade gesagt : daß man den Begriff schwachsinnig eigentlich aus dieser Diskussion herausnehmen und ersetzen muß durch schlicht und einfach kriminell !

man kann doch nicht neben eine Verfassung eine Kunstfigur, einen so genannten demokratisch legitimierten Gesetzgeber stellen, der dann alles wieder zurücknimmt oder auf den Kopf stellt und das Gegenteil behauptet bzw. tut von dem, was in der Verfassung steht, als Grundrecht, als Menschenrecht,

sondern man muß sagen : wir haben uns auf eine Verfassung geeinigt und daran halten wir jetzt auch fest, dahiner gehen wir nicht mehr zurück, das wird jetzt auch so gemacht ...,

und was wir dann eventuell für Probleme kriegen, werden wir die lösen nach dem Prinzip, we will go over that bridge, when we come to it !

was in diesem Urteil nach Art und Weise wie Masse und Menge an (krimineller) Intelligenz aufgebraucht worden ist, das spottet jeder Beschreibung,

von der Erläuterung des Sondervotums, die länger ist, als die Urteilsbegründung, und die ja nicht gegen-teilig, keine Gegen-Meinung ist, sondern eine noch schärfere Menung darstellt, die der Sache an sich überhaupt keine Chance mehr läßt, mal ganz abgesehen;

das ist, im übertragenen Sinne, Volksgerichtshof unseligen Angedenkens, nur viel subtiler und intelligenter ..., aber genauso kriminell !

dieses Bundesverfassungsgericht ist, praktisch passend zur Bayern-Wahl, ein einziger schwarzer, brauner, krimineller Menschenrechte- und Demokratie-feindlicher Sumpf;

man kann doch zum Islam im allgemeinen und zum Kopftuch im besonderen stehen, wie man will, das Kopftuch ist in jedem Fall ein offenes und ehrliches Bekenntnis ...;

man stelle sich nur mal vor, die Homosexuellen würden sich derart offen und ehrlich bekennen ... :

um wieviel einfacher und besser wäre dann schon allein deshalb diese Welt, von allen sonstigen Kinderverderbern und Frauenschändern etc. ganz zu schweigen;

das Urteil hätte doch ganz einfach lauten können und müssen :

(1) Das Kopftuch ist ernstzunehmender Ausdruck von Religion
- daß es Leute gibt, die das nicht so sehen, ist doch völlig unerheblich bzw. ist ein völlig anderer Streit -

(2) Wenn und soweit das also Ausdruck von Religion ist, dann gilt als oberste Richtlinie der diesbezügliche (!)Verfassungsgrundsatz;

andere bzw. daraus eventuell entstehende Fragen müssen dann zwar ebenfalls, aber eben nachrangig geregelt werden
und nicht dadurch, daß man auf die Regelung der ersten Frage verzichtet;

statt dessen weigert sich das Gericht, de lege lata festzustellen, was nun rechtens ist oder vielleicht und warum auch nicht

und gibt die zu entscheidende Frage praktisch (!) einfach an die Exekutive zurück mit der Anmerkung : macht Euch das zu Eurer Auffassung passende Gesetz doch selbst;

das ist Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung en gros wie en detail, d.h. Demokratie und Rechtsstaat etc. nochmals extra;

das Gericht verpatzt und verpaßt inzwischen geradezu grundsätzlich, systematisch, vorsätzlich, absichtlich, absichtsvoll ...

jede Chance, seinen spezifischen Anteil an den verfassungsmäßigen Pflichten und der gewaltengeteilten Verantwortung für diese Verfassung bzw. für die Demokratie und für die Geltung der Grundrechte und Menschenrechte zu tragen

zugunsten einer Politik, die, mehr oder weniger, hinausläuft

auf Diktatur, Beschränktheit, Borniertheit ...
auf Volks-Verdummung, Verarmung, Verkrankung ...
auf Abseitsstellung, Isolierung, Gefährdung ... unseres Staates;

der diesbezügliche Verfassungsauftrag lautet bekanntlich
'Nutzen mehren und Schaden bzw. Gefahren wenden !
| Seite drucken

Mittwoch, 24 September 2003 | 38.39.267

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts
zum so genannten 'Kopftuchstreit'

Das Bundesverfassungsgericht hat das gemacht, was es inzwischen am liebsten macht, nämlich keine Entscheidung zu treffen;

der 'demokratisch legitimierte Gesetzgeber', also etwas, was es in unserer Verfassung gar nicht gibt, sondern allenfalls als Fiktion ...,

soll diese Entscheidung treffen;

das schlägt wiedermal dem Faß den Boden in die Krone ...,

denn wie diese Entscheidung aussehen wird, das kann man sich, gerade nach der Bayernwahl, doch heute schon ausrechnen;

das heißt: das Bundesverfassungsgericht hat sich wiederum nur, vermeintlich, elegant, clever ... um das herumgedrückt, was seine eigentliche Aufgabe ist,

nämlich Sinn und Inhalt, Substanz und Wesen verfassungsmäßigen Denkens und Fühlens, verfassungsmäßiger Ordnung (!) ...

in anwendbares und angewandtes, praktikables Recht umzusetzen,

das heißt, im gewaltengeteilten demokratischen System etwas zur Balance gesellschafts-politischer Führung beizutragen,

das Bundesverfassungsgericht verweigert wiederum seinen, gewaltengeteilten, Anteil ...

an der (Gesamt)Verantwortung für unser demokratisches System.
| Seite drucken

Politische Führung in Deutschland
Schwachsinn ? - oder, im Gegenteil, hochintelligente Kriminalität

Lange Zeit, all die Jahre, sah es so aus, als würde das Geschehen auf der politischen Bühne zumindest zu einem wesentlichen Teil (auch) vom puren Schwachsinn bestimmt,

also irgend einer oder auch mehr oder weniger allen Formen krankhafter Geistes- und/oder Gemütszustände ...;

inzwischen haben jedoch eindeutig diejenigen Kräfte die Oberhand gewonnen, die sich darin zuammengefunden und herausgefunden haben,

daß man, wenn man sich nur einig ist, völlig ungeniert und nach Belieben einfach nur seine eigenen Interessen vertreten und zum eigenen Nutzen und Vorteil arbeiten und wirtschaften kann

zu Lasten von Verfassung und Demokratie und auf Kosten des Volks, das man, wie in allen früheren Diktaturen auch, nach Herzenslust und nach allen Regeln der Kunst verarmen, verdummen und krankmachen kann, bis hin zum absterben und aussterben.
| Seite drucken

Dienstag, 23 September 2003 | 38.39.266

Landtagswahl in Bayern - Absage an die Demokratie

Die Art und Weise, wie das Ergebnis dieser Wahl mißbraucht wird, kommt einer Abschaffung der Demokratie gleich und damit einer Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung

de facto geht es also in Bayern - und entsprechend in Kürze dann auch im Rest dieser Republik - nicht um die (Wieder)Einführung er Monarchie, sondern um die Diktatur !

und das geht so:

praktisch bilden in Bayern nur rund 30% der Bevölkerung die herrschende, bestimmende ... Klasse

praktisch werden diese 30% beherrscht, bestimmt, gesteuert, ... von einer Partei, also der CSU, bzw. deren Mitglieder

praktisch werden diese Mitglieder wiederum beherrscht, bestimmt, gesteuert, repräsentiert ... von Abgeordneten und allen möglichen sonstigen Amts-, Funktions-, Positions- und Mandats-etc.-Trägern in Bund, Land, Kreisen und Kommunen

praktisch werden diese Mandats- und Funktions-etc.-Träger wiederum beherrscht, bestimmt, gesteuert, geführt ... von allen möglichen Vorsitzenden, also z.B. Fraktionsvorsitzenden und entsprechendem Fraktionszwang etc.

praktisch werden aber auch diese Vorsitzenden wiederum beherrscht, bestimmt, gesteuert, geführt ... vom Präsidium

und dieses Präsidium wiederum wird beherrscht, bestimmt, gesteuert, geführt ... von diesem alle und alles überstrahlenden Edmund Stoiber;

m.a.W.: praktisch beherrscht ein Mann die übrigen 70% mit diesen maximal 30% getreuen Gefolgsleuten, die in ihrer Zahl und auch sonst immer ziemlich gleich bleiben

und je nachdem, wieviel Leute von diesen 70% jeweils nicht zur Wahl gehen, hat der Stoiber bzw. die CSU mal mehr oder weniger Abgeordnete im, mehr oder weniger öffentlichen Landtag;

aber, was macht das schon, wenn die, mehr oder weniger geheimen bzw. im Verborgenen blühenden Schlüsselpositionen zu 100% im Griff der CSU sind.
| Seite drucken

Montag, 22 September 2003 | 38.39.265

taz - taz - taz - zur Bayern - Wahl

Wie soll da jemals wieder was aus Deutschland werden,
wenn selbst die taz sich auf PISA - Nivau begibt und nicht richtig rechnet ?

nicht 'einer' ... sondern zwei !! von drei Bayern haben den Stoiber bzw. die CSU nicht gewählt ...

es ist grotesk, obszön, pervers ..., daß das derart zu einem Sieg (???) hochstilisiert wird

und beweist weiter nichts als die flächendeckende Dekadenz des gesamten Politik- und Medienbetriebs.
| Seite drucken

Über die Gleichheit bzw. die Gleichberechtigung

Also, wie war das ? Frauen und Männer sind gleich; das sieht man daran, daß Frauen genau soviel Schwachsinn daherreden können wie Männer;

so ungefähr ist das auch mit dem 'Verhältnis' von Arbeit-Nehmern bzw. Kooperations-Gebern und Unter-Nehmern bzw. Arbeitgebern,

angesichts des Vorschlags, Warnstreiks sollten gesetzlich (!) verboten werden,

bzw., daran sieht man, daß, in ihrem Schwchsinn, auch die wirtschaftliche Führung und die politische Führung gleich sind

wo es darum geht, über die eigenen Interessen hinaus die Interessen anderer, des Einzelnen wie das Ganzen, Menschenrechte, Menschenwürde, die Demokratie bzw. eben der Verfassung zu wahren.
| Seite drucken

Sonntag, 21 September 2003 | 38.38.264

Nun hat also endlich auch Bayern gewählt ...

und das Allertraurigste daran ist wiedermal diese hirnverbrannte Dummheit, mit der SPD und FDP dieses Ergebnis kommentieren,

daß es irgendwo offensichtlich nicht reicht
- an Geist, an Intellekt, an Intelligenz, an Bildung ...
an verfassungsmäßigem, demokratischem Verständnis,
an politischem Sachverstand, an Information und Realitätssinn, an Fairness und Selbstkritik etc., etc. -

um eine halbwegs realistische und sinnvolle Einschätzung, Einstellung und Bewertung dieser Situation herzustellen;

wenn praktisch nur noch die Mitgliedr einer Partei sich selbst wählen, wenn es praktisch keine sonstigen Anhänger und Wähler mehr gibt,

dann heißt das doch offensichtlich, daß die CSU - zu der man im übrigen stehen kann, wie man will -

genügend so genannte sozial-demokratische wie auch liberale Aspekte auf sich vereint und in sich berücksichtigt,

so daß die anderen Parteien auf ihre eigentliche, aber nichts desto trotz doch wichtige verfassungsmäßige Funktion festgelegt bleiben, nämlich die Mitwirkung an der politischen Willensbildung;

entsprechend hirnverbrannt ist, daß die SPD nun nach wie vor glaubt, die Arbeit mit dem Bundesrat würde nun einfacher bzw. von irgend einer Mitverantwortung der Union faselt :

jetzt geht der Tanz, der unweigerlich auf den Rücktritt des Kanzlers und/oder Neuwahlen hinausläuft, doch erst richtig los !

es bleibt dennoch, auch nach diesem Wahlergebnis die Chance, es weiter zu verbessern, es bleibt die Chance, insbesondere die Wahlbeteiligung zu verbessern;

denn : da wird natürlich jetzt so getan, als sei das nun ein gaaanz toller Erfolg für den Edmund und seine Truppe,

aber : fast zwei Drittel der Wahl-Berechtigten (!!!) haben die Stoiber CSU nicht (!!!) gewählt,

das heißt : die Realität ist praktisch eine Umkehr, genau das Gegegnteil ... dessen, was die Stoiber CSU da als Erfolg verkauft;

das Wahlergebnis steht aber auch für eine noch größere Chance :

wenn es irgendwann in diesem unserem Lande nochmal aufwärts gehen soll, wenn es nochmal zu einer klaren politischen Führung kommen soll,

dann geht das nur mit einer wirklichen christ-demokratisch-sozialen 'Union' als 'eine' Partei mit 'einer' Persönlichkeit im Vorsitz,

und zwar möglichst einer, die sich wirklich um den inneren Zustand der Partei inclusive 'Aufbau Ost ...' kümmert und nicht gleichzeitig alle sonst zur Verfügung stehenden Ämter, Funktionen und Positionen in Personal-'Union' einnehmen will,

damit das aufhört, daß CDU und CSU sch gegenseitig und zu Lasten des Ganzen mehr blockieren als nützen;

Helmut Kohl hatte bereits diese Chance gehabt, und damals wäre es einfacher gewesen und schneller gegangen, aber es ginge eben auch jetzt wieder.
| Seite drucken

Samstag, 20 September 2003 | 38.38.263

Bier - oder (Mess)Wein ? Wasser - oder Weihwasser ?
Was sind Wahlen - und wie gewinnt man sowas ?

Eigentlich ist es paradox, wenn man feststellt, daß auch in Bayern nur mit Wasser gekocht wird - noch dazu heute, am Eröffnungstag der Wies'n;

aber es ist nunmal so: das Bayerische Bier bzw. speziell das Münchener Bier wird belgisch, also gewissermaßen Brüsseler Spitze ...,

woran man sieht, daß auch im Münchener Rathaus und in der Bayerischen Staatskanzlei eben nicht mit Bier, sondern mit Wasser gekocht wird - oder ist am Ende alles gar nur heißer Dampf ?

traurig ist das schon, daß die Politik nicht mal im Freistaat Bayern in der Lage ist, eine halbwegs vernünftige, professionelle Wirtschaftspolitik derart zu machen, daß man wenigstens das Nationalgetränk, einen der wichtigsten Identifikationsfaktoren ... im Hause halten kann

aber: die nicht weniger hochnäsigen Sprücheklopfer in Baden-Württemberg machen's ja auch nicht besser, z.B. in Bezug auf eines ihrer Nationalgetränke, die Müller-Milch, die jetzt in die Schweiz abwandert;

das eigentliche Drama und Trauerspiel in Bayern aber ist, daß die SPD und auch die FDP einfac nicht begreifen, worum es eigentlich geht,

wenn man sich als Alternative - wenn schon nicht als Ergänzung (!!) zu dem anbieten will zu dem, was die CSU macht und immerhin ja auch schafft,

inhaltlich nicht, und schon gar nicht personell ...;

Renate Schmidt hat das seinerzeit schon nicht begriffen und begreift es bis heute nicht,

und wie man dieses Blatt dann mit einem völlig geist- und hirnlosen Pinochio wenden können soll,

das ist eben nur mit dieser völligen geistigen Leere in der sozialistischen Führungsspitze zu erklären

- und die Schuldzuweisungen des Herrn Uhde an diese Adresse sind dann ebenso hilflos wie nutzlos, wie sie vor allem zu spät kommen;

und mit Tante Sabine bzw. der FDP in Bayern wie bei der Führungsspitze in Berlin ist das nicht anders;

es ist nach wie vor unerfindlich - obwohl das inzwischen geradezu typisch ist für so genannte bzw. sich selbst so nennende Berufspolitiker ...,

warum sich immer wieder Leute in die vorderste Reihe drängen,die dort im Grunde genommen nur ihre Minderwertigkeits komplexe ausleben und austoben wollen.
| Seite drucken

Europa kommt den Bürgern näher

Es fährt jetzt 'der Europa-Bus' durch Deutschland mit Station in 30 Städten, um zu erläutern, wie die Europäische Union die Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger für die Erweiterung und die Verfassung erhöhen will

- gewissermaßen ohne, was im Grunde genommen ja das Einfachste und Sinnvollste wäre, die Interessen der Leute wahrzunehmen und zu regeln;

das ist immer wieder der Versuch, Politik durch soviel Public Relations zu ersetzen,

daß die Leute irgendann glauben, es würde sich vielleicht doch mal was verbessern,

obwohl sie eigentlich ständig die Erfahrung machen, daß sie damit nur belogen und betrogen, verraten und verkauft, reingelegt und mißbraucht werden ...;

'Europa kommt den Bürgern näher' ..., das ist im Prinzip - wie gesagt : im Prinzip, und ohne hier unpassende Vergleiche anstellen zu wollen -

so ähnlich wie die Ankündigung eines Besuchs von Adolf Hitler in den Konzentrationslagern mit den Worten :

'Hitler kommt den Insassen näher'

die Leute wollen doch nicht, daß er ihnen näher kommt, sondern daß er sie freiläßt !


entsprechend ist das auch mit dem neuen Jahrbuch der Bundesregierung, das mit den Worten angekündigt wird:
'Deutschland bewegt sich'

das ist doch klar, daß Deutschland sich bewegt, weil sich, das wußten doch schon die alten Griechen, pan ta rei, d.h. eben alles bewegt !!

die Frage ist doch, ob das, was sich bewegt, sinnvoll, zielgerichtet und professionell gesteuert, gelenkt und ausbalanciert wird

oder ob es, z.B., Treibholz ... ist,
d.h. mehr oder weniger sinnlos, planlos, steuerlos, hilflos, antriebslos ... im Strom ... der Zeit ... treibt ... oder gar ge-trieben, ab-ge-trieben, aufgerieben ... wird.
| Seite drucken

Freitag, 19 September 2003 | 38.38.262

Deutschland, Deutschland ... - unter allem Niveau

'Deutschland' - als Staat - ist (laut IWF) das einzige Land auf der Welt, das kein Wirtschaftswachstum hat

und im eigentlichen Sinn der Hemmschuh für den Betrieb, für den Fortschritt und für einen eventuellen Aufschwung ist;

'die Deutschen' - als Volk - sind offensichtlich das einzige Volk auf der Welt, das sich immer wieder gefallen läßt,

da es von einer hirnverbrannten politischen Führung an seinen Möglichkeiten, seinen Interessen und selbst seiner Verfassung und den Menschen- und Grundrechten vorbei regiert

und zur Legitimation solch unseligen Tuns auch noch mißbraucht wird,

so nach dem Prinzip : 'Wollt Ihr den totalen Zusammenbruch ... ?

und dann sagt die politische Führung immer : Ihr habt's ja so gewollt, Ihr habt ja so gewählt ... - anscheinend als Rechtfertigung ... (?)

bzw., schlimmstenfalls : ein Volk hat immer die Regierung, die es verdient - offensichtlich als purer Hohn ... !

dabei ist durchaus klar, wie das alles zusammenhängt : durch ein politisches System, das eine Mischung aus instrumentalisierter Inkompetenz und krimineller Intelligenz kultiviert und regelrecht zum Kult erhebt;

welche Leistung soll, z.B., ein Super-Arbeits-Markt-Wirtschafts-Minister bringen, der an Unfähigkeit und destruktivem Aktionismus sowe dummer sozialistischer Rumquatscherei alles in den Schatten stellt, was wir in dieser Hinsicht bisher hatten,

oder, welche (irdische) Verkehrs-Politik ist zu erwarten von einem Mann, der sich anscheinend ausschließlich darauf verläßt,

daß Gottes Wege immer zum Ziel führen (?)

praktisch werden wir fast nur noch von Pfarrern, Pfarrerstöchtern und verhinderten BDM-Mädels regiert, soweit nicht überhaupt direkt vom Papst, et coll ..., dieser und jener Religion ...;

fast muß man sich schon wundern, daß noch niemand den Pfarrer Fliege als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten ins Gespräch gebracht hat.
| Seite drucken

Donnerstag, 18 September 2003 | 38.38.261

Was ist Wirtschaft - und wie macht man das ?

Nach Heinrich von Pierer ist das ganz einfach :

Man stellt einfach jemand an die Spitze - und sei's Rudi Völler - 'der Aufbruchstimmung vermitteln kann und einfach mal sagt :

Ihr seid hier kein verlorener Haufen ! Ihr könnt Weltklasse sein - wenn Ihr wollt !'

so einfach ist das also;

| Seite drucken

Mittwoch, 17 September 2003 | 38.38.260

Oskar Lafontaine ist 60

und rächt sich

und ist doch kein bißchen weise
Mein Gott, redet der Mann 'ne Scheiße

neuerdings soll ja die Bildungskatastrophe
ursächlich sein für die Wirtschaftskatatstrophe

als wären all diese Katastrophen
eine einzige Naturkatastrophe

praktisch haben diese Katastrophen nur eine Ursache:
den Sozialismus
und der wiederum hat (u.a.) einen Namen:
Oskar Lafontaine.
| Seite drucken

Meine ganz persönliche Bankraub-Liste ...

soll heißen, wo ich jetzt sukzessive so überall einbrechen werde,
um mir das Geld für meine weiteren Aktionen und Aktivitäten zu beschaffen

- es sei denn, irgend jemand schickt mir freiwillig, oder aus Überzeugung,
vielleicht aus Begeisterung ..., im Sinne der Mitwirkung an der politischen Willensbildung ...

Schecks ..., oder bringt mir das Geld, im Koffer, oder so.

Da könnte man ja der Größenordnung nach gehen :

Nummer 1 wäre also die Nummer 1, das heißt die Deutsche Bank;

angeblich wissen ja alle Unternehmen inclusive der Banken, daß sie die Hälfte ihrer Werbe-Etats völlig umsonst ausgeben, sie wissen nur nicht, welche Hälfte;

Frage also : Was ist Werbung - und wie macht man das ?

ich könnte da weiterhelfen !
das Berater-Honorar könnte mir ja auch schon mal weiterhelfen;

Leistung aus Leidenschaft !

(wird fortgesetzt)

| Seite drucken

Dienstag, 16 September 2003 | 38.38.259

Meine ganz persönliche Mord - Liste (2)

- ohne damit irgend jemand persönlich zu nahetreten zu wollen -

soll heißen : wen ich alles so sukzessive umbringen oder auf den Mond schießen würde,
oder so, wenn das auch nur den geringsten Sinn machen ... oder in Aussicht stellen würde,
daß sich dadurch irgend etwas an den Gegebenheiten, Trends und Entwicklungen verbessern würde;

Nummer 1 war ja - ohne daß das eine Reihenfolge oder Rangfolge ergeben soll -
der nächste Bundespräsident,

wenn diese Handvoll Leute, die in dieser Hinsicht verpflichtet und verantwortlich sind oder eben einfach die Macht und das Sagen haben bzw. die entsprechende Brutalität und Rücksichtslosigkeit,

wieder derart mauscheln ..., daß erneut ein Mann in dieses Amt gewählt wird
und der diese Wahl dann auch annimmt, dieses Amt auch tatsächlich antritt,

und damit dann eben nicht zur Lösung wird,
sondern das Problem an und für sich !


Nummer 2 wäre, entsprechend,
d.h.: wer (noch) ist nicht die Lösung, sondern das Problem an und für sich (?)

jeder so genannt 'sozialdemokratische', d.h. 'rote' Bundeskanzler, ganz besonders in der speziellen Form der Abhängigkeit von rosa-roten oder noch röteren oder blau-gelb-grünen
oder gar ganz schwarz gefärbten Leuten,

die eben gerade nicht an der politischen Willensbildung (nur, oder speziell ...) 'mitwirken' ...,
sondern sie in gleicher Weise, nur andersherum, soweit nicht gar von hinten herum 'bestimmen' wollen,

und obwohl doch bisher Einigkeit darüber zu bestehen schien, daß ... entscheidend ist,
was hinten 'raus'kommt - und nicht was 'rein'kommt.


(wird fortgesetzt)



* * * * * *



An den Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts
Herrn Prof.Dr. Hans-Jürgen Papier

76006 Karlsruhe

Ihr Schreiben vom 4.d.M. - AR 103 / 03

Sehr gehrter Herr Präsident,

nein, ich habe jetzt endgültig kein Verständnis mehr für Ihre zwiespältigen und hinhaltenden Ausreden und Ausflüchte;

ich will jetzt endgültig wissen, und zwar wirklich von Ihnen persönlich,

nicht nur als dem Präsidenten des für Verfassungsfragen höchsten Gerichts,

sondern (auch) als einem der höchsten, verpflichtetsten und verantwortlichsten Repräsentanten unseres Staates bzw. unserer gewaltengeteilten Demokratie,

(1) wie Sie sich vorstellen, wie diese Demokratie funktionieren soll, an und für sich wie insbsondere auch auf der Basis unserer Verfassung ?

(2) wieso Sie offensichtlich glauben, daß die vollziehende Gewalt sich noch an Recht und Gesetz hält

bzw. wieso Sie sich anscheinend meiner Meinung nicht anschließen, daß insbesondere die vollziehende Gewalt

- tatkräftig unterstützt von einer ganzen Reihe anderer 'mächtiger' und einseitig, soweit nicht gerade auch persönlich interessierter Persönlichkeiten,

wie insbesondere die Vorsitzenden der Parteien und Fraktionen ... -

es ebenso offensichtlich wie ungeniert
'unternehmen, die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen'

bzw. sie eben gar nicht erst herzustellen, die Erreichung eines halbwegs als verfassungsmäßige Ordnung zu akzeptierenden Zustands hartnäckig verhindern und hintertreiben ?

(3) warum Sie riskieren, daß ich von den zur Verfügung stehenden Formen des Widerstands
'beliebigen' Gebrauch mache, da offensichtlich alle Formen 'anderer Abhilfe' erschöpft sind ?

Da nach dem Grundgesetz 'beliebige Formen des Widerstands' möglich sind,
muß es auch möglich sein, eine passende Form des Gesprächs bzw. der Verhandlung darüber zur Verfügung zu stellen, ein Verfahren, eine Klage ...;

ich grüße Sie herzlich,
Ihr Eugen Möller-Vogt



* * * * * *



Staatsanwaltschaft
06844 Dessau

1103-150036-6 911 Js 30659 VRs - 28. Aug. 2003 - Schönema -

Ladung zum Antritt der Erzwingungshaft


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Ordnung halber teile ich mit, daß ich dieser Aufforderung natürlich nicht nachkommen werde,

sowie,

daß ich gegen die Vollstreckung eines eventuellen Haftbefehls mit allen zur Verfügung stehenden und/oder noch zu beschaffenden Mitteln

Widerstand leisten werde,

gegebenenfalls insbesondere ohne Rücksicht auf mich selbst,

soll heißen :

nur über meine Leiche !


die Begründung dafür habe ich oft genug vorgetragen;

solange Sie sich weigern, sich damit auseinander zu setzen, kann ich Ihnen auch nicht helfen;

ich grüße Sie herzlich,
Eugen Möller-Vogt

| Seite drucken

Montag, 15 September 2003 | 38.38.258

'Die Schweden' haben gewählt

Schade, könnte man nun sagen, bei oberflächlicher Betrachtung der Dinge;

angesichts der Tatache, daß es bei uns so bergab geht, liegt darin im Grunde genommen aber nur der Beweis, daß es kein richtiges Leben im falschen gibt ...,

und insoweit ist eben in Schweden die Welt noch in Ordnung,

das heißt, eine de facto existierende Mehrheit
der Armen, Dummen, Schwachen, Kranken ...

konnte gerade so nochmal wieder verhindern,

daß sie von der Minderheit derer, denen es ohnehin schon besser geht,

noch weiter und noch schamloser als bisher,
angeblich bzw. so genannt demokratisch legitimiert

ausgebeutet und ausgenutzt
und weiter systematisch verarmt, verdummt, entkräftet und infiziert wird;

wer also wirklich Demokratie will, müßte mit dem Ergebnis, bedingt, zufrieden sein;

es gib sie also doch noch, die eigentliche, wahre, reine und wirkliche Demokratie,

nicht überall läßt sich 'das Volk' so mir-nichts-Dir-nichts

von gutmütigen, ideologisch verblendeten Dilettanten
bzw. von schwachsinnigen, hirnverbrannten Idioten
und/oder von zwar hochintelligenten, aber korrupten, kriminellen so genannten Politikern ...

die Butter vom Brot nehmen.


| Seite drucken

Sonntag, 14 September 2003 | 38.37.257

Das Wort zum Sonntag

Was macht Gott - und wie macht der das ??
| Seite drucken

Samstag, 13 September 2003 | 38.37.256

Autos kaufen keine Autos

und Autos bauen auch keine Autos,
Autos veranstalten auch nicht so schöne Internationale Automobil Ausstellungen oder Auto-Salons etc.;

| Seite drucken

Freitag, 12 September 2003 | 38.37.255

Frauen und Männer sind gleich . . .

das sieht man schon daran, daß Frauen genau so viel Schwachsinn reden, wie Männer
- s. die Bundestagsdebatten dieser Woche;

Frauen sind auch nicht besser als Männer - und umgekehrt natürlich schon gar nicht -
| Seite drucken

Donnerstag, 11 September 2003 | 38.37.254

Ruuudii Vöööller hat ja sooo recht . . .

nach wie vor - auch wenn es jetzt schon wieder so aussieht, als würde die Sache irendwie im Sande verlaufen:

aber vielleicht ist der Rudi ja doch da vor ! denn mit dem 2 : 1 gegen Berti ist die das ja nicht ausgestanden;

das eigentlich Lustige daran ist, also an Völler's Medienschelte, daß die Politik prompt auf diesen Zug aufspringen will,

allen voran natürlich wieder dieser blöde, hirnverbrannte Guido Westerwelle;

dabei übersehen die Herrschaften völler, daß, hmm, ich meine völlig, daß sie, also die Politik, die Funktionäre ..., doch mit zu den Kritisierten gehören;

es geht doch hier nicht nur um das Verhältnis Völler - Medien,

sondern um ein Dreiecksverhältnis:

die Mannschaft - spielt schlecht
die Medien - machen sich darüber lustig
und Rudi - regt sich auf

entsprechend :

die Politik - spielt bzw. arbeitet schlecht
die Medien - machen sich darüber lustig
und wer regt sich auf ??? niiieee - mmaanndd !!!

im Gegenteil -
das wird alles als 'Unterhaltung' angesehen,
Fußball wie Politik.
| Seite drucken

Mittwoch, 10 September 2003 | 38.37.253

G r o t e s k i s t . . . ,

wenn eine Frau,
die gerne Bundeskanzlerin werden möchte,
sagt,
es sei grotesk,
eine Frau zur Bundespräsidentin zu machen.
| Seite drucken

Dienstag, 09 September 2003 | 38.37.252

W i d e r s t a n d

Hierdurch erkläre und gelobe ich ebenso ausdrücklich wie feierlich,, daß ich,

wenn die jetzt stattfindenden Mauscheleien, dieser hartnäckige und konsequente Mißbrauch von Verfassung und Demokratie ...

erneut dazu führen sollten, daß ein Mann in das oberste Staats-Amt gewählt wird,

selbigen unverzüglich irgendwie umbringen oder zumindest amtsausübungsunfähg machen werde;

ich leiste dadurch Widerstand im Sinne des Artikels 20 IV GG

dagegen, daß die politische Führung bzw. diejenigen, die sonst politische Macht innehaben und den Gang der Dinge bestimmen

es gemeinschaftlich unternehmen, die verfassungsmäßige Ordung zu beseitigen bzw. sie gar nicht erst herzustellen,

daß sie in völliger Pflichtvergessenheit und Verantwortungslosigkeit

ihre Aufgaben eben nicht im Sinne der Verfassung bzw. im Interesse des Volkes erledigen

- Wohl und Nutzen mehren, Schaden und Gefahren wenden ... -

sondern systematisch, methodisch, planmäßig ...
und 'nachhaltig' , fast schon irreversibel ...
sowohl sozialistisch als auch kapitalistisch ...

das Volk verarmen, verdummen und verrohen,

das ganze Volk mehr oder weniger reif für die Hilfs- und Sonderschulen, soweit nicht für die Irrenanstalt machen,

zumindest symbolisch: man kann derzeit nicht sicher sein, ob die nicht auch noch wegrationalisiert und eingespart werden.
| Seite drucken

Schröder meets Bush

ziemlich sicher, am 23. des Monats, in New York
und ziemlich sicher ist auch, daß es da entweder zum Kniefall kommt - oder zum Eklat;

es war schon falsch, nicht mehr dafür zu tun, daß Bush diesen Krieg nicht wirklich anfängt, nicht anzufangen braucht ...,

es war noch falscher, nachdem feststand, daß Bush diesen Krieg auf jeden Fall und gegebenenfalls allein führen würde,
ihn dann allein zu lassen ...,

und es ist völlig hirnverbrannt, nachdem offenbar wird, was vorher eventuell nur vage Prophezeiungen waren, nämlich welche Aufgaben, welche Gefahren, welche Risiken ... sich da eigentlich auftun,

nicht wenigstens jetzt so konsequent, so effzient, so schnell wie möglich zu helfen,

nicht zuletzt - oder müßte man gar sagen: vor allem (?) - in unserem eigenen Interesse
| Seite drucken

Montag, 08 September 2003 | 38.37.251

Frau nach Rau (3)

Die Wahl bezüglich der Nachfolge von Johannes Rau findet voraussichtlich am 23. Mai 2004 statt, das heißt in 258 Tagen;

so wie's aussieht, wird bis dahin anscheinend jeden Tag eine andere Sau durch's Dorf getrieben,
heute also Theo Waigel,

u.a. wegen seiner Persönlichkeit - so was sollten eigentlich alle, die eventuell für den Job in Frage kommen, ohnehin haben

und wegen seiner politischen Lebensleistung;

beides soll ja hier auch nicht bestritten werden, aber: reicht das für die Besetzung dieses Amtes ?

alles, was Herr Waigel uns in politischen Fragen zu sagen hat, hat er bereits mehrfach bei anderen Gelegenheiten gesagt, das muß er uns nun nicht unbedingt zumindest auch noch als Bundespräsident sgen;

wir brauchen in diesem Amt endlich eine Persönlichkeit,

die zumindest eine gewisse politische Leistung noch vor sich hat,

die wirklich mal frischen Wind in die Segel bringt,

die nicht wieder dauernd nur schlaue Reden hält und Appelle und Aufrufe etc. macht,

sondern endlich die Möglichkeiten des Amtes zum Handeln nutzt,

die vor allem eine Frau ist, und
Theo Waigel ist keine Frau ist keine Frau ist keine Frau.

und überhaupt: da wohl alles darauf hinaus läuft, daß nicht Angela Dorothea das letzte Wort haben wird, sondern die FDP,

wird es wohl so kommen, daß Guido Westerwelle schließlich sagt:
wenn ich schon nicht Bundeskanzler werden kann, will ich wenigstens Bundespräsident werden
- und dann wird ja die Frage, haben wir nun einen Präsidenten oder eine Präsidentin, erst richtg spannend.
| Seite drucken

Was ist eigentlich Zeit ? und wann ist sie 'reif' ??

Es gibt grundlegende Erkenntnisse, an denen wir, bei ernsthafter und verantwortlicher Betrachtung der Dinge nun mal nicht vorbeikommen, z.B.:

man kann bzw. muß in einen Zug einsteigen oder aussteigen nur
dann, wenn 'der Zug' kommt - nicht, wenn 'die Zeit' kommt , d.h. wenn er nach dem Fahrplan kommen müßte;

es ist nicht 'die Zeit', die reift, sondern Obst und Gemüse
und sonst die Frucht in Feld, Wald und Wiese - etc.

und wenn die Frucht reif ist, dann ist die Zeit gekommen, etwas zu tun, sie zu ernten;

und wenn man nicht erntet, z.B. weil irgend jemand sagt, es käme nicht darauf an, ob die Frucht ..., sondern darauf, ob die Zeit reif sei,

dann ist das subjektiv ebenso hirnverbrannt, schwachsinnig und/oder geisteskrank,

wie es objektiv unausweichlich zunächst zu (Versorgungs-etc.)Engpässen, Schwierigkeiten und schließlich zu Problemen führt;

und wenn diese Schwierigkeiten und Probleme da sind und werden dann immer noch nicht eingestanden und professionell gelöst,

dann ist das subjektiv fahrlässig, wenn nicht vorsätzlich !
und objektiv rechtswidrig, verfassungswidrig, kriminell !!

und genau so ist das mit allen anderen Abläufen, Entwicklungen und Gegebenheiten in dieser göttlichen Schöpfung auch, u.a.

mit der Gleichberechtigung der Frauen bzw. der Frage, ob und/oder wann eine Frau Bundeskanzlerin oder Bundespräsidentin ... werden könne,

mit der Gleichberechtigung der Völker, den Menschenrechten, der Demokratie bzw. der Frage, ob und/oder wann die Türkei Mitglied der Europäischen Union werden könne,

und eventuell auch der Irak, Kuwait, Israel, die Palästinenser ...,

mit allen anderen, grundsätzlich und existenziell wichtigen Aufgaben, insbesondere also die Wirtschaft in Schwung halten und die Arbeitslosigkeit beseitigen,

dafür sorgen, daß über das Medium Wirtschaft jeder Bürger und Mitbürger im Rahmen seiner persönlichen Verhältnisse und Möglichkeiten so viel arbeiten und Geld verdienen kann,

daß er sein Leben halbwegs frei und selbständig bzw. selbstbestimmt 'einrichten und ausüben ...' kann,

wie überhaupt die Regelung und Sicherstellung einer freien, selbständigen und selbstbestimmten Wahrnehmung nicht nur der materiellen,

sondern auch sonst der körperlich, geistig, seelischen und spirituellen Interessen des Volkes;

was sonst soll denn Politik in einer Demokratie leisten ???

m.a.W.: die Ursache für die ganzen Probleme, die wir haben, liegt ausschließlich darin, daß immer dann, wenn eine Entwicklung reif ist dafür, daß wieder etwas getan werden müßte,

irgend jemand sagt: das paßt mir aber zur Zeit nicht, weil, da hab ich grad Wahlkampf, oder das paßt mir nicht in meine persönliche Karriere-Planung, oder so ...;

nur aus (der Beseitigung) dieser Ursache heraus ergeben sich auch die Lösungen !

andersnfalls haben wir die Probleme bis zum Sankt Nimmerleins Tag !

und zwar zu Lasten der Verfassung, der Demokratie, der Menschenrechte,

und auf Kosten eben nicht des Volkes schlechthin, sondern der Masse, der Armen und Ärmsten, der Kranken und Behinderten ...,

also derjenigen, deretwegen die Demokratie an sich erfunden wurde, man sich der Menschenrechte bewußt geworden ist und das als Versprechen an das Volk in Verfassungen kodifiziert hat;

in der Praxis erweist sich tagtäglich, daß das alles nur Lug und Trug ist, Heuchelei und Vorspiegelung falscher Tatsachen, Ausbeutung und Mißbrauch ...

durch diejenigen, die unbedingt und egal wie und koste es, was es wolle ... im Rausch der Macht leben wollen,

Ente à l'Orange plus Ende im Rausch,
Daum, Friedman, Immendorff
Kohl, Schröder, Westerwelle
Koch, Merkel, Stoiber
Chrisiansen, Maischberger, Schmidt
Engelen-Kefer, Schulte, Zwickel
Meisner, Wetter, der Papst

alles mehr oder weniger Kriminelle, in irgendeiner Art von Schafspelz,

gegen deren geballte, zwar gewaltengeteilte aber dennoch vereinte (!!!) Macht, Kraft und Gewalt ... das Volk völlig isoliert, hilflos und macht-los ist.
| Seite drucken

Sonntag, 07 September 2003 | 38.36.250

Eine Frau soll 'es' machen
Wie wär's denn dann mit Frau Prof.Dr. Margarita Mathiopoulos ?

Wie es aussieht und sich anläßt, wird das ablaufen nach der Masche
'Deutschland sucht den Super-Star'

und das Tollste daran wird sein, daß Guido Westerwelle sich in der Rolle von Dieter Bohlen sieht ! - na, das kann heiter werden.

Es kann natürlich auch sein, daß die reichweitenstärkste deutsche Tageszeitung die Serie auflegt
'BILD sucht das Bundespräsidenten-Girl 2004';

das wäre dann wohl kaum zu schlagen, und immerhin käme man dann irgendwie auch um die leidige Frage herum, ob BundespräsidentInnen vom Volk direkt gewählt werden sollen, oder nicht.

Dabei wäre das wiedermal so eine Riesenchance, diese Position vernünftig, sinnvoll, hilfreich und adäquat zu besetzen mit dem, was wir am dringendsten brauchen,

nämlich einer Persönlichkit mit halbwegs wirtschafts-politischem Sachverstand !

von Schönrednern und Nichtstuern etc. hatten wir doch nun wirklich schon genug;

wenn wir nicht endlich anfangen, alle vom System her zur Verfügung stehenden Positionen mit wirtschafts-politischer Ausrichtung und Zielrichtung zu besetzen,

d.h. mit Leuten, die sich morgens an ihren Schreibtisch setzen und den ganzen Tag über nichts weiter nachdenken als über die Frage:

wie mache ich heute mit und aus meinem Pflichten- und Verantwortungsbereich heraus mehr Wirtschaft ...

- und zwar flächendeckend in Bund, Ländern und Kommunen -

und wenn nicht endlich dieses Super-Arbeits-Markt-Wirtschafts-Minister-Monster auf den Mond geschossen wird

und statt dessen je eine Art Vorstands-Vorsitzender oder Sprecher des Vorstands der Wirtchafts-Minister sowie der Arbeits-Minister mit jeweils zwei (!!) Staatsministern ernannt werden,

z.B. einen für Industrie, Europa, Ereiterung, Vertiefung, Globales ...
und einen für KMU und Aufbau Ost bzw. Ausbau angrenzende Länder ...

und die ebenfalls auf den Mond geschossen werden,
wenn sich nicht innerhalb eines Jahres konkrete, kalkulierbare, hochrechenbare und halbwegs akzeptable Erfolge zeigen,

d.h., wenn nicht endlich diese hirnverbrannten Pressekonferenzen zur Abgabe der Arbeitsmarktzahlen überflüssig gemacht werden

und nicht endlich diese deprimierenden Jahreswirtschaftsberichte der Bundesregierung als Dokumente einer beispiellosen und völlig hirnverbrannten Unfähigkeit, wo nicht krimineller Tätigkeit und Untätigkeit ... abgeschafft werden,

dann werden wir hier in diesem unserem Lande die Kurve nicht mehr kriegen, sondern uns endgültig und nachhaltig zusammen mit dem anderen, insbesondere auch außenpolitischen Unsinn als Treibstoff selbst ins Abseits, ins Aus, ins All ... schießen.

All das könnte ein Bundeskanzler, der seine Kabinettsbildungs- und Richtlinien-Kompetenz auch nur halbwegs ernsthaft, professionell und verfassungsgemäß wahrzunehmen bereit ist,

schon morgen in die Tat umsetzen
und übermorgen könnte eine ganz neue Zeit beginnen,

und wenn dann noch Frau Prof.Dr. Margarita Mathiopoulos Bundespräsidentin würde,

eine vergleichsweise geradezu perfekt passende, kompetente, erfahrene, (z.Z.) unabhängige und repräsentative, um niht zu sagen attraktive, ebenso wissende wie noch lernwillige und lernfähige ... Persönlichkeit, geradezu eine Idealbesetzung,

dann könnten wir in absehbarer Zeit unsere wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme hier lösen

und unserem altbekannten Made in Germany wieder zu einem verfassungsgemäßen Sinn und Inhalt verhelfen;

natürlich müßten dann einige Leute über ihren Schatten springen, inclusive Margarita, aber wer müßte das bei wem sonst nicht auch (?)

aber, wie's aussieht, wird Angela Dorothea uns auch diese Chance, um nicht zu sagen, dieses ... Geschenk, vermasseln;

sie hätte zwar sicher keine Schwierigkeiten damit, alle wichtigen Staasfunktionen, Positionen, Ämter ... auf sich in ihrer Person zu vereinen,

aber andere Frauen neben sich - '... da werden (manche) Weiber zu Hyänen'
| Seite drucken

Samstag, 06 September 2003 | 38.36.249

Das Amt des Bundespräsidenten - und die Frauen ...

... und jetzt soll 'die Zeit' auf einmal reif sein für eine Frau, sagen die Herren der Schöpfung,
nach mehr als einem halben Jahrhundert Bundesrepublik Deutschland !

was hat das zu tun mit sinnvoller und professioneller politischer Führung, mit unserer Verfassung, mit Gleichberechtigung, mit Demokratie ... ?

die Zeit wäre schon reif gewesen zur Zeit der Wahl des zweiten Bundespräsidenten, nachdem der erste ein Mann war;

da hätten die Frauen noch viel aufzuholen, wenn sich die Männer jetzt wirklich emanzipieren wollten;

wenn überhaupt, dann müßte es - statt 'die Zeit ...' - heißen : die Männer sind reif ...;

man sagt ja auch nicht: die Zeit ist reif, man müßte die Äpfel ernten,
sondern: die Äpfel sind reif ..., es ist Zeit, sie zu ernten.

| Seite drucken

Freitag, 05 September 2003 | 38.36.248

Vergessen, Verdrängen, Übersehen ...

Es wird immer wieder gegen das Vergessen gekämpft ...,
also da-gegen, daß etwas vergessen wird bzw. da-für, daß etwas nicht vergessen wird,

und zwar etwas, was gewesen ist, was geschehen ist, was Geschichte ist,
d.h. es wird gekämpft für besimmte Interessen, für Einzel-Interessen ... einiger bestimmter Weniger ... !

Wann wird denn nun mal für kreatives Erdenken, Erfinden, Wahrnehmnen ... gekämpft, also da-für, was und wie es sein soll, was geschehen soll, was Zukunft sein soll,

bzw. da-gegen, daß unsere politische Führung in ihrem Stumpfsinn und Dilettantismus, in ihrer Dummheit und Ignoranz, in ihrem krankhaften Schwachsinn und korrupten Machtstreben

sich weigert, halbwegs sinnvolle, professionelle und verfassunsgemäße Politik zu machen, für die Interessen Aller, des Ganzen, des Volkes, der Demokratie ... (?)

d.h. daß nicht doch wieder was passiert, bei dem dann wieder dagegen gekämpft werden muß, daß es nicht vergessen wird

bzw. dafür, daß nicht irgendwann erneut dagegen gekämpft werden muß, daß irgend etwas, was nun trotz allem gescheen ist, ncht vergessen wird,

also eben das, was im eigentlichen Sinne Politik ist, professionelle, verfassungsgemäße, demokratische Politik (?)

eine politische Leistung in diesem Sinne bzw. also im eigentlichen Sinne findet nach wie vor nicht statt;

oder, anderes Beispiel : ständig wird, wie jetzt wieder für die Europa-Abgeordneten, über neue Diäten- und Reisekosten-Regelungen etc. geredet;

wer redet denn mal darüber, was die eigentlich leisten sollen; es ist doch grotesk und geradezu eine verkehrte Welt, wenn jemand einen Job bekommt, daß dann immer nur darüber geredet wird, was der kriegen soll, über nie darüber, wo-für eigentlich, also was dabei an sich herauskommen soll;

oder : es wird überhaupt nur geredet, so als Selbstzweck;
Richard von Weizsäcker hat (nur) geredet, Roman Herzog hat (nur) geredet und Johannes Rau hat geredet und geredet und geredet - und nichts ist dabei herausgekommen;

wer tut denn da nun endlich mal was ??

| Seite drucken

Donnerstag, 04 September 2003 | 38.36.247

Jetzt ist es amtlich :
Deutsche Politiker sind zu faul

Objektiv kann kein Zweifel daran bestehen, daß es doch gerade die politische Führung ist, die dafür sorgt,

daß immer mehr Leute immer weniger Arbeit haben

und daß immer mehr Leute immer weniger Geld zur Verfügung haben;

insofern kann auch objektiv kein Zweifel daran bestehen, daß eine Stabilisierung der Wirtschaft, geschweige denn ein Aufschwung oder gar Konjunkturen ...

weder theoretisch denkbar noch praktisch machbar sein kann;

das Einzige, was hier bei uns Konjunktur hat, ist das unbeschreiblich dumme Gequatsche von Leuten wie Wolfgang Clement und/oder Florian Gerster

und die ebenso hilflose wie untaugliche Originalität von Angela Dorothea et coll.
| Seite drucken

Mittwoch, 03 September 2003 | 38.36.246

In diesem unserem Lande, in dieser unserer Welt ...

Wieso gibt es immer wieder Leute, die sagen:

Eine bessere Welt ist moeglich ...
I have a dream ...
Je rêvais d'un autre monde ...

- ganz abgesehen von denjenigen, die uns immer erzaehlen wollen, das Leben nach dem Tode sei das eigentlich erstrebenswerte

und die sich dann allenfalls noch durch die Zahl der Jungfrauen oder Juenglinge oder den Juengsten Tag etc. unterscheiden;

de facto haben wir nur dieses eine Leben, und es gibt keine andere Welt ... - mein Gott, ist die denn nicht wirklich gross genug ? -

und es gibt schon gar keine 'bessere' (???) Welt !!!
wie, um Gottes Willen, soll die denn aussehen ???

sondern: es gibt, auf immer und ewig (!!!), nur diese eine, unsere Welt

und (!!!) den Auftrag (!!!),
den im Grunde genommen ohne weiteres, ohne Bibel und ohne Verfassung etc. aus sich selbst heraus selbstverstaendlichen und/oder zu entwickelnden Auftrag ...

das Beste daraus zu machen !!!

diese Leistung, das heisst eine politische Leistung im professionellen, verfassungsgemaessen Sinne, wurde insbesondere seit der Wiedervereinigung von der politischen Fuehrung nicht (mehr) vollbracht;

schon seit diesem Zeitpunkt weigert sich die politische Fuehrung,

sich damit auseinander zu setzen, wie man Wirtschaft macht,
als handwerklich, politische Aufgabe ...,

geschweige denn, wie man soviel Wirtschaft macht, dass man jedem Buerger eine auf seine persoenlichen Verhaeltnisse, Moeglichkeiten und Absichten ...

wenigstens halbwegs passenden, menschen'wuerdigen' Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen zur Verfuegung stellen kann;

konsequenterweise, muss man schon sagen, fielen natuerlich auch alle anderen, elementar wichtigen Politik-Bereiche diesem schier grenzenlosen Dilettantismus zum Opfer,

dieser mangelnden bzw. im Grunde genommen voellig fehlenden Bereitschaft, sich ueberhaupt ernsthaft mit den Aufgaben, Schwierigkeiten und Problemen auseinander zu setzen,

soweit nicht diesem krankhaften Schwachsinn einerseits
und diesem bewussten, absichtlichen, vorsaetzlichen, kriminellen, mafioesen Missbrauch von Verfassung und Demokratie ... andererseits.
| Seite drucken

Dienstag, 02 September 2003 | 38.36.245

Sandra Maischberger

... ist nun auch auf den Hund gekommen, auch wenn die Sendung eher dem Prinzip folgen soll: lasset die Kindlein bzw. also die Menschen zu mir kommen;

aber: an sich kann dieses Experiment so nicht gutgehen, weil,

1. Sabine Christiansen und Maybritt Illner haben wir ja schon, und Biolek oder Boehme und selbst Beckmann oder Kerner sind bzw. waren ja so bloed, wie eine Frau nie sein kann, nicht mal Gaby Bauer, bzw., wie sie ja auch nicht sein will, und weil

2.: sie kann doch nunmal nicht moderieren !
ein Typ, der immer nur was wissen oder gar lernen will, der immer nur Fragen stellen will bzw. 'neugierig ist ...',

ist mit einer professionellen Moderation doch voellig ueberfordert, selbst wenn die Gaeste bereit sind, oder vielleicht sogar gerade deswegen kommen, weil sie was erzaehlen bzw. loswerden wollen

- wer weiss denn heute schon, wer da wann wieder was an 'Traenen oder sonst Ballast' abwerfen wird; und weil

3. der Herr Spreng mit dem Herrn Stoiber doch schon mal auf die Nase gefallen ist; man kann etwas in der Sache nicht besser machen, wenn man nur an der Person herumschnippelt;

4.: vielleicht wird sie ja auch nur als Nachfolgerin fuer die Nervensaege Sabine Christiansen aufgebaut; Zeit waer's ja;

5.; und, noch ist ja nicht alle Hoffnung verloren, denn lernen will sie ja, und vielleicht erweist sie sich sogar noch als lernfaehig.
| Seite drucken

Ein bisschen schwanger geht nicht - ein bisschen schwul schon

Viele sind, angeblich, ein bisschen, oder auch ... schwul
- und manche schwuler,

und es kann voellig dahingestellt bleiben, ob das gut ist, weil: es ist eben so, es ist im Grunde genommen voellig normal oder jedenfalls natuerlich

und Teil dieser goettlichen Schoepfung, also von Gott gewollt, und so; das ist doch gar nicht das Problem !

das Problem ist, dass ...,
wenn man herausfinden will, ob man unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit Kinder zeugen kann, wuerde doch kein Mensch auf die Idee kommen, homosexuelle und/oder lesbische Astronauten ins All zu schiessen;

genau so, ungefaehr, ist das aber, wenn man Homosexuelle ... unter den Bedingungen der Demokratie Politik machen laesst - ausser fuer sich selbst -

und das ist dann eben genau das Gegenteil von dem, 'was hinten rauskommen soll' !
das wusste doch schon Radio Eriwan !

jetzt darf man allmaehlich gespannt darauf warten, welchen Trick, welche Geschichte ... sich u.a. Guido Westerwelle et al einfallen lassen,

bzw. welche Chancen sie geboten bekommen, welchen rettenden Strohhalm sie ergreifen, um sich zu outen,

denn die muessen ja allmaehlich richtig neidisch werden, wenn sie sehen, wie da einer nach dem anderen seinen persoenlichen Vorteil daraus ziehen und, bis auf weiteres, ihre persoenliche Situation verbessern. eben.
| Seite drucken

Montag, 01 September 2003 | 38.36.244

Schau hin ... !! - Was Deine Politiker machen ... !!

Die Vielfalt der Medien macht Spass !

Doch ob Fernsehen, Internet oder Computerspiel ...,

nicht alles ist fuer die Demokratie geeignet !!

Irgendwann und irgendwo hoert der Spass auf !

Deshalb schauen Sie genauer hin, was laeuft !

Zum Schutz unserer Demokratie !

Ich schau hin ! Sie auch ??


www.die-politische-buehne.de

oder per Post an :

Eugen Moeller-Vogt
Kennwort 'Ich mache mit'
10119 Berlin



Wer oder Was blockiert Deutschland ... ??

fragt Sabine Christiansen in ihrer ebenso unkritischen wie brutalen Art
- und schon geht der Spass wie ueblich los,
nach dem Prinzip 'Angriff ist die beste Verteidigung';

wie sonst koennte man besser davon ablenken, dass es doch gerade die Gallionsfiguren der so genannten Medien-Demokratie mit ihrem ebenso unbefangen tuenden wie unbedingten Machtanspruch sind,

die nicht nur verhindern bzw. also blockieren, dass aus halbwegs sinnvoller politischer Fuehrung etwas Vernuenftiges herauskommt,

sondern die dieses traurige Spektakel hemmungslos und ruecksichtslos im eigenen Interesse bzw. fuer den von ihnen veranstalteten Spass missbrauchen.
| Seite drucken